Storytelling - was bringt es wirklich? - A-COMMERCE

Storytelling – was bringt es wirklich?

Spätestens seit der Kinopremiere von Shopware 5 im März diesen Jahres gibt es ein neues Modewort: „Storytelling“. Ursprünglich in der „klassischen“ Werbung definiert, hat das Konzept der „emotionalen Geschichten“ nun auch in Onlineshops Einzug gehalten. Daher wollen wir euch hier einmal zusammen fassen, ob und was Storytelling bringt, und welche technischen Ansätze bzw. Anbieter es gibt.

Storytelling – was bringt es?

Storytelling soll die Produkte eines Shops zum Teil einer spannenden Geschichte machen. So sollen potenzielle Kunden emotional angesprochen und dadurch das Kaufverhalten verbessert werden. Dabei ist es natürlich klar, dass diese Art des emotionalen Verkaufens besonders gut bei Branchen und Produkten funktioniert, die an sich schon eine gewisse Emotionalität beinhalten. Wie zum Beispiel Technikgadgets und Mode. Gerade in der Modebranche hat das Storrytelling auch noch den Vorteil, dass man, ähnlich wie in einem Modemagazin, redaktionelle Inhalte mit den Produkten verknüpft werden können und so eine interaktive Kaufberatung entsteht.

Diese Art der emotionalen Ansprache sorgt, laut den Anbietern, nicht nur zu einer über 30% höheren Conversion, sondern auch zu einer drei mal höheren Wiederkehrer-Rate im Shop. Damit ist Storytelling also auch ein gutes Instrument für die Stammkundengewinnung.

eigenes Template vs. Drittanbieter

Das Storrytelling für viele Shopbetreiber sinnvoll sein kann wird an den oben genannten Zahlen schnell deutlich. Aber wie kann man ein solches Szenario im eigenen Online Shop abbilden? Bisher gab es nur die Möglichkeit sich mit großem Aufwand (und meist auch hohen Kosten) ein passendes Template bauen zu lassen. Etwas einfach ist es schon mit dem Shopsystem Shopware in der aktuellen Version (Shopware 5). Hier bietet das Standard-Template schon viele Storrytellingfunktionen out of the box.

Storytelling bindet den Kunden emotional im Checkout ein

Das Standardtemplate von Shopware 5 unterstützt Storytelling schon „out of the box“

Für die jenigen, die Ihr bestehendes Template nicht komplett neu bauen lassen wollen und dennoch Erfahrungen im Storrytelling sammeln möchten, bietet sich styla an.

Die Softwarefirma aus Berlin bietet die Möglichkeit, eine Storrytelling-Seite in den bestehenden Shop einzubetten. Hierbei können die Produkte und Inhalte aus dem Shop in einer selbst konfigurierbaren „redaktionellen Seite“ dargestellt werden. Diese Seite wird von dem Anbieter an das CI des Showbetreibers angepasst und in sein bestehendes Template integriert. Die einmaligen Setupkosten sind dabei in der monatlichen Pauschale des Dienstleisters enthalten. Die Preise hierfür beginnen bei 1190 EUR monatlich. Nicht ganz günstig, aber eine gute Möglichkeit das Storytelling einmal zu testen ohne gleich ein komplett neues Template bauen lassen zu müssen.

Mit Storytelling kann ein Kunde Produkte im Alltag vorstellen

Eine Storytelling-Seite erstellt mit styla.

 



Weitere News

News

Herzlich Willkommen A-COMMERCE Beirat

News

LSZ – Digital Enterprise Event

Shoptest Carrera - Autorennbahnen

News

Carrera Toys

Neue Trends im Search

News

Markplätze vs. eigenem Onlineshop – wo führt der Trend hin?

A-COMMERCE PARTNER