Sommer Sale Tipps für Online Händler꘡A-COMMERCE
Schließen

Du möchtest einen kostenlosen Ersttermin vereinbaren?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Schließen

Du hast Fragen zu unseren Events und möchtest dir ein Ticket sichern?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

events@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du möchtest Teil unseres einzigartigen Teams werden?

Stephan Grad ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich auf die Zusendung deiner Bewerbungsunterlagen:

stephan@a-commerce.at
+43 2236 377185

Schließen

Du hast Fragen rund um die A-COMMERCE Partnerschaft?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

susanne@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen zur A-COMMERCE Medienpartnerschaft?

Elisabeth ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

elisabeth@a-commerce.at
+43 676 755 23 47

Schließen

Du suchst qualifizierte Mitarbeiter für dein Unternehmen und möchtest deine Job-Anzeige auf unserer Website veröffentlichen?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Sommer Sale Tipps für Online Händler

Mit steigenden Temperaturen purzeln gleichzeitig leider oftmals die Umsätze der Online Händler in den Keller. Das muss aber nicht sein! Wir zeigen dir, wie du deinen Online Shop für das Sommer Geschäft fit machen kannst und wie du auch in dieser Zeit Gewinne erzielen kannst.

Mit Rückenwind durch den Sommer

Der Sommer ist für den E-Commerce eine eher ruhige Zeit. Wer in der Haupturlaubszeit auf ein paar Besonderheiten Rücksicht nimmt, kann aber auch in den Ferien Umsätze feiern und trotz Hitze cool bleiben. Wie, das zeigen wir in diesem Beitrag – mit unseren Sommer Sale Tipps.

Wenn in unseren Breitengraden von Mai bis August die Temperaturen markant ansteigen und die Tage länger werden, dann verbringen die Kunden ihre Zeit lieber draußen im Freien und weniger in den Online Shops. Das wirkt sich direkt auf die Einnahmen aus. Damit – trotz Sonne, Strand und Grillpartys – die Umsätze weiterhin bestehen bleiben, gilt es, die E-Commerce Hebel auf „Sommerbetrieb“ zu stellen – zum Beispiel mit folgenden Maßnahmen:

Mobiles Kundenportal auf Handys und Tablets optimieren

Es steht außer Frage, dass Online Shopping auf Handys und Tablets stark zugelegt hat und weiter zulegen wird. Das bestätigen auch einschlägige Trend-Scouting-Tools wie Trendify oder Google Analytics. Je nach Art des Geschäfts liegt der durchschnittliche Anteil von Online Käufen auf mobilen Endgeräten zwischen 40 bis 70 %.

Die dringende Frage an dieser Stelle lautet: Liegt der Fokus deiner Conversions Optimierungs Maßnahmen ausschließlich auf der Desktop Ebene? Falls JA, dann gilt es hier schnell – am besten noch vor dem Sommer – zu handeln.

WARUM?

Mobile Commerce ist zur Zeit der größte digitale Wachstumsmotor – sowohl was das Nutzungsverhalten als auch Werbespendings anbelangt. Der österreichische Mobilmarkt hat sich bisher zwar eher verhalten entwickelt – man kann sagen, dass Österreich hier ein „aufstrebendes Entwicklungsland“ ist –, doch umso größer ist das Potenzial im Mobile Bereich. Hier geht es darum, die Funktionalität im Vergleich zu einer Desktop Website rundum zu optimieren und sorgfältig zu testen. Da ist nicht nur KnowHow, sondern auch viel Zeit gefragt. Ein Grund mehr, solche Maßnahmen im Sommer, und nicht zur Hauptsaison in den Monaten vor Weihnachten anzugehen.

Zur Entwicklung des Mobile Commerce siehe die entsprechende Factbox und Infografik (© internet advertising bureau / iab): 2016-IAB-Global-Mobile-Commerce-Infographik


Bei einer globalen Studie des Internet Advertising Bureau (iab) zum Thema „Mobile Commerce: A Global Perspektive“ (siehe auch die entsprechende Infografik) mit österreichischer Beteiligung aus dem Jahr 2016 waren im weltweiten Schnitt 80 Prozent der Befragten mit ihrer Einkaufserfahrung auf den Smart Devices sehr zufrieden oder zufrieden. 62 Prozent der Umfrageteilnehmer planten, im nächsten halben Jahr mehr Einkäufe am mobilen Endgerät zu tätigen. Die Hauptfaktoren für das Shopping mit Touch Faktor lagen für fast die Hälfte der Befragten in der Verbraucherfreundlichkeit und Zeitersparnis. Allfällige Preisvorteile spielten nur für 34 Prozent eine wesentliche Rolle.

Auch beim Google Consumer Barometer lässt sich der Anstieg der Smartphone Nutzung eindeutig erkennen und ist hier in fast allen ausgewerteten Ländern ein weitere Anstieg der Nutzung von 2016 auf 2017 zu verzeichnen.
Mobile Geräte, wie beispielsweise Smartphones, dienen ihren Nutzern dabei oftmals als Informationsmedium. Es findet eine Device übergreifende Customer Journey statt, wobei es durchaus sein kann, dass Produktinformationen über das Handy geholt und der Kauf dann über den Desktop getätigt werden. Fakt ist, dass eine einfache mobile Bedienbarkeit ein wesentliches Entscheidungskriterium für Kunden ist, eine Aktion zB den Kauf eines Produktes bei einem Unternehmen durchzuführen.

Starte dein E-Commerce Sommer-Marketing in den Sozialen Medien

Gerade im Sommer erleben die Kunden viel Neues und Interessantes, das sie dann gerne auf den Sozialen Medien mit ihren Freunden und Followern teilen. Fakt ist, dass die durchschnittlich verbrachte Zeit in den Sozialen Media im Sommer um rund 20 % ansteigt. Auch wenn sich das indirekt proportional auf die verbrachte Zeit unserer Kunden im herkömmlichen Internet auswirkt (wo die Kunden sich im Sommer weniger aufhalten), ist das kein Grund, sich von potentiellen Käufern zu verabschieden. Im Gegenteil! Folge ihnen einfach und erhöhe deine Präsenz in den Sozialen Medien: Mit dem Posten von Tages Aktionen, die in den Kategorien und Produkten zum Sommer und seinen vielfältigen Themen passen. Und denk beim Lokalisieren deiner Marketing Aktivitäten daran, auch und insbesondere auf Urlaubs Hotspots zu zielen.

Vermittle Sommergefühle auf deinen Landing Pages

Die Besucher deiner Landing Page sollen sich – vom ersten Klick und Blick an – gut aufgehoben und wohl fühlen. Das sorgt nachweislich für hohe Conversion Rates. Also bring deine Kunden in Sommerlaune, wenn sie in deinem Online Shop landen! Dabei geht es nicht nur um neue, frische Fotos, sondern auch um das Design (Farben, Hintergrund) deiner Website. Da lässt sich mit wenigen Hebeln schnell und einfach einiges bewegen. Präsentiere Saisonales – wie Bikinis oder Sommerkleider bzw. Wasserspielzeug oder Sonnenschutz-Produkte – ins Banner-Karussell deiner Homepage. Ein paar Tipps, was sich im Sommer besonders gut verkauft, findest du in der Infobox „Sommer-Verkaufs-Tipps“.

Damit die Online-Verkäufe im Sommer nicht baden gehen, haben wir uns in den einschlägigen Portalen umgesehen, welche Produkte jetzt besonders hot sind. Zugegeben, das meiste wird dich nicht überraschen und die Liste kann nicht vollständig sein – aber vielleicht hilft der eine oder andere Tipp:

Infobox: Sommer-Verkaufs-Tipps

  •  Sonnenschutz-Produkte: Sonnencremes für Haut und Haare (für Kinder mit SSF 50), Sonnenschirme, Sonnenbrillen, Sonnenblenden und -abdeckungen fürs Auto
  • After-Sun-Produkte
  • Regenschutz-Produkte: Regenschirme, Regenstiefel, Regenmäntel, Protektoren für Kameras
  • Produkte gegen die Hitze: Ventilatoren, kühlende Cremes
  • Insektenschutz: präventive und schmerzlindernde Produkte
  • Sommer-Mode: Kleider, Shorts, Tank Tops, T-Shirts, Bikini, Badeanzug, Badehosen, Sneakers, Sandalen, Flipflops, Sonnenhut, Kappen, Visors
  • Garten-Utensilien: Gartenmöbel, Outdoor-Beleuchtung, Insekten-Abschreckung, Aschenbecher, Wind-Spiele,
  • Grill-Utensilien: Griller, Geschirr, Werkzeug
  • Pool-Utensilien: Aufstell-Pools (von klein bis groß), Sonnenschirme, Sonnenliegen, Badetücher, Getränke-Halterungen und -Kühler
  • Schwimm- und Tauch-Utensilien: Schwimmbrillen, Taucherbrillen, Flossen
  • Wander-, Angler- und Naturbeobachter-Utensilien: Bekleidung, Rucksäcke, Klappstühle, Ferngläser, Metall-Detektoren
  • Sommersport-Utensilien: Laufschuhe, von Luftmatrazen bis zum Stand-up-Paddeling
  • Usw.

Sommerzeit ist Hochzeitszeit

Zu keiner anderen Jahreszeit wird so viel geheiratet wie im Sommer. Hochzeits-Geschenke sind ein Thema, was eine enorme subjektive Wahrnehmung sowie eine höhere Preistoleranz mit sich bringt. Ein Paar Ringe reichen als Eyecatcher, um die Aufmerksamkeit auf dieses Portfolio zu lenken. Denke auch bei deinem Newsletter an die enthusiasmierten und manchmal auch verzweifelt-nach-einem-passenden-Hochzeitsgeschenk-suchenden Kunden.

Im Sommer schon an den Schulbeginn denken

Ab Mitte August werden sich alle Eltern über Aktionen rund um den Schulbeginn ihrer Sprösslinge freuen. Darauf solltest du vorbereitet sein. Je mehr Auswahl man hier anbieten kann, desto größer ist die Bandbreite der Käufer – die sich nach erfolgreichem Shoppen für die Kids bestimmt auch noch umsehen werden, was der Online Shop für die eigenen Bedürfnisse bereit hält. Man will sich für seine akribischen Erledigungen ja schließlich auch belohnen.

Bleib cool und vermittle das auch in deinen Marketing Aktivitäten

Der Sommer ist für Online Verkäufer die Zeit, wo sie nach einem langen Winter voll harter Arbeit etwas durchatmen dürfen. Deine Kunden sind jetzt (hoffentlich) relaxed, wollen Spaß in ihrer Freizeit und auch beim Shoppen – und entwickeln eine Offenheit für cooles Online Marketing. Überrasch deine Käufer mit frisch-frechen Aktionen: Verteile (zum Beispiel über die Sozialen Medien) originelle Rabatt-Coupons, verschicke persönlich gehaltene Mails (unter Einhaltung der neuen DSGVO-Bestimmungen) oder poste einen locker-lustigen Blog zu deinen Urlaubsplänen und dann einen zweiten über deinen Urlaub und füge das deinem Newsletter bei. Lass deine Kunden spüren, dass dein Online Shop auch in Sommerstimmung ist! Das sorgt für angenehmen Rückenwind in den heißen Monaten.