Produkttest FOLDIO360 Smart Turntable und Studio - A-COMMERCE | E-Commerce Beratung & Events
Schließen

Du möchtest einen kostenlosen Ersttermin vereinbaren?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Schließen

Du hast Fragen zu unseren Events und möchtest dir ein Ticket sichern?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

events@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen rund um die A-COMMERCE Partnerschaft?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

susanne@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen zur A-COMMERCE Medienpartnerschaft?

Elisabeth ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

elisabeth@a-commerce.at
+43 676 755 23 47

Schließen

Du suchst qualifizierte Mitarbeiter für dein Unternehmen und möchtest deine Job-Anzeige auf unserer Website veröffentlichen?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Produkttest FOLDIO360 Smart Turntable und Studio

Die Bedeutung einer aussagekräftigen Produktdarstellung in Online-Shops wird immer wichtiger. Aus diesem Grund werden 360 Grad Produktfotos immer beliebter. Doch […]

Die Bedeutung einer aussagekräftigen Produktdarstellung in Online-Shops wird immer wichtiger. Aus diesem Grund werden 360 Grad Produktfotos immer beliebter. Doch solche Fotos für die eigenen Produkte zu erhalten ist oft aufwändig und teuer.

Das amerikanische Start-UP Orangemonkie (www.orangemonkie.com) möchte dieses Problem lösen und hat mit Hilfe einer Kickstarter-Kampagne den foldio360 mit passendem Mini-Studio auf den Markt gebracht. Dabei handelt es sich um eine Drehscheibe die über Bluetooth mit einer App auf dem Smartphone verbunden ist. Diese steuert die Drehscheibe und auch die Kamera. Aus vielen Einzelbildern wird dann automatisch ein 360 Grad Bild erstellt. Wir haben als Investor bei Kickstarter eines der ersten Produkte bekommen und wollen euch hier einen ersten Eindruck geben:

Unboxing:

foldio360Das faltbare Studio und auch der Drehteller werden in schlichten weißen Kartons versendet die sehr an Apple-Produkte erinnern. Das faltbare Studio aus Kunststoff kann mit wenigen Handgriffen zusammengebaut werden. Beim erstmaligen Aufbau müssen noch die 2 LED-Lichtleisten mit den mitgelieferten Klebestreifen angebracht werden. Dies funktioniert problemlos.

Die Einrichtung des Drehtellers geht noch einfacher. Man muss lediglich den Drehteller an den Strom anschließen und die Foldio360 App (verfügbar für IPhone und Android) herunterladen. Die App verbindet sich automatisch über Bluetooth mit dem Teller und ist sofort einsatzbereit.

Zusätzlich liegen dem Teller und auch dem Studio noch Hintergrundfolien in Weiß, Grau, Schwarz und Grün bei. Diese können einfach auf den Teller gelegt bzw. mit einer Magnethalterung an der Rückwand vom Studio befestigt werden.

Als letztes liegt dem Paket noch ein Mini-Dreibeinstativ für das Smartphone bei. Dieses ist jedoch leider nicht hochwertig und funktioniert im Hochformat nur eingeschränkt.

Erstellung von 360 Grad Bildern:

foldio360

Zum Erstellen eines 360 Grad Bildes legt man das zu fotografierende Produkt auf den Drehteller. Dabei sollte man darauf achten, das Produkt möglichst mittig zu platzieren. Ansonsten „eiert“ das Produkt im Video später sehr stark. Anschließend positioniert man sein Smartphone mit einem Stativ vor dem Teller und drückt den Aufnahme-Knopf der App. Nun schießt die Kamera ein Foto, der Teller dreht ein wenig das Produkt, die Kamera schießt ein weiteres Foto usw. Dieser Vorgang wird innerhalb von ca. 1 Minute 24-mal wiederholt. Am Ende werden alle Einzelbilder zu einer Aufnahme gerendert.

Damit ich mir dieses nicht nur in der App im Smartphone ansehen kann, kann ich das Bild auch exportieren, bzw. mir eine ZIP-Datei per Mail senden lassen. In dieser Zip-Datei sind alle 24 Einzelbilder und ein 360 Grad Produktbild als GIF enthalten.

Übrigens kann man über eine IR-Schnittstelle auch seine digitale Spiegelreflexkamera verwenden um noch bessere Bilder zu erhalten. Dann muss man die 24 Einzelbilder über ein drittes Tool zu einem 360 Grad Foto zusammenfügen.

Insgesamt funktioniert der foldio360 sehr gut. Man muss aber darauf achten, die Produkte wirklich gut zu positionieren und sollte sich auch mit der Hintergrundgestaltung und Ausleuchtung etwas Mühe geben damit keine Schatten entstehen und das Foto wirklich „freigestellt“ ist. Insgesamt eignet sich das System auch nur für kleinere Objekte (bis max. 20 cm Höhe).

 

Fazit:

Das Erstellen von 360 Grad Produktfotos funktioniert mit dem foldio360 wirklich schnell und einfach. Dabei ist die Qualität der Fotos auf Anhieb akzeptabel. Mit etwas mehr Übung in Sachen Positionierung, Ausleuchtung und Hintergrundgestaltung ist es auch möglich sehr professionell wirkendende 360 Grad Fotos zu erstellen. Nur sollte man sich unbedingt ein besseres Stativ zusätzlich kaufen. Das mitgelieferte ist leider nur bedingt gut zu benutzen. Der Preis von ca. 250 US Dollar für ein Komplettsystem ist auf jeden Fall gerechtfertigt.