Boris Tacho Archive - A-COMMERCE | E-Commerce Beratung & Events
Schließen

Du möchtest einen kostenlosen Ersttermin vereinbaren?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Schließen

Du hast Fragen zu unseren Events und möchtest dir ein Ticket sichern?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

events@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen rund um die A-COMMERCE Partnerschaft?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

susanne@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen zur A-COMMERCE Medienpartnerschaft?

Elisabeth ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

elisabeth@a-commerce.at
+43 676 755 23 47

Schließen

Du suchst qualifizierte Mitarbeiter für dein Unternehmen und möchtest deine Job-Anzeige auf unserer Website veröffentlichen?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

idealo.de - Boris Tacho - Interview

In Deutschland ist die idealo internet GmbH bereits seit dem Jahr 2000 am Markt und heute Deutschlands größter Produktpreisvergleich mit inzwischen über 650 Mitarbeitern am Firmensitz in Berlin Kreuzberg. Bereits 2004 wurde idealo.at in Österreich gelauncht. Großbritannien sowie Frankreich folgten kurze Zeit später und inzwischen ist der Preisvergleich auch in Italien, Spanien, Polen sowie Indien vertreten. Für ein deutsches Unternehmen, welches einen zentralen Firmensitz ohne Länder-Dependancen betreibt, ist es nicht immer einfach, auf nationale Unterschiede einzugehen. Besonders für Österreich ‒ wo ja grundsätzlich dieselbe Sprache gesprochen wird ‒ gibt es in diesem Bereich zahlreiche Stolperfallen.

Boris Tacho ist Sales und Account Manager bei idealo, stammt gebürtig aus Wien und lebt seit 3 Jahren in Berlin. Er ist die Schnittstelle des deutschen Unternehmens auf dem österreichischen E-Commerce-Markt und weiß, worauf es hier ankommt.

Interview Boris Tacho – idealo.de

Boris, worauf muss idealo als deutsches Unternehmen auf dem österreichischen Markt besonders achten?

Besonders wichtig ist hier natürlich die Ansprache der Nutzer und potenziellen Kunden, denn obwohl wir grundsätzlich die gleiche Amtssprache haben, benutzen wir nicht automatisch für alles die gleichen Wörter. Das weiß ein Österreicher, der in Deutschland arbeitet, seltener aber ein Deutscher der für Österreich arbeitet. Wir sind ständig dabei, unsere Kategorien zu überarbeiten und Begrifflichkeiten entsprechend anzupassen, damit Kunden die zum Beispiel nach Leiterwägen suchen, diese auch finden und nicht erst übersetzen müssen, damit sie bei idealo nach Bollerwagen suchen können. So eine Arbeit nimmt natürlich eine Menge Zeit und personelle Ressourcen in Anspruch.

idealo in Österreich

Wie seid ihr denn am österreichischen eCommerce-Markt überhaupt aufgestellt?

Sehr gut. In Österreich arbeiten wir bereits mit großen Händlern wie Universal, eBay, Amazon, Media Markt, Hornbach sowie Quelle, aber auch mit vielen kleineren und mittelgroßen Online-Händlern zusammen. Denn egal ob Global Player oder spezialisierter Anbieter mit kleinem Produktsortiment, jeder Händler kann idealo als erfolgreichen Marketingkanal nutzen. Einer der größten Vorteile: Es zählt nur der beste Preis, um ein gutes Ranking zu erzielen. Und: Wir sind Partner, nicht Konkurrent, da wir nicht selbst verkaufen. Aber natürlich ist immer Luft nach oben und wir arbeiten hart daran, noch viele weitere Händler für uns gewinnen zu können, damit wir unseren Nutzern eine noch größere Auswahl bieten können.

Global Player am österreichischen Markt

Laut einer Studie erachten 85,3 Prozent* der Kunden in Österreich ausführliche Produktinformationen als eines der wichtigsten Kaufkriterien. Wie kann idealo als Preisvergleich hier anknüpfen?

Unsere rund 250 Mitarbeiter starke Datenredaktion erweitert das Sortiment jeden Monat um tausende Produkte mit detaillierten Spezifikationen, Testergebnissen, Bild- und Videomaterialien. Damit unterstützen wir einerseits die Kunden in ihrer Kaufentscheidung und andererseits ersparen wir unseren Händlern eine Menge Fleißarbeit. Denn während Händler bei anderen Preisvergleichen und Online-Marktplätzen ihre Produktdaten aufwendig aufbereiten müssen, um ein gutes Ranking zu erzielen, übernehmen wir diese Aufgabe für unsere Händler.

Onlineshop in Österreich hat andere Ansprüche

Onlineshopper aus Österreich haben teilweise andere Ansprüche an Händler, als deutsche Kunden. Nicht immer ist der Preis das entscheidende Kaufkriterium. Welche Tipps für Händler hast du, sich gut zu positionieren?

Händlern rate ich immer, ihre Stärken ins Rampenlicht zu rücken. Das kann beispielsweise bedeuten, Lieferzeiten zu optimieren. Ein grüner LKW in der Preisvergleichsliste signalisiert sofortige Lieferbarkeit, ein gelber LKW hingegen zeigt dem Kunden an, dass er einige Tage warten muss, bis sein Wunschprodukt verfügbar ist. Schon hier kann die Entscheidung für einen anderen Shop fallen. Insbesondere in der Zeit kurz vor Weihnachten legen Kunden Wert auf eine schnelle Lieferbarkeit.

Präferierte Zahlungsmethode in Österreich

Für 80 Prozent* der Käufer verstärkt auch das Vorhandensein der präferierten Zahlungsmethode das Vertrauen in den Onlineshop.

Deshalb raten wir unseren Händlern: bieten sie Ihren Kunden Alternativen an. Alle verfügbaren Zahlungsarten werden in der Preisvergleichsliste angezeigt. Je mehr Auswahl besteht, desto höher sind die Chancen, dass der Kunde ihren Shop auswählt.

eCommerce & Digitalisierung in Österreich

Jeder dritte Online-Shopper in Österreich sucht mittlerweile über das Smartphone nach Produkten.*² Wie ist idealo hier aufgestellt?

Das stimmt, der Trend geht zum mobilen Shopping und ist so auch bei uns ein wichtiges Thema. Unzureichende Filterfunktionen und eine umständliche Produktrecherche in einem Shop mindern dabei eine positive User Experience und der Kunde wird unzufrieden. Zudem wird es für Händler immer schwieriger, mit ihren selbstgebauten Apps in das Relevant Set – also die Apps, die der Kunde wirklich nutzt – zu kommen. Wir können hier auf jahrelange Erfahrung in der Erstellung von Apps zurückgreifen und diesen Vorteil damit an Partnerhändler weitergeben. Die idealo App ist für Android und iOS verfügbar. Sie wurde bereits über 3 Millionen Mal heruntergeladen und verzeichnet etwa 1,5 Million aktive Nutzer.

Produktvergleich & Preisvergleich im Netz

Nach welchen Produkten schauen österreichische Kunden ganz besonders auf idealo?

Auch wenn es klischeehaft klingt, zeigen sich im Shoppingverhalten doch die regionalen Unterschiede. Wir sehen deutlich, dass die österreichischen Nutzer auf idealo.at anteilig stärker nach Wintersportausrüstung als die deutschen Nutzer auf idealo.de suchen. Eine weitere Kategorie mit hohem Suchaufkommen sind Kühlschränke. Und sogar innerhalb von Kategorien unterscheiden sich die Anfragen: In Österreich wird im Bereich Computer mehr nach Notebooks gesucht, in Deutschland dagegen nach Tablets.

eCommerce in Österreich – Zukunft

Wenn du einen Wunsch für die eCommerce Branche in Österreich hättest … Welcher wäre das?

Expansion, also dass der Fokus auf Wachstum nicht nur innerhalb Österreichs liegt, sondern auch Europa einbezieht. Hier natürlich aufgrund der Sprache vorzugsweise im DACH-Bereich. Weiterhin wünsche ich mir Marktinnovationen “Made in Austria”, beispielsweise im Bereich von mobilen Seiten, Apps oder ähnlichem.


*Quelle: Erfolgsfaktoren im E-Commerce: Top-Online-Shops in Österreich 2015 (05/2015)

*²Quelle: Erfolgsfaktoren im E-Commerce: Top-Online-Shops in Österreich 2016 (06/2016)