Kundenservice Archive | A-COMMERCE
Schließen

Du möchtest einen kostenlosen Ersttermin vereinbaren?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Schließen

Du hast Fragen zu unseren Events und möchtest dir ein Ticket sichern?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

events@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen rund um die A-COMMERCE Partnerschaft?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

susanne@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen zur A-COMMERCE Medienpartnerschaft?

Elisabeth ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

elisabeth@a-commerce.at
+43 676 755 23 47

Schließen

Du suchst qualifizierte Mitarbeiter für dein Unternehmen und möchtest deine Job-Anzeige auf unserer Website veröffentlichen?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

2 klare Gründe, weshalb es im Online Shop Content braucht

Ein persönliches Kommentar und einige Tipps und Tricks von Ana-Maria Birsan. Eigentlich ist das Selbstverständnis von Content im Onlineshop keine […]

Ein persönliches Kommentar und einige Tipps und Tricks von Ana-Maria Birsan.

Eigentlich ist das Selbstverständnis von Content im Onlineshop keine Neuigkeit mehr. Denn Kunden setzen voraus, dass es Informationen über Produkte und das Unternehmen gibt. Warum gibt es immer noch Online Shops die dieses Thema schlecht oder gar nicht behandeln?

Wir sehen in unseren wöchentlichen Shoptests, dass Content im Onlineshop leider vernachlässigt wird. Online Händler schreiben zu selten über ihre Produkte. Die Beschreibungen wie Farbe, Größe, Variationen etc. ist zwar schön und gut, aber einen Mehrwert generiert der Kunde absolut nicht daraus. Eine Produktbeschreibung kann man wohl voraussetzen. Aber worin liegt denn schlussendlich der wichtige Mehrwert für den Kunden?

Viele Händler glauben, dass sich der Kunde keine Zeit nimmt, um sich längere Texte durchzulesen. Falsch gedacht! Denn die Gesellschaft im generellen steht auf Geschichten und spannende Insights. Also liebe Online Händler, anpacken und Geschichten erzählen. Es klingt immer so einfach, ist es aber nicht, wir wissen es gut genug! Doch der kleinste Mehraufwand in diese Richtung wird garantiert von euren Kunden erkannt und wertgeschätzt. Deshalb haben wir euch 2 gute Gründe zusammengeschrieben, damit ihr keine Zweifel mehr an die Wirksamkeit von Content haben könnt.

Ihr verdient Geld mit eurem Produkt, also muss es großartig sein

Content im Online ShopViele Händler – das zeigt sich in unseren Gesprächen – sind bereits so geblendet von ihren eigenen Produkten, dass ihnen keine Geschichten dazu mehr einfallen. Die Produkte erfüllen ihren Zweck, aber warum es so geil ist, das kann dann fast keiner mehr erklären. Liebe Händler, wir legen euch ganz stark ans Herz, euch intensiv mit dem Mehrwert eures Produktes auseinander zu setzen und euch Szenarien auszudenken, weshalb genau euer Produkt in verschiedenen Situationen einen Mehrwert für eure Kunden liefern kann. Hier ist es wichtig, dass ihr mehrere Personen an den Tisch holt und euch das Produkt in allen Variationen und in allen verschiedenen Gebrauchs-Szenarien vorstellt. Vor einem Monat hat Alix Fox am Fifteen Seconds Festival davon gesprochen, wie wichtig es ist, auch die Kunden einzubinden und sie zu fragen, wie es ihnen denn mit dem Produkt geht. Eine einfache Art und Weise nicht nur Feedback sondern auch Geschichten einzuholen. Diese sollten dann nur mehr in Textform gebracht werden, aufgehübscht und veröffentlicht bringen sie dann den Mehrwert für neue Kunden oder sogar für Stammkunden, die für Up- oder Cross-Selling prädestiniert sind. Glaubt es uns, Use-Cases gehören wie Bewertungen zu einer guten Kommunikation im Online Shop dazu. Eure Kunden werden dies schätzen und lieben lernen!

Content im Online Shop

Euer Team ist geil genug, um den Laden bei Laune zu halten

Team Arbeit für Online HändlerDas Team. Eure Goldgrube. Noch nie daran gedacht, dass nicht nur das Produkt, sondern auch die Menschen in eurem Unternehmen einen sehr großen Beitrag zum Erfolg leisten? Nun ja, vielleicht schätzt ihr eure Mitarbeiter sehr stark, aber wissen diese das auch? Wissen das auch eure Kunden, dass eure Mitarbeiter großartiges leisten und ohne sie der Laden nicht laufen würde? Wahrscheinlich nicht. Vergesst typische Team Seiten, bei denen ein Bilder und Kontaktdatenfriedhof vorzufinden ist. Lasst eure Mitarbeiter zu Wort kommen und zeigt es euren Kunden offen und ehrlich, wie eure Mitarbeiter zum Erfolg des Unternehmens beitragen. Eure Mitarbeiter sind Multiplikatoren innerhalb des Unternehmens aber auch ein Faktor, der für Kunden eine große Rolle spielt. Vor allem wenn es um die Servicequalität geht, könnt ihr eure Mitarbeiter nicht verstecken. Stellt sie vor, lasst sie mit euren Kunden interagieren. Aber ACHTUNG! Ihr solltet darauf achten, dass alle Mitarbeiter ein Briefing bekommen, wie sie sich gegenüber Kunden zu benehmen haben und wie sie mit ihnen sprechen sollen.

Solltest du, lieber Online Händler eine One-Man-Show sein, dann stell‘ dich in den Vordergrund und erkläre deinen Kunden, weshalb du dich für das Unternehmen so stark einsetzt, was dir wichtig ist und welchen Mehrwert du als Person für Produkte oder Dienstleistungen bietest. Mach deine Brand persönlich, denn schlussendlich bleibt es nach wie vor People Business!

 

Kunden im eCommerce

Eine Studie aus Deutschland hat ergeben, dass die Kundenbetreuung im eCommerce immer mehr an Bedeutung gewinnt. Das ECC Köln hat hierzu 105 erfolgreiche Internetshops untersucht und mehr als 10.000 Internetshopper zu ihren Vorlieben und Wünschen befragt. Der Trend hält demnach weiterhin an und verstärkt sich zunehmend. Insbesondere österreichische Onlineshops, sowie Onlinehändler mit vielen österreichischen Kunden sollten sich dieser Tatsache bewusst werden, denn Konsumenten aus Österreich shoppen mit Vorliebe im Internet.

Beliebtes Webshopping bei den jüngeren Generationen

In Österreich ist es vor allem die jüngere Generationen, die online shoppt. Während einer Internet-Befragung in den Monaten Januar und Februar des Jahres 2015 wurden 768 Käufer und 211 Onlinehändler, im Rahmen des „Shopper-Reports 2015“ von Herold.at und Marketagent.com befragt. 62 Prozent aller Kunden geben als Hauptgrund die zeitliche Unabhängigkeit beim online einkaufen an. Dies ist jedoch nicht der einzige Grund, warum die Käufer vermehrt Onlineshops nutzen. Der andauernde rasante Anstieg sollte Betreiber von Internetshops dazu veranlassen, eines ihrer Hauptaugenmerke auf die Kundenbetreuung zu legen, denn diese wird für die User immer wichtiger. Unabhängige Ladenöffnungszeiten, Bequemlichkeit, Lieferung direkt nach Hause, etc. Dies sind alles von den Kunden angegebene Vorteile für eCommerce. Als Negativaspekt und somit als Nachteil wird jedoch immer noch die fehlende Kundenbetreuung moniert. In zahlreichen Befragungen steht das Fehlen von persönlicher Beratung bzw. Betreuung immer noch auf dem ersten Platz, wenn es um Gründe gegen das Internetshopping geht.

