Interviews

Konrad Kreid – BlackFridaySale

Kategorie: Interviews

Geschrieben von Stephan Grad

Konrad Kreid – BlackFridaySale

Konrad Kreid BlackFridaySaleIm Rahmen der A-COMMERCE Interviews haben wir uns heute einen langjährigen Wegbegleiter aus dem eCommerce als Gesprächspartner geholt, der gerade mit seinem Projekt „Blackfridaysale“ in aller Munde ist: Konrad Kreid

Der Black Friday Sale, auf dem dein Unternehmen aufbaut, ist ja ein Phänomen aus Amerika – wie bist Du auf die Idee gekommen, dies hier in der D-A-CH Region zu nutzen und war für Dich der richtige Zeitpunkt damit?

Das Phänomen des Black Friday Sale ist mir schon seit langem aus den USA bekannt und es hat mich schon immer fasziniert, welche Hysterie um den Black Friday in den USA betrieben wird. Jedes Jahr stürmen Millionen von Amerikanern die Geschäfte, um sich die besten Angebote und Schnäppchen (sog. door busters) zu sichern. Bis zur Einführung unserer Sale Events in Deutschland, Österreich und Russland (unter www.blackfridaysale.de, www.blackfridaysale.at sowie www.blackfridaysale.ru) in 2013 hat so ein konzentrierter Umsatztag in diesen Ländern gefehlt. In Australien fanden wir mit dem Click Frenzy Event, das zum 1. Mal im November 2012 statt fand, etwas ähnliches vor. Der Erfolg der Aktion und unsere Erfahrungen als teilnehmender Händler dort haben mich zusätzlich bewogen, den Black Friday Sale nach Europa zu bringen.

Siehst du in der Marktakzeptanz solcher „Flash Sales“ Portale einen Unterschied zwischen Deutschland und Österreich, oder reagieren die Händler jeweils ähnlich?

Die E-Commerce Branche boomt seit Jahren in Österreich und Deutschland und hat gerade in der Vorweihnachtszeit seit Jahren massiv zulegt, jedoch gab es vor unserem 24h Flash Sales kein branchenübergreifendes Online Shopping Event. Wir sehen den Black Friday Sale als die erste Initiative, die so ein Shopping Event auf Dauer in Deutschland etablieren kann und so den deutschen Onlinehandel weiter gezielt stärken wird. Alleine dieses Jahr haben die Händler am Black Friday bis zu 1 Milliarde € umgesetzt. Da die meisten E-Commerce Händler in beiden Ländern tätig sind, sehen wir keinen Unterschied in der Akzeptanz auf unser Event.

Du hast ja auch schon andere Unternehmen wie Sportnahrung oder Naturaslim mit aufgebaut – woher kommt deine Begeisterung für eCommerce bzw. was treibt dich an? Wie gehst du an die Suche neuer Produkte heran, die du dann auch online verkaufen kannst – denn viele suchen tagtäglich nach DEM Produkt, um endlich auch als Online Händler tätig zu werden.

Ich habe nach meiner Tätigkeit als Berater bei Roland Berger Strategy Consultants eine neue Herausforderung gesucht, die spannend und zugleich skalierbar ist. Als E-Commerce Entrepreneur muss man kreativ, zahlenaffin und immer am Puls der Zeit sein, neue Trends erkennen und rasch herausfinden, welche Produkte und Dienstleistungen von Kunden nachgefragt werden. Man hat keinen Daily Routine Job, sondern wird ständig neu gefordert. Die Ideen zu meinen Ventures kamen durch Analyse des Marktes und durch persönliche Erlebnisse (unsere Zusammenarbeit mit Click Frenzy in Australien im Falle von Black Friday) sowie durch persönliche Bedürfnisse und Kontakte (im Falle von Naturaslim und Sportnahrung). Ich würde jedem “Gründer in spe” raten, sich Trends in anderen Märkten anzuschauen und dann gleich testen, ob das in Österreich und Deutschland erfolgreich skaliern kann. Die DACH Region hat 100 Mio. Einwohner und ist der größte zusammenhängende Markt in Europa, insofern ideal, um seine Idee zum Erfolg zu bringen und dann in andere Länder zu expandieren.

Was macht Deiner Meinung bzw. deinen Erfahrungen nach den Unterschied zwischen einem Händler aus, der mit seinem Geschäft irgendwo zwischen Leben & Sterben dahinvegetiert zu jenen Online Händlern, die richtig durchstarten und abheben?

Ein erfolgreicher Händler vertreibt idealerweise ein Produkt, dass viele Menschen haben wollen, weiß, wie man sein Produkt vermarktet und kann seinen Umsatz durch eine durchdachte Marketingstrategie und erfolgreiche Vertriebskanäle vermehren. Der erfolgreiche Händler muss die richtige Mischung zwischen Visionär, Analytiker und Executer sein.

Wenn du einen Wunsch für die Österreichische eCommerce Branche frei hast – was wäre das?

Es hat sich in der österreichischen Startup Szene enorm viel getan in den letzten Jahren, es gab durchaus international beachtete Erfolgsstories. Ich denke, beim Angebot an qualifizierten Mitarbeitern können wir noch nicht mit anderen europäischen Städten wie zB. Berlin, oder London mithalten, sodass viele Startups, die größer werden, danach wegziehen. Da ist der Staat mit entsprechenden Bildungseinrichtungen gefragt, die gezielt Arbeitskräfte mit Qualifikationen für Startup Unternehmen ausbilden. Auch der Zugang zu Kapital hat sich etwas verbessert, wobei hier eher Gelder aus der Privatwirtschaft kommen und nicht aus staatlichen Fonds. Das finde ich schade, da gerade dort Österreich einiges aufzuholen hätte.

Über den Autor

Mit dem Satz "How hard can it be" lässt sich die Arbeitsweise von Stephan Grad am Besten beschreiben: Moderne eCommerce & Digitalisierungs Strategien werden mit Innovations-Anspruch sowie Hands On Mentalität erarbeitet und anschliessend in mittelständischen Unternehmen in ganz Europa implementiert. Durch die professionelle Arbeitsweise, welche zukunftssichere Lösung für Kunden ermöglicht, hat Stephan A-COMMERCE zu einer der führenden Marken im Bereich eCommerce & Digitalisierung in Europa gemacht.

Weitere News

01.12.2016

Schnäppchenjäger – Männer geben mehr Geld aus als Frauen

1.252 Millionen Euro. Online Handel 2016. Deutschland. 4 Tage (25.11.2016 – 28.11.2016). Klingt nach einem Märchen? Ist es aber nicht. Nur Zahlen, welche von PAYONE zum Black-Friday & Cyber Monday Wochenende gesammelt wurden. Deutsche gaben am Aktionswochenende und gleichzeitig am Weihnachts-Kick-Off elf Prozent mehr aus als 2015. Männer hatten hier weitaus höhere Warenkörbe als Frauen […]

30.11.2016

Peek & Cloppenburg

Der neue Online-Shop von Peek & Cloppenburg wird momentan intensiv mit TV-Spots und Plakatwerbung in Österreich beworben. Der Start der Kampagne in der Vorweihnachtszeit ist auf jeden Fall schon einmal gelungen. Wir haben uns den Shop des traditionsreichen Düsseldorfer Modekonzerns einmal genauer angesehen und für euch getestet, ob sich ein Einkauf dort auch wirklich lohnt. […]

29.11.2016

Wie ticken Konsumenten zur Weihnachtszeit?

Kundenservice ist wichtig. Das ist nicht neu und auch nicht schwierig umzusetzen. Kompliziert wird es dann, wenn Unternehmen ihre Kunden nicht verstehen. Nicht nur einmalig, sondern permanent! Die aktuelle Weihnachtsstudie vom Händlerbund zeigt, wie sich Kunden in den umsatzstärksten Tagen rund um Weihnachten verhalten. Vor allem für den Handel ist das Weihnachtsgeschäft ausschlaggebend. Es ist auch kein Geheimnis, dass […]

Keine News versäumen!

Melde dich hier für den A-COMMERCE Newsletter an,
einfach Email Adresse eintragen und alle News erhalten: