BLUETRADE Archive - A-COMMERCE | E-Commerce Beratung & Events
Schließen

Du möchtest einen kostenlosen Ersttermin vereinbaren?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Schließen

Du hast Fragen zu unseren Events und möchtest dir ein Ticket sichern?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

events@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen rund um die A-COMMERCE Partnerschaft?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

susanne@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen zur A-COMMERCE Medienpartnerschaft?

Elisabeth ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

elisabeth@a-commerce.at
+43 676 755 23 47

Schließen

Du suchst qualifizierte Mitarbeiter für dein Unternehmen und möchtest deine Job-Anzeige auf unserer Website veröffentlichen?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Dietmar Hölscher & Ben Kleager – BLUETRADE

Workshop Advanced – Kino 7 // 15.00 Uhr

BLUETRADE Workshop am A-COMMERCE Day 2016

Webanalyse kann jeder.

Webanalysten verstehen wo ein Problem ist, aber in den seltensten Fällen das Warum! Eine Analogie: Dies ist so wie beim Lesen von Fußball-Statistiken. Österreich gegen Ungarn bei der EM 2016 hätte laut den typischerweise bekannten Statistikdaten ein Unentschieden ergeben. Dennoch hat Österreich leider gewonnen. Warum? Dies kann durch Videoanalyse verstanden werden.

In diesem Workshop erlenen Sie wie Sie sich das WARUM mit einfachen Tools erarbeiten können. Dies entweder geführt mit dem eigenen Endgerät (Tablet oder Laptop) oder Sie verfolgen die Schritte auf der Leinwand.

Workshop über Customer Centered Thinking Processes

Aline Eckstein – BLUETRADE

Workshop Basic – Kino 8 // 11.15 Uhr

Aline Eckstein am A-COMMERCE Day 2016

Sowohl B2C als auch B2B Unternehmen sind derzeit mit der Herausforderung konfrontiert, ihre Digitalisierungsprojekte auf eine fundierteBasis zu stellen, um sowohl Fehlinvestitionen zu vermeiden als auch zukunftsfähige Services für Kunden und Partner zu entwickeln. Um dies zu bewerkstelligen, müssen projektspezifische Leitplanken und Arbeitspakete identifiziert und in einen realisierbaren Gesamtkontext gesetzt werden, bei dem der Kunde ins Zentrum der Überlegungen gestellt wird. Nur so ist eine langfristige Positionierung am Markt möglich.

Im Workshop verständigen wir uns zunächst auf einen beispielhaften Kunden. Darauf aufbauend lernt ihr die fünf Schritte zur Entwicklung einer Customer Journey kennen. Schritt 1, die Erarbeitung des Entscheidungszyklus, findet in kleinen Gruppen statt. Anpacken, Mitmachen, Spaß haben!

Über Aline Eckstein

Aline Eckstein ist seit 2014 für das Business Development der BLUETRADE Software und Marketing GmbH zuständig. Die Harmonisierung von Marketing und Vertrieb gehört ebenso zu ihrem Verantwortungsbereich, wie die Optimierung der Kundenzufriedenheit, der Ausbau von Partnerschaften und die Identifikation und Realisierung neuer Geschäftsfelder. Zudem unterstützt sie, in ihrer Funktion als Senior Strategy Consultant, Unternehmen bei der Konzeptionierung und Optimierung von digitalen Strategien. Zuvor leitetet sie das E-Commerce-Center Köln (ECC Köln) am Institut für Handelsforschung (IFH Köln) und analysierte im Rahmen wissenschaftlicher Studien den Einfluss des Internets auf Unternehmensstrukturen. Ab dem Jahr 2008 koordinierte sie als Projektmanagerin Forschungsprojekte aus den Bereichen Multi-Channel-Management, Social- und Mobile Business sowie Zielgruppen- und Konsumentenverhalten.

Schon während ihres Studiums der Betriebswirtschaftslehre an der J.W. Goethe Universität in Frankfurt am Main beschäftigte sie sich intensiv mit dem Thema E-Commerce. Als Produktmanagerin eines pharmazeutischen Unternehmens sammelte sie nach der Universität Erfahrungen im Aufbau von B2B-Online-Shops bei einem pharmazeutischen Hersteller.

Bluetrade Workshop Aline Eckstein

Personas Workshop in WienSowohl B2C als auch B2B Unternehmen sind derzeit mit der Herausforderung konfrontiert, ihre Digitalisierungsprojekte auf eine fundierte Basis zu stellen, um sowohl Fehlinvestitionen zu vermeiden als auch zukunftsfähige Services für Kunden und Partner zu entwickeln. Um dies zu bewerkstelligen, müssen projektspezifische Leitplanken und Arbeitspakete identifiziert und in einen realisierbaren Gesamtkontext gesetzt werden, bei dem der Kunde ins Zentrum der Überlegungen gestellt wird. Nur so ist eine langfristige Positionierung am Markt möglich. 

Wir freuen uns daher, unsere Workshopreihe mit Aline Eckstein von Bluetrade fortzusetzen.  Sie beschäftigt sich seit vielen Jahren mit diesem Thema „Zielgruppen- und Konsumentenverhalten“ und kommt dieses Mal exklusiv mit einem „Persona-Schnupper-Workshop“ für die A-COMMERCE Teilnehmer nach Wien. 

In dem Workshop konzentrieren wir uns auf einen beispielhaften Kunden und besprechen die wichtigsten Aspekte einer Persona-Erstellung. Dabei werden Sie lernen, die Perspektive des Kunden einzunehmen, um dessen tatsächliche Bedürfnisse zu ermitteln und ein tieferes Verständnis für sein Kaufverhalten zu bekommen. Mit dem vermittelten Methodenset haben Sie einen ersten Überblick und können sich der „Persona-Definition“ strukturiert nähern. 

Dipl.-Kffr. Aline Eckstein ist zuständig für Business Development bei der BLUETRADE. Sie unterstützt seit über neun Jahren Unternehmen bei der Konzeptionierung und Optimierung von E-Commerce- Lösungen. Zuvor leitete sie das E-Commerce-Center Köln (ECC Köln) am Institut für Handelsforschung und analysierte im Rahmen wissenschaftlicher Studien den Einfluss des Internets auf Handelsstrukturen. Sie ist spezialisiert auf die Bereiche Multi-Channel-Management, Zielgruppen- und Konsumentenverhalten 

Zeit 
Donnerstag, 1. September 2016, von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr (MESZ) – Zum Kalender hinzufügen  
Ort 
Deutsche Handelskammer in Österreich – Schwarzenbergplatz 5 3. Stock, 1030 Wien, Austria – Karte anzeigen 

EuroCIS 2016 - Bluetrade

Analysedaten zu erheben ist keine Kunst. Unzählige Tools gibt es bereits, die jeden „Schritt“ eines User auf der Website analysieren können. Information-Overload par exellence. Viele Mitarbeiter in einem Unternehmen wissen nicht, wie sie die gewonnenen Daten und Einsichten in das Nutzerverhalten verarbeiten bzw. interpretieren sollen. Big Data statt Smart Data ..

Vielen fehlt auch die Zeit sich intensiv mit dieser Thematik auseinander zu setzen. Vor allem im Online Handel ist es wichtig zu analysieren und herauszufinden (interpretieren) weshalb Käufe und Registrierungen so schnell abgebrochen werden. Das Nutzerverhalten ist oft undurchschaubar und bietet keine schlüssige Erklärung (zumindest für interne Mitarbeiter nicht).

Es gilt – den Kunden besser zu verstehen

Wer dieses Prinzip verstanden hat weiss, dass es unbedingt notwendig ist, Lösungen zu bieten, die helfen, den Service zu verbessern und die Website zu optimieren. Hinter die Fassaden zu blicken wird jetzt einfach!

Ihr habt die Möglichkeit, euch von den Vorteilen einer qualitativen Webanalyse zu überzeugen. Dort beginnen, wo andere Analysetools aufhören. Unsere Jahrespartner von BLUETRADE helfen euch jetzt dabei!

Meldet euch direkt hier für eine Live-Demo bei der EuroCIS 2016 an. Farhad Ferdowsian zeigt euch direkt beim BLUETRADE Stand (Halle 10, Stand A62-3), wo die Potenziale eurer Website liegen.

Website Analyse richtig gemacht

Customer Experience Management

23. Februar 2016: 11.45 Uhr bis 12.00 Uhr – Ich seh‘ was, das du nicht siehst. Was qualitative Analyse wirklich kann.

24. Februar 2016: 11.45 Uhr bis 12.00 Uhr – Kundenempathie als Basis für die Entwicklung digitaler Services

25. Februar 2016: 11.45 Uhr bis 12.00 Uhr – Kundenbindung leicht gemacht über Automation

Als Ana-Maria mit der Anfrage auf mich zu kam, einen Beitrag zum Thema „Wissen“ und „inwiefern Wissen für mich einen Unterschied macht“ zu schreiben, war ich gleichzeitig begeistert und verzweifelt.

Verzweifelt, weil es mein erster Arbeitstag nach einem vierwöchigen (traumhaft schönen) Urlaub war und die Abgabefrist (für diese Doktorarbeit) sich auf vier Tage belief. Jeder kann sich bildlich vorstellen, dass der Stapel an ausgedruckten Mails, Rückrufbitten, Meetings und Projektaufgaben auf einem Schreibtisch nur noch durch eine abstehende Haarsträhne überragt werden könnte.

Begeistern, weil das Thema „Wissen“ in der Fülle von Themen zu denen ich in den letzten Jahren geforscht, referiert und fortgebildet habe immer Kernthema war, aber selten, genug Aufmerksamkeit, wie bspw. in Form eines eigenen Artikels, bekommen hat. Höchste Zeit das zu ändern. Vielen Dank dafür Ana-Maria!

Frei nach Goethe „Hätte ich mehr Zeit gehabt, hätte ich dir einen kürzeren Brief geschrieben.“, wird mir allerdings schon jetzt klar, dass die verbleibenden zugestandenen 150 Wörter schwierig werden. 😉 Ich möchte mich daher auf eine spontane Kernüberlegung konzentrieren, die für mich im gegebenen Kontext des A-Commerce-Treffens von besonderer Relevanz ist und versuchen sie in wenigen Sätzen herleiten.

Wissen, Kenntnisse, Expertise, Know-how, … stellt für mich einen erstrebenswerten Zustand dar, dem man mal näher, mal weniger nah kommt und nie ganz erreicht. Eine wundervolle Aufgabe für Überzeugungstäter, der ich mit viel Leidenschaft nachgehe. Wissen zu erlangen und zu vermitteln macht aber nur so lange Spaß, wie man sich eingesteht, dass es immer etwas gibt das man nicht weiß, … es aber jemanden gibt der es höchst wahrscheinlich weiß.

Eine Teamkonstellation, deren Mitglieder diese Tatsache akzeptiert, sich durch unterschiedliche Kenntnisse ergänzt und gegenseitig beim Wissensaufbau unterstützt, ist meines Erachtens in der Lage jede fachliche Herausforderung zu lösen. Wissen beinhaltet für mich daher auch, eine realistische Erwartungshaltung gegenüber Wissenslücken (die absurderweise/überflüssigerweise auch noch den Eindruck erwecken, positiv mit zunehmendem Wissen zu korrelieren.)

 Aber Wissen, Kenntnisse, Expertise, Know-how alleine ist nicht alles. Nur angewandtes Wissen kann wirklich etwas bewegen, oder wie unser Gründer Felix Binsack zu sagen pflegt: „Nur wer macht, hat Macht.“ (Wobei „Macht“ hier als Erfolg zu verstehen ist.) Das ist eine der ernüchternden aber zentralen Erkenntnisse, die man hat, wenn man Wissenschaft mit Wirtschaft kombiniert.

In diesem Sinne schlage ich vor: Ärmel hoch, Lauscher auf, Workshop durchführen, Wissen generieren, Transferleistung erbringen und dann direkt im Unternehmen umsetzen. Daran scheitert es dann nämlich leider genau so häufig, wie an der Zeit das notwendige Wissen aufzubauen.


Aline Eckstein Beitrag WissenÜber Aline Eckstein:

Dipl.-Kffr. Aline Eckstein ist Senior Strategy Consultant der BLUETRADE E-Commerce Software und Marketing GmbH. Sie unterstützt handelstreibende Unternehmen bei der Konzeptionierung und Optimierung von Cross-Channel-Lösungen. Zuvor leitete Sie das E-Commerce-Center Köln (ECC Köln) am Institut für Handelsforschung und analysierte im Rahmen wissenschaftlicher Studien den Einfluss des Internets auf Handelsstrukturen. Sie koordinierte bereits seit 2008 als Projektmanagerin Forschungsprojekte aus den Bereichen Multi-Channel-Management, Social- und Mobile Business sowie Zielgruppen- und Konsumentenverhalten.

„Was will dein Kunde?“ – Diese Frage, die jeden von uns tagtäglich im Beruf beschäftigen sollte, haben wir am 19. November in Wien im Rahmen des Customer Journey Workshop von Bluetrade sehr detailfreudig diskutiert und besprochen. Dabei war es sehr spannend zu sehen, dass auch in einer sehr kleinen, heterogenen Gruppe die Meinungen, Ideen und Wünsche komplett auseinander driften können.

