Klarna Archive - A-COMMERCE | E-Commerce Beratung & Events
Schließen

Du möchtest einen kostenlosen Ersttermin vereinbaren?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Schließen

Du hast Fragen zu unseren Events und möchtest dir ein Ticket sichern?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

events@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen rund um die A-COMMERCE Partnerschaft?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

susanne@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen zur A-COMMERCE Medienpartnerschaft?

Elisabeth ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

elisabeth@a-commerce.at
+43 676 755 23 47

Schließen

Du suchst qualifizierte Mitarbeiter für dein Unternehmen und möchtest deine Job-Anzeige auf unserer Website veröffentlichen?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Endlich ist es soweit – seit nunmehr 4 Jahren arbeiten wir von A-COMMERCE mit Hochdruck daran, die eCommerce & Multichannel Branche noch weiter zu professionalisieren und zu beflügeln und gehen jetzt den nächsten Schritt. Wir freuen uns sehr, euch heute den A-COMMERCE Beirat präsentieren zu können.

Erster Beirat für E-Commerce Agenden in Österreich

A-COMMERCE bildet gemeinsam mit namhaften Entscheidern aus der österreichischen Unternehmerlandschaft den ersten E-Commerce Beirat in Österreich. Der A-COMMERCE Beirat soll ein frei zugängliches Expertennetzwerk für die digitale Wirtschaft in Österreich darstellen. Themengebiete sind: Online Handel und die Handelslandschaft in Österreich, Rechtliche Aspekte sowie Datenschutz, Qualitätssicherung und Zertifizierungen von Betrieben und Händlern, kreative Innovation, logistische Herausforderungen aber auch kaufmännische Fortschritte für den Handel.

„Innovation wird als Motor der (digitalen) Wirtschaft gesehen. Gerade in einer derart schnelllebigen Gesellschaft, ist es für den Erfolg von Unternehmen essentiell, up to date zu bleiben. Dem Puls der Zeit zu folgen steht somit ganz oben auf der Agenda.“ – so Stephan Grad, Geschäftsführer von A-COMMERCE und Initiator des Beirates.

A-COMMERCE hat in den vergangenen vier Jahren, Unternehmen in Österreich durch digitale Höhen und Tiefen begleitet. Die Erfahrung zeigt, dass sowohl KMUs als auch Konzerne, mit dem Thema E-Commerce zu kämpfen haben. „Es ist für österreichische Unternehmen, insbesondere natürlich auch im Handel immens wichtig, eine eigenständische E-Commerce-Identität aufzubauen, um im inländischen aber auch grenzüberschreitenden Wettbewerb konkurrenzfähig zu sein.“ so Anja Hochmeier, Konzernleitung eBusiness pbs Holding.

A-COMMERCE ruft E-Commerce Beirat ins Leben

Der E-Commerce Beirat bildet ein Gremium, welches aus verschiedenen Perspektiven die unterschiedlichen Aspekte des Online Handels aber auch der Digitalisierung in Unternehmen ausleuchtet. „Der A-COMMERCE Beirat will hier neue Maßstäbe setzen und durch proaktive Maßnahmen Unternehmen einen Hands-On Approach geben“ sagt Dr. Andreas Seling, Beiratsmitglied und Rechtsanwalt bei DORDA über den ersten E-Commerce Beirat in Österreich. Gebündeltes Know-How aus der Praxis bringt in Zukunft die verschiedenen Beiratsmitglieder in regelmäßigen Abständen an einen Tisch. Diese einzigartige Konstellation hierzulande bietet einen Rundumblick auf die Herausforderungen im Online Handel.

Beiratsmitglieder und Themenschwerpunkte

Initiator: Stephan Grad – Geschäftsführer A-COMMERCE und Initiator des ersten E-Commerce Hub in Österreich „Digital Alpha Hub“

B2B Agenden: Mag. Anja Hochmeier – Konzernleitung eBusiness, pbs Holding AG

Risk Management & Inkasso Service: Christian Kren – Geschäftsführer, IS Inkasso

Marketing & Online Agenden: Daniel Friesenecker – Geschäftsführer, Friedacon Online Consulting

Networking & Zertifizierung: Monica Rintersbacher – Geschäftsführerin, Leitbetriebe Austria

Payment: Christian Renk – Geschäftsführer, Klarna  & SOFORT Überweisung Österreich

Recht & Datenschutz: Dr. Andreas Seling – Rechtsanwalt, DORDA Attorneys at Law

Marktplätze: Eric Hofmann – Geschäftsführer,Post E-Commerce

Qualitätssicherung: Thorsten Behrens – Geschäftsführer, E-Commerce Gütezeichen Österreich

Logistik & Urban Development: Gabriel Aufreiter, Director Business Development Austria, cargo partner

Kaufmännische Agenden: Gerhard Habtmann – Geschäftsführer, Gerhard Habtmann Unternehmensberatung und Sanierung

 

 

Speaker A-COMMERCE Day Speaker - Christian Renk

Christian Renk – SOFORT Überweisung

Keynote – Kino 9 // 12.00 Uhr

Christian Renk – Speaker A-COMMERCE Day

Statt lautem Getöse um spektakuläre Neuerungen setzt Klarna auf den kleinen aber feinen Unterschied. Das Prinzip des Zuhörens wurde von den Produkt-Verantwortlichen schon vor einiger Zeit ausgerufen. Und so arbeiten die Experten kontinuierlich an marktspezifischen Verbesserungen und Erweiterungen. Kundenfeedback, User-Tests, Datenanalysen und eine umfassende Marktbeobachtung bilden die Grundlage für gezielte Updates und neue Features. So konnten in den vergangenen Jahren erfolgreich Neuerungen etabliert werden. Und die Produkt-Maschinerie steht längst nicht still: Christian Renk lädt die Zuhörer ein, einen Blick auf den amerikanischen und britischen Markt zu werfen, wo mit Klarna Credit ein neues Ratenkaufmodell in den Startlöchern steht. Auch in Deutschland wurde in diesem Sommer ein Produktupdate für den Ratenkauf gelauncht. Kunden können Einkäufe nun über eine flexible oder eine feste Laufzeit finanzieren. Ob sich aus Renks Erläuterungen Prognosen für den österreichischen Markt ableiten lassen?

Klarna wurde 2005 in Stockholm mit der Idee gegründet, das Einkaufen zu vereinfachen. Dies erreicht Klarna, indem es den Verbrauchern ermöglicht, erst nach Warenerhalt zu bezahlen, und gleichzeitig die Kredit- und Betrugsrisiken für die Händler übernimmt. Im Jahr 2014 hat Klarna sich mit SOFORT zusammengeschlossen und die Klarna Group geschaffen, den führenden europäischen Zahlungsanbieter. Die Klarna Group beschäftigt heute mehr als 1.400 Mitarbeiter und ist in 18 Märkten aktiv. Über 45 Millionen Verbraucher nutzen die Unternehmens-Services in rund 65.000 Online-Shops. Unter den Kunden finden sich bekannte Brands wie Spotify, dm, Zara, Asos, Hervis oder Palmers. Die einfachste Zahlungslösung für alle Online-Shops bietet die KlarnaGroup mit dem Klarna Checkout. Er enthält die beliebtesten Zahlungsarten in nur einer integrierten Lösung und ermöglicht Kunden einen reibungslosen Kaufabschluss mit nur einem Klick. Weitere Informationen zu Klarnas Zahllösungen Rechnung, Ratenkauf mit festen Laufzeiten oder mit flexiblen Raten, zu Klarna Checkout oder zur Vereinfachung von Bezahlprozessen für besondere Anwendungsbereiche, wie beispielsweise in der Reisebranche, im öffentlichen Nahverkehr oder bei Online-Marktplätzen unter www.klarna.com.

Das 8. Online Händler Treffen findet am 28. April in Salzburg statt

…für erfolgreichen Online Handel.

Der Titel lässt viel Raum, um zu interpretieren. Viel Raum haben wir auch – nur anders! Das nächste A-COMMERCE Event steht schon sehr bald an.

Am 28. April 2016 ist es soweit! Wir sehen uns in Salzburg.

8. A-COMMERCE Online Händler Treffen in Salzburg

In gewohnter Manier ist es uns wichtig, dass unsere Event-Besucher einen Mehrwert aus der Veranstaltung ziehen, was uns erneut dazu führt, erfahrene Speaker aus der Praxis zu Wort kommen zu lassen. Die Themenvielfalt zielt auf einen Kerngedanken – mit einfachen Schritten zu noch mehr Erfolg!

Viele Touchpoints werden von Online Händlern einfach vergessen bzw. „gerne“ übersehen. Ein solcher Touchpoint vom Kunden kann die Such-Funktion auf der Website sein, genau so wie die Aufbereitung des Check-Outs oder der komplette Kundenbewertungsbereich – um nur wenige zu nennen.

Im eCommerce spielen viele Themen und Einzelteile zusammen, um das große Ganze zu formen. Auch beim 8. Online Händler Treffen bedienen wir (als Veranstalter) die wichtigsten Themen der österreichischen Online Handels-Branche.

Speaker am 28. April 2016

Uwe FrickeeKomi: „Verkaufen Sie noch 08:15 oder managen Sie schon durchgehend die Customer Experience?“

Christian RenkSOFORT Austria: „Mobile Ticketing & Mobile Payment“

Dietmar Rietschpimcore: „The future of content commerce“

Alexandros ParamythisConexity: tba

Stephan GradA-COMMERCE: „Welcome to the Touchpoint Culture“

Neugierde erlaubt!

Unsere Speaker gestalten den Abend wieder einmal sehr divers … Von Vortragstiteln wie „Verkaufen Sie noch nach „Nullachtfünfzehn“ oder managen Sie schon durchgängig die Customer Experience?“ oder „Was ist Content Commerce & wohin führt das Ganze – ein Ausblick“  behandeln die oben genannten Speaker und bringen diese Themen unseren Besuchern näher.

Tickets kaufen!

Jetzt Ticket sichern und dabei sein! Nicht nur tolle Vorträge sondern auch für „Bespannung“ ist gesorgt – wie üblich 😉

Bildschirmfoto 2016-03-03 um 08.38.33

Im Frühjahr ist die beste Zeit, in einen neuen Job einzusteigen und unser Partner SOFORT sucht aktuell nach Verstärkung in der Schweiz im Bereich Key Account Management.

SPANNENDE AUFGABEN WARTEN AUF DICH.

Als unser Key Account Manager (m/w) Schweiz…

  • … akquirierst Du eigenverantwortlich und strategisch wichtige Key Accounts innerhalb der Schweiz im mittleren und großen E-Commerce-Segment
  • … identifizierst Du wichtige Entscheidungsträger und erkennst neue Kundenpotentiale und Geschäftsfelder (bzw. Branchenlösungen)
  • … betreust und optimierst Du unsere Schweizer Bestandskunden sowie Vertriebspartnerschaften
  • … repräsentierst Du unser Unternehmen und stellst die Vorteile unserer Produkte überzeugend dar
  • … bist Du verantwortlich für den stetigen Ausbau und die Pflege Deines eigenen Netzwerks
  • … trägst Du wesentlich zum Erreichen von Ertrags- und Umsatzzielen im Neukundengeschäft bei
  • … nimmst Du regelmäßig an Events, Veranstaltungen und Messen teil
  • … berichtest Du direkt an unseren Geschäftsführer der SOFORT Austria GmbH

DEIN PROFIL.

Als idealer Kandidat (m/w)…

  • … bringst Du mehrjährige Erfahrung im Vertrieb im gehobenen Zielgruppensegment mit und konntest idealerweise bereits Erfahrung mit dem Schweizer Markt sammeln
  • … hast Du bereits einschlägige Erfahrung im E-Payment/E-Commerce gesammelt
  • … besitzt Du Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen im Umgang mit Geschäftspartnern
  • … hast Du ausgeprägte Fähigkeiten im Erstkontakt und Beziehungsmanagement
  • … denkst Du vernetzt und hast gute organisatorische Fähigkeiten sowie eine schnelle Auffassungsgabe für komplexe Prozesse und Kombinationsmöglichkeiten
  • … ist Dein Auftreten sicher und verbindlich
  • … bist Du sehr belastbar, ergebnisorientiert, teamfähig, zielgerichtet und selbstständig
  • … verfügst Du über eine hohe Reisebereitschaft
  • … besitzt Du sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse, Französischkenntnisse von Vorteil

WAS DICH BEI UNSER WARTET.

  • Ein hoch motiviertes und kompetentes Team – SOFORT SYMPATHISCH
  • Kurze Wege, flache Hierarchien, schnelle Entscheidungen – SOFORT AKTIV
  • Innovative Produkte, spannende Projekte, dynamische Prozesse – SOFORT SMART
  • Kreativität, Spontanität und jede Menge Spaß bei der Arbeit – SOFORT COOL
  • Sämtliche Möglichkeiten, sich persönlich und beruflich zu entwickeln – SOFORT DU SELBST

 

Du bist begeistert und willst Dich am liebsten SOFORT in unser Unternehmen einbringen?

Dann bewirb Dich unter Angabe Deiner Gehaltsvorstellung und Deinem frühestmöglichen Eintrittstermin direkt über unser Portal

Du suchst Mitarbeiter?
M-COMMERCE . nur optimierte Shops profitieren

Nur ein optimierter Onlineshop profitiert von den starken Zuwächsen im M-Commerceso heisst es in der aktuellen Presseaussendung von Klarna.

Weihnachten ist nun seit 5 Wochen wieder Geschichte und die Zahlen sprechen für sich. Der stationäre Handel stagniert, während Einkäufe in Online Shops boomen. Viele Unternehmen stellen sich nun die Frage: „Was haben wir falsch gemacht?“ – vor allem jetzt am Jahresanfang sollte man sich die Entwicklung der jeweiligen Verkaufskanäle genauer ansehen und auf Professionalität prüfen.

Christian Renk, Geschäftsführer Klarna Austria GmbH: „Mobile Commerce nimmt eine immer wichtigere Position im Internethandel ein, nur wer jetzt seinen Online-Auftritt optimal ausrichtet, kann am mobilen Bestellwachstum rasch profitieren. Der Klarna Checkout stellt dabei eine sichere und einfache Lösung für den, besonders im M-Commerce heiklen, Bezahlbereich dar.

Christian Renk über Mobile Commerce

Wie wichtig ist m-commerce? KLARNAZahlen sprechen für sich – Mehr als 50% kaufen mobil

Laut einer Statistik von Klarna, wird bereits mehr als 50 % mobil eingekauft. In Deutschland sind die Umsätze 2015 im Online Handel um 100% gestiegen, wenn man die mobile Käufe mit dem Vorjahr vergleicht. In Österreich gilt in etwas dasselbe Szenario. Ein nicht-optimierter Online Shop ist somit ein Stein im Weg zum Erfolg. Es wäre zwar schon längst an der Zeit gewesen, diesen Schritt als Online Händler zu gehen, aber immerhin ist es noch nicht zu spät – nur schade, „Geld auf der Straße (in dem Fall im nicht-optimierten Online Shop) liegen zu lassen“.

Mobile Shopping bedarf anderer Handlungen

Mobile-Shopper ticken anders

Nicht nur technische Aspekte wie Darstellung, Nutzernavigation oder Ladegeschwindigkeit müssen hierbei besonders genau betrachtet und angepasst werden sondern: „Die mobilen Shopper ticken anders und das verlangt ein neues Denken.  Einkaufen mit dem Smartphone muss rasch und einfach funktionieren, die Produkte müssen optimal präsentiert werden.“, so Renk. Mobile Shopping ist nicht nur mehr ein Trend sondern ein Must-Have. Die Bedeutung dieses Kaufverhaltens dominiert im Online Handel. Durch diese Form des Einkaufserlebnisses bieten sich neue Möglichkeiten an.

Mobile Coupons oder „Jetzt-kaufen!“-Buttons, um einen unmittelbaren Kaufanreiz zu bieten. Darüber hinaus nimmt der Empfehlungs-Commerce via Facebook etc. stark zu. „Nicht mehr die App oder der QR-Code sind wesentlich, sondern die optimale Produktpräsentation.

Klicken war gestern, wischen und scrollen sind heute“, so Renk.

ändler müssen aufgrund Konsumentenverhalten optimieren

Einfach, bequem und sicher – wichtig für Mobile-Devices

Der Einkauf muss bequem, schnell und vor allem auch sicher über Mobile Devices möglich sein. „Niemand will sensible Daten, die man meist auch nicht auswendig weiß, in sein mobiles Gerät eintippen müssen. Die virtuelle Kassa, wo es sich entscheidet, ob der Kunde schlussendlich kauft oder nicht, ist leider noch immer ein stark vernachlässigter Bereich“, weiß Renk zu berichten. Hat ein Online-Shop zum Beispiel den Klarna Checkout implementiert, bietet er nicht nur verschiedene Zahlungsmöglichkeiten an – von Sofortüberweisung, bis hin zur Kreditkarte – sondern auch die beliebteste Zahlungsart “Kauf auf Rechnung“, die nachweislich den Umsatz erhöht.  Der Kunde kann dabei  seinen Kaufabschluss lediglich mit Email-Adresse und Postleitzahl tätigen und muss keinerlei sensible Daten eingeben. Die Rechnungsadresse wird automatisch eingeblendet, wenn man bei Online-Shops mit integriertem Klarna Checkout einkauft. Per Klick auf „Jetzt kaufen” ist der Kauf auch schon abgeschlossen.

Mobile Commerce ist notwendig

Mobile Commerce gehört die Zukunft

Das mobile Internet wird zum wichtigsten Verkaufskanal, daher sollte jetzt die Zeit genutzt werden, um den Online-Shop in allen Bereichen für mobile Nutzer zu optimieren, „nur so wird es möglich sein, den Wettkampf um den Kunden zu gewinnen und am stark steigenden Mobile Commerce partizipieren zu können“, ist Renk überzeugt.

Die Woche des A-COMMERCE Day ist angebrochen und Donnerstag ist es endlich soweit. Das eCommerce Event in Österreich, auf das viele schon so lange warten und wofür wir schon seit Monaten viel Zeit, Energie und Motivation hineinstecken.

Wir sind uns sicher, dass sich all‘ die Arbeit bezahlt machen wird. Wieso wir das wissen?

Weil IHR dabei seid!

A-COMMERCE DAY 2015

Um das Programm aufzugreifen und in der Endfassung nochmals vorzustellen, möchten wir euch in diesem Beitrag „The Best of Teaser“ der Vortragenden und Workshops am A-COMMERCE Day zusammenfassen.

Keynote und Vortrag am A-COMMERCE Day

Hauptbühne: E-Commerce in Österreich und der Rest der Welt.

Jens Bader – Secure Trading

„This is all consumer driven.“ The consumer gets confused. It’s incredibly difficult today. It can leave payment companies on the wrong side of the customer experience. They can use social media to express their frustrations. Our clients can lose a customer, and we can get a bad press. That can happen because of regulations.

Twitter: @SecureTrading

Secure Trading am A-COMMERCE Day

Workshop: Conversion Growth – Strategien für eCommerce

Benjamin Rinner – FROSMO

Conversion optimieren – eine Voraussetzung, die jeder „Griff“ in den Online Shop beinhalten muss. Jede Änderung, Ergänzung und Maßnahme soll und muss sich auf ein Wachstum der Conversion Rate beziehen. True Story? Definitiv!

Twitter: @Frosmo

Frosmo am A-COMMERCE Day

Hauptbühne: Die digitale Revolution – anpassen oder sterben

Karl-Heinz Land – neuland

Welche Gefahren und Chancen von Produkten und Services gehen mit der Digitalisierung einher? Welche Macht wohnt in den sozialen Medien inne und wie diese bestehende Geschäftsmodelle aushebeln und Marken gefährden wird … Wie sich die Digitalisierung auf einen globalen Erfolg auswirkt und welche Trends in Europa noch lange nicht angekommen sind.

Twitter: @karlheinzland

Karl-Heinz Land am A-COMMERCE Day 2015

Workshop: Durch Kauf auf Rechnung Stammkunden im Online Handel aufbauen

Tobias Paulsteiner – Payolution

Gerade die White Label Lösung die wir anbieten unterstützt Online-Händler noch intensiver dabei bequem, unkompliziert und vertrauensvoll zu sein.

Payolution am A-COMMERCE Day 2015

Hauptbühne: Großhandel B2B und B2C

Anja Hochmeier – PBS Holding

Büroartikel sind bestimmt nicht das gehypteste Produktsegment im E-Commerce – aber trotzdem ist es eine wahnsinnig spannende Branche!  Vor allem, wenn man die unterschiedlichsten Geschäftsmodelle – von B2B, Großhandel bis B2C – unter einem Dach vereint wie die PBS Holding. Erfahrt, wie die PBS Holding aufgestellt ist, warum der Online-Kanal für sie seit 15 Jahren nicht mehr wegzudenken ist, in welchen Ländern sie mit welchen Konzepten vertreten sind und ob es tatsächlich stimmt, dass sie alles inhouse machen (liebe Dienstleister, keine Angst, so schlimm sind wir nicht).

PBS Holding am A-COMMERCE Day 2015

Workshop: VisaSofortAmexMastercardeps PaypalRechnung – Alles klar?

Thomas Pinter – Secure Trading

In diesem Workshop gehen wir den wichtigsten Begriffen auf den Grund und zeigen wie man eine richtige Payment Strategie entwickelt. Am Ende sollen Sie bereit sein eine End-to-End Payment Strategie zu entwerfen, die Ihr Unternehmen am besten unterstützt. Der Teufel steckt im Detail.

Twitter: @thomaspinter

Thomas Pinter am A-COMMERCE Day 2015

Hauptbühne: Podiumsdiskussion – Welche Werbung bringt’s?

Roland Fink – niceshops.com

Jürgen Wiechert – Google DE / Twitter: @GoogleDE

Konstantin Kasapis – Slopelift / Twitter: @KKasapis

Heinrich Hammerschmidt – Post

Werbung ist ein Bestandteil des Paarungsrituals vieler Tiere. Dazu gehören zum Beispiel Balzen, Umwerben, Locken und Drängen. Im Internet gehts heute um Attribution, Touchpoints, CustomerJourneys, Real Time Bidding, Kohorten und was weiß ich alles…. Vielleicht reicht es ja doch einfach nur mal ein bisserle zu balzen. – Roland Fink

Welche Werbung bringt’s im eCommerce?

Workshop: Ich schick’s zurück – Retourenabwicklung im B2C Online Handel

Matthias Zrenner – pixi*

Dass sich Retouren nicht komplett vermeiden lassen ist jedem bewusst, jedoch zeigen wir Möglichkeiten auf, wie Händler ihre Retouren bereits im Vorfeld einer Bestellung verringern können und wie sie schließlich kundenfreundlich mit Retouren umgehen sollten, um positive Effekte für Ihr Folgegeschäft zu erzielen.

Twitter: @pixi_software

pixi software am A-COMMERCE Day

Workshop: Professionelles Hosting – wie es geht & worauf man achten sollte

Henning Adam – profihost

Denn die Qualitätsunterschiede zwischen den Hostinganbietern sind groß und lassen sich längst nicht mehr von Kennzahlen wie Speicherplatz und Arbeitsspeicher ableiten.

Twitter: @profihost

Profihost am A-COMMERCE Day 2015

Hauptbühne: Internationales Fulfillment 

Andreas Kreickmann – PVS

Auch im eCommerce heißt es: Auf zu neuen Ufern und Umsatz jenseits der Landesgrenzen generieren. Aber welche Aspekte müssen bei der Internationalisierung berücksichtigt werden, um den reibungslosen Ablauf vor Ort garantieren zu können / zu gewährleisten?

PVS-ff am A-COMMERCE Day 2015

Workshop: Buzzword-Alarm! Content Management & der Risk Of Ignoring (ROI) im Web

Ana-Maria Birsan – a-hochzwei communications

In Echtzeit entstehen Nachrichten und die ganze Welt schaut mit. Genauso werden heute in Echtzeit Produkte gekauft und verkauft – ebenfalls digital. Corporate Identitiy, Wording, Social Media und Content Management. Buzzwords, die auch in der digitalen Welt mittlerweile jeder kennt. Mit diesen Begriffen zu jonglieren muss gelernt sein!

Twitter: @birsan_anamaria

Birsan Ana-Maria Workshop am A-COMMERCE Day 2015

Hauptbühne: Wo ist nur die Motivation geblieben?

Wolfgang Posch – SPARCOworld

Es scheint verzwickt. Der Alltag schreit nach mehr Leistung, nach höheren Zielen und schlankeren Prozessen. Doch oft fehlt einfach die Motivation dafür. Was aber ist Motivation eigentlich? Was verstehen wir darunter? Woher kommt sie und weshalb geht wieder so schnell? Wo muss ich nach ihr suchen? Kann man Motivation dauerhaft behalten?

Twitter: @wolfgang_posch

Conquer – Courage – Commitment – Wolfgang Posch alias Marine Sparco

Workshop: Betrugsprävention – die richtigen Tools & Prozesse für sicheren Online Handel

Gregory Husadzic – Secure Trading

Seit mehr als 17 Jahren unterstützt Secure Trading mittelständische Unternehmen sowie Konzernen bei der sicheren Abwicklung von Transaktionen im Internet. Betrugsprävention und Risikomanagement gehören zu den wichtigsten Themen im Online Handel, weil sie einen direkten Einfluss auf den Erfolg des Online Shops haben. Zuviel Betrugsprävention genauso wie zu wenig Schutz können eine negative Wirkung haben und es ist wichtig ein Gleichgewicht zu finden.

Twitter: @SecureTrading

Gregory Husadzic über Betrugsprävention am A-COMMERCE Day

Hauptbühne: Wie funktioniert internationaler Kundenservice?

Dennis Heidtmann – Koffer Direkt / Twitter: @kofferdirekt

Hildebrand Müller – Greyhound / Twitter: @Team_GREYHOUND

Immer mehr Verkaufsplattformen und zusätzliche Länder in denen Produkte in unterschiedlichen Sprachen angeboten werden. Neben attraktiven Angeboten auf ausländischen Märkten muss heute aber auch das Serviceerlebnis stimmen – und das vor, während und nach dem Kauf.

kofferdirekt und GREYHOUND beim A-COMMERCE Day

Workshop: Effizientes SEO und SEA. Was müssen Shop Betreiber beachten um Umsatz zu generieren.

Konstantin Kasapis – Slopelift

Der Bau eines Shops legt den Eintritt in den eCommerce Markt, die zweite Phase ist allerdings weit entscheidender für den Erfolg. Wenn es darum geht, den Shop auch bekannt zu machen sind SEA und SEO die perfekten Werkzeuge. Anhand von Praxis Beispielen wird Kasapis die Punkte aufzeigen, die man dabei beachten muss.

Twitter: @KKasapis

Slopelift am A-COMMERCE Day 2015

Hauptbühne: Den Einsatz von PIM im Omnichannel Kontext am Beispiel von REWE

André Menegazzi – commercetools / Twitter: @commercetools

Markus Hinterleitner – REWE / Twitter: @rewe_group

Content ist King! Weshalb gepflegte Produktdaten so zentral für erfolgreichen Omnichannel-Commerce sind und die elementare Rolle von Product Information Management für eine zukunftsorientierte Architektur.

commercetools un REWE am A-COMMERCE Day

Workshop: Immer diese Schnittstellen! – Automatisierung, Schnittstellen und Datenfeeds

Christoph Rüger – Synesty / Twitter: @synesty

Heiko Woywodt – Synesty / Twitter: @synesty

Kennt ihr das? Der Shop steht, sieht toll aus und man könnte sich als Shopbetreiber / E-Commerce-Agentur fast schon entspannt zurücklehnen – wenn da nicht noch das Thema Schnittstellen oder die Anbindung der Warenwirtschaft wäre. Diese Schnittstellen und Sonderwünsche können so manches Go-Live eines Projektes verschieben. Meist beginnt dann ein schmerzvoller Weg aus Überstunden, Hacks, Skripten und Cronjobs.

Synesty am A-COMMERCE Day

Hauptbühne: Mut zu Mobile!

Felix Marx – Master Card

Warum ist Mobile wichtig für eCommerce, welche Rolle spielt Mobile heutzutage im Kaufverhalten der Konsumenten. Was muss weine Mobile Loesung anbieten um für den Konsumenten und den Anbieter attraktiv zu sein, welche technologischen und kommerziellen Aspekte müssen erfüllt sein um relevant zu sein?

Twitter: @MasterCard

MasterCard am A-COMMERCE Day 2015

Workshop: E-Commerce-Trends 2016:  Content Commerce & PIM

Dietmar Rietsch – pimcore / Twitter: @pimcore

Christian Fasching – elements

It’s no Rocket Science! Die generelle Entwicklung des Webs hin zu einem der wesentlichsten Marketing-Instrumente und B2C-/B2B-Vertriebskanäle führt ganz klar vor Augen, dass die Themen Shop-Software, CMS, PIM und Multi-Channel-Publishing miteinander eng in Verbindung stehen und für einen erfolgreichen Einsatz auch stark verzahnt gehören.

pimcore und elements am A-COMMERCE Day

Hauptbühne: Shopware 5 – Emotional shopping. On any device.

Marcel Kurrek – Shopware

Ihr derzeitiges Kernprodukt, Shopware 5, steht unter dem Slogan „Emotional Shopping on any Device“ und bietet mit „Storytelling“ inspirierende und emotional gestaltbare Einkaufswelten im Full Responsive Design. Dabei zeichnet sich Shopware 5 als eines der leistungsfähigsten Shopsysteme auf dem Markt durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit, den Einsatz modernster Technologien, ausgeklügelte Marketingfunktionen und ein unvergleichliches Design aus.

Twitter: @shopware

Shopware am A-COMMERCE Day

Workshop: Business-Risiken im eCommerce erfolgreich absichern

Ralph Günther – exali.de

Attacken durch Cyber-Kriminelle, komplexe Verordnungen wie die Verbraucherrechtrichtlinie 2014 bis hin zum Marken- und Kennzeichnungsrecht machen Händlern im eCommerce das Leben schwer und steigern das Risiko von Fremd- und Eigenschäden mit teuren Konsequenzen.

Twitter: @exali

exali.de beim A-COMMERCE Day 2015

Hauptbühne: Trends und neue Player im Zahlungsverkehr – Innovative Systeme und ihr Marktpotenzial

Christian Renk – SOFORT Austria GmbH

FinTechs als Zahlungsdienstleister – Wo sie herkommen und wohin sie wollen. Strategien, Verbreitung, Erfolg – Wie „stark“ sind die neuen Anbieter wirklich? Kooperationsmöglichkeiten für Banken – Warum Banken von FinTechs profitieren und umgekehrt.

Twitter: @SOFORTGmbH / @KlarnaDE

SOFORT Austria GmbH & Klarna am A-COMMERCE Day 2015

Workshop: Rechtliche Stolpersteine im internationalen eCommerce

Birgit Noha – laws.at

Ja, am A-COMMERCE Day wird es die Vielfalt an eCommerce in Hülle und Fülle geben. Auch den rechtlichen Teil wollen wir hier nicht vernachlässigen, deshalb wird Frau Mag. Birgit Noha einen Workshop zum Thema Rechtliche Stolpersteine im internationalen eCommerce sprechen.

laws.at – rechtliches im eCommerce

Hauptbühne: Es war einmal …

Christian Plamenig – Red Bull Media House

Tja, leider konnte uns Christian im Vorhinein nicht viel erzählen. Es war einmal ein Speaker mit Überaschungseffekt – quasi.

Red Bull Media House am A-COMMERCE Day 2015

Workshop: Internationalisierung – Der richtige Auftritt in neuen Märkten

Thomas Pinter – Secure Trading

Viele Unternehmen planen eine internationale Expansion bzw. sind bereits International aktiv. Ziel dieses Workshops ist Ihnen zu helfen Ihre Internationalisierungsstrategie zu entwickeln. Schon mal an Dynamic Currency Conversions gedacht? Welche alternativen Bezahloptionen sollten den Kunden angeboten werden?

Twitter: @thomaspinter

Thomas Pinter mit Workshop am A-COMMERCE Day 2015

Hauptbühne: Operation am offenen Herzen – Ein Erfahrungsbericht zu Hürden und Fallstricken bei einem fliegenden Systemwechsel am Beispiel von Reno

Joubin Rahimi – Bluetrade

Twitter: @JoubinHoDE

Bluetrade am A-COMMERCE Day 2015

Workshop: Wie starte ich richtig in den eCommerce?

Hagen Menschen – PrestaShop / Twitter: @PrestaShop

Omar Medani – medani web & design

Immer wieder stellt der Einstieg in den eCommerce Unternehmen vor große Herausforderungen. Dabei sind die Anforderungen genauso unterschiedlich wie die möglichen Lösungen. Wir haben die Erfahrungen gemacht, dass man in einer agilen Welt welche ständigen Veränderungen unterworfen auch den Start in den Onlinehandel flexibel starten sollte. Gemeinsam mit unserem österreichischen Agenturpartner medani GmbH zeigt PrestaShop, was die ersten praktischen Schritte für die Eröffnung eines Onlineshops sind und worauf man achten sollte. Abgerundet wird der Workshop durch Fallbeispiel von PrestaShops aus Österreich.

eCommerce Preis Verleihung A-COMMERCE Day

Payment Service Provider A-COMMERCE

Klarna und SOFORT Überweisung Aussteller am #ACDay15

A-COMMERCE Day - Klarna Aussteller    A-COMMERCE Day Aussteller Sofortüberweisung

Klara und SOFORT Aussteller beim A-COMMERCE Day 2015

C06

Klarna und die SOFORT GmbH haben es sich zum Ziel gesetzt, Online-Shopping zu vereinfachen.

Die Geschichte von Klarna beginnt im Jahre 2005 – und damit beginnt auch das Ende des unsicheren Online-Handels. In Stockholm wird die Idee eines sichereren, einfacheren Online-Handels für sowohl Kunden wie Händler geboren. Das damalige Startup-Unternehmen Kreditor bietet Kunden erstmals die Möglichkeit, die Ware nach der Lieferung mittels beigefügter Rechnung zu bezahlen. Es ist der erste Schritt in Richtung sichereren, einfacheren Online-Handel. 2008 lanciert Kreditor als zweite Zahlart die Ratenzahlung im Online-Handel, um diesen noch einfacher und sicherer zu machen. Diese einzigartige Zahlungsmöglichkeit entspricht den höheren Anforderungen des Online-Handels an Flexibilität und reibungslosen Zahlungsvorgängen. Ab 2009 heißt das Unternehmen Klarna und ist inzwischen Marktführer im Bereich von Rechnungs- und Finanzierungslösungen im Online-Handel. 2011 erhält Klarna als erster rechnungsbasierter Anbieter von Zahlungslösungen für den Internethandel für seine hohen Sicherheitstandare das TÜV-Zertifikat “TÜV-geprüfte Zahlungssystem”. 2014 haben sich Klara und die SOFORT zusammengeschlossen – so entstand die Klarna Group, der führende europäische Zahlungsanbieter mit 1.300 Mitarbeitern. Heute nutzen 35 Millionen Online-Shopper in 18 Märkten die Services von Klarna und SOFORT.

Frosmo als Aussteller beim A-COMMERCE Day 2015

Frosmo Aussteller beim A-COMMERCE Day 2015

C07

FROSMO ist ein Technologie-, Beratungs- und Serviceunternehmen, dass sich auf eCommerce Growth Management spezialisiert hat. Mit Frosmo lässt sich der Umsatz von Webseiten und mobilen Anwendungen systematisch steigern. Der Marktführer aus Finnland arbeitet mit namhaften Unternehmen aus den Branchen Aviation, Tourismus, Services, Glücksspiel, Telekommunikation, Banken und Versicherungen und natürlich eCommerce.

FROSMO wurde 2008 in Helsinki gegründet, wo sich bis heute der Sitz des Unternehmens befindet. Als internationaler Aussteller spezialisiert sich das Unternehmen im Bereich eCommerce Growth Management Software. Sie schaffen eine einzigartige Kombination aus maßgeschneiderten Website Lösungen und Targetings um somit die Relevanz für User zu gewährleisten. „We want to create better eCommerce experience for Schobers and help eCommerce companies increase conversions“ – eine klare Vision, die sich das finnische Unternehmen als Ziel gesteckt hat. Kundenservice wird ebenfalls groß geschrieben – ihr Versprechen an die Branche: „We will always provide you with the first class personal service, the same kind, that in turn you can offer to your clients.“

Slopelift als Aussteller beim A-COMMERCE Day 2015

Slopelift Aussteller am A-COMMERCE Day 2015

C08

Die inhabergeführte Performance Marketing Agentur SlopeLift wurde im Jänner 2015 von Konstantin Kasapis im Zuge eines Management Buy-Out der Österreich – Niederlassung von Blue Summit gegründet. SlopeLift beschäftigt sich mit dem Neuaufbau von Search Engine Advertising (SEA) und Search Engine Optimization (SEO), sowie der Konzeption einer einheitlichen Online-Marketing-Strategie. Automatisierte Tools sind hilfreich und bei manchen Aufgaben nicht wegzudenken. Wenn das Tool aber den Menschen ersetzt, ist es für alle beteiligten ein Nachteil – Werkzeuge sind stets nur so gut, wie derjenige, der sie einsetzt. Als gelungenes Beispiel für diese Mischung steht der von ihnen entwickelte AdSynchroniser. Damit ist es kein Problem AdWords Kampagnen mit mehreren zigtausenden individuellen Keywords und Anzeigen-Texten nach handgestrickten Vorgaben zu erstellen.

Die Agentur versteht sich als Manufaktur und steht für Transparenz, Wissenskompetenz und lange Partnerschaften. Das Unternehmen ist zertifizierter Google- und Bing-Partner und arbeitet erfolgreich für renommierte nationale und internationale Unternehmen in unterschiedlichen Branchen. Zu den Kunden der ersten Stunde gehören dm-drogerie markt, BAWAG P.S.K., paysafecard, Tai Pan und Eurotax. Die Agentur verfügt nicht nur über ein Office in Wien, sondern – neben Büros in Zürich, Berlin und London – auch über eine Niederlassung in Bratislava. Unser erfahrenes Team begleitet Sie bei allen Schritten, die für eine effiziente Digitale Performance wichtig sind. Zusammengefasst: SlopeLift ist Ihr One-Stop-Shop für Online Performance Marketing.

Secure Trading als Aussteller beim A-COMMERCE Day 2015

A-COMMERCE Day 2015 - Secure Trading Hauptsponsor

C09

Secure Trading bietet integrierte Services rund um den Online-Zahlungsverkehr. Sie sind ein zentraler Ansprechpartner mit End-to-End Lösungen für Kreditkarten-Acquiring, alternative Zahlungsmethoden, PCI Compliance und Cyber Security.

Das Unternehmen wurde 1997 als Online Payment Partner für den Online Handel gegründet. Seitdem sind sie weltweit präsent und bieten auch den größten internationalen Unternehmen kundenspezifische Lösungen. Kundenservice wird in diesem Unternehmen großgeschrieben. Führende Online-Händler vertrauen darauf, dass ihren Kunden das optimale Online-Erlebnis vermittelt wird – rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche. Ihre Payment-Plattform wartet mit einer Uptime von 100% auf. Mit dem Acquiring-Netzwerk von Secure Trading sind Online-Händler für internationale Geschäfte bestens aufgestellt. Darüber hinaus bieten sie für den Online Handel kundenspezifische Cyber Security Services sowie PCI-Zertifizierungen.

Disclaimer – Informationen über Unternehmen

Disclaimer: Jegliche Informationen über die hier angeführten Unternehmen stammen aus den internen Abteilungen der Unternehmen selbst oder durch Entnahme von Informationen der Websites und Pressecorner.

Klarna startet sein Business in den USAEs ist soweit – schon lange waren die Vorbereitungen zu spüren, aber mit dem heutigen Tag ist Klarna auch in den USA mit ihren Rechnungs-Dienstleistungen live. Dies ist ein grosser & mutiger Schritt – denn genau aus US kam der grosse Trend zu den heutigen Rechnungsanbietern mit Unternehmen wie zb. BillMeLater

Nachdem Klarna es in den letzten Jahren nun aus Schweden heraus geschafft hat, durch grosse Marketing-Budgets, günstige Konditionen und auch tolle Mitarbeiter Zentral-Europa im Sturm zu erobern und sich als Rechnungsdienstleister #1 zu positionieren, wird der Marktaufbau in Amerika sicherlich wesentlich herausfordernder & spannender.

Ein erster Kunde konnte auf jeden Fall mit Overstock bereits überzeugt werden – denn das war der Launch-Merchant!

Wir wünschen auf jeden Fall viel Erfolg und hoffen, dass Klarna als europäisches Unternehmen den US-Markt ordentlich aufrollen kann!

CheckoutEs ist soweit – wie schon vor einiger Zeit angeteasert, ist Klarna nun auch in Österreich mit dem Checkout live gegangen. Mit dem Checkout Produkt möchte Klarna den Bezahl-Vorgang vor Allem im Bereich der mobilen Shopbestellungen vereinfachen, da das mobile Interface sehr einfach und übersichtlich gestaltet ist.

Der Ansatz ist dem von PayPal sehr ähnlich – durch Eingabe eures Names sowie eurer eMail Adresse könnt ihr im Kundencheckout den Einkaufsbereich abschliessen inklusive der von euch präferierten Bezahl-Methode.

Ausgewählt werden können als Bezahlart:

Bildschirmfoto 2015-04-30 um 07.25.08

Somit werden, vor allem für kleinere und mittlere Händler, alle Zahlungmittel, die von Konsumenten am Meisten gewünscht werden, über ein Plugin und einen Anbieter in eurem Shop verfügbar gemacht – was auch den Vorteil als Händler hat, dass ich 1 Abrechnungsfile / 1 Abrechnung über alle Bezahlmethoden bekomme, somit nicht unterschiedlichste Listen abstimmen und überprüfen muss, und euch somit auch die buchhalterischen Schmerzen, die Payment immer verursacht, minimiert.

Gerade in Schweden, dem Ursprungsland von Klarna hat der Checkout bereits eine wichtige Stellung am Payment Markt eingenommen – in Deutschland gibt es auch schon einige Händler, die aktiv sind – wobei es aufgrund der enormen Anzahl an unterschiedlichen Payment Anbieter gerade in der D-A-CH Region sehr spannend wird, wie sich der Checkout durchsetzen wird.

Hier für euch die originale Meldung aus der heutigen Pressemeldung, wir sind schon gespannt wann wir den ersten österreichischen Onlineshop testen werden, der den Klarna Checkout im Einsatz hat – solltet ihr auch Fragen haben zum Checkout, können wir euch unter beratung@a-commerce.at eine Einschätzung geben, ob er zu euch passt oder nicht.

Checkout

Wien, 28. April 2015 ‒ Der Zahlungsdienstleister Klarna startet „Klarna Checkout” nach dem erfolgreichen Launch in Deutschland nun auch in Österreich. Dieser ermöglicht Online-Shoppern, einen Kauf nur mit Angabe der E-Mail-Adresse und Postleitzahl abzuschließen. In Schweden, dem Heimmarkt von Klarna, hat die Einführung des Produktes für erhebliche Bewegungen im Markt gesorgt: Bereits 15 Prozent des schwedischen Online-Handels werden über Klarna Checkout abgewickelt. Der Klarna Checkout kann von österreichischen Online-Händlern ab sofort implementiert werden.

Der Klarna Checkout: alles auf einer (geschützten) Seite

Der „Klarna Checkout”, der virtuelle Kassenbereich in Online-Shops, funktioniert einfach und intuitiv: Der Kunde wählt die Produkte aus, legt sie in den Warenkorb und geht, wie gewohnt, mit einem Klick zur Online-Kasse. Er gelangt automatisch zum „Klarna Checkout”. Dieser befindet sich zwar optisch in der Shop-Umgebung des Betreibers, ist jedoch ein komplett geschützter „Zahlungsbereich” („iFrame”: von Klarna verwalteter Teil der Seite).

E-Mail und Postleitzahl genügen zum Online-Shoppen

Für den Kaufabschluss benötigt der Kunde lediglich seine E-Mail-Adresse und seine Postleitzahl. Nur bei erstmaligem Kauf über den Klarna Checkout sind das Geburtsdatum, sowie die vollständige Rechnungsadresse erforderlich. Diese Eingaben fallen bei jedem weiteren Einkauf weg, die Rechnungsadresse wird automatisch eingeblendet, wenn man bei Online-Shops mit integriertem Klarna Checkout einkauft. Per Klick auf „Jetzt kaufen” wird der Kauf abgeschlossen und die Lieferung umgehend vorbereitet. Kauf auf Rechnung, die in Österreich beliebteste Zahlungsart, ist im Klarna Checkout als Zahlungsart voreingestellt. Möchte der Kunde eine andere Zahlungsart auswählen, hat er die Möglichkeit, bis 30 Minuten nach dem Kauf diese zu ändern (SOFORT Überweisung, Lastschrift und Kreditkarte).

Konversionsraten steigen, Kaufabbrüche gehen zurück

Online-Shops kämpfen mit der hohen Anzahl an Kaufabbrüchen, zum Großteil sind komplizierte Zahlungsverfahren, aufwändige Registrierungsprozesse und fehlende Zahlungsarten (knapp 80 Prozent der Österreicher wünschen sich Kauf auf Rechnung als Zahlungsart) daran schuld. Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Nur 33 Prozent der Shop-Besucher bringen ihren befüllten Warenkorb tatsächlich zur Kasse und schließen den Kauf ab. Beim Kauf über mobile Geräte (Smartphones) schließen sogar nur 3 Prozent der Interessenten den Kauf ab. „Unsere Kunden waren von Klarna Checkout sofort vollauf begeistert und danken uns dies, indem sie mehr einkaufen“, sagt Danny Zhang, einer der Gründer der Shopping-Plattform Wish.com. „Durch die gesteigerte Konversionsrate und den höheren Warenkorb hat Klarnas Checkout unseren Umsatz um 40 % gesteigert. Mit dieser Lösung zu arbeiten, ist für uns ein absoluter No-Brainer.”

Kunden wollen mobil kaufen und zahlen

Gerade auf mobilen Endgeräten wird die bisher eher schlechte Konversionsrate deutlich gesteigert, wie Steffen Neumann, Chief Marketing Officer von Eis.de, dem führenden deutsche Anbieter für intime Lifestyleprodukte. bestätigt: „34% Steigerung der Konversionsrate auf mobilen Geräten: Die Zahlen sprechen für sich. Für die Kunden ist der Kaufabschluss auf Eis.de jetzt leichter als je zuvor – dadurch verzeichnen wir einen deutlichen Anstieg an Neukunden. Der Checkout beinhaltet alle Zahlungsarten und funktioniert komplett intuitiv. Anfängliche Bedenken, das Einkaufserlebnis sei für unsere Kunden zu einfach, haben sich nicht bestätigt. Und falls doch einmal Fragen auftreten, kümmert sich der Kundenservice von Klarna darum – für uns hat sich das Supportaufkommen zum Thema Zahlung auf ein Minimum reduziert.”

Maximaler Datenschutz und Sicherheit

Mit dem Checkout setzt Klarna auch neue Maßstäbe in Sachen Sicherheit. Besonders für mobile Shopper kommt hier der Vorteil zum Tragen, unterwegs keine sensiblen Daten wie Kontoverbindungen oder Kreditkarten-Informationen eingeben zu müssen. Für Händler übernimmt Klarna das vollständige Zahlungsausfalls- und Betrugsrisiko.