Ratenkauf - ein positives Zahlungsmittel im E-Commerce? | A-COMMERCE
Schließen

Du möchtest einen kostenlosen Ersttermin vereinbaren?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Schließen

Du hast Fragen zu unseren Events und möchtest dir ein Ticket sichern?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

events@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du möchtest Teil unseres einzigartigen Teams werden?

Stephan Grad ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich auf die Zusendung deiner Bewerbungsunterlagen:

stephan@a-commerce.at
+43 2236 377185

Schließen

Du hast Fragen rund um die A-COMMERCE Partnerschaft?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

susanne@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen zur A-COMMERCE Medienpartnerschaft?

Elisabeth ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

elisabeth@a-commerce.at
+43 676 755 23 47

Schließen

Du suchst qualifizierte Mitarbeiter für dein Unternehmen und möchtest deine Job-Anzeige auf unserer Website veröffentlichen?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Ratenkauf – ein positives Zahlungsmittel im E-Commerce?

Rund um einen Online Shop gibt es ja bekanntlich viele Teilbereiche: Logistik, PIM, Marketing, Payment… In seinem Kommentar geht Stephan Grad, Geschäftsführer A-COMMERCE, nun speziell auf das Thema der Zahlungsmöglichkeiten ein. Welche Zahlungsmittel bevorzugen die Österreicher und dürfen somit in keinem Shop fehlen?

Persönlicher Kommentar von Stephan Grad, Geschäftsführer A-COMMERCE

Hallo, mein Name ist Stephan und ich bin Payment-Mensch…zumindest war ich das 14 Jahre lang, vor meinem Start mit A-COMMERCE. Ich habe alle Teilbereiche der E-Commerce Sparte „Payment“ mitgemacht und weiß, dass viele Online Händler die Auswahl der Bezahlarten bzw. des Bezahldienstleisters als notwendiges Übel der Branche ansehen.

Damit haben sie vielleicht teilweise auch recht. Dennoch muss man sich – auch als unerfahrener Händler im E-Commerce – bewusst werden, dass gerade die richtige Auswahl der Zahlungsarten einen enormen Einfluss auf die Conversion Rate hat, insbesondere bei den so wichtigen Erstkäufern.

Und hier gleich mein erster Appell:

VERGESST EURE EIGENEN GEWOHNHEITEN!

Bei jedem zweiten Beratungstermin diskutieren wir inzwischen die Wichtigkeit von Rechnungs- und Ratenkauf und hören immer wieder: „Ach wer kauft denn damit heute noch ein, ich selbst würde nie…“ 

Tut mir leid, aber ich kann es nicht mehr hören. Mir ist bewusst, dass unter Managern und Geschäftsführern viel an Meinung vorhanden ist, aber im E-Commerce geht es primär darum, was mein Kunde will.

Denn es wird von Tag zu Tag schwieriger, neue Kunden in den eigenen Shop zu lenken – zu sehr werden wir Konsumenten von allen möglichen Werbeformen angesprochen und ins Fadenkreuz genommen.

Da darf es zu keinerlei Ablenkungen oder Irritationen im Checkout Bereich kommen – und die für den Kunden passende, jedoch fehlende Zahlungsart ist ganz genau so eine Irritation!

Jedes Land ist Anders

In jedem Land haben Konsumenten unterschiedliche Einkaufsgewohnheiten, und darunter fallen auch die jeweiligen Payment Gewohnheiten. In Deutschland ist eine Lastschrift klar die Nummer 1 im Bereich Online Shopping, jedoch hierzulande würde niemand einem Händler eine Lastschrift ausstellen. In Österreich liegt der Rechnungskauf im B2C hingegen klar voran – auch bei jungen Generationen.

Das könnte unter anderem an der geringen Kreditkarten Durchdringung in Österreich liegen, die sich gerade einmal bei 35% bewegt.

Auch hier gilt wieder: Nicht von der eigenen Wahrnehmung / Meinung täuschen lassen

Finanzierung ist ein wichtiges Verkaufsargument

Der Ratenkauf im E-Commerce ist gerade bei hochwertigen Konsumgütern ein absolutes Wachstumsinstrument.

Egal ob ihr ein iPhone oder Gartengeräte einkauft, im Durchschnitt greifen mind. 10% der Kunden heutzutage schon zu einer Ratenfinanzierung. Hier handelt es sich um Kunden, die sich das Gerät ohne dieser Bezahloption gar nicht oder aber beispielsweise erst in einem halben Jahr gekauft hätten.

Die Zeiten, zu denen diese Kunden schlechte Kunden mit schlechter Bonität waren, sind lange vorbei. Ratenfinanzierung ist gerade bei Produkten mit einem „Haben-Wollen“ Faktor eines DER Verkaufsargumente schlechthin.

Denn es gibt so gut wie keine Kanibalisierung unter den restlichen Zahlungsarten – somit sind Finanzierungskunden meist auch neue Kunden im Shop.

Auch hier haben viele Manager und Entscheidungsträger oft noch das Bild, dass man diese Kunden nicht haben will – aber stellt euch einmal die Frage, wie viele PKWs oder Motorräder heutzutage schon finanziert werden. Wir befinden uns hier in einem Wandel der Finanzwelt, und die E-Commerce Branche gestaltet dies massgeblich mit.

Abschließend nochmals mein Appell an alle E-Commerce Entscheider und Geschäftsführer: Wenn es um Entscheidungen hinsichtlich Payment für euren Shop geht, entledigt euch eurer Meinung und richtet euch tatsächlich nach den Wünschen und Anforderungen eurer Kunden.

Wenn ihr euch unsicher seid, ruft uns an – wir, als Experten in diesem Teilbereich der Branche, können euch gerne einen Überblick geben und euch tatkräftig bei der Auswahl der für jedes Land relevanten Zahlungsarten unterstützen.