Gastgeber waren Joubin Rahimi und Aline Eckstein und gleich nach Beginn des Workshops war klar, dass es kein Zurücklegen und Zuhören Event ist, sondern jeder Einzelne der Besucher tatsächlich gefordert sein werden, aktiv mitzuarbeiten und mitzugestalten.

Im ersten Schritt ging es darum „Personas“ zu entwickeln – aber was ist denn das genau?

Bildschirmfoto 2015-11-26 um 10.17.12

Es ging darum, welche Bedürnisse, Notwendigkeiten und Anforderungen haben potentielle Kunden(-Gruppen) und wie kann ich mein Produkt entsprechend dieser Anforderungen meinen Kunden präsentieren und darstellen bzw. sogar ein eigenes Produkt gemäss der Notwendigkeiten erstellen.

In den lebhaften Diskussionen der Gruppenteilnehmer war schnell klar, dass jeder von uns ganz unterschiedliche Herangehensweisen an dieses Thema hat – es war auch klar zu erkennen, wer eher im Sales-Bereich tätig ist und wer nicht – ein spannender Einblick. Es kam in den Gruppen auch hervor, dass es große Unterschiede in der Betrachtung dieses Themas bei Männern und Frauen gibt, was sich  natürlich wunderbar auf unseren Online Bereich übertragen lässt. Dass ein Großteil der Online Shop Frauen als Zielgruppe No 1 haben, ist klar – dennoch werden eCommerce & Customer Touchpoints immer noch sehr oft von Männern vorgegeben.

Bildschirmfoto 2015-11-26 um 10.27.44Im Anschluss an die Definition der einzelnen Personas war es soweit, dass wir uns um die Entscheidungsfindung bzw. Entscheidungszyklen der Zielgruppen gekümmert haben – und auch hier sehr schnell zu erkennen, dass die Grundlagen des Zyklus sehr unterschiedlich definiert werden und dadurch eine äußerst spannende Diskussionsgrundlagen darstellen.

Der Workshop war für mich als Besucher überaus interessant – das Thema ist gerade in Gruppen ein sehr Diskussionsintensives, kann aber dem Teilnehmer sehr viel Wissen vermitteln, welches nicht nur im Online Bereich, sondern auch in vielen anderen Teilbereichen des Geschäftslebens genutzt werden können.

Für den nächsten Workshop würde ich mir persönlich mehr Zeit wünschen – einige Themen, die essentielle Punkte in der Customer Journey darstellen, wurden leider nur kurz behandelt – hier sollte man sich überlegen, für das nächste Event einen kompletten Tag einzuplanen. Um diese Themen auch ins eigene Unternehmen mitnehmen zu können, bräuchte man, wenn man sich auch gerade zum ersten Mal mit diesem Thema beschäftigt, mehr Zeit und Guidance durch Aline, die diese Dinge sensationell den Teilnehmern vermitteln kann.

Bluetrade Workshop

Sowohl B2C als auch B2B Unternehmen sind derzeit mit der Herausforderung konfrontiert, ihre Digitalisierungsprojekte auf eine fundierte Basis zu stellen, um sowohl Fehlinvestitionen zu vermeiden als auch zukunftsfähige Services für Kunden und Partner zu entwickeln. Um dies zu bewerkstelligen, müssen projektspezifische Leitplanken und Arbeitspakete identifiziert und in einen realisierbaren Gesamtkontext gesetzt werden, bei dem der Kunde ins Zentrum der Überlegungen gestellt wird. Nur so ist eine langfristige Positionierung am Markt möglich.

BLUETRADE Workshop in Wien

Gemeinsam die Customer Journey entwickeln

Im Customer Journey Workshop am 19.11.2015 in Wien verständigen BLUETRADE sich zunächst auf einen beispielhaften Kunden und besprechen die wichtigsten Aspekte einer Persona-Erstellung. Darauf aufbauend wird die Customer Journey gemeinsam entwickelt, um relevante Touchpoints zu identifizieren und anschließend zu priorisieren. Das erlernte Vorgehen kann genutzt werden, um im Nachgang mehrwertgenerierende digitale Services für das eigene Unternehmen zu entwickeln.

  • Ihr lernt die Perspektive Eurer Kunden einzunehmen
  • Ihr rekonstruiert den Entscheidungszyklus Eurer Kunden
  • Ihr erfahrt an welchen Touchpoints Eure Kunden Informationen während des Kaufprozesses sammeln.

Aline Eckstein ist Leiterin des Workshops

Agenda:

09.30 Uhr – Begrüßung und Vorstellungsrunde

10.00 Uhr – Einleitung in das Thema durch den Geschäftsführer von BLUETRADE – Joubin Rahimi

10.15 Uhr – Personadefinition

11.00 Uhr – Customer Journey

12.30 Uhr – Analyse und Impulse

13.00 Uhr – Ausklang und Networking

Customer Journey auch im eCommerce wichtig

Für die Teilnahme am Workshop könnt ihr euch hier anmelden!

ACHTUNG – Es besteht eine begrenzte mögliche Teilnehmeranzahl. First Come, First serve!

Die Woche des A-COMMERCE Day ist angebrochen und Donnerstag ist es endlich soweit. Das eCommerce Event in Österreich, auf das viele schon so lange warten und wofür wir schon seit Monaten viel Zeit, Energie und Motivation hineinstecken.

Wir sind uns sicher, dass sich all‘ die Arbeit bezahlt machen wird. Wieso wir das wissen?

Weil IHR dabei seid!

A-COMMERCE DAY 2015

Um das Programm aufzugreifen und in der Endfassung nochmals vorzustellen, möchten wir euch in diesem Beitrag „The Best of Teaser“ der Vortragenden und Workshops am A-COMMERCE Day zusammenfassen.

Keynote und Vortrag am A-COMMERCE Day

Hauptbühne: E-Commerce in Österreich und der Rest der Welt.

Jens Bader – Secure Trading

„This is all consumer driven.“ The consumer gets confused. It’s incredibly difficult today. It can leave payment companies on the wrong side of the customer experience. They can use social media to express their frustrations. Our clients can lose a customer, and we can get a bad press. That can happen because of regulations.

Twitter: @SecureTrading

Secure Trading am A-COMMERCE Day

Workshop: Conversion Growth – Strategien für eCommerce

Benjamin Rinner – FROSMO

Conversion optimieren – eine Voraussetzung, die jeder „Griff“ in den Online Shop beinhalten muss. Jede Änderung, Ergänzung und Maßnahme soll und muss sich auf ein Wachstum der Conversion Rate beziehen. True Story? Definitiv!

Twitter: @Frosmo

Frosmo am A-COMMERCE Day

Hauptbühne: Die digitale Revolution – anpassen oder sterben

Karl-Heinz Land – neuland

Welche Gefahren und Chancen von Produkten und Services gehen mit der Digitalisierung einher? Welche Macht wohnt in den sozialen Medien inne und wie diese bestehende Geschäftsmodelle aushebeln und Marken gefährden wird … Wie sich die Digitalisierung auf einen globalen Erfolg auswirkt und welche Trends in Europa noch lange nicht angekommen sind.

Twitter: @karlheinzland

Karl-Heinz Land am A-COMMERCE Day 2015

Workshop: Durch Kauf auf Rechnung Stammkunden im Online Handel aufbauen

Tobias Paulsteiner – Payolution

Gerade die White Label Lösung die wir anbieten unterstützt Online-Händler noch intensiver dabei bequem, unkompliziert und vertrauensvoll zu sein.

Payolution am A-COMMERCE Day 2015

Hauptbühne: Großhandel B2B und B2C

Anja Hochmeier – PBS Holding

Büroartikel sind bestimmt nicht das gehypteste Produktsegment im E-Commerce – aber trotzdem ist es eine wahnsinnig spannende Branche!  Vor allem, wenn man die unterschiedlichsten Geschäftsmodelle – von B2B, Großhandel bis B2C – unter einem Dach vereint wie die PBS Holding. Erfahrt, wie die PBS Holding aufgestellt ist, warum der Online-Kanal für sie seit 15 Jahren nicht mehr wegzudenken ist, in welchen Ländern sie mit welchen Konzepten vertreten sind und ob es tatsächlich stimmt, dass sie alles inhouse machen (liebe Dienstleister, keine Angst, so schlimm sind wir nicht).

PBS Holding am A-COMMERCE Day 2015

Workshop: VisaSofortAmexMastercardeps PaypalRechnung – Alles klar?

Thomas Pinter – Secure Trading

In diesem Workshop gehen wir den wichtigsten Begriffen auf den Grund und zeigen wie man eine richtige Payment Strategie entwickelt. Am Ende sollen Sie bereit sein eine End-to-End Payment Strategie zu entwerfen, die Ihr Unternehmen am besten unterstützt. Der Teufel steckt im Detail.

Twitter: @thomaspinter

Thomas Pinter am A-COMMERCE Day 2015

Hauptbühne: Podiumsdiskussion – Welche Werbung bringt’s?

Roland Fink – niceshops.com

Jürgen Wiechert – Google DE / Twitter: @GoogleDE

Konstantin Kasapis – Slopelift / Twitter: @KKasapis

Heinrich Hammerschmidt – Post

Werbung ist ein Bestandteil des Paarungsrituals vieler Tiere. Dazu gehören zum Beispiel Balzen, Umwerben, Locken und Drängen. Im Internet gehts heute um Attribution, Touchpoints, CustomerJourneys, Real Time Bidding, Kohorten und was weiß ich alles…. Vielleicht reicht es ja doch einfach nur mal ein bisserle zu balzen. – Roland Fink

Welche Werbung bringt’s im eCommerce?

Workshop: Ich schick’s zurück – Retourenabwicklung im B2C Online Handel

Matthias Zrenner – pixi*

Dass sich Retouren nicht komplett vermeiden lassen ist jedem bewusst, jedoch zeigen wir Möglichkeiten auf, wie Händler ihre Retouren bereits im Vorfeld einer Bestellung verringern können und wie sie schließlich kundenfreundlich mit Retouren umgehen sollten, um positive Effekte für Ihr Folgegeschäft zu erzielen.

Twitter: @pixi_software

pixi software am A-COMMERCE Day

Workshop: Professionelles Hosting – wie es geht & worauf man achten sollte

Henning Adam – profihost

Denn die Qualitätsunterschiede zwischen den Hostinganbietern sind groß und lassen sich längst nicht mehr von Kennzahlen wie Speicherplatz und Arbeitsspeicher ableiten.

Twitter: @profihost

Profihost am A-COMMERCE Day 2015

Hauptbühne: Internationales Fulfillment 

Andreas Kreickmann – PVS

Auch im eCommerce heißt es: Auf zu neuen Ufern und Umsatz jenseits der Landesgrenzen generieren. Aber welche Aspekte müssen bei der Internationalisierung berücksichtigt werden, um den reibungslosen Ablauf vor Ort garantieren zu können / zu gewährleisten?

PVS-ff am A-COMMERCE Day 2015

Workshop: Buzzword-Alarm! Content Management & der Risk Of Ignoring (ROI) im Web

Ana-Maria Birsan – a-hochzwei communications

In Echtzeit entstehen Nachrichten und die ganze Welt schaut mit. Genauso werden heute in Echtzeit Produkte gekauft und verkauft – ebenfalls digital. Corporate Identitiy, Wording, Social Media und Content Management. Buzzwords, die auch in der digitalen Welt mittlerweile jeder kennt. Mit diesen Begriffen zu jonglieren muss gelernt sein!

Twitter: @birsan_anamaria

Birsan Ana-Maria Workshop am A-COMMERCE Day 2015

Hauptbühne: Wo ist nur die Motivation geblieben?

Wolfgang Posch – SPARCOworld

Es scheint verzwickt. Der Alltag schreit nach mehr Leistung, nach höheren Zielen und schlankeren Prozessen. Doch oft fehlt einfach die Motivation dafür. Was aber ist Motivation eigentlich? Was verstehen wir darunter? Woher kommt sie und weshalb geht wieder so schnell? Wo muss ich nach ihr suchen? Kann man Motivation dauerhaft behalten?

Twitter: @wolfgang_posch

Conquer – Courage – Commitment – Wolfgang Posch alias Marine Sparco

Workshop: Betrugsprävention – die richtigen Tools & Prozesse für sicheren Online Handel

Gregory Husadzic – Secure Trading

Seit mehr als 17 Jahren unterstützt Secure Trading mittelständische Unternehmen sowie Konzernen bei der sicheren Abwicklung von Transaktionen im Internet. Betrugsprävention und Risikomanagement gehören zu den wichtigsten Themen im Online Handel, weil sie einen direkten Einfluss auf den Erfolg des Online Shops haben. Zuviel Betrugsprävention genauso wie zu wenig Schutz können eine negative Wirkung haben und es ist wichtig ein Gleichgewicht zu finden.

Twitter: @SecureTrading

Gregory Husadzic über Betrugsprävention am A-COMMERCE Day

Hauptbühne: Wie funktioniert internationaler Kundenservice?

Dennis Heidtmann – Koffer Direkt / Twitter: @kofferdirekt

Hildebrand Müller – Greyhound / Twitter: @Team_GREYHOUND

Immer mehr Verkaufsplattformen und zusätzliche Länder in denen Produkte in unterschiedlichen Sprachen angeboten werden. Neben attraktiven Angeboten auf ausländischen Märkten muss heute aber auch das Serviceerlebnis stimmen – und das vor, während und nach dem Kauf.

kofferdirekt und GREYHOUND beim A-COMMERCE Day

Workshop: Effizientes SEO und SEA. Was müssen Shop Betreiber beachten um Umsatz zu generieren.

Konstantin Kasapis – Slopelift

Der Bau eines Shops legt den Eintritt in den eCommerce Markt, die zweite Phase ist allerdings weit entscheidender für den Erfolg. Wenn es darum geht, den Shop auch bekannt zu machen sind SEA und SEO die perfekten Werkzeuge. Anhand von Praxis Beispielen wird Kasapis die Punkte aufzeigen, die man dabei beachten muss.

Twitter: @KKasapis

Slopelift am A-COMMERCE Day 2015

Hauptbühne: Den Einsatz von PIM im Omnichannel Kontext am Beispiel von REWE

André Menegazzi – commercetools / Twitter: @commercetools

Markus Hinterleitner – REWE / Twitter: @rewe_group

Content ist King! Weshalb gepflegte Produktdaten so zentral für erfolgreichen Omnichannel-Commerce sind und die elementare Rolle von Product Information Management für eine zukunftsorientierte Architektur.

commercetools un REWE am A-COMMERCE Day

Workshop: Immer diese Schnittstellen! – Automatisierung, Schnittstellen und Datenfeeds

Christoph Rüger – Synesty / Twitter: @synesty

Heiko Woywodt – Synesty / Twitter: @synesty

Kennt ihr das? Der Shop steht, sieht toll aus und man könnte sich als Shopbetreiber / E-Commerce-Agentur fast schon entspannt zurücklehnen – wenn da nicht noch das Thema Schnittstellen oder die Anbindung der Warenwirtschaft wäre. Diese Schnittstellen und Sonderwünsche können so manches Go-Live eines Projektes verschieben. Meist beginnt dann ein schmerzvoller Weg aus Überstunden, Hacks, Skripten und Cronjobs.

Synesty am A-COMMERCE Day

Hauptbühne: Mut zu Mobile!

Felix Marx – Master Card

Warum ist Mobile wichtig für eCommerce, welche Rolle spielt Mobile heutzutage im Kaufverhalten der Konsumenten. Was muss weine Mobile Loesung anbieten um für den Konsumenten und den Anbieter attraktiv zu sein, welche technologischen und kommerziellen Aspekte müssen erfüllt sein um relevant zu sein?

Twitter: @MasterCard

MasterCard am A-COMMERCE Day 2015

Workshop: E-Commerce-Trends 2016:  Content Commerce & PIM

Dietmar Rietsch – pimcore / Twitter: @pimcore

Christian Fasching – elements

It’s no Rocket Science! Die generelle Entwicklung des Webs hin zu einem der wesentlichsten Marketing-Instrumente und B2C-/B2B-Vertriebskanäle führt ganz klar vor Augen, dass die Themen Shop-Software, CMS, PIM und Multi-Channel-Publishing miteinander eng in Verbindung stehen und für einen erfolgreichen Einsatz auch stark verzahnt gehören.

pimcore und elements am A-COMMERCE Day

Hauptbühne: Shopware 5 – Emotional shopping. On any device.

Marcel Kurrek – Shopware

Ihr derzeitiges Kernprodukt, Shopware 5, steht unter dem Slogan „Emotional Shopping on any Device“ und bietet mit „Storytelling“ inspirierende und emotional gestaltbare Einkaufswelten im Full Responsive Design. Dabei zeichnet sich Shopware 5 als eines der leistungsfähigsten Shopsysteme auf dem Markt durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit, den Einsatz modernster Technologien, ausgeklügelte Marketingfunktionen und ein unvergleichliches Design aus.

Twitter: @shopware

Shopware am A-COMMERCE Day

Workshop: Business-Risiken im eCommerce erfolgreich absichern

Ralph Günther – exali.de

Attacken durch Cyber-Kriminelle, komplexe Verordnungen wie die Verbraucherrechtrichtlinie 2014 bis hin zum Marken- und Kennzeichnungsrecht machen Händlern im eCommerce das Leben schwer und steigern das Risiko von Fremd- und Eigenschäden mit teuren Konsequenzen.

Twitter: @exali

exali.de beim A-COMMERCE Day 2015

Hauptbühne: Trends und neue Player im Zahlungsverkehr – Innovative Systeme und ihr Marktpotenzial

Christian Renk – SOFORT Austria GmbH

FinTechs als Zahlungsdienstleister – Wo sie herkommen und wohin sie wollen. Strategien, Verbreitung, Erfolg – Wie „stark“ sind die neuen Anbieter wirklich? Kooperationsmöglichkeiten für Banken – Warum Banken von FinTechs profitieren und umgekehrt.

Twitter: @SOFORTGmbH / @KlarnaDE

SOFORT Austria GmbH & Klarna am A-COMMERCE Day 2015

Workshop: Rechtliche Stolpersteine im internationalen eCommerce

Birgit Noha – laws.at

Ja, am A-COMMERCE Day wird es die Vielfalt an eCommerce in Hülle und Fülle geben. Auch den rechtlichen Teil wollen wir hier nicht vernachlässigen, deshalb wird Frau Mag. Birgit Noha einen Workshop zum Thema Rechtliche Stolpersteine im internationalen eCommerce sprechen.

laws.at – rechtliches im eCommerce

Hauptbühne: Es war einmal …

Christian Plamenig – Red Bull Media House

Tja, leider konnte uns Christian im Vorhinein nicht viel erzählen. Es war einmal ein Speaker mit Überaschungseffekt – quasi.

Red Bull Media House am A-COMMERCE Day 2015

Workshop: Internationalisierung – Der richtige Auftritt in neuen Märkten

Thomas Pinter – Secure Trading

Viele Unternehmen planen eine internationale Expansion bzw. sind bereits International aktiv. Ziel dieses Workshops ist Ihnen zu helfen Ihre Internationalisierungsstrategie zu entwickeln. Schon mal an Dynamic Currency Conversions gedacht? Welche alternativen Bezahloptionen sollten den Kunden angeboten werden?

Twitter: @thomaspinter

Thomas Pinter mit Workshop am A-COMMERCE Day 2015

Hauptbühne: Operation am offenen Herzen – Ein Erfahrungsbericht zu Hürden und Fallstricken bei einem fliegenden Systemwechsel am Beispiel von Reno

Joubin Rahimi – Bluetrade

Twitter: @JoubinHoDE

Bluetrade am A-COMMERCE Day 2015

Workshop: Wie starte ich richtig in den eCommerce?

Hagen Menschen – PrestaShop / Twitter: @PrestaShop

Omar Medani – medani web & design

Immer wieder stellt der Einstieg in den eCommerce Unternehmen vor große Herausforderungen. Dabei sind die Anforderungen genauso unterschiedlich wie die möglichen Lösungen. Wir haben die Erfahrungen gemacht, dass man in einer agilen Welt welche ständigen Veränderungen unterworfen auch den Start in den Onlinehandel flexibel starten sollte. Gemeinsam mit unserem österreichischen Agenturpartner medani GmbH zeigt PrestaShop, was die ersten praktischen Schritte für die Eröffnung eines Onlineshops sind und worauf man achten sollte. Abgerundet wird der Workshop durch Fallbeispiel von PrestaShops aus Österreich.

eCommerce Preis Verleihung A-COMMERCE Day

Aline Eckstein

bluetrade_orange-NEUER-CLAIM

Wir freuen uns, BLUETRADE als neuen A-COMMERCE Partner als neuestes Familienmitglied begrüssen zu dürfen!

Über BLUETRADE: BLUETRADE ist spezialisiert auf strategische E-Commerce-Lösungen. Mit einem Fokus auf IBM Commerce bietet BLUETRADE ein klares Konzept: E-Commerce mit dem Marktführer! Als Unternehmen mit einem Erfahrungshintergrund von mehr als zwei Jahrzehnten im E-Commerce kombiniert BLUETRADE frischen Elan mit profunder Expertise. BLUETRADE optimiert das digitale (Einkaufs-)Erlebnis für die Kunden ihrer Kunden. Sie berät strategisch, optimiert die digitale Kundenlandschaft und übernimmt die gesamte Umsetzung vom Design über Implementierung bis hin zum technischen und fachlichen Betrieb.

BLUETRADE ist ein Unternehmen der TIMETOACT GROUP. Weitere Informationen zu BLUETRADE erhalten Sie auf www.bluetrade.de