Richtigstellung zum Fall SOFORT & Start.de

Kategorie: News

Geschrieben von Stephan Grad

Richtigstellung zum Fall SOFORT & Start.de

Uns ist leider gestern ein Fehler passiert, indem wir einen Artikel über den Fall Start.de in Deutschland geteilt haben, der nicht nur hier in Österreich, sondern auch in Deutschland für viel Aufregung gesorgt hat – vor Allem da er sachlich nicht korrekt und anstössig war – hier möchte ich mich entschuldigen, da wir unseren journalistischen Pflichten zu wenig nachgekommen sind und uns leider auf Nachrichtenagenturen verlassen haben.

SOFORTDaher wollen wir nun auch SOFORT hier die Möglichkeit geben, Klarheit durch Fakten zu schaffen:

Das Landgericht Frankfurt am Main hat am 24. Juni 2015 entschieden, dass das Portal für Pauschalreisen www.start.de neben der Zahlungsart SOFORT Überweisung auch andere kostenlose Zahlverfahren anbieten muss.

Hintergrund:

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hatte gegen das Portal start.de geklagt. Das Reiseportal start.de hatte als Zahlungsmethode neben SOFORT Überweisung nur einen Kreditkarteneinsatz gegen zusätzliches Entgelt von 12,90 Euro angeboten. Das stellt laut Gericht einen Verstoß gegen Paragraph 312 a Abs. 4 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) dar, wonach der Verbraucher regelmäßig zumindest eine zumutbare Möglichkeit haben sollte, ohne Zusatzkosten zu bezahlen. Eben das ist mit SOFORT Überweisung möglich. Laut Gericht sollte start.de aber SOFORT Überweisung nicht als einziges kostenloses Zahlungsmittel anbieten, sondern mit mehreren Zahlungsmöglichkeiten dieser Art aufwarten.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig und der Portalbetreiber hat bereits Berufung eingelegt.

Was bedeutet das konkret?

  • SOFORT Überweisung war nicht Streitgegenstand und die SOFORT GmbH auch nicht an diesem Gerichtsverfahren beteiligt
  • Das Urteil hat keine Auswirkungen auf die Nutzung von SOFORT Überweisung
  • Auch bisherige Zahlungen sind nicht betroffen und bleiben wirksam
  • start.de darf SOFORT Überweisung selbstverständlich weiterhin anbieten
  • start.de wurde lediglich aufgefordert, weitere Zahlungsarten kostenlos anzubieten
  • Die Sicherheit von SOFORT Überweisung wurde in dem Urteil ausdrücklich nicht angezweifelt

Hintergrundinformation: SOFORT Überweisung…

  • … ist Marktführer unter den Direktüberweisungsverfahren in Deutschland und Österreich,
    die auf Basis des bekannten Onlinebanking funktionieren.
  • … ist ein von TÜV Saarland geprüftes Zahlungssystem.
  • … wurde bereits von mehr als 18 Millionen Verbraucher genutzt.
  • … ist in mehr als 30.000 E-Commerce Shops in 13 Ländern Europas im Einsatz.
  • … konnte seit der Einführung 2005 mehr als 100 Millionen Transaktionen verzeichnen.

Stellungnahme:

Obwohl SOFORT Überweisung nicht verfahrensbeteiligt ist, halten wir das Urteil für falsch.
Denn letztlich sind Sie als Kunde in der individuellen Wahl der von Ihnen bevorzugten Zahlungsart frei und haben mit SOFORT Überweisung ein gleichermaßen sicheres wie günstiges Zahlungsmittel zur Verfügung. Für Online-Händler ist SOFORT Überweisung nachweislich das günstigste Zahlverfahren, wenn man die Gesamtkosten betrachtet – so das zentrale Ergebnis der Umfrage „ibi research 2014: Gesamtkosten von Zahlverfahren – Was kostet das Bezahlen im Internet wirklich?“ (Die Studie ist unter www.ibi.de einsehbar). Warum sollte die für den Händler günstigste Zahlungsart nicht auch für Sie als Kunde die günstigste sein?

 

WEITERE FRAGEN:

Verstoße ich gegen die AGB meiner Bank?

Nein, mit der Nutzung von SOFORT Überweisung verletzen Sie nicht die AGB Ihrer Bank. Denn das Bundeskartellamt hat schon vor Jahren einer Auslegung der Banken-AGB, die eine Nutzung von SOFORT Überweisung unzulässig machen würde, eine klare Absage erteilt. Nach dem Bundeskartellamt wäre eine solche Auslegung bzw. solche AGB kartellrechtswidrig und damit nichtig.
Inzwischen empfehlen uns sogar einige Banken offiziell, wie zum Beispiel die DKB Bank und die Raiffeisen Landesbank Oberösterreich, stellvertretend für den österreichischen Raiffeisen-Banken-Sektor.

Wie sicher ist SOFORT Überweisung?

Das Thema Sicherheit hat bei SOFORT oberste Priorität. SOFORT Überweisung ist sicher, weil sie die hohen Sicherheitsstandards des Online-Banking nutzt. Insbesondere die TAN bietet besonderen Schutz vor Missbrauch. Denn sie kann jeweils nur ein einziges Mal verwendet werden und wird danach ungültig. Außerdem wird die TAN über einen separaten Kanal versendet – getrennt von der PIN und ist (bei allen modernen TAN Verfahren) untrennbar mit dem Empfängerkonto und auch dem Betrag verknüpft, so dass selbst eine theoretische missbräuchliche Verwendung ausgeschlossen werden kann.

Seit der Einführung von SOFORT Überweisung im Jahr 2005 ist es bei mehr als 100 Millionen Transaktionen bislang zu keinem einzigen PIN/TAN-Betrugsfall gegenüber Endkunden gekommen, die SOFORT Überweisung genutzt haben.

Wir sind von der Sicherheit von SOFORT Überweisung so überzeugt, dass sich die SOFORT GmbH verpflichtet, Endkunden, die unser System nutzen, von etwaigen Schadenfällen aus einem PIN/TAN-Missbrauch freizustellen (Details zu unserem Versprechen).

Wie steht es um den Datenschutz?

SOFORT ist ein technischer Dienstleister, der die Daten, die Sie in das gesicherte Zahlformular eingeben, verschlüsselt an Ihre Bank übermittelt. Selbstverständlich werden Ihre vertraulichen Online-Banking-Zugangsdaten und Bestätigungscodes (wie PIN und TAN) von uns nicht gespeichert UND sind auch zu keinem Zeitpunkt von außen, vom Händler oder von unseren Mitarbeitern einsehbar.

SOFORT GmbH hat sich freiwillig einer umfangreichen Datenschutz-Prüfung unterzogen. Ergebnis ist das Siegel „Geprüfter Datenschutz“ vom TÜV Saarland. Auf der Website des TÜV-Saarland http://zertifikatsabfrage.tuev-saar.net/ finden Sie die Prüfanforderungen unserer TÜV-Zertifikate.

Welche Daten genau erhoben, verarbeitet und genutzt werden, können Sie unseren umfangreichen Datenschutzhinweisen entnehmen. Diese sehen Sie, wenn Sie unseren Dienst „SOFORT Überweisung“ verwenden.

Was wird anhand des Bankkontos geprüft?

Wenn Sie unseren Dienst „SOFORT Überweisung“ verwenden, beauftragen Sie uns, automatisiert zu prüfen, ob Ihr Bankkonto den zu überweisenden Betrag abdeckt (Kontodeckungsprüfung), und – sofern Sie in den letzten 30 Tagen mit SOFORT Überweisung gezahlt haben – daneben zu prüfen, ob vorausgegangene SOFORT Überweisungen aus diesem Zeitraum im Konto verbucht wurden oder nicht. Die Prüfung bezieht sich nur auf SOFORT Überweisungs-Transaktionen (Abgleich Betrag und Betreff). Diese Prüfungen finden alle in Echt-Zeit statt. Nach einer Transaktion hat die SOFORT nur folgende personenbezogene Daten eines Nutzers: Name, Bankverbindung (Kontonummer/BLZ bzw. IBAN/BIC), Betrag, Betreff, Zeitpunkt und Empfänger. Alles Daten, die der Händler, der das Geld empfängt regelmäßig auch später auf seinem Kontoauszug sehen kann.

Über den Autor

Mit dem Satz "How hard can it be" lässt sich die Arbeitsweise von Stephan Grad am Besten beschreiben: Moderne eCommerce & Digitalisierungs Strategien werden mit Innovations-Anspruch sowie Hands On Mentalität erarbeitet und anschliessend in mittelständischen Unternehmen in ganz Europa implementiert. Durch die professionelle Arbeitsweise, welche zukunftssichere Lösung für Kunden ermöglicht, hat Stephan A-COMMERCE zu einer der führenden Marken im Bereich eCommerce & Digitalisierung in Europa gemacht.

Weitere News

07.12.2016

AccuShop.at

Batterien und  Akkus sind online oft viel günstiger als im Ladengeschäft. Da wundert es nicht, dass es Accushop.at trotz seines speziellen Sortiments unter die TOP 100 der umsatzstärksten österreichischen Onlineshops im Jahr 2015 geschafft hat. Daher haben wir uns den Shop auch einmal etwas genauer angesehen. Erster Eindruck & Aufbau: Schon beim ersten Blick auf […]

06.12.2016

Schadet der digitale Wandel Familienbetrieben?

Bekanntes Szenario, wenn Senior und Junior über die Zukunft des Familienbetriebes sprechen … Es ist ja nicht so, dass Familienbetriebe bereits mit der jungen Generation genügend Wandel durchmachen müssen. Die Digitalisierung bietet auch dementsprechenden Gesprächs- und Wandlungsstoff für ein gesamtes Unternehmen. In den meisten Familienbetrieben ist es so, dass eine erfolgreiche Transformation bereits stattgefunden hat. Die Produkte mögen […]

01.12.2016

Schnäppchenjäger – Männer geben mehr Geld aus als Frauen

1.252 Millionen Euro. Online Handel 2016. Deutschland. 4 Tage (25.11.2016 – 28.11.2016). Klingt nach einem Märchen? Ist es aber nicht. Nur Zahlen, welche von PAYONE zum Black-Friday & Cyber Monday Wochenende gesammelt wurden. Deutsche gaben am Aktionswochenende und gleichzeitig am Weihnachts-Kick-Off elf Prozent mehr aus als 2015. Männer hatten hier weitaus höhere Warenkörbe als Frauen […]

Keine News versäumen!

Melde dich hier für den A-COMMERCE Newsletter an,
einfach Email Adresse eintragen und alle News erhalten: