Der Kunde – das notwendige Übel

Kategorie: News

Geschrieben von Stephan Grad

Der Kunde – das notwendige Übel

Während ich gerade diesen Artikel schreibe, warte ich auf 3 Rückrufe und 2 Mail-Antworten von eCommerce Unternehmen sowie einem Mobilfunker – es zeigt sehr deutlich, dass viele Unternehmen ihren Fokus bzw. Prioritäten auf Neukunden gelegt haben, aber sobald man Kunde ist, in der Bedeutungslosigkeit verschwindet.

Ein perfektes Beispiel dafür ist die Telekommunikationsbranche – wer von euch hat sich nicht schon über die tollen Angebote geärgert, die es für Neukunden dort gibt, die man aber als Bestandskunde nicht nutzen kann? Ihr solltet auf jeden Fall eine „2-Klassen-Gesellschaft“ vermeiden.

KundenEin ähnliches Phänomen ist auch im eCommerce zu beobachten – alle Webshops legen ihren Fokus auf die Generierung von Traffic, Optimierung des Checkouts und der Conversion, um Neukunden ein möglichst einfaches Einkaufserlebnis zu bieten.

Aber ab dem Moment, an dem der „Jetzt kaufen“ Button gedruckt wird, kommt es einem oft vor, als ob man in der Versenkung verschwindet – doch gerade in diesem Moment beginnt der wichtigste und spannendste eCommerce Prozess von Allen: Die Umwandlung eines Neukunden, der auf den Shop und seine Produkte neugierig war, hin zum treuen Stammkunden.

Wir wissen alle sehr gut, wie teuer es ist, Neukunden über Marketing & SEO Aktionen in den Shop zu bringen, ihm anhand von Storytelling zu erklären, warum er die Produkte die er möchte, gerade bei uns kaufen soll und warum wir ihm neben dem besten Preis auch genau das Rundum Sorglos Paket bieten, welches sich jeder von uns wünscht…

…und genau in dieser Erwartungshaltung entscheidet sich, ob sich der Kunde gut behandelt und ernst genommen fühlt, eine emotionale Bindung auch zum Shop aufbaut und somit ein positives Erlebnis mit dem Einkauf in eurem Shop verbindet. Wenn das nicht passiert, dann wäre all die Arbeit, all die Mühe den Kunden zu gewinnen umsonst gewesen – Ausser Spesen nichts gewesen.

Denkt an euch selbst, wie ihr behandelt werden wollt als Kunde, es gibt einige Basics die leicht umzusetzen sind, um keine Probleme entstehen zu lassen:

  • Schnelle Rückmeldung – egal ob bei Rückrufen oder Kunden-Mails, lasst die Kunden nicht lange warten. Organisiert eure Systeme & Prozesse so, dass keine Kundenanfragen durchrutschen können und auch in jenen Zeiten, in denen es zu vermehrten Anfragen kommen wird (zb. Feiertage, Ostern, Weihnachten, Ferien, Aktionen etc), eine gleichbleibende Qualität und Tempo eingehalten werden kann
  • Nehmt die Anfragen ernst – auch wenn es in euren Augen klar der Fehler des Kunden ist, hört euch seine Fragen und Beschwerden an, gebt ihm das Gefühl dass ihr auf seiner Seite seid und findet eine Lösung, die für beide Seiten tragbar ist
  • Wenn ihr dem Kunden etwas versprecht, haltet euch daran – im Zweifel lieber etwas weniger dem Kunden versprechen und ihn dann mit einem Mehr an Leistung überraschen als ihn mit Versprechungen zu ködern, die dann nicht eingehalten werden können
  • Überrascht den Kunden durch Freundlichkeit und gebt ihm auch die Möglichkeit, euch über einen Feedbackkanal mitzuteilen, ob ihm euer Kundenservice gefallen hat – zB über eine kurze Befragung, wie glücklich er war, verbunden mit einem Incentive, wenn er teilnimmt – so gibt es gleich wieder einen Grund, in eurem Shop einzukaufen

Auch wenn dies nur die ersten Basics sind, so könnt ihr damit euren Kunden zeigen, wie wichtig sie für euch sind – und der Kunde ist im Endeffekt derjenige, der auch langfristig eurem Unternehmen das Überleben sichert.

Und ein positiver Eindruck beim Konsument erzeugt etwas, das mit Geld nicht aufzuwiegen ist – positive Mundpropaganda und Empfehlungen im Bekannten- & Freundeskreis. Wenn ihr das schafft, habt ihr einen guten Job gemacht und treue Kunden für die kommenden Jahre für euer Unternehmen gewonnen!

Über den Autor

Mit dem Satz "How hard can it be" lässt sich die Arbeitsweise von Stephan Grad am Besten beschreiben: Moderne eCommerce & Digitalisierungs Strategien werden mit Innovations-Anspruch sowie Hands On Mentalität erarbeitet und anschliessend in mittelständischen Unternehmen in ganz Europa implementiert. Durch die professionelle Arbeitsweise, welche zukunftssichere Lösung für Kunden ermöglicht, hat Stephan A-COMMERCE zu einer der führenden Marken im Bereich eCommerce & Digitalisierung in Europa gemacht.

Weitere News

06.12.2016

Schadet der digitale Wandel Familienbetrieben?

Bekanntes Szenario, wenn Senior und Junior über die Zukunft des Familienbetriebes sprechen … Es ist ja nicht so, dass Familienbetriebe bereits mit der jungen Generation genügend Wandel durchmachen müssen. Die Digitalisierung bietet auch dementsprechenden Gesprächs- und Wandlungsstoff für ein gesamtes Unternehmen. In den meisten Familienbetrieben ist es so, dass eine erfolgreiche Transformation bereits stattgefunden hat. Die Produkte mögen […]

01.12.2016

Schnäppchenjäger – Männer geben mehr Geld aus als Frauen

1.252 Millionen Euro. Online Handel 2016. Deutschland. 4 Tage (25.11.2016 – 28.11.2016). Klingt nach einem Märchen? Ist es aber nicht. Nur Zahlen, welche von PAYONE zum Black-Friday & Cyber Monday Wochenende gesammelt wurden. Deutsche gaben am Aktionswochenende und gleichzeitig am Weihnachts-Kick-Off elf Prozent mehr aus als 2015. Männer hatten hier weitaus höhere Warenkörbe als Frauen […]

30.11.2016

Peek & Cloppenburg

Der neue Online-Shop von Peek & Cloppenburg wird momentan intensiv mit TV-Spots und Plakatwerbung in Österreich beworben. Der Start der Kampagne in der Vorweihnachtszeit ist auf jeden Fall schon einmal gelungen. Wir haben uns den Shop des traditionsreichen Düsseldorfer Modekonzerns einmal genauer angesehen und für euch getestet, ob sich ein Einkauf dort auch wirklich lohnt. […]

Keine News versäumen!

Melde dich hier für den A-COMMERCE Newsletter an,
einfach Email Adresse eintragen und alle News erhalten: