Modehaus Archive - A-COMMERCE | E-Commerce Beratung & Events
Schließen

Du möchtest einen kostenlosen Ersttermin vereinbaren?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Schließen

Du hast Fragen zu unseren Events und möchtest dir ein Ticket sichern?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

events@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen rund um die A-COMMERCE Partnerschaft?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

susanne@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen zur A-COMMERCE Medienpartnerschaft?

Elisabeth ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

elisabeth@a-commerce.at
+43 676 755 23 47

Schließen

Du suchst qualifizierte Mitarbeiter für dein Unternehmen und möchtest deine Job-Anzeige auf unserer Website veröffentlichen?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

peek&cloppenburg

Der neue Online-Shop von Peek & Cloppenburg wird momentan intensiv mit TV-Spots und Plakatwerbung in Österreich beworben. Der Start der Kampagne in der Vorweihnachtszeit ist auf jeden Fall schon einmal gelungen. Wir haben uns den Shop des traditionsreichen Düsseldorfer Modekonzerns einmal genauer angesehen und für euch getestet, ob sich ein Einkauf dort auch wirklich lohnt.

Erster Eindruck und Aufbau des Shops:

Der Shop macht einen sehr aufgeräumten und stimmigen Eindruck. So wie man es von Peek & Cloppenburg aus den Auslagen und dem Geschäft gewohnt ist. Auf der Startseite gibt es verschiedene Banner die den Konsumenten in unterschiedliche Marken- und Themenwelten locken sollen. Die Mischung aus schlichtem Design und emotionalen Bannern passt sehr gut in die Modewelt, was dem Modekonzern auch gut in die Hände fällt. Dank des Full-Responisve-Designs sieht der Shop nicht nur am PC, sondern auch auf mobilen Geräten gut aus – da haben sie sich wohl an den Gewohnheiten der Kunden orientiert. Guter Ansatz, denn vor allem jetzt in der Vorweihnachtszeit bestellen die meisten User Online. Leider stimmt die Performance des Shops nicht ganz. Oft hat der Konsument mit etwas zu langen Wartezeiten – gerade bei den Artikelbildern – zu kämpfen. Hier müsste dringendst aufgeholt werden – solche Spendetest Ergebnisse zeigen und erklären, weshalb die Customer Journey so schnell zu Ende ist und der Kunde den Kauf abbricht.

Performance ppek&cloppenburg

Die Kategorisierung des Shops ist sinnvoll und wird durch zahlreiche gute Filtermöglichkeiten unterstützt – absolute nachvollziehbar. So kennt man es aus den meisten Mode-Online-Shops. Die Suchfunktion ist größtenteils fehlertolerant und macht auch aktiv Vorschläge für zum Suchbegriff passende Marken oder Kategorien. So findet man schnell ein schickes Hemd oder einen festlichen Anzug für das Weihnachtsfest.

Produktdarstellung:

Die Produkte werden durch hochauflösende Produktfotos und durch emotional ansprechende Produktbeschreibungen gut dargestellt. Besonders gefällt mir hier die schön individuell geschrieben Texte, die die Artikel wirklich gut beschreiben. Ein eigener Tab „Material & Pflege“ gibt weitere nützliche Informationen zum Produkt, das ist super. Leider hat man jedoch vor lauter Design und schönen Texten ein paar grundlegende Themen vergessen: Es gibt keine konkrete Information zur Lieferzeit des Artikels und bei der Preisauszeichnung fehlt der Hinweis auf die Mehrwertsteuer.  Schön umgesetzt ist dafür die Verknüpfung zwischen der Online- und Offlinewelt. So kann man über einen Button prüfen, ob der gewünschte Artikel auch in der nächstgelegenen Filiale in der richtigen Größe verfügbar ist. Guter Schachzug zu Weihnachten!

Preis ohne Mwst

Bei der Preisauszeichnung fehlt ein Hinweis auf die Mehrwertsteuer.

Beim Crossselling wiederum hinkt der Shop vielen Mitbewerbern hinterher. So werden lediglich ähnliche Artikel angezeigt. Andere Online-Shops bieten hier schon Vorschläge für komplette Outfits – passend zum jeweiligen Artikel – an. Gerade im Mode-Bereich gibt es zahlreiche Beispiele für Einkaufsberater und wirklich gut gemachte Crosssellingfunktionen. Hier sollte Peek & Cloppenburg möglichst schnell nachlegen.

Bestellprozess & Checkout:

Hier macht Peek & Cloppenburg vieles richtig: Es gibt einen Guest-Checkout, einen übersichtlichen Bestellprozess und eine große Auswahl an möglichen Zahlungsarten. Beeindruckend ist der generell kostenlose Versand – unabhängig vom Warenwert. So lohnt sich ein Blick in den Shop auch, wenn man nur ein paar Kleinigkeiten benötigt. Sehr negativ ist uns jedoch folgendes aufgefallen: Bei einer Gastbestellung haben wir keine Bestellbestätigung und auch keine Trackingmöglichkeit für unsere Bestellung erhalten. Dieser Umstand macht einen Konsumenten ziemlich nervös, weil man nicht einmal weiß, ob die Bestellung überhaupt eingegangen ist.

Lieferung, Kundenservice & Retouren:

Unsere Bestellung war bereits nach 2 Tagen bei uns. Der Kundenservice machte einen kompetenten Eindruck und ist über eine kostenfreie Hotline erreichbar. Die Retouren sind, ebenso wie der Versand, völlig kostenfrei. Dem Paket liegt auch ein Retourenaufkleber bei, dieser ist allerdings für DHL und nicht für die österreichische Post gedacht. Da DHL in Österreich noch keinen sehr großen Marktanteil hat, wäre ein Retourenaufkleber für die österreichische Post vielleicht besser geeignet. Ich zumindest musste erst einmal recherchieren, wo die nächte DHL-Annahmestelle ist.

Fazit:

Insgesamt macht der Shop einen sehr guten und stimmigen Eindruck und kann mit einigen Kundenvorteilen wie einer grundsätzlich versandkostenfreien Lieferung überzeugen. Um so ärgerlicher ist es, dass dieses gute Ergebnis durch einige fehlende Basics wie einer Lieferzeitanzeige oder einer fehlenden Bestellbestätigung bei Gast-Bestellungen wieder getrübt wird. Werden diese Punkte noch behoben, hätte der Shop eine Chance auf eine sehr gute Bewertung. So kommt er auf 109 Punkte – befriedigend.

Datum der Testbestellung und des Shoptests: 07.11.2016
Tester: Henning Adam; verwendeter Browser: Mozilla Firefox, verwendetes mobiles Testgerät: HTC10. Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig repräsentativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!
Zalando mit neuer Kampagne #nichtaltmodisch

„Schrei vor Glück“ vs. „seid #nichtaltmodisch“

 

Zumindest der erste Claim sollte uns als Online Shopper mittlerweile bekannt sein. Zalando hat seit Ende August 2015 eine eigens für den österreichischen Markt konzipierte Kampagne ins Leben gerufen.

Zalando Pop Up Store RollupDiese Kampagne hat 3 österreichische Grand Dames zu den Testimonials der Marke gemacht um den Charakter der neuen Herbst/Winter Kollektion 2015 zu unterstreichen. Definitiv gelungen – meiner Meinung nach. Aber dazu später mehr.

Senta Berger, Hannelore Elsner und Christiane Hörbiger schmücken die Sujets des Online Händlers und machen eine ziemlich gute Figur dabei. Die Damen sind in der österreichischen Theater- und Filmkultur bekannt und genießen den Status „Golden Age Stilikonen“ zu sein.

Um die Kampagne richtig in Schwung zu bekommen, hat sich Zalando etwas ungewöhnliches für einen PurePlayer ausgedacht. Einen Pop Up Store im Wiener Weltmuseum. „Europas führende Onlineplattform für Mode launcht damit die erste lokale 360° Kampagne in Österreich und zelebriert die zeitgemäße Art des Einkaufens Onlineshopping“ heißt es in einer offiziellen Aussendung von Zalando.

 #nichtaltmodisch

 #nichtaltmodisch

 #nichtaltmodisch

Offline ansehen – Online kaufen

Es ist also altmodisch, in ein Geschäft zu gehen, sich dort bei endlosen Schlangen vor den Umkleidekabinen anzustellen und derselben Menschenmenge auch noch an der Kassa beim Checkout zu begegnen. Deshalb am Besten gleich online kaufen.

Zalando, Best Secret, Amazon und wie sie alle heißen, machen es vor. Bestellen – zuhause anprobieren oder testen und wenn es einen Daumen nach unten gibt, dann wird wieder zurückgeschickt. Unkompliziert, nicht?! Genau diesen Ansatz hat Zalando für ein Wochenende, zumindest zu einem kleinen Teil, gebrochen. Der Pop Up Store in Wien sollte Kundinnen und Kunden zeigen, wie einfach es ist, online bei Zalando zu bestellen. Ich war am Samstag vor Ort und habe mir den ganzen Spaß mal von der Nähe angesehen.

 #nichtaltmodisch

        Zalando Pop Up Store           Zalando Online Shopping          Zalando Pop Up Store #nichtaltmodisch

 #nichtaltmodisch

 #nichtaltmodisch

Die Kulisse war natürlich perfekt gewählt. Wunderschönes Ambiente in der Säulenhalle des Weltmuseums kombiniert mit moderner Einrichtung und puristischen Stilelementen. Wohlfühlfaktor = eine glatte 10. Getränke, guten Wiener Kaffee und Mehlspeisen gab es obendrein. Ein Ort, an dem man gemütlich einige Stunden verbringen konnte. Auf einer großen Leinwand liefen Videos von Grand Dames aus aller Welt rund um das Thema Mode und im Fokus stand eindeutig der Claim „seid #nichtaltmodisch“. Um mir die Meinung als Werberin zu erlauben – Für die Erfüllung des Werbezieles und der Werbewirkung gibt es die volle Punktezahl. Zalando eben.

Der Raum war in 5 Stilrichtungen eingeteilt – Elegant, Sportlich, Cocooning, Business und Casual Streetwear waren die Abteilungen, die es im Pop Up Store geschafft haben, eine Vielfalt an Designern, Farben und Stoffen zu malen.

 

Authentisch modisch sein

Seid #nichtaltmodisch ist die Kampagne, die „alte“ Marken wieder zum Leben erwecken möchte. Adidas, Calvin Klein, GAP und Moschino strahlen in neuem Glanz und erfahren in der H/W 2015 Kollektion ein Rebranding in den Köpfen der Zalando Kunden.

Absoluter Eye-Catcher an dem gesamten Konzept waren die fiktiven Verkäufer. Da steht einem also ein (geschätzt) 60 Jähriger Mann gegenüber, der eine verwaschene Slimfit Jeans trägt, dazu weisse Sneaker, einen fetten Silberring am Finger, einen grau durchwachsenen Vollbart hat und auf seinen weissen T-Shirt die Aufschrift OFFLINE. Branding wiedermal perfekt umgesetzt – Authentizität geschaffen.

Das Ziel des Pop Up Stores war es nicht (wie anfangs von mir geglaubt) offline die Kollektion anzusehen, eventuell zu probieren und anschliessend Online zu kaufen – sondern rein das Schaffen eines Bewusstseins gegenüber der Einfachheit von Online Shopping bei Zalando. Jedes Kleidungsstück gab es auch nur in einer Größe und einer Ausführung. Der nette ältere Herr hat uns aber trotzdem eine Lederjacke probieren lassen und uns über die Vorteile von Zalando Online Shopping aufgeklärt.

Alles in allem eine wirklich sehr schöne Aktion von Zalando, die mit Sicherheit die Verkaufszahlen in Österreich in die Höhe steigen lassen wird.