Große Konzerne beginnen mit dem Umdenken

Das Problem der fehlenden Kundenbetreuung im eCommerce ist ein wichtiges Thema und gewinnt bei den Unternehmen immer mehr an Priorität, denn den Onlineshops kostet das viele wichtige potenzielle Kunden. So hat das internationale Modeunternehmen „Bonprix“ sich dazu entschlossen, in seinem Webshop einen individualisierten BH-Berater zu launchen. Die Kundinnen erhalten so eine individuelle Unterstützung bei der Auswahl des passenden BHs. Ziel dabei ist es, unter anderem, dem Kunden dabei zu helfen, das perfekte Produkt zu finden sowie die Beratung im Gehirn als positive Erfahrung abzuspeichern. Der Online Shop von gaerner bietet neben einer persönlichen telefonischen Beratung zusätzlich einen Einkaufsratgeber an, wodurch der Kunde weiterführende Informationen über das ausgewählte Produkt erhält. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Kunden aufgrund ihrer positiven Erinnerung die Shops abermals besuchen, steigert sich merklich.

Service-Tipps für österreichische Händler

Onlinehändler sollten ihren Kunden unterschiedlichste Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme bieten. Käufern ist es wichtig, ohne große Umwege Kontakt aufnehmen zu können, daher gilt Telefonnummer und E-Mail-Adresse ist Pflicht. Mit einem eingebundenen Kontaktformular erleichtern Unternehmen ihren Kunden diesen Schritt noch mehr. Unter Einbezug der Zielgruppe ist es für Onlineshops mitunter auch empfehlenswert, wenn sie sich auf den sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook und Co. ebenfalls für Kunden erreichbar machen. Außerdem sind die Servicethemen in keinem Fall stiefmütterlich zu behandeln. Händler sollten hier möglichst alle wichtigen Fragen rund um die Themen Zahlung, Versand, Rückgaberecht, Widerruf, etc. beantwortet haben.

Mit FAQs, den „häufig gestellten Fragen“, können Unternehmen ihren Kunden zusätzliche eventuelle Fragezeichen nehmen. Diese Seite sollte regelmäßig ergänzt und neu bearbeitet werden. Des Weiteren neigen viele Händler im Internet dazu, die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme dezent in der Fußzeile oder auf etwaigen Unterseiten zu platzieren. Besser hingegen ist, die Kontaktmöglichkeit offen und sichtbar anzeigen zu lassen. Das weckt nicht nur Vertrauen bei den Kunden, sondern vermittelt ihnen auch das Gefühl, dass sie gerne beraten werden, wenn ihnen etwas unklar ist.

[sponsored]

Wer kennt sie nicht, die endlosen Werbesendungen im TV, bei denen man manchmal beim Durchzappen hängen bleibt? Bis jetzt wurde ich noch nicht verführt, eines der Angebote zu kaufen. Aber für den heutigen Shoptest werde ich mir für euch den MediaShop mal genauer ansehen.

Das Design des MediaShop Online Shops ist schon etwas in die Jahre gekommen und bietet keine mobile Darstellung

Der MediaShop Online-Shop

Der Online-Shop empfängt mich als Kunden gleich mit einer nicht mehr ganz aktuellen Ansicht. Es werden schon am Startscreen sehr viele unterschiedliche Produkte dargestellt, bei denen natürlich der Sonderpreis bzw. vor allem das Paket-Bundle speziell hervorgehoben werden.

Der Score des MediaShop Shops im Google TestMySite Speedtests

Eine mobile Darstellung des Mediashop Online-Shops ist leider nicht vorhanden – auch die Ladezeiten am Desktop sind absolut verbesserungswürdig. Gerade bei Convenience-Produkten, die eben MediaShop im ersten Schritt verkauft, muss heute auf die Mobile-First-Architektur geachtet werden. Denn MediaShop-Kunden nutzen das Smartphone oder Tablet als Second Screen, und wenn dann die Darstellung der Produkte langsam bzw. schlecht ist, wird dies für eine sehr hohe DropOut-Rate sorgen.

Eine Suchfunktion ist vorhanden, diese zeigt jedoch weder in Realtime Suchergebnisse an, noch ist die Suche fehlertolerant – bei Tippfehlern werden somit keine Ergebnisse angezeigt. Die Produkte sind zwar in diverse Artikelkategorien unterteilt, aber dennoch sollte eine fehlertolerante Suche vorhanden sein. Vor allem, wenn es wie hier im MediaShop auch keine Filtermöglichkeiten bei den diversen Kategorien gibt.

Der MediaShop Shop teilt seine Produkte in Themenwelten ein, ähnlich wie es auch ein Tchibo macht

Die Produkte werden bei MediaShop in Themenwelten gegliedert. Das macht es für den Konsumenten sehr einfach, nach dem Wunsch-Produkt zu suchen – eine ähnliche Vorgangsweise nutzt auch Tchibo mit den wöchentlich wechselnden Themenwelten. In der Produkt-Detailansicht werden alle relevanten Informationen über die Produkte dargestellt inklusive umfangreichem Bild- und Video-Material – es sind sogar Bewertungen zu den einzelnen Produkten verfügbar.

Eine Eigenheit des MediaShop Online-Shops sieht man, sobald das erste Produkt in den Warenkorb gelegt wird: man wird auf der nächsten Seite vor die Wahl gestellt, ob man direkt weiter zur Kassa gehen möchte oder ob man sich jetzt ein Geschenk sichern möchte – sofern man dafür einen weiteren Artikel in den Warenkorb legt.

Bildschirmfoto 2016-07-26 um 21.36.50

Diese Vorgehensweise ist sehr spannend und sieht man nur in wenigen Online Shops – hier würde mich interessieren, welche Auswirkungen dieser Zwischen-Screen hat bzw. wie viele Konsumenten tatsächlich das Upselling-Produkt in den Warenkorb legen, um das kostenlose Geschenk zu sichern. (Welches in diesem Fall übrigens statt EUR 0,00 GRATIS ist! 🙂 )

Auch wenn man das zweite Produkt nicht in den Warenkorb legt, bekommt man dennoch ein Wasserspar-Set als Dankeschön für den Einkauf automatisch hinzugefügt – das ist eine nette Aufmerksamkeit.

Warenkorb & Checkout

Die Warenkorb-Übersicht ist sehr einfach gestaltet. Man sieht auch hier, dass der Shop gerade beim Design nicht mehr state-of-the-art ist, denn in der Artikel-Übersicht werden z.B. keine Fotos der Produkte dargestellt.

MediaShop bietet seinen Neukunden sehr aktiv einen Guest-Checkout an, der klar aufzeigt, was sich Erst-Käufer wünschen. Bei den Zahlungsmitteln sieht die Sache schon wieder etwas anders aus: als Erstkäuferin kann ich nur zwischen Kreditkarte und Nachnahme auswählen. Das ist erstaunlich, schließlich wird auf der Startseite sehr aktiv auch mit den Zahlungsmitteln Rechnung und Ratenzahlung geworben. Für meine Erstbestellung werden keine Transaktionsspesen verrechnet, dies wird als rote Warn-Mitteilung beim Produkt hervor gehoben.

Auch das ist sehr spannend, denn auf der Startseite wird darauf hingewiesen, dass für die Zahlungsabwicklung bei allen Bezahl-Methoden außer Kreditkarte Kosten für den Konsumenten entstehen – was, wie wir wissen, in Österreich gemäß dem ZaDiG (Zahlungsdienstleistungsgesetz) illegal ist.

MediaShop verlangt scheinbar Aufschläge für Zahlungsmittel im OnlineShop, was gemäss dem ZaDiG in Österreich verboten ist

Wir werden uns im Anschluss an den Shoptest mit MediaShop in Verbindung setzen, um zu erfahren, ob diese Kosten tatsächlich bei Bestandskunden eingehoben werden oder ob es sich hier nur um einen Fehler bei der Anzeige handelt.

Natürlich fehlen uns als Zahlungsmittel PayPal und SOFORT-Überweisung, welche heutzutage in einem modernen Online-Shop zur Grundausstattung gehören.

Lieferung, Kundenservice & Retoure

Nach dem Kaufabschluss wird sofort eine Bestell-Bestätigung ausgeschickt und drei Werktage nach Bestellvorgang wurde die Ware geliefert. Dem Paket wurden alle wichtigen Dokumente beigelegt. Für Konsumenten sehr erfreulich und leider immer noch viel zu selten: auch ein Retourenaufkleber wurde mitgeliefert, somit kann die Retoure sehr einfach abgewickelt werden. Der freundliche Kundendienst ist über eine kostenlose Hotline zu erreichen und hat alle meine Fragen zum Retourenprozess problemlos beantworten können.

Fazit

Kritik gibt es von mir für die fehlende mobile Darstellung des Shops, die schlecht funktionierende Suchfunktion sowie das Fehlen der wichtigen Zahlungsmittel – wie bereits beim Thema „Zahlungsmittel-Aufschlag“ bemerkt werden wir uns mit MediaShop direkt in Verbindung setzen. Lob gibt es für den einfachen Guest-Checkout und den beigelegten Retourenschein, mit dem eine kostenlose Rücksendung problemlos durchgeführt werden kann.

Der MediaShop Online-Shop erhält von mir 98 Punkte – Genügend!

Datum der Testbestellung und des Shoptests: 20.07.2016
Tester: Sandra Haller; verwendeter Browser: Chrome, verwendetes mobiles Testgerät: Sony Xperia Z5 Compact. Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig representativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!

Beim Lebe Gesund Versand finde ich vegane Lebensmittel die nicht nur gesund sind, sondern auch aus eigenem friedfertigen Landbau stammen. Ich bin zwar keine Veganerin aber aufgrund einer Unverträglichkeit bestimmter Lebensmittel bin ich ständig auf der Suche nach guten Alternativen zu Kuhmilch und daher teste ich heute den Lebe Gesund Versand.

Titelbild

Der Lebe Gesund Versand

Der Online Shop gefällt mir gleich sehr gut. Tolle Bilder und die laufenden Aktionen sehe ich auf einen Blick. Die übersichtlichen Artikelkategorien helfen bei der Suche nach dem gewünschten Produkt. Mir gefällt das große und übersichtlich in Kategorien aufgeteilte Angebot.

Artikelkategorien

Auf der Suche nach einem guten Aufstrich teste ich die Suchfunktion. Aber um hier etwas zu finden darf ich mir keinen Tippfehler erlauben. Versehentlich „Auftrich“ statt Aufstrich eingetippt führt zu keinem Suchergebnis – sehr Schade denn hier kann ich keine Punkte vergeben. Richtig eingetippt erhalte ich gleich mehrere Vorschläge. Toll finde ich, dass ich gleich über die laufenden Aktionen informiert werde. Bei den Aufstrichen ist es die Sparkiste. Auch auf der Startseite sehe ich sofort welches Angebot es gerade gibt. Bei meiner Testbestellung habe ich Rabatt auf die Würzfee erhalten.

Suche Auftrich

Suche Aufstrich

Produktbild

Jedes Produkt wird mit einem schönen hochauflösenden Foto dargestellt. Ob der gewünschte Artikel lieferbar ist sehe ich gleich bei der Lagerstandsanzeige. Die hier angegebene Lieferzeit beträgt 1-4 Tage. Die Preisangabe ist ebenfalls sehr übersichtlich gestaltet, ich sehe sofort was mich z.B. 1 Glas oder der Sparpack mit 6 Gläsern kostet. Wie auch im Geschäft sehe ich die Preisangabe pro 100 ml. Außerdem bietet der Lebe Gesund Versand für jedes Produkt ein Dauerabo.

Lagerstandsanzeige

Der Online Shop von Lebe Gesund Versand bietet alles für Veganer die gerne gesunde Lebensmittel zu sich nehmen. Und die Produkte aus Friedfertigen Landbau bevorzugen.

Eine ausreichende Produktbeschreibung wie Zutaten, Nährwerte und Kundenbewertungen sind ebenfalls vorhanden

Mir gefällt besonders, dass es auch DaueraboKochideen und Rezepte zu den ausgewählten Produkten gibt. Passende Artikel wie Spaghetti zum Pesto sehe ich bei der Produktempfehlung. Hier macht einkaufen Spaß und mein Magen beginnt bereits zu knurren bei all den tollen Sachen die hier angeboten werden.

Rezepte

 

Produktdetails - Bewertungen

 Warenkorb & Checkout

 

Warenkorb & Checkout

Ich habe einige Produkte gefunden und schnell ist mein Warenkorb voll. Der Warenkorb gefällt mir sehr gut da er sehr übersichtlich gestaltet ist. Alles ist schön mit Bild, Artikelbeschreibung und Lieferzeit angeführt. Ich kann hier auch noch Produkte  löschen oder die Menge erhöhen.

 

Warenkorb

 

Da es das Angebot, als „Gast“ zu bestellen gibt, nutze ich das natürlich gleich aus. Der Checkout ist schnell abZahlungsartengeschlossen. Liefer- und Rechnungsadresse eingeben, die gewünschte Zahlungsart (hier fehlt leider die „Sofortüberweisung“) auswählen und schon kann ich meine Bestellung absenden. Sollte ich vergessen haben die gerade laufende Aktionsnummer einzugeben werde ich rechts oben nochmals darüber informiert und kann mit einem Klick zurück zum Warenkorb und die Nummer nachtragen – tolles Kundenservice vom Lebe Gesund Versand.

Gleich danach erhalte ich meine Bestellbestätigung per E-Mail.

Wenn ich zum ersten Mal beim Lebe Gesund Versand bestelle erhalte ich besondere Vorteile, ich muss nur die angegebene Aktions-Nummer im Warenkorb eingeben.

SSL-VerschlüsselungErste Einkauf

Lieferung, Kundenservice und Retoure

„Wie kümmern uns darum, dass Ihr Lebe Gesund Paket ankommt. Zu 90% am nächsten Werktag. „ So steht es auf der Website, da lass ich mich gerne überraschen ob das auch nach Österreich möglich ist. Ja es ist möglich. Ich habe am Montag am Vormittag bestellt und bereits am nächsten Tag wir das Paket von DPD angeliefert. Ich freue mich sehr über die wirklich super schnelle Lieferung und kann hier die volle Punktezahl geben. Es wurde alles wie bestellt geliefert. Die Ware war gut verpackt und alles ist unbeschadet bei mir angekommen.

Lieferung Information

Einzig was mir bei der Lieferung fehlt ist ein Retourenaufkleber. Der ist leider nicht automatisch dabei. Unter dem Punkt „Häufig gestellte Fragen“ finde ich die Information, dass ich natürlich innerhalb von 14 Tagen meine Ware retournieren kann. Dies gilt aber nicht für Frischeprodukte, wie Obst, Gemüse und Brot. Außerdem sollte auch das Verfallsdatum durch die Rücksendung nicht überschritten werden. Hat man aber falsche oder beschädigte Ware erhalten oder ist man sich unsicher bei einer Rücksendung dann soll man sich mit einem Service-Mitarbeiter in Verbindung setzen. Der telefonische Kundenservice ist in Österreich täglich  24 Stunden, auch Sonn- und Feiertags kostenlos erreichbar.

Ab € 69,- ist der Versand kostenlos, aber die Auslandspauschale (für Österreich € 2,-) wird  unabhängig vom Bestellwert immer verrechnet.

Versandkosten

 

Fazit

Ich mag den Lebe Gesund Versand. Es gibt wirklich tolles Essen zu bestellen. Die Produkte werden zu 100% aus eignem friedfertigen Landbau und Vegan hergestellt. Die Ware wurde wie versprochen bereits am nächsten Tag unbeschadet angeliefert. Toll finde ich den Guest-Checkout und die Möglichkeit mit „Kauf auf Rechnung“zu bezahlen. Punkteabzug gibt es für die nicht gut funktionierende Suche, der fehlenden Zahlungsart „Sofortüberweisung“ und den fehlenden Retourenaufkleber. Ich kann den Online Shop vom Lebe Gesund Versand nur weiterempfehlen und ich werde ganz sicher wieder bestellen.

 

Der Lebe Gesund Versand Online Shop erhält von mir 123 Punkte – GUT

Datum der Testbestellung und des Shoptests: 02.05.2016
Tester: Sandra Haller; verwendeter Browser: Chrome, verwendetes mobiles Testgerät: Nokia Lumina 930. Gen Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig representativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!

Diese Woche teste ich den Online Shop von 24kauf.com. Der Shop bietet eine Auswahl an Wohnaccessoires und Heimtextilien, wie Decken für das Wohnzimmer, Spannleintücher für das Schlafzimmer, Handtücher für das Bad und noch vieles mehr. Auf der Suche nach einer bestimmten Decke, die ein Geburtstagsgeschenk für meine Nichte werden soll, bin ich auf den 24kauf.com Online Shop gestoßen.

Kategorien

Der 24kauf.com Online Shop

SucheDer Shop gefällt mir vom ersten Eindruck her sehr gut. Ich finde das blau/weiße Design und die schönen Bilder einladend um eine Runde zu stöbern. Oben aufgelistet finde ich übersichtlich die diversen Artikelkategorien. Meine Nichte wünscht sich eine „Prinzessin-Kuscheldecke“ und um diese zu finden teste ich daher als erstes die fehlertolerante Suche. Leider musste ich feststellen die funktioniert nicht so wie sie sollte! „Deke“ statt Decke führt zu keinem Suchergebnis und zu einem Punkteabzug. Sehr schade finde ich, dass der 24kauf.com Online Shop nicht für mobile Endgeräte optimiert ist und ich hier ebenfalls keine Punkte vergeben kann.

ProduktbildDArtielbeschreibungie Produktdarstellung gefällt mir sehr gut. Für jeden Artikel gibt es schöne hochauflösende Fotos die das ausgewählte Produkt wirklich gut darstellen und je nach Artikel sind ein oder mehrere Bilder zur Ansicht verfügbar. Vergrößern kann ich die Bilder durch eine mouse-over Funktion. Für jeden Artikel ist eine ausreichende Produktbeschreibung mit den wichtigsten Informationen, wie Größe, Maße, Material usw. vorhanden.

Produkte können auch bewertet werden. Das hat aber bisher noch niemand gemacht.

Pluspunkte kann der 24kauf.com Online Shop durch die Verfügbarkeitsanzeige sammeln. Hier sehe ich gleich ob das ausgewählte Produkt auf Lager ist und wie lange die Lieferung dauern wird. Neben der Beschreibung habe ich das Feld „PREISALARM“ entdeckt. So wie es aussieht kann ich mich per E-Mail informieren lassen sobald das Produkt meinen angegebenen Wunschpreis erreicht hat.

Preisalarm

Lagerstandsanzeige

 

 

 

 

 

Warenkorb & Checkout

Checkout SchritteGuest Check out

Das gesuchte Produkt wurde gefunden – also ab damit in den Warenkorb. Hier freue ich mich als Gast bestellen zu können und über den übersichtlichen Warenkorb in dem ich, falls notwendig, noch Änderungen vornehmen kann. Danach suche ich mir eine Zahlungsart aus und kann zwischen Sofortüberweisung, PayPal und Vorauskasse auswählen. Leider fehlt hier Kauf auf Rechnung und Zahlung mit Kreditkarte. Der Checkout ist in wenigen Schritten erledigt und der Button Zahlungspflichtig bestellen ist auch vorhanden. Versendet wird die Ware mit GLS und es ist eine Lieferzeit von 1-3 Tagen angeben.

Zahlungspflichtig bestellen

 

 Der 24kauf.com Online Shop

Lieferung, Kundenservice & Retoure

Ich habe am Mittwoch 06.04.2016 bei 24kauf.com bestellt. Die Bestellbestätigung, die leider bei mir im Junk-Mail-Ordner gelandet ist,  habe ich sehr schnell nach Abschluss der Zahlung erhalten.

Junk-E-Mail

Die Zustellung der Ware war leider alles andere als schnell denn das Paket kam erst nach 7 Werktagen bei mir an. Das ist für mich persönlich viel zu lang und sollte unbedingt schneller gehen. Das Kundenservice ist leider nur schriftlich zu erreichen und auf meine Antwort musste ich 2 Werktage warten, da laut Kundenservice meine Nachricht ebenfalls im Junk-Mail-Ordner gelandet ist.

ZahlungsartenDie Versandkosten betragen € 4,90 und ab  € 45,- versendet der 24kauf.com Shop kostenlos.

Das Paket ist zwar sehr spät, aber dafür unbeschadet bei mir angekommen. Auch die Produkte haben trotz des relativ günstigen Preises eine gute Qualität. Leider fehlt ein Retourenaufkleber für eine Rücksendung – somit keine kostenlose Retoure möglich.

Fazit

Der Shop von 24kauf.com ist sehr nett zum Stöbern und mir gefällt das Design die Fotos und die Qualität der Ware. Aber für die lange Lieferzeit die fehlenden Zahlungsarten keine Hotline und kein Retourenaufkleber für kostenlose Rücksendungen kann ich nicht viel Punkte vergeben.

Somit bekommt der 24kauf.com Online Shop von mir 98 von 145 Punkten – Genügend!

Datum der Testbestellung und des Shoptests: 06.04.2016
Tester: Sandra Haller; verwendeter Browser: Chrome, verwendetes mobiles Testgerät: Nokia Lumina 930. Gen Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig representativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!

A-COMMERCE Online Shopping Weihnachten

Das letzte Advents- und somit Weihnachtswochenende steht vor der Tür! Genau so wie der angesprochene Parkplatz.

Eben jener vor der eigenen Haustüre. Ö3 hat sich dieses Jahr besonders für die Konsumenten in Österreichs „Großstädten“ eingesetzt und einen extra „Service“ einrichten lassen. Jeden Freitag und Samstag wird man nämlich als braver Radio-Bürger über die aktuelle Parkplatzsituationen der Einkaufszentren in ganz Österreich informiert. Gute Sache! Finden wir auch. Da überlegt sich der eine oder andere schon zweimal, ob man sich die Parkplatzsuche, die sich wohlgemerkt minütlich ändert, wirklich antun will.

Parkplatz suchen – muss man nicht!

Es würde doch so einfach gehen. Online shoppen und sich den Weg und das mühsame Gedränge sparen. Wenn ihr noch schnell genug seid, kommt die Lieferung selbst vom langsamsten Shop noch früh genug an und kann verpackt unter den Weihnachtsbaum verstaut werden. Vorteile des Online Shoppings müssen wir euch hier nicht aufzählen, nur nochmals betonen, dass es eventuell doch die bessere Idee ist, sich einen Tee zu machen, den Laptop oder PC einzuschalten und den Nachmittag damit verbringen, die verschiedensten Shops abzuklappern und sich inspirieren zu lassen.

Wir testen regelmäßig österreichische Online Shops und geben Einblick in das Kauferlebnis der Endkonsumenten aber auch über die Aufmachung und Gestaltung dieser. Nicht nur aus Experten Sicht, sondern auch geübte Shoppingqueens (Susanne und Sandra) berichten über ihre Erfahrungen in den verschiedensten Shops. Lasst euch inspirieren und teilt uns eure Einkaufserlebnisse in Online Shops mit!

vogele_logo

Heute ist Susanne als Shoppingqueen mal wieder am Werk und hat sich dem Thema Fashion Online Shopping gewidmet. Ort des Shopping Geschehens: Der Charles Vögele Online Shop. Das Ergebnis dieses Tests könnt ihr hier lesen:

 

Der Shop

Der Shop macht – wie auch die Marke Charles Vögele – mal von Vorn herein keinen jugendlichen Eindruck – soll er auch nicht. Die Zielgruppe von Charles Vögele ist auch nicht die Jugend von heute. Vom Design her ist zu sagen, dass alle Bereiche klar und strukturiert abgetrennt sind. Die Kategorien (Damen – Herren – Kinder – Sale) sind schön aufgeteilt und auch die Unterkategorien sind klar definiert.

Bei der Suche nach bestimmten Produkten könnte auf jeden Fall noch einiges verbessert werden. Manche Tippfehler werden nicht verziehen, bei anderen Suchbegriffen funktioniert es wieder.

pulover2pluse

 

 

 

größeFiltermöglichkeiten sind ausreichend vorhanden – jedoch bei der Filterung nach Größen werden zwar einige Produkte angezeigt, jedoch ist die gefilterte Größe nicht mehr vorhanden. Dies ist vor allem bei den Sale Produkten aufgefallen. Hier gibt es scheinbar keine Echtzeit Verbindung zum Warenwirtschaftssystem, welches das nicht mehr vorhandene Produkt gleich automatisch aus dem Shop nimmt.

produkt2Die Produktfotos und Produktbeschreibungen sind ausreichend und vor allem bei den Bildern ist mit mouse-over auch eine Vergrößerung der Bilder möglich um diverse Details gut zu erkennen. Bei der Beschreibung wäre ein wenig mehr nicht schlecht – z.B. auch Vorschläge zu Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Kleidungsstücken und Accessoires  würden gut passen.

lieferzeitanzeigeEine Lagerstandsanzeige wurde vermisst jedoch ist die Lieferzeitanzeige nach Auswählen einer Größe vorhanden.

 

 

impDas Impressum entspricht nicht den von der Wirtschaftskammer Österreich vorgegebenen Richtlinien. Wie ein korrektes Impressum aussehen soll kann man auf der Website der Wirtschaftskammer nachlesen.

 

 

Warenkorb & Checkout

 

warenkorb2Im Warenkorb werden die ausgesuchten Artikel mit Stückzahl, Preis, Artikelnummer und kurzer Beschreibung (Größe, Farbe) dargestellt. Man kann die Stückzahl hier auch noch anpassen. Auch Gutscheincodes können eingelöst werden.

Nun kann man die Bestellung als Gast oder auch durch Anmeldung für ein Kundenkonto abschließen.

Nach Anmeldung für das Kundenkonto bekommt man auch gleich per E-Mail die Charles Vögele Fashioncard zugesendet und kann diese auch beim nächsten Einkauf Online oder in der Filiale für diverse Vorzüge verwenden.

Hier bekommt man dann z.B Treuebonis oder auch Einladung zu diversen Events. Was hier etwas gestört hat ist das Angebot für eine persönliche Servicehotline – welche aber trotzdem (wie für alle anderen Kunden) kostenpflichtig ist.

Im Checkout selbst sind 4 Schritte zu erledigen und die Bestellung kann schnell abgesendet werden.

checkoutschritte

 

kostenlose lieferungBei den Zahlungsarten hat uns „Sofortüberweisung“ gefehlt. Was aber sehr positiv hervorzuheben ist: Für jede Bestellung ist die Lieferung UND die Retoure kostenlos. Die Lieferung war zwar mit 3 bis 5 Werktagen angegeben. Umso mehr waren wir von der Lieferung am 2. Tag nach der Bestellung positiv überrascht. Das bestellte Produkt war gut verpackt und auch ein fix fertiger Retourenaufkleber und ein Retourenschein sind beigelegt. Gut umgesetzt!

Retoure & Kundenservice

paketLeider hat die bestellte Bluse nicht gepasst, somit wurde sie noch am gleichen Tag wieder retourniert. Da der Retourenaufkleber ja dabei war ging das ganz schnell. Retourenschen ausfüllen (Angabe des Retourengrundes), Paket zukleben und ab zur Post.

Nach kurzer Nachfrage zur Rücküberweisung des bereits bezahlten Betrages beim Kundenservice per E-Mail kam auch innerhalb von kurzer Zeit die freundliche Antwort zurück. Einziger Mangel hier: Eine telefonische Anfrage beim Kundenservice ist nicht kostenlos.

Zwei Tage später kam auch schon das E-Mail mit der Retoureneingangsbestätigung und dem Hinweis dass der schon bezahlte Betrag auf das Kreditkartenkonto baldigst rücküberwiesen wird.

Fazit

Der Shop von Charles Vögele erhält 112 Punkte – Gut!

