Jetzt Kaufen Button Archive - A-COMMERCE | E-Commerce Beratung & Events
Schließen

Du möchtest einen kostenlosen Ersttermin vereinbaren?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Schließen

Du hast Fragen zu unseren Events und möchtest dir ein Ticket sichern?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

events@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen rund um die A-COMMERCE Partnerschaft?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

susanne@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen zur A-COMMERCE Medienpartnerschaft?

Elisabeth ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

elisabeth@a-commerce.at
+43 676 755 23 47

Schließen

Du suchst qualifizierte Mitarbeiter für dein Unternehmen und möchtest deine Job-Anzeige auf unserer Website veröffentlichen?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Digitalisierung der Automobilindustrie

Wenn man ihn fragt, was er gerne über sich selbst erzählt kommt folgende Aussage: „Wenn ich Sport in den Bergen mache, bin ich ausgeglichen.“ Im Outdoor Sport findet der vielbeschäftigte Marketing Leiter der Pappas Gruppe Stephan Ganter seinen Ausgleich. Verständlich, wenn man tag täglich mit fahrenden Untersätzen und besonders hoher Pferdestärke zu tun hat, geniesst man auch die Ruhe.

Die Digitalisierung schreitet auch an Automobilkonzernen nicht vorbei. Der eCommerce in Österreich macht auch vor dieser Branche nicht halt. Wir haben uns mit dem Unternehmen etwas näher auseinander gesetzt und wollen nun Einblicke in die Digitalisierung der Automobilindustrie.

Interview Stephan Gantner

Digitalisierung und Internet of Things – zwei Themen, welche in allen Branchen und in aller Munde ist. Auch in der Automobilbranche wird immer mehr darüber gesprochen. Es geht nicht nur mehr darum, die Digitalisierung in die Technologie einzubinden sondern vor allem darum, den Service bei Automobilherstellern und den Autokauf auf eine andere Stufe zu heben. An welchen Themen arbeitet Pappas zurzeit?

Zum Thema Autokauf sind wir gerade dabei, unsere Website upzudaten und um einen eShop anzureichern. Wir haben schon jetzt über 1.000 Neu- und Gebrauchtwagen auf der Website, die wir hochwertig und professionell präsentieren. 90 % aller, die ein Auto kaufen wollen, suchen im Internet. Ein zweiter Aspekt ist die digitale Technologie im Fahrzeug, die dem Kunden in der Nutzenphase neue Services bietet und uns als Werkstättenpartner die Möglichkeit, Updates digital einzuspielen, Pannen schneller zu beheben oder schon vor dem Servicetermin Bescheid zu wissen, welche Teile zu ersetzen sind.

Automobilbranche und eCommerce

Man kann (Status heute) nach wie vor kein Auto online kaufen. Als Kunde, kann man sich alle Features und Eigenschaften bis ins letzte Detail und bis zum letzten Schritt Online konfigurieren – der „Jetzt kaufen“ Button fehlt jedoch. Es wäre doch eine Möglichkeit, die Verprovisionierung des Händlers als Online Bonus auszuweisen und somit den Kunden dazu zu bringen, Online sein Auto zu kaufen. An den Zusatzleistungen wie Anmeldung, Versicherung oder Finanzierung kann es nicht liegen – diese Services kann man bereits Online durchführen. Das Risiko der Rückgabe kann man im weiteren Sinne auch ausschließen, da Autos immer mehr personalisiert werden. Also woran liegt es im Endeffekt, dass man sich sein Auto nicht online kaufen kann?

Wir beschäftigen uns seit einigen Monaten intensiv mit dem Thema und sehen durchaus eine hohe Komplexität. Zuerst einmal sind hier andere Geldwerte im Spiel als im herkömmlichen eCommerce. Ich kenne wenig Menschen, die einen Kreditrahmen von 30.000 Euro oder mehr beim Bankkonto oder der Kreditkarte haben. 40 % unserer Kunden leasen ihren Neuwagen, der Abschluss eines Leasingvertrags im Internet ist in Österreich noch nicht erlaubt. Weitere spannende Themen sind der Eintausch des aktuellen Gebrauchtwagens oder der Prozess der Auslieferung. Aber es wird sehr bald Lösungen dafür geben.

Auto online kaufen – wie geht das?

eCommerce ist ja nicht nur der Kauf selbst, sondern die Digitalisierung des alltäglichen Lebens / des Alltages steht auf der Agenda vieler Branchen und den dazugehörigen Unternehmen. In der Automobilbranche ist es so, dass es bereits Connected Drive gibt, oder der Notfallassistent eingebaut ist. Diese Zusatzleistungen beziehen sich in den meisten Fällen nur auf die Gefahrensituation. Weshalb gestaltet es sich für Automobilproduzenten schwierig, andere Services im Auto anzubieten, welche das Leben und den Alltag des Fahrers erleichtern? Was ist bereits geplant und worauf dürfen wir uns freuen?

Mercedes-Benz hat vor wenigen Monaten ihren digitalen Service Mercedes-me gestartet. Sie haben Recht, gestartet wurde mit dem Thema eCall, bei dem bei einem Unfall Notfallmaßnahmen gestartet werden. Wenn Sie zB. nach einem Unfall ohnmächtig sind und sie sich telefonisch nicht melden, wird automatisch die Rettungskette in die Wege geleitet. Inzwischen gibt es aber eine Vielzahl von kostenlosen Services, zB. der Fernabfrage des Fahrzeugstatus, die Programmierung der Standheizung oder der Fernschließung oder –öffnung. Für einen Software-update brauchen sie künftig nicht mehr in die Werkstätte fahren. Auf Wunsch sind auch Dienste wie Fahrzeugortung, Routenplanung oder der genial Concierge-Service verfügbar. Kommen werden auch Dienste für Dienstwagenfahrer oder Firmen.

Dienste für Dienstwagenfahrer

Das Elektroauto ist seit Tesla auch in aller Munde. Warum haben es europäische Hersteller verpasst, bei diesem Trend Vorreiter zu sein? Welche Unterschiede zeigen sich hier im Kontinente-Vergleich?

In den USA schmeißen die Unternehmen mit ihrer Start-up-Mentalität eine Beta-Version auf den Markt, lassen die Kunden testen und wenn es nicht funktioniert, wird nachgebessert oder eingestellt. In Europa ist das „noch“ undenkbar. Vor allem bei deutschen Unternehmen wird entwickelt und getestet und nochmals getestet, bis man zu 99,9 % sicher ist, dass das Produkt sicher und safe ist. Aber bei Tesla ist es ja nicht nur die Technologie, die den Reiz ausmacht, es ist auch ein Medienhype, das Spiel David gegen Goliath oder der Typ Elon Musk, der fasziniert.

Elektroautos und die Digitalisierung in Österreich

Das Auto der Zukunft. Wie kann dieses aussehen? Weg vom Modell-Typen Denken hin zu variablen Modellen? Ein Beispiel dafür wäre, dass die Außengestaltung des Autos vorgegeben ist, aber man sich innen quasi „austoben“ kann. Ist dies angedacht, bzw. umsetzbar auch für Händler?

Die Individualisierung steuert gerade einem neuen Höhepunkt zu. Als Beispiel darf ich den jüngsten Trend der SUV Coupés anführen. Mercedes-Benz bietet bereits über 30 (!) Pkw- und Van-Baureihen an. Nur mehr große Händler können diese Vielfalt im Schauraum und im Vorführwagenfuhrpark herzeigen, aber das zu enormen Kosten. Das ist eine riesige Herausforderung für den Handel.
Im Innenraum gibt es dank der Digitalisierung noch mehr Sicherheits-, Technologie- und Fahrdynamikpakete. Neu ist, dass Bildschirme im Cockpit dem Kunden eine individuelle Optik je nach Gemütszustand ermöglichen.