ecommerce in österreich ist a-commerce Archive | A-COMMERCE
Schließen

Du möchtest einen kostenlosen Ersttermin vereinbaren?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Schließen

Du hast Fragen zu unseren Events und möchtest dir ein Ticket sichern?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

events@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du möchtest Teil unseres einzigartigen Teams werden?

Stephan Grad ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich auf die Zusendung deiner Bewerbungsunterlagen:

stephan@a-commerce.at
+43 2236 377185

Schließen

Du hast Fragen rund um die A-COMMERCE Partnerschaft?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

susanne@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen zur A-COMMERCE Medienpartnerschaft?

Elisabeth ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

elisabeth@a-commerce.at
+43 676 755 23 47

Schließen

Du suchst qualifizierte Mitarbeiter für dein Unternehmen und möchtest deine Job-Anzeige auf unserer Website veröffentlichen?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

cyberport.at

Das deutsche Unternehmen Cyberport ist seit einigen Jahren mit zwei Filialen in Wien und einem Online-Shop auch in Österreich tätigt. […]

Das deutsche Unternehmen Cyberport ist seit einigen Jahren mit zwei Filialen in Wien und einem Online-Shop auch in Österreich tätigt. Dabei sieht sich Cyberport nicht als Discounter, sondern als Fachgeschäft. Auch online möchte man seine Kunden beraten und unterstreicht dieses mit einem eigenen Technikblog und eigenen Produkttest-Videos. Ob der Shop – der mit 27 Millionen EUR Jahresumsatz zu den größeren in Österreich zählt – diesem Anspruch gerecht werden kann haben wir hier einmal getestet.

Erster Eindruck und Aufbau des Shops:

Der Shop macht einen sehr aufgeräumten und modernen Eindruck. Eine gute Mischung aus Artikeldarstellung und Bannern sorgen auf der Startseite für Lust am Shoppen. Leider trifft das nicht auf das Shoppen mit Mobilgeräten zu. Der Shop ist nicht auf das mobile einkaufen optimiert. Gerade bei einem Shop, der viele mobile Endgeräte verkauft, hätte man das erwarten können. Auch die Performance des Shops trübt das Shopping-Erlebnis. Gerade das Laden der Produktfotos dauert einfach zu lange.

Sehr viel Spaß macht dafür die Suchfunktion des Shops. Ein „Aple“ Produkt wird genau so zuverlässig gefunden wie „Magbooks“. Die Fehertoleranz ist also wirklich gut umgesetzt. Auch werden direkt passende Artikel vorgeschlagen, sobald man die ersten Buchstaben eintippt.

Die Kategorien und Filter sind bei Cyberport sehr umfangreich und nützlich. So gibt es neben den klassischen Kategorieren auch eigene Eikaufswelten für Apple-Produkte, Charts für Smartphones und viele tolle weitere Filtermöglichkeiten um schnell und einfach zum passenden Produkt zu gelangen.

Produktdarstellung:

Hier überzeugt Cyberport voll und ganz. Neben hochauflösenden Fotos aus allen Perspektiven werden zu vielen Produkten eigene Test- und Unboxing-Videos zu den Produkten geliefert. So weiß man wirklich ganz genau was einem bei dem Produkt erwartet. Außerdem gibt es sehr ausführliche Beschreibungstexte und Datenblätter so wie Verlinkungen zu externen Testberichten zum Beispiel von Chip. Außerdem liefert der Shop bei allen Smartphones seine „eigene“ Meinung: Ein kurzes Fazit zum jeweiligen Gerät in einem Satz zusammengefasst. Für den ein oder anderen Käufer ist das bestimmt eine gute Entscheidungshilfe.

In der Produktansicht erhält man alle nötigen Informationen und sogar Verlinkungen zu Testberichten – sehr gut!

Auch hilfreich bei der Entscheidung ist die sehr gute und Umfangreiche Vergleichsfunktion des Shops, bei der man 2 Artikel in einem tabellarischem Listing direkt miteinander vergleichen kann. Ein gutes Crossselling rundet die Produktdarstellung ab. Toll ist auch die Möglichkeit, sich den Lagerbestand in den Filialen in der Nähe anzeigen lassen zu können. Auf den Produktseiten merkt man wirklich, dass Cyberport die Artikel nicht nur verkauft, sondern sich damit auch außeinander setzt. Wer hier die Artikel anlegt, weiß wovon er/sie spricht. Großer Respekt für eine wirklich gelungene Produktdarstellung.

Die Vergleichsansicht macht es einfach, zwei Geräte miteinander zu vergleichen.

Bestellprozess & Checkout:

Der Bestellprozess ist gut strukturiert und bietet eine große Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten. Sogar eine Zahlung über das eigene Amazon-Konto ist möglich. Einzig negativ ist, dass grundsätzlich immer Versandkosten berechnet werden, es gibt keine Versandkostenfreigrenze.  Spannend zu erwähnen ist noch der „Eilt“-Lieferservice. Innerhalb von Wien kann man sich alle in den Filialen lagernden Artikel zu den Öffnungszeiten innerhalb von 3 Stunden lieferen lassen. Diese Art von Same Day Delivery hat mit 14,99 EUR einen fairen Preis und ist beispielsweise sehr spannend, wenn im Büro etwas ausfällt und man dringend Ersatz braucht.

Lieferung, Kundenservice & Retoure:

Zwar wurde unsere Bestellung noch am selben Tag versendet, da das Paket aus Deutschland kam hat es trotzdem 3 Tage gedauert, bis es bei uns eingetroffen ist. Hier wäre ein Versand direkt aus Österreich wünschenswert – wie es ja bei der Same Day Delivery schon heute gemacht wird. Das Retourenhandling ist leider auch nicht sehr einfach. In Deutschland kann man beim Kundenserive einen Retourenaufkleber beantragen. In Österreich ist dies leider nicht möglich und ich habe unterschiedliche Informationen zum Ablauf erhalten: Auf der Webseite steht, dass man das Paket ausreichend frankiert (also auf eigene Kosten) zurück senden soll. Bei dem sehr freundlichen Kundenservicemitarbeiter der in Deutschland saß, sagte man mir dann ich solle das Paket unfrankiert an Cyberport Wien senden, dass Porto würde der Empfänger bezahlen. Hier wäre es schön, wenn Cyberport das Retourenhandling klarer kommunizieren würde oder gleich einen Retoruenaufkleber für das Paket beilegen würde. Das würde das Handling für den Konsumenten deutlich vereinfachen.

Fazit:

Man merkt dem Shop an, dass dieser von Technikliebhabern gemacht wurde. Die Hintergrundinformationen und Vergleichfunktionen für Technikprodukte sind wirklich beeindruckend. Wenn jemand ein neues Smatphone braucht und noch nicht genau weiß, welches Modell für ihn das richtige ist, findet bei Cyberport viele Hintergrundinformationen, Videos und Testberichte. Die Same Day Delivery ist auch gut umgesetzt. Daher ist es gleich doppelt schade das der Shop (ausgerechnet) durch eine fehlende Mobile-Ansicht, Perfomanceproblemen und einem etwas komplizierten Retouren-Handling wertvolle Punkte liegen lässt. So reicht es trotz einer sehr guten Produktansicht nur für 116 Punkte – befriedigend.

Datum der Testbestellung und des Shoptests: 30.11.2016
Tester: Henning Adam; verwendeter Browser: Mozilla Firefox, verwendetes mobiles Testgerät: HTC10. Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig representativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!

Payment – ungeliebt, aber unglaublich wichtig

Niemand von uns mag es, Geld auszugeben – genauso geht es den Konsumenten in eurem Online Shop, aber dennoch ist […]

Niemand von uns mag es, Geld auszugeben – genauso geht es den Konsumenten in eurem Online Shop, aber dennoch ist der Payment Bereich für alle Beteiligten, egal ob Händler, Konsument oder Payment Dienstleister, unheimlich wichtig.

In den letzten Jahren wurde immer wieder von Beratern oder Dienstleistern behauptet, dass man nie zu viele Payment Möglichkeiten im Online Shop haben kann – aber das stimmt nicht und wurde auch gerade vom ECC Köln in einer Studie wieder bestätigt.

Payment

 

Um Konsumenten gerade in einem so sensiblen Moment wie der Zahlungsmittel-Auswahl nicht zu verschrecken oder gar ganz aus dem Checkout zu vertreiben, hat bei vielen Online Händlern ein Umdenken eingesetzt und es werden nur mehr jene, für die Branche des Online Shops relevanten Payments angeboten.

Laut ECC Köln werden so derzeit durchschnittlich 5,1 Payment-Möglichkeiten in Online Shops angeboten. Natürlich gibt es hier auch wieder nationale Unterscheidungen – im Gegensatz zu Österreich findet sich zum Beispiel die ELV (Lastschrift) unter den Top 3 Zahlungsmitteln bei Retail-Shops, während in Österreich der Rechnungskauf & Kreditkarte derzeit klar vorne liegen, gefolgt von PayPal und SOFORT Überweisung – aber auch die internetfähige Maestro Karte wird in den kommenden Monaten & Jahren hier eine Bedeutung spielen.