Shoptest

Bergfuchs

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

104 von 145 Punkten

Kategorie: Shoptest

Geschrieben von Stephan Grad

Bergfuchs

Shoptest Bergfuchs

Die ersten Schneebilder auf Facebook kündigen den Winter an – somit ist es Zeit, sich für die Wintersaison mit Skibekleidung einzudecken – das gibt uns die Gelegenheit, uns einerseits mit neuen Zubehör einzudecken, und gleichzeit einen Shoptest bei Bergfuchs durchzuführen. Bergfuchs ist eines der ältesten Bergsportgeschäfte in Österreich und glänzt in den Offline Geschäften durch sensationellen Service, denn die Mitarbeiter von Bergfuchs wissen wirklich, wovon sie reden – nun wollen wir wissen, ob dieser geniale Kundenservice auch in den Online Bereich übertragen werden konnte.

Der Bergfuchs Shop

Beginnen wir mit dem ersten Eindruck des Shops – hier fällt auf den ersten Blick auf, dass das Design nicht dem aktuellen Trend des Story Tellings folgt. Zwar gibt es im Hintergrund ein thematisch passendes Bild, es wird aber schnell klar dass dadurch versucht wird, jene Emotionen in den graphischen Auftritt zu bringen, der im Grund-Design leider fehlt. Natürlich extrem schade, da das Thema Berg- & Skisport ein sehr leidenschaftliches Betätigungsfeld ist. Wer kennt nicht das herrliche Gefühl, am Gipfel eines Berges zu stehen oder die erste Line im Tiefschnee zu ziehen? Genau dafür machen wir diesen Sport – und das wollen wir auch beim Einkaufen des Equipments dafür erleben.

Der Bergfuchs Shop ist leider nicht responsive und dadurch lässt er sich am Mobiltelefon sehr schlecht bedienen – dadurch gibt es auch keine Optimierung fürs Tablet und gerade der Bereich Sport-Equipment ist typisch für CouchCommerce.

Da das Produktangebot sehr gross ist, ist eine gut funktionierende Suche essentiell – und hier kann Bergfuchs punkten, denn es werden einerseits Tippfehler ignoriert bzw. erkannt, andererseits werden gleich direkt Produkt- & Kategorie-Vorschläge erstellt – so macht Online Shopping Spass und die jeweiligen Produkte werden sehr schnell und einfach gefunden. Auch bei den Artikelkategorien ist die Aufteilung sehr klar und logisch – man findet sich sofort zurecht und weiss, wohin man klicken muss.

In der Artikel-Übersicht gibt es sowohl eine gute Artikel-Übersicht als auch Filter-Möglichkeiten, jedoch fehlt mir der essentiellste Filter: Die Grösse – denn für mich persönlich das schlimmste Einkaufserlebnis ist es, wenn ich eine tolle Bergjacke finde, welche mir von der Optik als auch vom Preis gefällt, diese dann aber in meiner Grösse nicht mehr verfügbar oder lagernd ist. Daher sollte der Grössen-Filter bei allen Fashion Online Shops immer als einer der ersten Filter angesetzt werden – die Conversion Rate wird es euch danken!

Im Produkt selbst gibt es ausführliche Produkt Beschreibungen – es könnten gerne noch mehr Photos zu den Produkten eingestellt werden, vor Allem im Bekleidungsteil wären Photos, bei denen die Produkte angezogen dargestellt werden, auch für die Bergsport – Zielgruppe durchaus interessant. Eine Lagerstandsanzeige fehlt leider bei den Artikeln – damit könnte verhindert werden, dass Out of Stock Artikel gekauft werden und eine umfangreiche manuelle Nachbearbeitung der Bestellungen notwendig wird.

Bildschirmfoto 2015-11-25 um 10.49.24Ein Punkt ist mir persönlich noch aufgefallen, der jedoch nicht als Kritisch angesehen werden kann: Wenn es zb. bei Rucksäcken nur eine Farbe & eine Grösse gibt, muss ich dennoch im Artikel sowohl Farbe als auch Volumen auswählen – dies sind dann 2 unnötige Klicks, die gleich direkt vorbefüllt werden könnten.

Warenkorb & Checkout

Der Warenkorb selbst ist ein typischer Standard-Warenkorb, hier passt somit alles und es gibt keinerlei Überraschungen für den Kunden – im nächsten Schritt kann ich dann auswählen, ob ich mich für den Bergfreunde Shop registrieren möchte oder als Gast die Bestellung fortsetzen möchte. Dieses Auswahlfeld ist natürlich sehr text-lastig, dadurch aber auch unübersichtlich – hier könnte man mit etwas grösseren Abständen und Frei-Flächen die Übersichtlichkeit verbessern.

Das Kontaktformular im Guest-Checkout ist eine sehr standardmässig gehaltene Eingabemaske, bei der man die Anordnung & Bezeichnung einiger Felder neu überdenken könnte, ansonst ist es aber übersichtlich und leicht bedienbar.

Bildschirmfoto 2015-11-25 um 10.57.19Sobald man nun zur Zahlarten-Auswahl kommt, sieht man das essentielle Payment Methoden wie Rechnung zwar angeboten werden, jedoch sowohl SOFORT Überweisung als auch PayPal fehlen – und damit doch zwei essentielle Bezahl-Methoden nicht aufscheinen, an die Online Shopper heutzutage gerade in Deutschland und Österreich gewohnt sind.

Auch bei der Bezeichnung der Kreditkarten würde VISA / Mastercard ausreichen – die Zusatzinformationen zu „verified“ & „SecureCode“ sind für den Konsumenten verwirrend bzw. nicht klar und stören hier nur den Einkaufsprozess.

Der Kauf-Abschuss ist dann wieder Standard – nur der Kaufen Button ist nicht mit „Jetzt kostenpflichtig bestellen“ ausgezeichnet, sondern als „Jetzt kaufen“ – dies ist immer ein grosser Streitpunkt, inwieweit man sich hier als Händler an die Vorgaben halten muss. Wir sagen, wenn ihr auch in Deutschland bzw. International verkauft, ist eine rechtlich korrekte Bezeichnung auf jeden Fall Pflicht, denn im schlimmsten Fall kann es aufgrund einer Abmahnung richtig teuer werden!

Lieferung , Kundenservice und Retoure

Nach Abschluss des Einkaufs kamen natürlich alle Informationen wie Bestellbestätigung uä…und dann am nächsten Tag ein Anruf, dass ein Artikel, den ich in den Warenkorb gelegt habe, leider ausverkauft sei und ob ich einer Alternative zustimmen würde, die sogar EUR 5,00 mehr kosten würde, Bergfuchs würde mir diese aber zum selben Preis wie mein zuvor bestelltes Produkt zusenden – ich war höchst positiv überrascht, denn so funktioniert Kundenservice! Ich wurde beraten, wie sich die Produkte unterscheiden, inwieweit es Grössen-Unterschiede gibt etc.

Wie oben schon angemerkt, hätte diese Situation durch Kennzeichnung der Verfügbarkeit der Produkte vermieden werden können – der Service selbst jedoch war sensationell und habe ich in meinem Shoptest je so professionell erlebt. Hier kann man Bergfuchs zu tollen Mitarbeitern gratulieren, denen der Kunde wirklich am Herzen liegt.

Die Ware wurde dann auch sehr schnell verschickt – Verpackung war sehr gut, die angepassten Produkte kamen auch wie versprochen bei mir an. Bei der Retoure liegen jedoch leider keine Retourenaufkleber dem Paket bei – das heisst, dass man wieder anfangen muss, Adressaufkleber selbst aufzukleben und somit auch der Rückversand für den Konsumenten kostenpflichtig ist – fällt aufgrund des guten Service nicht so schwer ins Gewicht, ist aber auch ein kleiner Verbesserungspunkt im Retourenprozess.

Fazit

Der Fazit des Shoptests fällt für mich diesmal sehr Zwiegespalten aus:

Einerseits habe ich noch bei keinem Shoptest, als auch bei keinem privaten Einkaufserlebnis online ein dermassen gutes Kundenservice wie bei Bergfuchs erlebt – hier können sich viele Konzerne, aber auch mittelständische Unternehmen eine grosse Scheibe abschneiden!

Andererseits merkt man auch, dass der Shop schon etwas in die Jahre gekommen ist, inzwischen grundlegende Bedürfnisse wie Responsive Shopdesign und vor allem in dieser Produkt-Gruppe essentielle emotionale Verkaufen viel zu kurz kommen und so auch den Spirit von Bergfuchs leider nicht wirklich in der digitalen Welt wiederspiegelt. Es gibt Potential für Verbesserungen, auch ohne dass hier grosses Kapital notwendig wäre!

Der Shop geht aber auf jeden Fall schon in die richtige Richtung und es freut mich, dass so tolle österreichische Unternehmen wie Bergfuchs sich auch Online behaupten können

Der Bergfuchs Shop bekommt somit von mir 104 von 145 Punkte – Befriedigend!

Disclaimer:

Datum der Testbestellung und der Betrachtung des Shops: 16.11.2015
Tester: Stephan Grad; verwendeter Browser: Chrome, verwendetes mobiles Testgerät: BB Classic/ iPad Mini 1. Gen

Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig representativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!

Gesamtpunktzahl: 104 von 145 Punkten
Gesamturteil: Befriedigend

Bewertungsskala:
0 - 79 Punkte: nicht genügend
80 - 99 Punkte: genügend
100 - 119 Punkte: befriedigend
120 - 134 Punkte: gut
135 - 145 Punkte: sehr gut

Über den Autor

Mit dem Satz "How hard can it be" lässt sich die Arbeitsweise von Stephan Grad am Besten beschreiben: Moderne eCommerce & Digitalisierungs Strategien werden mit Innovations-Anspruch sowie Hands On Mentalität erarbeitet und anschliessend in mittelständischen Unternehmen in ganz Europa implementiert. Durch die professionelle Arbeitsweise, welche zukunftssichere Lösung für Kunden ermöglicht, hat Stephan A-COMMERCE zu einer der führenden Marken im Bereich eCommerce & Digitalisierung in Europa gemacht.

Weitere News

07.12.2016

AccuShop.at

Batterien und  Akkus sind online oft viel günstiger als im Ladengeschäft. Da wundert es nicht, dass es Accushop.at trotz seines speziellen Sortiments unter die TOP 100 der umsatzstärksten österreichischen Onlineshops im Jahr 2015 geschafft hat. Daher haben wir uns den Shop auch einmal etwas genauer angesehen. Erster Eindruck & Aufbau: Schon beim ersten Blick auf […]

06.12.2016

Schadet der digitale Wandel Familienbetrieben?

Bekanntes Szenario, wenn Senior und Junior über die Zukunft des Familienbetriebes sprechen … Es ist ja nicht so, dass Familienbetriebe bereits mit der jungen Generation genügend Wandel durchmachen müssen. Die Digitalisierung bietet auch dementsprechenden Gesprächs- und Wandlungsstoff für ein gesamtes Unternehmen. In den meisten Familienbetrieben ist es so, dass eine erfolgreiche Transformation bereits stattgefunden hat. Die Produkte mögen […]

01.12.2016

Schnäppchenjäger – Männer geben mehr Geld aus als Frauen

1.252 Millionen Euro. Online Handel 2016. Deutschland. 4 Tage (25.11.2016 – 28.11.2016). Klingt nach einem Märchen? Ist es aber nicht. Nur Zahlen, welche von PAYONE zum Black-Friday & Cyber Monday Wochenende gesammelt wurden. Deutsche gaben am Aktionswochenende und gleichzeitig am Weihnachts-Kick-Off elf Prozent mehr aus als 2015. Männer hatten hier weitaus höhere Warenkörbe als Frauen […]

Keine News versäumen!

Melde dich hier für den A-COMMERCE Newsletter an,
einfach Email Adresse eintragen und alle News erhalten: