Lösung Archive - A-COMMERCE | E-Commerce Beratung & Events
Schließen

Du möchtest einen kostenlosen Ersttermin vereinbaren?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Schließen

Du hast Fragen zu unseren Events und möchtest dir ein Ticket sichern?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

events@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen rund um die A-COMMERCE Partnerschaft?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

susanne@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen zur A-COMMERCE Medienpartnerschaft?

Elisabeth ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

elisabeth@a-commerce.at
+43 676 755 23 47

Schließen

Du suchst qualifizierte Mitarbeiter für dein Unternehmen und möchtest deine Job-Anzeige auf unserer Website veröffentlichen?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Das neue Jahr ist da – ich hoffe Ihr seid alle gut hinübergerutscht – und jeder kennt das Problem, egal ob als Online-Shopbetreiber oder als Konsument:

Viele Geschenke des Weihnachtsgeschäftes wurden in einer falschen Grösse oder falschen Farbe gekauft, bzw. gefallen dem Beschenkten grundsätzlich schon nicht. Nun sind aber gerade Rücksendungen DER Margen-Killer für jeden Online-Shop.

Wie soll man nun also mit Kunden umgehen, deren Retourenquoten signifikant höher sind als die der Durchschnittskunden? Die absatzwirtschaft.de hat hierzu einen spannenden Artikel gebracht, in dem erzählt wird, dass Konsumenten gesperrt werden – meiner Meinung nach definitiv der falsche Weg, da jeder von uns Online-Shop Betreibern im ersten Schritt sehr viel Geld in die Hand genommen hat, um diese Kunden überhaupt auf den Online-Shop zu bringen und dann auch noch zu ermutigen, bei uns einzukaufen.

Aus meiner Sicht wären Bonus/Malus Systeme besser geeignet, um Konsumenten langfristig zu erziehen – und nur das kann das grundsätzliche Ziel einer solchen Aktion sein.

Bewusstes Einkaufen durch den Konsumenten – mit der optimalen Unterstützung des Händlers durch

  • umfangreiche und korrekte Artikelbeschreibungen
  • korrekte Grössenangaben
  • Anzeige der Verfügbarkeit
  • Anzeige der erwarteten Lieferdauer

Wir werden hier im Jänner einige Beispiele bringen, wie deutsche und österreichische Online-Händler mit dem Thema Retouren umgehen