Amazon Prime Archive | A-COMMERCE
Schließen

Du möchtest einen kostenlosen Ersttermin vereinbaren?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Schließen

Du hast Fragen zu unseren Events und möchtest dir ein Ticket sichern?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

events@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen rund um die A-COMMERCE Partnerschaft?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

susanne@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen zur A-COMMERCE Medienpartnerschaft?

Elisabeth ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

elisabeth@a-commerce.at
+43 676 755 23 47

Schließen

Du suchst qualifizierte Mitarbeiter für dein Unternehmen und möchtest deine Job-Anzeige auf unserer Website veröffentlichen?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Amazon Business

Fast heimlich still und leise ist Amazon Business im letzten Monat mit der Lösung „live gegangen“. Seit 2015 besteht das Business sProgramm für Amazon Kunden in US. Händler können sich  seit dem 05. Oktober dafür bewerben bzw. registrieren. Auch Business Entities können von Bürobedarf bis hin zu Industrieteilen alles erwerben können und das auch noch zu günstigeren Konditionen einkaufen. Neben Amazon Prime, sollen jetzt die Vorteile für Händler und Unternehmer herausgepickt werden und ein noch besseres Einkaufserlebnis garantiert werden. Eine unternehmerfreundliche Beschaffungslösung steht im Fokus – wir halten dies als persönlich großartigen Schritt hin in Richtung Business Kunden Förderung.

Wozu Amazon Business?

Es gibt fast nicht, was es auf Amazon nicht zu kaufen gäbe – sogar Ponys, wie es dieser Werbespot zeigt. Für Unternehmen bedeutet Amazon Business mehr als nur günstigere Angebote oder Lieferkosten. Zusätzliche Produkte soll es nur für Business Kunden geben. Es geht prinzipiell darum, dass Waren auf Rechnung gekauft werden können oder sogar Produkte über einen Kredit finanzieren zu lassen. Händler können über Amazon Business direkt Mengenrabatte anbieten. Externe Software kann ab sofort auch angebunden werden. Hiermit sollen Beschaffungsprozesse projiziert werden und den Unternehmen ein besseres Controlling ermöglichen. Auch Multi-User Accounts können eingerichtet werden, was bedeutet, dass Unternehmen auf Amazon eine gesamte Unternehmens-Struktur (Abteilungen und einzelne Mitarbeiter) aufbauen können. Ein Bewilligungsprozess soll diesen Einkauf schlussendlich „anproben“ und los gehts!

Was für einen Vorteil bringt Amazon Business für Amazon selbst?

Amazon hat mit Amazon Business bewusst diesen Schritt  gewählt, da der B2B Markt noch vollkommen ungewiss für den Internetriesen war. Business Kunden haben bis dato eben mit ihrem privaten Account (das Facility Management oder der Account des CEO selbst) bestellt. Ob da ein Unternehmen dahinter steckt oder nicht, war nur selten klar. Das soll jetzt anders sein! Der B2B Markt soll nämlich für Amazon den größeren Teil ausmachen.

Masterminds bei Amazon selbst sind sich sicher und vergewissern, dass es dasselbe Amazon ist, wie man es bereits kennt  – nur eben effektiver für Business Kunden. Kosteneffizienz steht im Vordergrund. Das bedeutet, dass man

  • Bestellungen ab sofort tracken kann
  • Ausgaben bestätigen kann und muss
  • PO Nummern zuordnen
  • Unternehmensstruktur (Mitarbeiter) aufstellen
  • Shared Payment Accounts und Shopping Adresses erstellen
  • gratis 2-Tages-Lieferung
  • Special Pricing für bestimmte Produkte

Amazon business auch im deutschsprachigen Raum

Amazon für Business Kunden

-> Quelle: Amazon Press

Unsere Einschätzung zu Amazon Business

Es war vorauszusehen, dass Amazon eine Business Lösung bald auf den Markt bringen wird. Ein großer Schritt, der zeigt, dass Amazon auch auf Business Kunden eingeht und hier ein großes Nachfrage-Loch stopft aber vor allem einen großen Need abdeckt. Dass B2C Kunden restlos begeistert sind von dem Angebot, wird bei Unternehmenskunden nicht anders sein. Wir freuen uns auf jeden Fall sehr, auf den Launch auch für uns – und nicht nur für ausgewählte Händler. Wir halten euch am Laufenden!

Drohne, Vorschriften, A-COMMERCEWie schon in den letzten Wochen kommuniziert, beschäftigen wir uns derzeit sehr intensiv mit dem Thema „Drohnenzustellung“ und haben uns hier zum Beginn unseres Projekts gleich einmal professionelle Unterstützung von Sky Elements geholt, um die derzeit vorherrschenden Vorschriften in Österreich zu sammeln

Technische Anforderungen an die Drohnenzustellung

Die technischen Möglichkeiten sind in der Drohnen-Technologie bereits soweit fortgeschritten, dass es  mit dem derzeitigen Stand der Dinge bei gutem Wetter (kein bzw. minimaler Wind, Sonnenschein) möglich ist, Pakete mit geringem Gewicht in der nahen Umgebung des Drohnen-Standortes auszuliefern. Da jedoch vor allem starker Wind und Regen derzeit der Hauptfeind von Drohnen ist (und gerade auch die Akku-Leistung bei Temperaturen unterhalb von 5-6 Grad Celsius) ist Österreich sicherlich das Test-Land Nummer 1 aufgrund des hier vorherrschenden Klimas.

Rechtliche Vorschriften & Geräte-Versicherung

Drohnen müssen genauso wie die dazugehörigen Piloten von der Austro Control geprüft und zugelassen werden – eine Drohnenzulassung dauert derzeit ca. 6 Monate – da diese Zulassung pro Drohne derzeit erfolgen muss, ist dies natürlich ein sehr umständlicher Prozess. In Österreich bietet derzeit keine Versicherung ein Angebot zur gewerblichen Versicherung von Drohnen an.

Vorschriften für gewerbliche Bewilligung
  • Es ist nur Sichtflug möglich – maximale Höhe: 150m und ein Flug-Radius von  500m
  • Streckenflug ist derzeit nicht erlaubt.
  • In einem Umkreis von 50m um den Flugbereich dürfen sich bis auf den Piloten des unbemannten Luftfahrzeuges und der zum Zwecke des Fluges erforderlichen Personen keine weiteren Personen aufhalten.
  • Der Überflug von Menschen ist nur mit Einzelgenehmigung erlaubt (zb. bei Konzerten, Events uä.)
  • Der Betrieb ist nicht gestattet, wenn zu erwarten ist, dass dadurch Zugtiere, Wild oder Weidevieh beunruhigt oder gefährdet werden könnten.
  • Es sind immer Sondergenehmigungen notwendig in Sicherheitszonen bei kontrollierten Flugplätzen
  • Der autonome Betrieb (z.B. mittels GPS-Waypoint-Navigation) ist nur erlaubt, wenn der Pilot jederzeit mit Hilfe der Funkfernsteuerung eingreifen kann. Das eingesetzte unbemannte Luftfahrzeug muss über eine sogenannte Failsafe­ Funktion zur Absicherung eines Fernsteuerungsausfalls (Autoland) sowie  über ein GPS-Modul für Positionsstabilisierung (Position Hold) verfügen. (Autonome Testflüge sind aber auch in Österreich mit einer Sondergenehmigung möglich)

Wir sehen, die Ausgangslage für die automatisierte Paketzustellung ist nicht besonders leicht – aber auf jeden Fall ein Zukunftszweig in der Logistik. Wir werden euch über unsere nächsten Workshops und unsere Initative weiter am Laufenden halten.

Ihr habt Interesse, mit eurem Unternehmen an unserer Initiative mitzuarbeiten? Dann meldet euch unter office@a-commerce.at!