Prinzipiell macht Charles Vögele in seinem Online Shop einiges richtig. Die größten Kritikpunkte sind das Impressum, die nicht ganz funktionierende fehlertolerante Suche, das nicht kostenlose telefonische Kundenservice und das Fehlen von Cross-Selling Artikel. Absolut positiv zu bemerken ist die kostenlose Lieferung und Retoure und der vom Design her gut umgesetzte allgemeine Eindruck des Shops.

 Disclaimer:

Datum der Testbestellung und der Betrachtung des Shops: 2.11.2015

Tester: Susanne Hüttner

verwendeter Browser: Chrome

verwendetes mobiles Testgerät: Sony Xperia Z3

Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig representativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!

Unic E-Business Frühstück im Sofitel Vienna

 

Das Thema Customer Centricity – die Ausrichtung auf Bedürfnisse und Wünsche der Kunden – rückt immer mehr in den Vordergrund und gilt als zentraler Erfolgsfaktor im E-Business. Am diesjährigen Unic E-Business Breakfast am 19. November 2015 im Sofitel Stephansdom in Wien referieren Experten über die bestehenden Herausforderungen und geben den Teilnehmern Do’s and Don’ts für eine erfolgreiche Kundenzentriertheit mit auf den Weg.

In der Keynote von Stefan Heiglauer, Geschäftsleitung Paketlogistik Österreich, Österreichische Post AG, erfahrt ihr direkt aus erster Hand, wie die Post den Kunden in den Mittelpunkt ihrer Services rücken.

Im Spannungsfeld von Umsatz und Conversion ist es eine Kunst, den Kunden im Mittelpunkt zu halten. Vor welchen organisatorischen Herausforderungen die Firma PBS Holding AG stand und welche Massnahmen für eine erfolgreiche Kundenzentriertheit im eCommerce Alltag ergriffen werden sollten, verrät Anja Hochmeier, Konzernleitung E-Business.

Doch wie verhält es sich mit der Kundenzentriertheit im internationalen Wettbewerb?

Stephanie Reimann, Leitung eCommerce, vormals bauMax AG, verrät internationale Trends, die Einfluss auf den europäischen eCommerce haben und zeigt anhand von Praxisbeispielen, wie es gelingt, die eCommerce Abteilung so zu organisieren, dass der Online-Shop im internationalen Unternehmenskontext einen wertvollen Beitrag zur Gesamtunternehmung bringt.

Wie die gesamtheitliche Betrachtung eines Kunden gelingt und worauf bei einer CRM-Einführung geachtet werden sollte, erzählt Doris Lieber, Strategic Lead Sales & Marketing, SAP Österreich GmbH.

Abschliessend gibt Carlo Bonati, Head of Consulting bei Unic, einen Ausblick, wie es mit Customer Centricity weitergeht – oder war es das etwa schon?

Unic veranstaltet Business Breakfast in Wien

Agenda:

08.30 Uhr – Schweizer Veranstalter treffen auf Wiener Kaffeehauskultur

09.00 Uhr – Begrüßung durch Wolfgang Posch

09.10 Uhr – Keynote: Der Post Logistik-Kunde im Mittelpunkt

09.30 Uhr – Herausforderungen von Customer Centricity im eCommerce Alltag

10.00 Uhr – Frühstücksbuffet

10.45 Uhr – Kundenzentreiertheit im internationalen Wettbewerb

11.15 Uhr – CRM – gesamtheitliche Betrachtung Do’s & Dont’s

11.45 Uhr – Customer Centricity – Wie geht es weiter? war’s das?

Unic Breakfast Sofitel Vienna

Anmeldungen werden bis zum 12.11.2015 angenommen.

Die Teilnahme ist kostenlos – also jetzt anmelden und dabei sein!

Bluetrade Workshop

Sowohl B2C als auch B2B Unternehmen sind derzeit mit der Herausforderung konfrontiert, ihre Digitalisierungsprojekte auf eine fundierte Basis zu stellen, um sowohl Fehlinvestitionen zu vermeiden als auch zukunftsfähige Services für Kunden und Partner zu entwickeln. Um dies zu bewerkstelligen, müssen projektspezifische Leitplanken und Arbeitspakete identifiziert und in einen realisierbaren Gesamtkontext gesetzt werden, bei dem der Kunde ins Zentrum der Überlegungen gestellt wird. Nur so ist eine langfristige Positionierung am Markt möglich.

BLUETRADE Workshop in Wien

Gemeinsam die Customer Journey entwickeln

Im Customer Journey Workshop am 19.11.2015 in Wien verständigen BLUETRADE sich zunächst auf einen beispielhaften Kunden und besprechen die wichtigsten Aspekte einer Persona-Erstellung. Darauf aufbauend wird die Customer Journey gemeinsam entwickelt, um relevante Touchpoints zu identifizieren und anschließend zu priorisieren. Das erlernte Vorgehen kann genutzt werden, um im Nachgang mehrwertgenerierende digitale Services für das eigene Unternehmen zu entwickeln.

  • Ihr lernt die Perspektive Eurer Kunden einzunehmen
  • Ihr rekonstruiert den Entscheidungszyklus Eurer Kunden
  • Ihr erfahrt an welchen Touchpoints Eure Kunden Informationen während des Kaufprozesses sammeln.

Aline Eckstein ist Leiterin des Workshops

Agenda:

09.30 Uhr – Begrüßung und Vorstellungsrunde

10.00 Uhr – Einleitung in das Thema durch den Geschäftsführer von BLUETRADE – Joubin Rahimi

10.15 Uhr – Personadefinition

11.00 Uhr – Customer Journey

12.30 Uhr – Analyse und Impulse

13.00 Uhr – Ausklang und Networking

Customer Journey auch im eCommerce wichtig

Für die Teilnahme am Workshop könnt ihr euch hier anmelden!

ACHTUNG – Es besteht eine begrenzte mögliche Teilnehmeranzahl. First Come, First serve!

Multichannel wird als Schlagwort bereits seit Jahren in der Versandhandelsbranche verwendet und bedeutet im eigentlichen Sinn, dass der Kunde (B2C & B2B) auf jedem von ihm gewählten Kanal, also egal ob in der Filiale, im Onlineshop, mobil, telefon oder durch Aussendienst, mit dem selben Bild & der selben Botschaft des Unternehmens konfrontiert wird. Bei Premium-Herstellern zb dass jeder Kanal dem Kunden einen hochwertigen & Kundenservice orientierten Eindruck macht, er auf jedem Kanal top betreut wird und natürlich auch die Produkt-Preise die selben sind

Da gerade im Freundes- & Bekanntenkreis das Baby-Fieber ausgebrochen ist, steht heute der Online Shop von Windeln.de zum Test an … das Schöne daran ist, dass man als Mann sich auch ganz ohne eigenartige Fragen wiedermal selbst mit Lego Technik beschenken kann!

Der Shop

Bildschirmfoto 2015-08-18 um 10.37.23

Natürlich ist man als Mann nicht Zielgruppe No 1 für diesen Shop – aus diesem Grund wurde gerade bei den optischen Bewertungen die Benotung durch ein gemischtes Test-Team vorgenommen, um hier nicht das Ergebnis zu sehr zu verfälschen. Es fällt jedoch auf, dass der Online Shop einerseits den Kunden eine sehr schnelle Orientierung nach Marken ermöglicht, andererseits natürlich auch die einzelnen Produkt-Kategorien zur einfachen Auswahl auflistet – das ganze Design ist durchaus schlicht gehalten, und es wird, im Gegensatz zu vielen brandneuen Online Shops auf den Einsatz von grossflächigen Photos verzichtet.

Bildschirmfoto 2015-08-18 um 10.40.45Es fällt jedoch gleich ein sehr spannendes Widget auf, welche gerade bei Produkten wie Windeln, Kindernahrung oder Dingen des täglichen Bedarfs das Einkaufen erheblich erleichtern wird – es nennt sich „meine Liste“ und zeigt jene Produkte am Startscreen an, die beim letzten Mal gekauft wurden (in unserem Fall eben Spielzeug) und ermöglicht es dem Kosumenten, in 3 Klicks die selben Produkte wieder in den Warenkorb zu packen. Dieses Tool ist klar und einfach bedienbar – könnte für unsere Auffassung jedoch gerne noch etwas präsenter auf der Seite hervorgehoben werden – speziell die männlichen Tester bei uns haben das Widget übersehen.

 

Bildschirmfoto 2015-08-18 um 10.52.42Sobald man sich in den einzelnen Produkt-Kategorien bewegt, ändert sich die Navigation je nach Warengruppe und den damit notwendigen Filtern und ermöglicht es den Besuchern so, ohne Probleme die notwendigen Produkte für das jeweilige Kind, dessen Grösse etc zu finden – hier muss man den Hut ziehen vor Windeln.de, wenige Online Händler haben es bis dato geschafft, das Einkaufserlebnis in diesem Ausmass an die Kundenbedürfnisse anzupassen.

Sobald man die Auswahl dann auf der „Landing“ Page getroffen hat, wird man auf den normalen Shop weitergeführt und kann hier anhand normaler Filterkriterien seine Auswahl weiter einschränken. Wenn man jedoch direkt in der Shopsuche seine Auswahl treffen möchte muss man darauf aufpassen, das gesuchte Produkt korrekt zu schreiben – eine fehlertolerante Suche ist nicht eingebaut, ein Punkt der schon leider bei sehr vielen Online Shops auffällt – obwohl man gerade hier ein grosses Plus bei den Kunden sammeln kann und ausserdem den Einkaufsfluss des Konsumenten nicht unterbricht.

Bildschirmfoto 2015-08-18 um 10.57.55Sobald man nun das Produkt der Begierde gefunden hat, fällt bei der Produktdarstellung auf, dass zwar der erste Block mit Artikel, Grösse, Versandzeit, Kosten und auch dem avisierten Liefertermin sehr gut gemacht sind, jedoch fehlen bei vielen Produkten aussagekräftige und emotionale Photos, gerade im Fashion Bereich wird oft nur ein Photo zum Artikel eingestellt. Auch die Artikel-Bezeichnungen sind oft nur sehr knapp gehalten – hier könnte man einerseits zur Kundeninformation bessere Texte verwenden, dies hätte andererseits natürlich auch SEO-relevante Funktion und würde zu einem besseren Ranking des Shops führen.

Sehr schön gelöst ist, dass man als Kunde gleich weiss, wie viele Punkte ich mit meinem jeweiligen Einkauf erhalte – Bonus-Programme sind leider immer noch viel zu wenig bei PurePlayern verbreitet, auch dies ist ein wunderbares Tool, um Konsumenten an den Shop zu binden.

 

Warenkorb & Checkout

Nun gehts ans Eingemachte – leider gibt es keine Möglichkeit, als Gast den Checkout abzuschliessen, somit müsst ihr eure Daten eingeben, könnt aber praktischerweise auch gleich die Daten des beschenkten Kindes hinterlegen. Dies gibt Windeln.de natürlich die Möglichkeit, für das jeweilige Alter & Geschlecht gerechtes Marketing zu machen und euch so passende Produktempfehlungen zukommen zu lassen (hier hat man sich ein gutes Beispiel an den erfolgreichen Shop in Amerika genommen)

Die einzelnen Checkout-Schritte sind klar und übersichtlich gestaltet – auch die Zusammenfassungsseite vor dem entgültigen Bestellen ist sehr sauber aufgebaut, man kann auch direkt auswählen, ob man die bereits gesammelten Bonuspunkte vom Kaufpreis abgezogen haben möchte, oder weiter ansparen will.

Bildschirmfoto 2015-08-18 um 11.22.20Gerade für Österreich fallen hier jedoch einige verbesserungswürdige Punkte auf:

  1. Österreichischen Konsumenten sollte eine Rechnung mit der österreichischen Mehrwertsteuer angezeigt & übermittelt werden (20% anstelle der 19%)
  2. Beim Zahlungsmittel Rechnungskauf, dem sicherlich beliebtesten Zahlungsmittel wird eine Rechnungsgebühr aufgeschlagen – dies ist jedoch in Österreich verboten und sollte daher aus dem Checkout heraus genommen werden.
  3. Zwar gibt es den Satz „Mit Drücken des Buttons „Jetzt kaufen“ bestätige ich, dass ich mit den AGBs und der Datenschutzerklärung einverstanden bin. Die Widerrufsbelehrung habe ich zur Kenntnis genommen.“ aber es gibt dafür keinen eigenen Opt-In Button – auch dies ist rechtlich zumindest fragwürdig gelöst.

Lieferung & Kundenservice

Die Lieferung hat leider etwas länger gedauert als angenommen und hat somit einige Minus-Punkte eingebracht – auch wenn wir hier in Österreich noch nicht an 1 Day Delivery gewohnt sind, sind 4 Tage dann doch etwas lange.

Die Ware war sehr gut verpackt, es kamen alle bestellten Produkte auf einmal und auch die beigefügte Rechnung war sehr übersichtlich gestaltet – schade ist, dass es für Österreichische Kunden nicht so einfach ist, an Rücksendeetiketten zu kommen, hierfür muss man beim sehr bemühten Kundenservice anrufen – deutsche Konsumten haben scheinbar den Retourenschein direkt im Paket mitgeliefert bekommen.

Die Mitarbeiter des Kundenservice waren sehr freundlich, uns wurde schnell und kompetent weitergeholfen – sehr lobenswert.

Fazit

Der Shop von Windeln.de ist ein sachlich aufgebauter Online Shop, der sich mit einigen Ideen wie zb. dem „Meine Liste“ Widget auf seine Zielgruppe einstellt – unserer Meinung nach könnte gerade bei dem sehr emotional aufgeladenen Thema Kinder noch mehr mit Bildern in der Gestaltung gearbeitet werden, nicht nur auf der Startseite, sondern auch direkt bei den Produktdarstellungen. Dazu könnten auch bessere Texte den Kunden noch bei der Einkaufs-Entscheidung weiterhelfen. Die nicht fehlertolerante Suche schränkt das Einkaufsvergnügen noch etwas ein – hier sollte man auf jeden Fall noch genauso nachbessern wie bei den potentiellen rechtlichen Themen im Checkout (Rechnungsgebühr, fehlendes Opt-In & fehlerhafte USt. Darstellung)

Das Thema Kundenservice hat Windeln.de auf jeden Fall schon aussergewöhnlich gut gelöst und zeigt, dass der persönliche Kontakt immer noch essentiell ist auch bei PurePlayern.

Der Shop erhält mit 110 erreichten Punkten die Note: Gut

Disclaimer:

Datum der Testbestellung und der Betrachtung des Shops: 07.08.2015
Tester: Stephan Grad; verwendeter Browser: Chrome, verwendetes mobiles Testgerät: iPhone 6 / iPad Mini 1. Gen

Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig representativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!

 

 

 

 

Diana Versteege von SHEcommerceFrauen ticken anders als Männer – das ist eine klare Tatsache, die wir jeden Tag beobachten können – auch im Einkaufsverhalten, egal ob nun offline oder online. Gerade im eCommerce Bereich, der doch zu einem Grossteil aufgrund des Warenangebots auf das weibliche Geschlecht abzielt, wird dieser Fakt leider immer noch ignoriert.

Inzwischen gibt es jedoch sogar einen eigenen Fachbegriff für die weibliche Einkaufsform: SHEcommerce. Mir selbst waren die Unterschiede lange nicht bewusst, bis ich mich mit einigen Spezialisten zu diesem Thema lange auseinandergesetzt habe – und da diese Einblicke sehr spannend waren, freut es mich, euch heute Diana Versteege zu diesem Thema im A-COMMERCE Interview präsentieren zu dürfen.

1. Diana, was kann man sich unter dem Überbegriff SHEcommerce vorstellen – der ein oder andere hat diese Bezeichnung schonmal gehört, was ist darin alles enthalten?

Dazu möchte ich gerne ein bisschen weiter ausholen, damit es für die Leser verständlicher wird. Ich bin schon seit fast 10 Jahren im E-Commerce selbständig tätig, habe mehrere Onlineshops gegründet und erfolgreich verkauft. In dieser Zeit habe ich bereits mit meiner eCommerce Beratung angefangen und musste feststellen, dass der eCommerce doch sehr männlich geprägt ist, die wichtigen Entscheidungen für und in den Onlineshops werden von Männern getroffen. Oft wird die Zielgruppe dabei teilweise oder auch komplett ausser Acht gelassen, leider. Vielfach ist es so: Kunden = Zielgruppe = Käufer im Onlineshop (egal ob männlich oder weiblich). Es gibt keinen Unterschied in der Ansprache der Zielgruppe, weder auf der einzelnen Shopseiten oder in der Kommunikation und das finde ich sehr bedenklich.

Vor 2.5 Jahren habe ich dann die SHEcommerce GmbH gegründet. SHEcommerce orientiert sich am Denken und Handeln der weiblichen Zielgruppe und rückt die Kundin in den Mittelpunkt der Aktivitäten. Durch die Zusammenarbeit mit meinen Kunden, lernen sie ihre weibliche Zielgruppe kennen und besser verstehen!

Frauen wissen gezielter um die Bedürfnisse anderer Frauen. Ich helfe meinen Kunden die andere, weibliche Sichtweise einzunehmen um diese Zielgruppe zu erreichen. Mit den SHEcommerce Female Facts (curiosity, simplicity, add value, persusion, relationship, beauty, be social, seriousness) bekommt der Kunde ein gutes und besseres Verständnis hierfür. Die Female Facts sind die Grundlage für mein Geschäftsmodell und werden sowohl in Kundenprojekten mit dem Kunden als auch von mir persönlich gelebt.

Meine Kunden bekommen durch meine langjährige eCommerce Erfahrung den Blick von außen, Branchen- und Markenübergreifend.

2. Wie bzw. in welchen Bereichen unterscheidet sich nun das Shopping-Verhalten von Frauen online zu dem von Männern?

Die genetische Information von Männern und Frauen ist zu über 99% identisch. Es gibt eine geringe Abweichung von weniger als einem Prozent. Aber dieser geringe Unterschied wirkt sich auf jede einzelne Zelle unseres Körpers aus. Von den Nerven die Lust und Schmerzen übertragen, bis zu den Neuronen, die Wahrnehmungen, Gedanken und Gefühle übertragen. Und natürlich auch im Shopping-Verhalten. Im Gehirn der Frauen spielen sich beim Einkaufen sehr viel komplexere Dinge ab als bei den Männern. Der Prozess der Kaufentscheidung bei Frauen ist länger und hat auch mehrere Etappen. Das ganze ‚drumherum’ nimmt bei Frauen eine entscheidende Rolle ein, noch bevor sie den ‚Kaufen’ Button klickt. Doch wenn sie sich einmal entschieden hat, sind die Warenkörbe oft grösser.

3) Aufgrund deiner Beschreibung sehen wir, dass es doch sehr grosse Unterschiede zum Teil gibt – wie soll nun mit den unterschiedlichsten Anforderungen umgegangen werden? Bei klar Frauen-Fokussierten Shops ist eine Anpassung ja noch recht einfach, wie aber wäre deine Idee für Shops, die sich klar an beide Geschlechter richten (zb. Sport-Shops)

Es gibt Kleinigkeiten mit grossem Potenzial, die Onlineshops ändern könnten um jede Zielgruppe korrekt anzusprechen wie z.B. die korrekte Ansprache im Newsletter. Big-Data ist in aller Munde, doch ich frage mich manchmal was mit diesen Daten, ausser sammeln gemacht wird.

Statt die Preise in den Vordergrund zu stellen, die Kundin zum Kauf zu ‚drängeln’ kann auch über die Inspiration sehr viel mehr erreicht werden. Eine Möglichkeit über den Austausch der Produkte ist wichtig oder kommunizieren sie die MehrWerte für ihren Kunden. Vielfach ist die Produktsuche noch zu kompliziert und Frauen sind schlicht überfordert. Auch die Checkouts können optimiert werden. Es gibt unzählige Anpassungen die auf der Seite direkt stattfinden können. Und wenn sie die weibliche Zielgruppe korrekt abholen, dann machen sie bei den Männern nichts falsch.

Bildschirmfoto 2015-07-30 um 11.57.55

4) Gibt es deiner Erfahrung nach Änderungen, die Händler auch schon eher schnell und einfach vornehmen können, um beim weiblichen Zielpublikum besser zu punkten?

Schnell und einfach geht leider nicht 😉 Jeder Händler ist anders, ganz individuell und somit sind auch die Kunden unterschiedlich. Wichtig ist es genau hinzuschauen, wer ist diese Zielgruppe und wie kann ich sie erreichen. Allgemein könnte man sagen, das die Kaufentscheidung der Kundin nicht vorrangig aufgrund des Produktpreises erfolgen sollte. Es ist wichtig das Onlineshops eine klare Positionierung und ein exzellentes Einkaufserlebnis mit herausragenden Service und Funktionen für eine hohe Kundennähe und –bindung schaffen. In der Beratung ist es mein Ziel, diese unzähligen Möglichkeiten aufzuzeigen und das ungenutzte Umsatzpotenzial abzuschöpfen

5) Wenn du dir etwas für die eCommerce Branche wünschen dürftest, was wäre das?

Es wird ein Wertewandel weg vom immer schneller-besser-weiter geben. Neue Rollenbilder entstehen, alte gehen. Zufriedenheit wird in Zukunft anders definiert werden und dabei spielt für die weibliche Zielgruppe die (direkte) Kommunikation und das Beziehungsmarketing eine grosse Rolle. Für die eCommerce Branche würde ich mir wünschen, dass sie diesen Wertewandel beachten, hinschauen und hinhören mit dem Blick für das Ganze.