Agenturen – Fluch & Segen der eCommerce Branche

Kategorie: News

Geschrieben von Stephan Grad

Agenturen – Fluch & Segen der eCommerce Branche

Stephan GradPersönlicher Kommentar von Stephan Grad zur eCommerce Agentur-Landschaft in der D-A-CH Region:

Heute war es wieder einmal so weit – ich war bei einem neuen Kunden von mir um über Verbesserungen bzw. Anpassungen in seinem Online Shop zu sprechen und wiedereinmal wurde mir bestätigt, dass anscheinend sehr viele Agenturen, die sich „Full Service Agentur“ schimpfen, von eCommerce keinerlei Ahnung haben.

Natürlich schaffen diese Agenturen es, einen Shop hinzustellen auf Basis eines der verbreiteten Shop-Systeme, aber die wenigsten Agenturen schaffen es tatsächlich, dem Kunden das zu geben, was er so dringend notwendigt braucht: Strategischen Input und das Basis-KnowHow dafür.

Wenn ein Kunde heutzutage im Agentur-Meeting gefragt wird, was sein verfügbares Budget ist, kann man bei einem Grossteil der Agenturen davon ausgehen, dass der Kunde für eben jenen Betrag einen toll designten Shop hingestellt bekommt – und dann…?

Wie soll ein Shop jemals erfolgreich werden, wenn auf die Basics nicht Acht gegeben wird? Ihr fragt welche Basics? Diese hier:

  1. Wenn ihr ein Gesamt-Budget für eure eCommerce & Online Shop Aktivitäten habt – nehmt 50% davon und reserviert dieses Geld für Online Marketing & effizientes SEO/SEA, denn auch wenn ihr den besten Online Shop der Welt habt, so lange kein Kunde euren Shop findet, wird der Umsatz sehr gering bleiben
  2. Bevor ihr mit dem Aufbau eines Online Shops durch einen externen Partner beginnt, macht unbedingt mit einem unabhängigen Anbieter einen Strategie-Workshop: eCommerce ist so viel mehr als der reine Online Shop, es geht um Themen wie Usablity, Anbindung der richtigen Payments für euer Produkt- & Kundenklientel, Anbindung eurer internen Systeme für Rechnungsstellung, Produktpflege & LogistikJe mehr ihr von Anfang an automatisieren könnt (und alle gängigen Systeme, egal ob Shopsystem, Buchhaltungssystem etc. ) haben heutzutage standardisierte Schnittstellen, durch welche man die Systeme verknüpfen und zum kommunizieren bringt
  3. Wenn ihr intern nicht das notwendige KnowHow habt, um im eCommerce Fachjargon mit Agenturen zu verhandeln, holt euch jemanden an Bord (egal ob nun tageweise oder permanent), der euch beim KnowHow-Aufbau & KnowHow Transfer unterstützt – denn gerade in der digitalen Welt lauern viele Stolpersteine und Gefahren, die nicht nur sehr viel Zeit, sondern auch sehr viel Geld verschlingen können – Geld das ihr besser in den Marktaufbau steckt.
  4. Um eCommerce langfristig erfolgreich und vor Allem profitabel betreiben zu können, braucht ihr vom Start weg eine Strategie, was in den kommenden 12 Monaten passieren soll – und diese Strategie muss auch immer wieder gemäss den Gegebenheiten in eurem Unternehmen angepasst werden!

Bitte versteht mich nicht falsch – es gibt einige sehr gut eCommerce Agenturen in Österreich (natürlich auch in Deutschland & der Schweiz) – aber es gibt immer noch viel zu viele Agenturen, die den Kunden das Budget aus der Tasche ziehen und sich damit ein wunderbares Leben machen, und ihr als Kunde bleibt dann auf dem Schaden sitzen.

Wenn das passiert, sind diese Online Händler natürlich nicht mehr so einfach bereit, neuen & erfahrenen Partnern Vertrauen zu schenken – denn gebranntes Kind scheut das Feuer! Aber diesen Händlern kann ich nur sagen: Online Handel ist wichtig für euch – es ist der heutige Weg des Verkaufens, egal ob ihr im B2B oder B2C Bereich tätig seid – und jeder hatte schonmal mit unfähigen Lieferanten zu tun, lasst euch dadurch die Freude am digitalen Aufbau nicht vermiesen.

Wenn auch ihr Probleme mit eurer Agentur habt – sagt mir Bescheid, ich arbeiten derzeit an einer Berichts-Reihe über solche Agenturen. Wendet euch gleich persönlich an mich und wenn ihr wollt, stehe ich euch natürlich auch sehr gerne mit Rat & Tat zur Seite!

#weloveecommerce

 

 

Über den Autor

Mit dem Satz "How hard can it be" lässt sich die Arbeitsweise von Stephan Grad am Besten beschreiben: Moderne eCommerce & Digitalisierungs Strategien werden mit Innovations-Anspruch sowie Hands On Mentalität erarbeitet und anschliessend in mittelständischen Unternehmen in ganz Europa implementiert. Durch die professionelle Arbeitsweise, welche zukunftssichere Lösung für Kunden ermöglicht, hat Stephan A-COMMERCE zu einer der führenden Marken im Bereich eCommerce & Digitalisierung in Europa gemacht.

Weitere News

01.12.2016

Schnäppchenjäger – Männer geben mehr Geld aus als Frauen

1.252 Millionen Euro. Online Handel 2016. Deutschland. 4 Tage (25.11.2016 – 28.11.2016). Klingt nach einem Märchen? Ist es aber nicht. Nur Zahlen, welche von PAYONE zum Black-Friday & Cyber Monday Wochenende gesammelt wurden. Deutsche gaben am Aktionswochenende und gleichzeitig am Weihnachts-Kick-Off elf Prozent mehr aus als 2015. Männer hatten hier weitaus höhere Warenkörbe als Frauen […]

30.11.2016

Peek & Cloppenburg

Der neue Online-Shop von Peek & Cloppenburg wird momentan intensiv mit TV-Spots und Plakatwerbung in Österreich beworben. Der Start der Kampagne in der Vorweihnachtszeit ist auf jeden Fall schon einmal gelungen. Wir haben uns den Shop des traditionsreichen Düsseldorfer Modekonzerns einmal genauer angesehen und für euch getestet, ob sich ein Einkauf dort auch wirklich lohnt. […]

29.11.2016

Wie ticken Konsumenten zur Weihnachtszeit?

Kundenservice ist wichtig. Das ist nicht neu und auch nicht schwierig umzusetzen. Kompliziert wird es dann, wenn Unternehmen ihre Kunden nicht verstehen. Nicht nur einmalig, sondern permanent! Die aktuelle Weihnachtsstudie vom Händlerbund zeigt, wie sich Kunden in den umsatzstärksten Tagen rund um Weihnachten verhalten. Vor allem für den Handel ist das Weihnachtsgeschäft ausschlaggebend. Es ist auch kein Geheimnis, dass […]

Keine News versäumen!

Melde dich hier für den A-COMMERCE Newsletter an,
einfach Email Adresse eintragen und alle News erhalten: