Digitale Shopping Revolution – Friss oder stirb!

Kategorie: News

Geschrieben von Ana-Maria Birsan

Digitale Shopping Revolution – Friss oder stirb!

„Wir sind mitten in einer Revolution. Da muss man dabei sein, oder man ist tot“, sagt Stephan Mayer-Heinisch, Präsident des Handelsverbandes.

Österreich ist überfüllt, ja sogar schon übersättigt mit Handelsflächen. Laut Handelsverband bietet der Einzelhandel 1,80 Quadratmeter Verkaufsfläche pro Einwohner in Österreich, in Deutschland sind es 1,46, in Schweden 1,26 Quadratmeter. Besonders weit gehen muss man dafür als Konsument nicht mehr. Einkaufstempel und Shopping Malls soweit das Auge reicht. In Wien ist immer mindestens ein großes Einkaufszentrum in Bau oder Umbau. Besonders leiden die ländlichen Gegenden darunter, da solche Giganten und Bauten die Landschaft verunstalten bzw. nicht in die Idylle passen. Mayer-Heimisch ist sich diesbezüglich aber keiner Schuld bewusst. Die Raumplanung liegt immerhin nicht in dem Verantwortungsbereich des Handelsverbandes in Österreich.

Ein funktionierender Wettbewerb, der vor sich hin gedeiht. Nur wird dieses Konstrukt noch lange bestehen können oder hat das geänderte Kaufverhalten von Konsumenten einen bald spürbaren Einfluss auf den stationären Handel? Die Frage, ob sich Standorte bzw. Einkaufsstraßen als „überflüssig“ erweisen werden steht immer häufiger im Raum. Die überteuerten Verkaufsflächen sicherlich. Dafür bietet der Online Handel in den meisten Fällen bessere und ertragreichere Optionen an.

Österreich mag im eCommerce schon etwas hinterher hinken und halb so viel Umsatz Online generieren wie unsere deutschen Nachbarn, trotzdem steigt das Potenzial für Händler in Österreich stetig. Laut Wirtschaftskammer ist es trotzdem so, dass 50 Prozent des heimischen Onlinehandels von ausländischen Unternehmen bedient wird. Es sind sich alle handelnden (Achtung Wortspiel) Seiten einig – Die Verbindung von Offline und Online Handel muss reibungsloser und vor allem lückenloser funktionieren. Habt ihr als große Onliner schonmal daran gedacht mit Start-Ups zu kooperieren und euch neue Tools anzusehen und externen (meist kreativen) Input zu holen? Dabei können innovative Konzepte entstehen – so lief es mit dem „Klick and Collect“ System zum Beispiel. Auch nicht mehr brandneu, aber eine gute Verbindung von stationärem und dem Online Handel.

Innovation hält auch Mayer-Heinisch für unabdingbar. Wer am Ende zu den Gewinnern und Verlierern zählt, vermag er nicht abzuschätzen: „Man steht schnell auf dem Podest, ist aber auch schnell weg vom Fenster.“ (derstandard.at). Der Hebel liegt aber nicht nur bei den Online Händlern. Die Politik und die Gesellschaft spielen ebenso eine starke Rolle wie eine erhöhte Flexibilität und geänderte Ansatzpunkte in Ausbildung und Arbeitsformen.

Über den Autor

„Ich hab’ die Kampagne schon vorher gekannt“. Mit einigen Jahren in der Werbe- und viel Zeit in der Kommunikationsbranche darf man sich das schon auf die Fahnen schreiben. Ana-Maria ist in diesem Gebiet mit Begeisterung dabei und liebt es, sich mit kreativen Köpfen und Inputs zu umgeben aber noch mehr genießt sie es, solche schaffen zu dürfen und damit einen Mehrwert zu erzeugen. Was dabei raus kommt? – Muss man gesehen haben. Ihr Ziel ist es, das digitale Netzwerken weiter zu bringen und zu zeigen, was man mit Sozialen Netzwerken alles erreichen kann. Ein Bildungsauftrag so zu sagen. Eine Herzensangelegenheit eben.

Weitere News

07.12.2016

AccuShop.at

Batterien und  Akkus sind online oft viel günstiger als im Ladengeschäft. Da wundert es nicht, dass es Accushop.at trotz seines speziellen Sortiments unter die TOP 100 der umsatzstärksten österreichischen Onlineshops im Jahr 2015 geschafft hat. Daher haben wir uns den Shop auch einmal etwas genauer angesehen. Erster Eindruck & Aufbau: Schon beim ersten Blick auf […]

06.12.2016

Schadet der digitale Wandel Familienbetrieben?

Bekanntes Szenario, wenn Senior und Junior über die Zukunft des Familienbetriebes sprechen … Es ist ja nicht so, dass Familienbetriebe bereits mit der jungen Generation genügend Wandel durchmachen müssen. Die Digitalisierung bietet auch dementsprechenden Gesprächs- und Wandlungsstoff für ein gesamtes Unternehmen. In den meisten Familienbetrieben ist es so, dass eine erfolgreiche Transformation bereits stattgefunden hat. Die Produkte mögen […]

01.12.2016

Schnäppchenjäger – Männer geben mehr Geld aus als Frauen

1.252 Millionen Euro. Online Handel 2016. Deutschland. 4 Tage (25.11.2016 – 28.11.2016). Klingt nach einem Märchen? Ist es aber nicht. Nur Zahlen, welche von PAYONE zum Black-Friday & Cyber Monday Wochenende gesammelt wurden. Deutsche gaben am Aktionswochenende und gleichzeitig am Weihnachts-Kick-Off elf Prozent mehr aus als 2015. Männer hatten hier weitaus höhere Warenkörbe als Frauen […]

Keine News versäumen!

Melde dich hier für den A-COMMERCE Newsletter an,
einfach Email Adresse eintragen und alle News erhalten: