Digitaldialog in Graz - Regional vs. Online - A-COMMERCE

Digitaldialog in Graz – Regional vs. Online

Der 36. Digitaldialog fand am 21.01.2016 in Graz statt. Die Initiatoren und Hausherren der Kleinenzeitung luden in das neue HQ der styria media group AG ein. Die Veranstaltung stand ganz unter dem Thema Regionale vs. globale Online-Plattformen.

Einladungstext wie folgt: „Digitalisierung. Globalisierung. Internationalisierung. Drei Begriffe, die jene Megatrends definieren, die unsere globale Wirtschaft schon seit Jahren prägen und es wohl noch Jahrzehnte tun werden. Mit ihnen ist unsere Welt quasi „kleiner“, für viele regionale Wirtschaftstreibende aber bedeutend größer geworden. Damit stellen sich einige Fragen: Müssen sich auch kleine und mittlere Unternehmen zwangsläufig global ausrichten, um langfristig erfolgreich sein zu können? Bieten sich ihnen damit Chancen, deren Missachtung wirtschaftlich unverantwortlich wäre? Und: Was sind die Alternativen?“

Impulsreferate sowie Podiumsdiskussionsteilnehmer waren:

Oliver Olschewski – wogibtswas.at

Georg Leitgeb – gutgemacht.at

Roland Fink – niceshops.com

Podium 36. Digitaldialog

Nationaler Handel versus Amazon

Sowohl in den Impulsvorträgen wie auch bei der Podiumsdiskussionen waren sich Publikum aber auch Diskutanten einig – Wir müssen den Kampf gegen die Macht von Amazon antreten. Na gut. Wie macht man das? – Das weiss keiner so richtig. Nicht einmal die Bewusstseinsschaffung von Konsumenten ist den Vortragenden in den Sinn gekommen.

Oischewski von wogibtswas.at war dem Internetriesen besonders konträr eingestellt. Die beste Aussagen und Tweets dazu …

36. Digitaldialog Kleinzeitung Graz

Kleinezeitung.at Graz Oischewski gegen Amazon

Geschäftsführer wogibtswas.at gegen Amazon

Oischewski ist sich sicher – Amazon nimmt dem Österreichischen Handel die Kraft und das Potenzial weg. Die Plattform wogibtswas.at ist für ihn der erste Schritt hin zu einem neuen Kaufverhalten in Österreich. Herr und Frau Konsument sollen sich immerhin ihre Produkte im nächstgelegenen Shop kaufen. Nichts mit eCommerce. Trotzdem zeigt er die „neuesten“ Methoden eines konsumentenfreundlichen Einkaufserlebnisses – der DASHBUTTON. In der Diskussionsrunde am Ende der Veranstaltung betont er aber aktiv, dass Waschmaschinenhersteller ihre eigenen Dashbuttons installieren werden und nicht mehr auf Amazon angewiesen sein werden. #mitderKircheumsDorf

gutgemacht.at Bewertungsplattform regional

gutgemacht.at spricht sich eindeutig FÜR Bewertungen aus

Georg Leitgeb gutgemacht.atBewertungen sind die treibende Kraft und der entscheidende Kaufimpuls. Zumindest wenn es nach Georg Leitgeb von gutgemacht.at geht. Ja, sehen wir auch so – Bewertungen sind wichtig. Laut konzerninterner Erhebung entscheiden 64% der Konsumenten in Österreich aufgrund von Bewertungen über ihren nächsten Kauf. Das ist mittlerweile nicht mehr nur bei Produkten so, sondern auch bei Dienstleistungen. Die Plattform schwört darauf und bietet deshalb die Möglichkeit Bewertungen über Handwerker, Elektriker, Ärzte, etc. an. Zu der Frage nach der Überprüfbarkeit und kam nur eine plausible Antwort für den jungen Projektmanager – wir schreiben den Personen eine Mail und entscheiden dann, ob die Bewertung richtig ist oder nicht. Ahja. Da haben sie sich aber noch nicht viel dabei gedacht. Da hat ihnen Amazon (der böse Riese) doch etwas voraus.

Georg Leitgeb über die Relevanz von regionalen Bewertungen

gutgemacht.at wird regional bewerten

Georg Leitgeb über den styria Konzern

Roland Fink von niceshops.com bei der Diskussion über eCommerce und die Relevanz von regionalen Plattformen

Und dann kam Roland Fink

Roland Fink beim Digitaldialog.com
Bildschirmfoto 2016-01-23 um 16.29.12Roland kennen wir von einigen unserer Events bereits. Er hat sich beim Digitaldialog sehr dem Thema regionalen OnlineHandel vorgenommen. Er erzählte von seinem Logistikzentrum in der Steiermark und wie es für ihn und seine Shops möglich ist, next-day-delivery vo Rom, Berlin und bis nach Prag zu garantieren. „Es wird sich dorthin entwickeln, dass man Eier und Milch wieder beim Bauern nebenan kaufen kann ohne in den Supermarkt gehen zu müssen.“ Für ihn hat der regionale stationäre Handel sehr wohl Zukunftspotenzial – immerhin wird es in Supermärkten, etc. nicht besser. Es wird dorthin gehen, dass das Einkaufserlebnis einfacher und schneller funktionieren wird. Aber wie reagieren die Logistiker, Händler und Co darauf? Es passiert nämlich gerade eine Wende. JETZT schon – nur wer ist dafür gewappnet?

Der 36. Digitaldialog der KleinenZeitung am 21.01.2016 in Graz. Die Diskussionsrunde war sich einig – Amazon wird dem Handel das Geschäft wegnehmen.



Weitere News

News

Herzlich Willkommen A-COMMERCE Beirat

News

LSZ – Digital Enterprise Event

Shoptest Carrera - Autorennbahnen

News

Carrera Toys

Neue Trends im Search

News

Markplätze vs. eigenem Onlineshop – wo führt der Trend hin?

A-COMMERCE PARTNER