Shoptest

Beavit

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

101 von 145 Punkten

Kategorie: Shoptest

Geschrieben von Stephan Grad

Beavit

Beavit im A-COMMERCE ShoptestSommerzeit ist Urlaubszeit – das heisst noch schnell die Urlaubsapotheke auffüllen sowie Sonnencreme, Insektenspray und Verbandszeug kaufen. Früher musstet ihr dafür in eine Apotheke oder einen Drogeriehandel gehen, jetzt könnt ihr solche Dinge, genauso wie nicht rezeptpflichtige Medikamente, in Versandapotheken einkaufen. Seit 26. Juni ist dies auch für österreichische Apotheken rechtlich möglich – und somit war es für uns naheliegend, für den nächsten Shoptest eine Versandapotheke unter die Lupe zu nehmen. Unsere Wahl fiel auf Beavit, die Versandapotheke der Urania Apotheke in Wien.

Der Shop

BASG SiegelDer Beavit Onlineshop begrüsst den Besucher mit einem freundlichen Design, das state-of-the-art gemäss auch für mobile Endgeräte optimiert ist – damit ist das Bestellen auch via Smartphone bzw. Tablet sehr angenehm möglich. Auch das Siegel des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen ist präsent eingebaut und weist den Kunden auf die Seriösität von Beavit hin.

Wenn ich als Kunde bereits weiss, welche Artikel ich suche, kann ich dies über die Suchmaske sehr einfach bewerkstelligen, muss jedoch auf Rechtschreib-Fehler achten, da die Suche leider nicht fehlertolerant ist. Auch werden bei den Ergebnissen keine Alternativ-Vorschläge angezeigt.

Die Artikel-Kategorien, nach denen man suchen kann, sind sehr gut ausgewählt und anhand von sinnvollen Filtern kann sehr schnell nach dem Wunschprodukt der Wahl gesucht werden – einziger Punkt hier, der uns aufgefallen ist: Der Bereich für Männer wir leider sehr wenig präsent dargestellt. Sobald man auf der Produktseite angekommen ist, wird man von schönen, hochauflösenden Photos begrüsst – ein Klick darauf führt den Onlineshopper jedoch aus dem Shop heraus. Es erfolgt auch keine Vergrösserung der Bilder, wie man dies aus anderen Shops gewohnt ist.

Bei den Produkten wäre es sehr schön, wenn alle Produkt-Details in einem Feld verfügbar wären – derzeit hat man gleich neben dem Produktphoto den Anfang der Beschreibung, diese wird aber nach dem Klick auf „Weitere Informationen“ in den unteren Teil der Seite verschoben, wo es noch zusätzliche 3 Reiter gibt. All das könnte man für den Kunden wesentlich übersichtlicher in einer Detail-Box gleich neben den Produkt-Photos darstellen. Spannend in der Beschreibung wäre auch noch eine Aufzählung von Inhaltsstoffen, zb. gerade bei Deo´s wäre es wichtig zu wissen, ob Aluminium in diesem Produkt enthalten ist oder nicht

Der Lagerstand der Produkte wird mit verfügbar / nicht verfügbar gekennzeichnet, jedoch ist diese Anzeige nicht wie sonst üblich gleich neben / unter dem Preis angeführt, sondern ganz rechts bei den Produktbeschreibungen. Auch dies könnte man sehr einfach im Sinne der Usability verbessern und umstellen. Leider haben wir auch bei der Preis-Anzeige keinen Vermerk gefunden, ob die Preise inkl. oder exkl. USt. angegeben sind – ist aber am Rande gesagt, nur eine Kleinigkeit, da wir uns in einem B2C Shop bewegen und somit von Brutto-Preisen bei den Artikeln ausgehen können.

Warenkorb & Checkout

Der Warenkorb selbst ist sehr nüchtern aufgebaut – es wird sauber angezeigt, welche Produkte bereits im Warenkorb liegen inklusive dem Hinweis, dass der Versand innerhalb von Österreich ab einem Bestellwert von EUR 39,00 kostenlos ist. Schön ist, dass man auch als Gast den Kaufprozess abschliessen kann. Nach Eingabe der Kundendaten und Auswahl der bevorzugten Versandart wird man zur Auswahl der Auswahl der Zahlungmittel geführt, und hier beginnt nun leider der große Schwachpunkt des Beavit-Shops.

Aufschläge für ZahlungsartenZum Einen wird gleich bei der Auswahl der Bezahlart angeführt, dass für einige der Bezahlformen Aufschläge verrechnet werden (Lastschrift & Kauf auf Rechnung durch Billpay) – diese Zahlungsmittel-Aufschläge sind jedoch in Österreich gemäß dem Zahlungsdienstleistungsgesetz (ZaDiG) gegenüber Konsumenten nicht erlaubt – abgesehen davon, verschlechtern Zahlungsmittelaufschläge die Conversion Rate massiv!!!

