15. Juli 2019

E-Commerce für produzierende Unternehmen

E-Commerce ist gerade für produzierende Unternehmen ein essentieller Vertriebskanal

An E-Commerce und Onlinehandel kommt keine Marke mehr vorbei. Das ist ein Fakt. Auch gerade produzierende Unternehmen nicht.Und gerade diese sind in der absolut besten Ausgangslage, um mit einer guten Strategie international richtig durchzustarten.

Egal in welchem Produktsegment ihr mit eurem Unternehmen tätig seid. (Fast) jedes Produkt lässt sich inzwischen online verkaufen und wird auch über Händler und Marktplätze dem Konsumenten angeboten.

Der direkte Dialog mit dem Kunden führt langfristig zum Erfolg

Warum also nicht direkt an die Konsumenten weltweit die eigenen Produkte verkaufen? Diese Diskussion führen wir gerade mit vielen produzierenden Unternehmen in Österreich, Deutschland und der Schweiz.

Denn dieser Schritt birgt extrem viele Vorteile gegenüber dem etablierten mehrstufigen Vertrieb.

  • Jeder Kunde hinterlässt bei einem Besuch im Onlineshop Daten. Je besser man diese Daten analysiert und nutzt, umso besser können Marketing- oder Retargeting Kampagenen zukünftig genutzt werden.
  • Im eigenen Onlineshop habt ihr die Möglichkeit, eure Preise selbst anzupassen und je nach interner Strategie zu steuern.
  • Auf Marktplätzen könnt ihr als registrierte Marke umfangreiche Marketing- & Promotionmöglichkeiten nutzen.
  • Man hat den direkten Draht zum Kunden und kann so gemeinsam mit den Kunden an Weiterentwicklungen der Produkte arbeiten

E-Commerce darf man niemals als Ersatz für ein etabliertes Händlernetzwerk sehen, sondern als einen zusätzlichen Kanal. Ein Kanal, über den man selbst die Datenhoheit besitzt.

Stört der Kunde nicht im Alltag?

Und dennoch hören wir sehr oft von Vorständen bzw. Geschäftsführern von produzierenden Unternehmen, dass man den Schritt hin zum Direktvertrieb nicht machen möchte. Meist wird der Schutz des bestehenden Händlernetzwerks als Argument gebracht.

Das ist vollkommen verständlich, denn mit diesem Netzwerk sind viele Produzenten auch sehr erfolgreich in der Vergangenheit gewesen.

Doch wenn das Unternehmensziel Wachstum ist, dann kommt man langfristig an einem eigenen E-Commerce Kanal ZUSÄTZLICH zum Händlernetzwerk nicht umher.

Und dieser neue Kanal bedeutet viel Arbeit. Konsumenten sind anspruchsvoll und wollen 1A Service bereits ab der ersten Bestellung.

Business to Consumer ist sehr aufwändig, aber extrem lohnenswert

Ja – man muss offen zugeben – es ist nicht einfach, einen Direktvertrieb aufzubauen. Man muss viele Themenbereiche bedenken, die es im B2B Bereich nicht 1:1 gibt bzw. in denen die Rechtssprechung wesentlich lockerer ist.

Auch haben Konsumenten ganz andere Anforderungen an die Produktpräsentation, das Marketing sowie das Markenerlebnis. Produkte müssen leidenschaftlicher beworben und vermarktet werden. Doch genau das bietet die einzigartige Chance, sich von den bestehenden Mitbewerbern abzuheben und auch bestehende Marketingkonzepte zu überdenken.

Und natürlich hat man den direkten Zugang zum Kunden. Kann neue Lösungen mit kleinen Testgruppen ausprobieren oder direkt das Feedback bekommen.

Wie baut man also eine eigene E-Commerce Abteilung im Unternehmen auf?

Ganz wichtig hierbei ist es, dass ihr euch Know How im Unternehmen aufbaut. Holt euch einen erfahrenen E-Commerce Experten an Bord, der mit der Geschäftsführung gemeinsam die notwendige Strategie aufbaut.

Wie findet ihr den passenden Mitarbeiter? Da können wir euch sehr gerne dabei helfen mit unserer A-COMMERCE Job Box bzw. unserem Vermittlungsservice.

Erstellt eine E-Commerce Strategie die zu euch passt

Der nächste Schritt ist eine E-Commerce Strategie aufzubauen, die zu eurem Unternehmen und den vorgegebenen Zielen passt. Soll über den Onlinekanal Umsatz geschaffen werden, soll ein positiver Deckungsbeitrag gebracht werden oder darf der Onlineshop auch zu Marketingzwecken genutzt werden?

Jede einzelne Zielsetzung benötigt eine grundlegend unterschiedliche Strategie und eine dementsprechend aufgebautes E-Commerce Ökosystem.

Und das Wichtigste darf nicht zu kurz kommen: Gut ausgebildete Mitarbeiter, welche sich aktiv mit allen Teilbereichen des Unternehmens austauschen und vernetzen.

Wenn ihr ein produzierendes Unternehmen seid, dann überlegt euch den Schritt hin zum B2C Unternehmen und wir helfen euch sehr gerne dabei. Meldet euch bei uns und wir geben euch einen Einblick, welche Themen zukünftig auf euch zukommen werden und helfen euch tatkräftig dabei, im E-Commerce erfolgreich zu werden.

Zurück zur Startseite

Weitere Beiträge

Die Vorstellung der A-COMMERCE Day Speaker geht weiter!

14. August 2019

Neue Lage – 56 Tage bis zur E-Commerce Experts Conference A-COMMERCE Day 2019 presented […]

Weiterlesen

Wie Amazon die Kanäle für seine Kunden verknüpft!

13. August 2019

Amazon bietet seinen Kunden die ideale Verknüpfung der Kanäle an Amazon hat […]

Weiterlesen

Amazon live: Teleshopping für Markenhersteller

2. August 2019

Omnichannel ist seit Jahren in aller Munde und viele Unternehmen versuchen bereits, […]

Weiterlesen
A-COMMERCE Day 2018

A-COMMERCE Day 2019: Das sind die ersten Speaker

30. Juli 2019

Der Countdown läuft! In 70 Tagen ist es endlich soweit! Wir veranstalten […]

Weiterlesen