6. November 2019

Erfolgsgarantie durch einen Shopsystem Wechsel?

Shopsystem Überarbeitung

Euer Onlineshop ist schon 2 oder 3 Jahre alt und irgendwie ist die Conversion Rate nicht so hoch, wie von euch gewünscht? Die Konkurrenz scheint an euch vorbei zu ziehen? Das Backend stockt mal wieder und ärgert euch?

Das ist für viele Onlinehändler der Moment, bei dem sie über den Wechsel des Shopsystem nachdenken. Doch nur weil ihr ein neues System im Einsatz habt, heißt dies nicht, dass euer Shop automatisch besser funktionieren wird. Diesem Irrglauben wollen wir diesen Beitrag widmen.

Ein Shopsystem Wechsel macht dann vollkommen Sinn, wenn euer bestehendes System nicht mehr mit Updates oder Patches versorgt wird. Dann ist es ein absolut richtiger Schritt. Doch oft kommt in Gesprächen als Begründung für den bevorstehenden Wechsel das Argument, dass gewisse Features nicht zur Verfügung stehen. Doch stimmt das auch?
Meistens nicht, denn jedes moderne Shopsystem, welches keine Eigenentwicklung darstellt, kann 99,99% aller geforderten Features abbilden. Entweder out-of-the-box direkt im System oder über 1000-fach im Einsatz befindliche Plugins.

Bei bestehenden Systemen werden im Durchschnitt nur 36% aller Features genutzt!

Meist wurde der Shop in den letzten Jahren wenig oder falsch weiterentwickelt und somit ergibt sich nun der Eindruck, dass das Shopsystem am Misserfolg schuld ist.

Ein Shopsystem ist wie ein lebender Organismus

Leider hält sich immer noch der Irrglaube, dass man ein Shopsystem einfach kauft und in der Sekunde nutzen kann. Doch jede Shopinstallation muss von Tag 1 an die eigenen Bedürfnisse angepasst weiterentwickelt werden. Dies bedeutet natürlich, dass Zeit, Energie und auch Kapital investiert werden muss.

Neu heißt nicht automatisch besser

Dies gilt für eure bestehende Shoplösung genauso wie für eine neu aufgesetzte Shopinstanz. Daher hier nochmals unsere Warnung: Nur weil ein System neu ist, heißt es nicht automatisch dass es besser ist und bestehende Probleme damit gelöst werden. Es kommt voll und ganz darauf an, wie gut ihr das Anforderungsprofil sowie die Prozessdokumentation für Angebotseinholungen aufbereitet. Denn jeder von uns hat gelernt:

Wenn man einen schlechten Prozess digitalisiert, hat man einen sch*** digitalen Prozess!

Genau deshalb ist die detaillierte Vorarbeit in einem E-Commerce Projekt so wichtig. Und jetzt ein Selbstversuch: Nehmt euch doch 2 Tage lang Zeit, alle bestehenden Prozesse, Ideen und Wünsche zu dokumentieren, die ihr gerne in eurem Onlineshop umgesetzt hättet. Und jetzt schätzt realistisch ein, ob ihr diese Ansätze nicht auch recht einfach in eurem bestehenden System integrieren könnt und die gesparte Zeit sowie das Kapital lieber in neue Features bzw. neue Vermarktungsstrategien investieren wollt.

Wenn ihr bei der Aufbereitung eurer Ideen und Wünsche Unterstützung braucht, meldet euch bei uns. Wir begleiten euch sehr gerne mit einfachen, klaren Tipps & Tricks am Weg zu einem erfolgreichen Onlineshop.

Zurück zur Startseite

Weitere Beiträge

Erfolgsfaktor im E-Commerce: Know-How bei Lieferanten

30. Oktober 2019

Wenn du ein erfolgreicher Onlinehändler bist, dann weißt du wie wichtig es […]

Weiterlesen
Das Kiss Prinzip ist die Basis für erfolgreiche E-Commerce Projekte

KISS – Die Grundlage einer E-Commerce Strategie

22. Oktober 2019

Jeder von euch kennt das, wenn die Vorstände oder Geschäftsführung neue Strategien […]

Weiterlesen

Amazon AR View in Österreich im Versuchsstadium

16. Oktober 2019

AMAZON AR VIEW Augmented Reality ist DAS nächste große Feature für mobile […]

Weiterlesen

Das war der A-COMMERCE Day 2019!

11. Oktober 2019

A-COMMERCE Day 2019 „The E-Commerce Experts Conference“ Gestern haben sich die Türen […]

Weiterlesen