Die weiteren Bezahl-Methoden werden über den PSP mPay24 angebunden und auch diese Implementierung ist gerade im UX Bereich stark verbesserungswürdig – nach einem Klick auf die Auswahlbox muss man noch in dem Logo-Fenster das gewünschte Payment auswählen – schlechte PSP Einbindunghier sind Konsumenten klar ein Drop-Down Menü gewohnt. Sobald aber auf die gewünschte Bezahl-Methode geklickt wird, kommt nicht etwa die Information, dass man nach Abschluss des Einkaufes auf die Seite der mPay weitergeleitet wird, sondern der Abschnitt „Zahlungsinformationen“ wird verkleinert und man kommt direkt auf die Bestellübersicht, bei der man den Einkauf abschliessen kann. Hier wäre, wie oben schon erwähnt, eine Information für den Konsumenten unerlässlich, dass für den Bezahl-Vorgang ein Re-Direct auf die Payment Page des Payment Providers erfolgen wird – somit würde das Vertrauen der Kunden in die Versandhandels-Apotheke weiter gestärkt werden.

Lieferung & Kundenservice

Die Lieferung der Bestellung war prompt und 24h später war das Paket auch schon in unserem Büro – die bestellten Waren waren exzellent verpackt, somit kann man als Konsument absolut sicher sein, dass hier selbst beim Transport von Glasflaschen nichts zu Bruch geht. Der Kundenservice hat auf unsere Mail innerhalb von 2 Stunden reagiert, was eine sehr gute Reaktionszeit darstellt und im Vergleich zu den anderen, bisher getesteten Onlineshops herausragend ist. Meine Fragen wurden kompetent und freundlich beantwortet.

Fazit

Der Shop erhält mit 101 erreichten Punkten die Note: Befriedigend

Beavit zeigt, dass auch Versandapotheken sehr gut aufgebaut sein können und dass gerade in diesem heiklen Produktsegment einfache Bedienung den Kunden nicht zu sehr vom Einkaufserlebnis abhalten soll. Die Einbindung der Bezahl-Methoden ist stark verbesserungswürdig sowie die Aufschläge für die Bezahlarten Lastschrift & Rechnungskauf sollten umgehend aus dem Checkout entfernt werden.

Diese Beanstandungen sind leider schuld daran, dass der durchwegs gut aufgebaute Shop, welcher durch sehr rasche Lieferung und guten Kundenservice glänzt, nur ein befriedigend in unserem Shoptest bekommt.

Disclaimer:

Datum der Testbestellung und der Betrachtung des Shops: 02.07.2015
Tester: Stephan Grad; verwendeter Browser: Chrome, verwendetes mobiles Testgerät: iPhone 6 / iPad Mini 1. Gen

Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig representativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!

 

Gesamtpunktzahl: 101 von 145 Punkten
Gesamturteil: Befriedigend

Bewertungsskala:
0 - 79 Punkte: nicht genügend
80 - 99 Punkte: genügend
100 - 119 Punkte: befriedigend
120 - 134 Punkte: gut
135 - 145 Punkte: sehr gut

Über den Autor

Mit dem Satz "How hard can it be" lässt sich die Arbeitsweise von Stephan Grad am Besten beschreiben: Moderne eCommerce & Digitalisierungs Strategien werden mit Innovations-Anspruch sowie Hands On Mentalität erarbeitet und anschliessend in mittelständischen Unternehmen in ganz Europa implementiert. Durch die professionelle Arbeitsweise, welche zukunftssichere Lösung für Kunden ermöglicht, hat Stephan A-COMMERCE zu einer der führenden Marken im Bereich eCommerce & Digitalisierung in Europa gemacht.

Weitere News

06.12.2016

Schadet der digitale Wandel Familienbetrieben?

Bekanntes Szenario, wenn Senior und Junior über die Zukunft des Familienbetriebes sprechen … Es ist ja nicht so, dass Familienbetriebe bereits mit der jungen Generation genügend Wandel durchmachen müssen. Die Digitalisierung bietet auch dementsprechenden Gesprächs- und Wandlungsstoff für ein gesamtes Unternehmen. In den meisten Familienbetrieben ist es so, dass eine erfolgreiche Transformation bereits stattgefunden hat. Die Produkte mögen […]

01.12.2016

Schnäppchenjäger – Männer geben mehr Geld aus als Frauen

1.252 Millionen Euro. Online Handel 2016. Deutschland. 4 Tage (25.11.2016 – 28.11.2016). Klingt nach einem Märchen? Ist es aber nicht. Nur Zahlen, welche von PAYONE zum Black-Friday & Cyber Monday Wochenende gesammelt wurden. Deutsche gaben am Aktionswochenende und gleichzeitig am Weihnachts-Kick-Off elf Prozent mehr aus als 2015. Männer hatten hier weitaus höhere Warenkörbe als Frauen […]

30.11.2016

Peek & Cloppenburg

Der neue Online-Shop von Peek & Cloppenburg wird momentan intensiv mit TV-Spots und Plakatwerbung in Österreich beworben. Der Start der Kampagne in der Vorweihnachtszeit ist auf jeden Fall schon einmal gelungen. Wir haben uns den Shop des traditionsreichen Düsseldorfer Modekonzerns einmal genauer angesehen und für euch getestet, ob sich ein Einkauf dort auch wirklich lohnt. […]

Keine News versäumen!

Melde dich hier für den A-COMMERCE Newsletter an,
einfach Email Adresse eintragen und alle News erhalten: