Das ‚Große Einkaufen‘ ist eröffnet

Kategorie: News

Geschrieben von Ana-Maria Birsan

Das ‚Große Einkaufen‘ ist eröffnet

Wenn es nach dem Ready to Wrap Report von Demandware geht, startet morgen, am 24. November 2015 die wichtigste Shopping Woche des ganzen Jahres. Vor allem für den Online Handel bilden die nächsten 7 bis 10 Tage den Peak des gesamten Jahres. Die Weihnachtssaison ist offiziell eröffnet und das große Shoppen kann losgehen.

Der 24. November eines jeden Jahres – Oh, bis zum 24. Dezember sind es wirklich nur mehr wenige Tage. Stress. Konsumenten im Ausnahmezustand. Online Händler, die jetzt noch nicht vorbereitet sind, werden nicht mehr auf den Zug der Geschenke aufspringen sondern bildlich gesprochen mit der Tschüss-Tschu-Bahn durch das Weihnachtsgeschäft fahren.

Weihnachtsgeschäft 2015

Mehr Umsatz als im Vorjahr

Laut einer Presseaussendung von Demandware macht das diesjährige Weihnachtsgeschäft (18. November bis 26. Dezember) einen größeren Anteil am gesamten Jahresgeschäft aus als im vergangenen Jahr. Laut unternehmenseigenen Angaben werden Händler weltweit in diesen fünf Wochen 22% aller diesjährigen Bestellungen verzeichnen. Zurückzuführen ist dies auf einen zusätzlichen Einkaufstag zwischen dem amerikanischen Thanksgiving Day und Weihnachten. Deutschland erwartet, dass der Anteil im Weihnachtsgeschäft immerhin mehr als 15% vom Jahresvolumen beträgt. Zum Vergleich: Für die USA wird von einem Anteil von 25% ausgegangen.

Zahlen für den eCommerce – Weihnachten

demander Wrap Report

Wachstum in Zahlen Weihnachtsgeschäft im eCommerce

Keine Überraschung, dass Demandware eine Bestellspitze zwischen dem Black Friday (Freitag nach Thanksgiving) und dem Cyber Monday (Montag nach Thanksgiving) vorhersieht. Das Unternehmen erwartet, dass Konsumenten weltweit am Black Friday 23 Prozent aller „Cyber Week-Bestellungen“ aufgeben. Im Jahresvergleich entspricht das einem Anstieg von zehn Prozent. Damit nähert sich dieser Wert den 25 Prozent der „Cyber Monday“-Bestellungen.

eCommerce in Österreich

Trends im Weihnachtsgeschäft

So oft können wir es gar nicht sagen, bis Online Händler begreifen, dass Konsumenten ihr Einkaufsverhalten ständig ändern. Vor allem in der Weihnachtszeit verhalten sich Konsumenten nicht nur im stationären Handel „anders“ als üblich. Warenkörbe werden zur Wunschliste 2.0 und für Online Händler zu aufschlussreichen Informationen über potenzielle Neu- und treue Stammkunden. „Legen wir das mal in den Warenkorb – vielleicht finde ich aber trotzdem noch etwas Schöneres oder gar Günstigeres.“ Einen Satz, den jeder Shopper im Web beherrscht und vor allem in der jetzigen Jahreszeit LEBT. Shopping On-The-Go (sprich: mobil) erleichtert das in-den-Warenkorb-legen ungemein, weshalb weltweit 25% der Shoppen mehr Einkaufswägen erstellen – der Großteil davon fällt auf mobiles Nutzerverhalten zurück.

Nicht nur die Warenkörbe werden mehr sondern auch der Smartphone Traffic in Online Shops erhöht sich der Prognose nach zu urteilen, auf 47%. Im Vorjahr lag dieser Wert bei 33 Prozent und 2013 bei nur 23 Prozent, verglichen mit den Besuchen von PCs und Tablets. Auch die Kurve für Bestellungen über das Smartphone geht steil nach oben: 2013 um zehn Prozent, 2014 um 16 Prozent und 2015 um 23 Prozent. Dabei entwickelt sich das Smartphone zum wichtigsten Gerät im digitalen Handelsverkehr.

Rising Shares on Phones

Konsumenten kaufen öfter Online mobil

Der kostenlose-Lieferungs-Service zieht zu Weihnachten mehr als zu jeder anderen Zeit im Jahr. Im Vorjahr haben 73% der Befragten Unternehmen diesen Service als selbstverständlich angeboten – heuer ist ein Anstieg auf 82% zu verzeichnen. Kunden bekommen somit mehr für ihr Geld. Es ist damit zu rechnen, dass Besteller einen Rabatt von durchschnittlich 18% erhalten.

Laut Demandware Prognose steigen die Bestellungen weltweit um 31% an. In Deutschland ist damit zu rechnen, dass die Bestellungen um rund 20% anziehen. Im Vergleich zu 2014 nehmen Webseiten-Besuche in der Vorweihnachtszeit voraussichtlich um 22 Prozent zu. Dabei werden Shopper derselben Website sechs Prozent mehr Besuche abstatten und etwa drei Prozent mehr Geld dort ausgeben. Weitere Vorhersage: Vor allem Smartphone-Nutzer steuern die Seiten öfters an. Zurückführen lässt sich das auf Geräte-übergreifende Shopping-Gewohnheiten und zunehmende Akzeptanz von mobilem Shopping.

Warenkorb Wert höher zu Weihnachten

Increase in Carts created by Region - Online Handel

Warenkörbe zu Weihnachten öfter und vermehrt erstellt

Es ist also nicht zu leugnen, dass für 2015 dem Digital Commerce eine intensive vorweihnachtliche Einkaufszeit bevorsteht – so Elan Anderson, SVP Worldwide Marketing bei Demandware. Konsumenten wenden sich immer mehr dem Geräte-übergreifenden Shopping zu und es liegt bei den Händlern, das Kundenerlebnis über das Smartphone, Tablet und den Desktop einheitlich zu gestalten. Es geht vor allem darum, für den Kunden eine Verbindung zu schaffen und ihm ein persönliches und relevantes Erlebnis zu bieten. Ermöglicht wird das sowohl durch kundenspezifisches Marketing als auch durch neue Möglichkeiten, wie Shopper mit Marken in Berührung kommen – zum Beispiel, indem sich Einkaufswagen als Wunschlisten nutzen lassen. Gleiches gilt für den Besuch mobiler Webseiten oder die nie endende Suche nach dem besten Schnäppchen.

Über den Autor

„Ich hab’ die Kampagne schon vorher gekannt“. Mit einigen Jahren in der Werbe- und viel Zeit in der Kommunikationsbranche darf man sich das schon auf die Fahnen schreiben. Ana-Maria ist in diesem Gebiet mit Begeisterung dabei und liebt es, sich mit kreativen Köpfen und Inputs zu umgeben aber noch mehr genießt sie es, solche schaffen zu dürfen und damit einen Mehrwert zu erzeugen. Was dabei raus kommt? – Muss man gesehen haben. Ihr Ziel ist es, das digitale Netzwerken weiter zu bringen und zu zeigen, was man mit Sozialen Netzwerken alles erreichen kann. Ein Bildungsauftrag so zu sagen. Eine Herzensangelegenheit eben.

Weitere News

23.03.2017

Kundenbindung im Digitalen Zeitalter

Egal ob Handels- oder Dienstleistungsunternehmen, wenn man im Zeitalter der Digitalisierung einen Kunden binden will, reicht es nicht, Produkte und Angebote online einfach nur verfügbar zu machen. Er will sichere, effiziente, bequeme und günstige Dienste – und das nach dem Omnichannel-Prinzip. Das ist jedoch erst der Anfang. Damit ein Kunde zum Stammkunden wird, muss man […]

22.03.2017

eCommerce & Online Marketing Manager (m/w)

Forstinger ist seit 55 Jahren die Nummer 1 im Autozubehör- und Ersatzteilhandel und Österreichs größter PKW-Reifenfachhändler. Das dichte Filialnetz von Forstinger ermöglicht eine bemerkenswerte österreichweite Präsenz. Heute umfasst das Filialnetz von Forstinger 112 Filialen in ganz Österreich. eCommerce & Online Marketing Manager (m/w) Jobbeschreibung Betreuung und Weiterentwicklung des Online-Shops Produktanlage und –Verwaltung bzw. Datenmanagement im […]

22.03.2017

B2B-Handel: Der Start-Schuss ist schon lange gefallen

Während der B2C Online Handel jedes Jahr zweistellige Wachstums-Raten verbuchen kann – und das schon seit sehr langer Zeit – scheint der B2B Online Handel noch immer in den Baby-Schuhen zu stecken. Der Einkauf wird gefühlt zum größten Teil nach wie vor über Kataloge, Bestellscheine und Faxe (!) abgewickelt. Doch warum eigentlich? Der B2C Online […]

Keine News versäumen!

Melde dich hier für den A-COMMERCE Newsletter an,
einfach Email Adresse eintragen und alle News erhalten: