Onlineshop Archive | A-COMMERCE
Schließen

Du möchtest einen kostenlosen Ersttermin vereinbaren?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Schließen

Du hast Fragen zu unseren Events und möchtest dir ein Ticket sichern?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

events@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du möchtest Teil unseres einzigartigen Teams werden?

Stephan Grad ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich auf die Zusendung deiner Bewerbungsunterlagen:

stephan@a-commerce.at
+43 2236 377185

Schließen

Du hast Fragen rund um die A-COMMERCE Partnerschaft?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

susanne@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen zur A-COMMERCE Medienpartnerschaft?

Elisabeth ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

elisabeth@a-commerce.at
+43 676 755 23 47

Schließen

Du suchst qualifizierte Mitarbeiter für dein Unternehmen und möchtest deine Job-Anzeige auf unserer Website veröffentlichen?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

LGV Frischgemüse

Die LGV Frischgemüse schenkte uns Anfang August 2018 ihr Vertrauen im Zuge einer Onlineshop Analyse, wobei wir versteckte Potenziale sichtbar machten.

Ziel

Ziel der Onlineshop Analyse war es, herauszufinden, wo sich bislang unentdeckte Potenziale im Onlineshop befinden. Das Ziel bestand darin, das Produktportfolio nicht nur stationär attraktiv zu verkaufen, sondern auch das digitale Schaufenster entsprechend anzupassen. Hierfür war eine entsprechende Analyse aus Kunden- und Expertensicht notwendig.

Unsere Leistungen

Im Zuge einer Bestellung im Online Shop konnten wir uns ein Bild vom gesamten Bestellprozess machen. Hierbei gibt es einige „Stationen“, die von uns kontrolliert werden und mit den derzeitigen österreichischen Anforderungen verglichen werden. Am Ende der Shopanalyse stand ein zwanzigseitiges Protokoll im Zuge der Nachbesprechung an der Tagesordnung, wobei die kurz-, mittel- und langfristigen ToDo’s für die Zukunft des Unternehmens nach unterschiedlichen Prioritäten gereiht wurden und einzeln mit dem Vorstandsvorsitz besprochen wurden.

Über das Unternehmen

LGV-Frischgemüse ist der größte Anbieter von frischem Gemüse in Österreich. Sie konzentrieren ihre Kräfte darauf, ihren Kunden exzellentes LGV-Frischgemüse anzubieten. Das heißt für sie, dass das frische Gemüse den besten Geschmack und die höchste Qualität hat, dass es binnen Stunden frisch im Handel sowohl stationär als auch digital erhältlich ist, und dass die Gärtner von ihrer harten Arbeit gut leben können.

Jetzt kostenlosen Ersttermin vereinbaren

Unverschwendet Shoptest

In dieser Ausgabe unseres Shoptests befassen wir uns mit einem Online Shop, bei dem sich alles um die Themen „Nachhaltigkeit“ und „Verschwendung“ dreht.

Die Startseite von unverschwendet.

Heute widmen wir uns einem Thema, und gleichzeitig einem Onlineshop, der sich in einer Grauzone des E-Commerce bewegt: Nachhaltigkeit. Das Team von „Unverschwendet“, verwertet den überschüssigen Anbau von Gemüse und Obst, und zaubert aus ihnen köstliche Produkte, die ansonsten im Müll gelandet wären.

Der Unverschwendet Onlineshop

Das Team von „Unverschwendet“ vertreibt seine Produkte nicht nur stationär, sondern wählt auch die Form des digitalen Vertriebes. Wir haben uns in diesem Zusammenhang den Bereich E-Commerce genauer angeschaut und den Online Shop auf Herz und Nieren für euch getestet.

Die Startseite des unverschwendet Onlineshops.

Zu Beginn gehen wir einfache Parameter, wie die Suchfunktion, Ladezeiten und die Strukturierung der Website durch. Die Suchfunktion ist vorhanden, die Optimierung durch Bildvorschläge oder fehlertolerante Suchergebnisse wäre hier noch wünschenswert. Mit einer Ladegeschwindigkeit von unter drei Sekunden legt der Online Shop eine optimale Leistung hin.

Produktdarstellung

Bei Betrachtung der Produktpalette, findet man sowohl Produktinformationen, Produktbewertungen sowie Cross-Selling Empfehlungen. Mit zusätzlichen Angaben wie Lieferzeitanzeigen, Verfügbarkeiten des Produktes, und mehrere Produktfotos, wie es beim individuellen Genuss-Packerl der Fall ist, könnte man beim Kunden noch weiter punkten. Viele Online Händler arbeiten bei ausgewählten Produkten beispielsweise bereits mit 360° Fotos, die die Distanz zwischen stationärem Geschäft und Online Handel weiter verschwimmen lassen.Das Genusspackerl im Unverschwendet Onlineshop.

Was mache ich, wenn ein Produkt derzeit nicht lieferbar ist?

Produkte, die nicht verfügbar sind, müssen dem Kunden auch nicht angezeigt werden. Wer die Produkte nicht komplett rausnehmen möchte, kann sie jedoch so ranken, dass sie als letztes angezeigt werden. Kleiner Selbsttest für jeden Online Händler: Einfach einmal versuchen, ein Produkt im Online Shop zu bestellen – ohne Suchfunktion. Wenn du hierfür sehr lange brauchst (mehrere Minuten), ist das das ein Indiz dafür, dass Handlungsbedarf besteht und der Online Shop einer Überarbeitung bedarf.

Wichtig ist es in jedem Fall, den Blick von außen miteinzubeziehen, sprich: die Meinung eines Dritten einzuholen, die wir im Zuge unserer Online Shop Analyse für euch bereitstellen: www.a-commerce.at/#leistung

Checkout

Der Checkout verläuft prinzipiell ohne Probleme. Als Zahlungsmöglichkeiten stehen sowohl Kreditkarte, Rechnungskauf als auch SofortÜberweisung zur Verfügung – hier könnte mittels Erweiterung um PayPal ein weiteres Kundensegment eröffnet werden.

Die Bestellbestaetigung im Unverschwendet Onlineshop.

Gleich nach der Bestellung erhalten wir sofort eine Bestellbestätigung, Sendungsverfolgung gibt es im Zuge dieser Lieferung leider nicht.

Lieferung, Retoure & Service

Bestellt wurde am Freitag, erhalten haben wir das Paket zwei Werktage danach. Für die österreichische Kundschaft ein Standard, auch wenn Marktriesen wie Amazon mit einer Lieferung am nächsten Tag glänzen können. Die Verpackung wurde gebrandet, auf die Produktgröße abgestimmt und passt optimal zum Unternehmen. Gerade wenn es um die Verpackung geht, können Unternehmen hier noch einmal punkten und Emotionen beim Kunden auslösen. Wer von uns freut sich nicht, wenn das Päckchen, das bei uns eintrifft, optisch positiv auffällt?

Die Retoure erfolgt per Anruf in der Hotline durch eine Betreuerin, die individuell auf den Kunden eingeht – Pluspunkt hierfür.

Interview mit Unverschwendet

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, eure Produkte online zu verkaufen?

Der Online Verkauf war für uns von Anfang an ein wichtiger Verkaufskanal, weil dadurch viel mehr Menschen erreicht werden können als über den Verkauf in unserem Laden am Schwendermarkt im 15. Bezirk in Wien.

Was waren bislang eure größten Herausforderungen im E-Commerce?

Da wir aktuell noch alles selber machen, war eine der größten Herausforderung die Abwicklung der Bestellungen in der Vorweihnachtszeit. Hier war das Bestellvolumen besonders groß und es mussten hunderte Packerl pro Woche fertig gemacht und versendet werden.

Wenn ihr unseren Lesern 3 Tipps bezüglich ihrem Online Business geben könntet, welche wären das?

1. Soviel wie möglich automatisieren. Wir haben beispielsweise unseren Online Shop über ein Plug-in mit unserem Post-Versand Tool verknüpft und können so die Versandetiketten schnell und einfach ausdrucken. Wir sind uns sicher, dass das nur eine von vielen Möglichkeiten ist, sich Arbeitsschritte zu ersparen.
2. Das Angebot sollte so einfach und gut verständlich wie möglich präsentiert werden.
3. Darauf achten, dass der Online Shop im gesamten Bestellprozess wenig bis keine Barrieren hat. Bzw. den Einkauf so einfach und attraktiv wie möglich gestalten, zB „Gratis Versand“ ab einer bereits geringen Bestellmenge oder die Möglichkeit unter den wichtigsten unterschiedlichen Zahlungsmöglichkeiten zu wählen.
Was wurde noch nicht erfunden und könnte euch eure digitale Arbeit erleichtern?
Es gibt in diesem Bereich schon viele spannende Möglichkeiten, die jedoch oftmals mit hohen Kosten oder komplexerem Programmieraufwand verbunden sind – das ist für ein kleines Startup oft nicht leistbar.
Worauf seid ihr besonders stolz?
Dass wir heuer zum dritten Mal in Folge ausverkauft sind – das zeigt uns, dass unsere Produkte gut ankommen und wir am richtigen Weg sind. Vor allem ermöglicht und das, dass wir noch mehr Überschüsse retten und zu Feinkost zu verarbeiten können.
Wenn ihr euch 3 Produkte aus dem eigenen Shop aussuchen könntet, welche wären das und warum?
Schwierig, bei der Auswahl 😉 Wenn wir uns entscheiden müssten, dann vielleicht für unseren Marille-Vanille Fruchtaufstrich, weil das ein Klassiker ist und an Omas Marmelade erinnert; unseren Holunderbeeren Sirup, der Dank der Beeren nicht nur gesund ist, sondern Dank ausgewählter Gewürze auch einen besonders feinen Geschmack hat und damit sogar Holunderbeeren-VerweigerInnen überzeugt; und zu guter Letzt wohl für unseren Apfel-Mohn Senf, der Dank dem Apfel-Mohn Mus eine exquisite Note erhält und „zum direkt aus dem Glas Löffeln“ verleitet.

Fazit

Der Onlineshop und das Unternehmen performen aktuell großartig. Der Unternehmenszweck regt jedenfalls zum Nachdenken an, wo überschüssige Nahrungsmittel hinwandern. Der Online Shop punktet beispielsweise mit einer tadellosen Lieferung, Produktbewertungen sowie ausgiebigen Produktinformation und einem großartigen Kundenservice. Nichtsdestotrotz gibt es noch einiges an Optimierungspotenzial, das es jetzt umzusetzen gilt, bevor der große Ansturm vor Weihnachten losgeht. Wir freuen uns, das Team von „Unverschwendet“ auf diesem Weg zu unterstützen und dieses Projekt betreuen zu dürfen.
Tester: Thomas Leskowsky; verwendeter Browser: Safari, Google Chrome & FireFox verwendetes mobiles Testgerät: iPhone 8 Plus, iPad Pro 2016, MacBook Pro 2017.
Datum der Testbestellung: 17.07.2018
Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig repräsentativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!
Die Shops werden aus Sicht eines Konsumenten und mittels Fragenkataloges sowie Mysteryshoppings getestet. Das Ergebnis zeigt eine Ist-Analyse zum Testzeitpunkt. Die Auswahl der getesteten Shops erfolgt durch A-COMMERCE ohne externe Einflüsse.

Rosalies Blumen Shoptest

Dieses Mal haben wir den Online Shop von Rosalies Blumen unter die Lupe genommen. In unserem Beitrag findest du den ausführlichen Shoptest…

Das Bild der Startseite von Rosalies Blumen Onlineshop

Bereit für eine blumige Angelegenheit? Heute stellen wir euch einen etwas anderen Online Shop vor. Passend zur Sommerzeit und den grünen Wiesen rundherum nehmen wir das Thema Blumen in unseren nächsten Shoptest mit auf. Wie Rosalies Blumen ihre Wurzeln im E-Commerce verankert hat, werden wir uns im Zuge des heutigen Beitrages etwas genauer ansehen.

Der Rosalies Blumen Online Shop

Die Idee für den Shop kam dadurch auf, die Partnerin mit Blumen zum Geburtstag zu überraschen. Nicht so einfach, wenn beide Personen berufstätig sind. Also wurde es Zeit eine passende Lösung zu finden. In diesem Fall zeigt sich am besten, wie sehr sich das Thema E-Commerce heutzutage in jede individuelle Lebenslage einbringen lässt: es ermöglicht komplett neue Wege für uns als Privatperson sowie unternehmerisch. Diesen Gedanke hatte auch Frau Mag. Katharina Uebel. Der Gedanke der Selbstständigkeit war schon immer vorhanden, dass man jedoch eines Tages einmal Blumen über einen Online Shop verkauft, hätte sich vielleicht vor einiger Jahren noch keiner so richtig vorstellen können. Dass es funktioniert, beweisen bereits mehrere, darunter auch internationale Unternehmen. Jeder mit seinen eigenen Ideen, Umsetzungsvarianten und Partnern. Nachdem jedoch nicht umsonst das „A“ in A-COMMERCE für den Zugang zu Österreich steht, haben wir uns etwas genauer mit dem regionalen Blumen Onlinehandel beschäftigt und sind dabei auf Katharina von Rosalies Blumen gestoßen.

Nichtsdestotrotz interessieren uns nicht nur die Geschichten hinter den Unternehmen, sondern auch die Konzeption der Online Shops an sich. Hierzu gehen wir verschiedene Eckpunkte eines Online Shops ab, dazu gehören unter anderem die Produktdarstellung, die Kategorisierung, alle Themen rund um den Versand sowie Zahlungsmethoden u.v.m.

Eigene Blumenabonnements in Rosalies Blumen Onlineshop

Der Online Shop von Rosalies Blumen wurde mittels Drupal umgesetzt und bietet dem potenziellen Kunden sowohl in der Desktopversion als auch mobil eine tadellose Darstellung. Eine Suchfunktion findet sich im Online Shop momentan leider noch keine: hier könnte man beispielsweise dem Kunden die Möglichkeit geben, vereinzelt nach der Lieblingsblume zu suchen und es könnten dementsprechend passende Blumensträuße empfohlen werden. In meinem Fall war ich auf der Suche nach Pfingstrosen, die ich mithilfe des persönlichen Kundenservices auch gefunden habe. Ruft ein Kunde jedoch außerhalb der erreichbaren Zeiten an, könnte das zu einem Problem werden und mittels einer Suchfunktion gelöst werden. Die verschiedenen Blumensträuße werden in Kategorien unterteilt, vereinzelt können auch ganze Abonnements bestellt werden – einzelne Filtermöglichkeiten bleiben leider aus. Hier könnte man mit einer entsprechenden Farbpalette dem Kunden schneller zu seiner Entscheidung verhelfen, somit sind einzelne Bausteine zur Optimierung des Online Shops vorhanden.

Produktdarstellung

Auf das optische Erscheinungsbild wurde in diesen Online Shop offensichtlich viel Augenmerk investiert. Die Blumen werden in Vasen, in der Verpackung, vor der Türe und in Nahansicht präsentiert – hier gilt grundsätzlich: je mehr desto besser. Je mehr Information der Kunde zu seinem Produkt hat, desto eher wird er dazu bereit sein, sein hart verdientes Geld in das Produkt zu investieren. Leider finden wir nicht bei allen Produkten die Vielfalt an Fotos vor, hier kann aber mit wenig Handgriffen nachgebessert werden.

Die Produktansicht eines Blumenstrausses

Im Zuge der Bestellung kann auch ein gewünschtes Lieferdatum ausgewählt werden – optimale Voraussetzung für eine Überraschung an einem besonderen Tag. Produktinformationen finden wir auch ausreichend und entsprechende Produktempfehlungen werden unterhalb des Produktes angezeigt. Hier könnte auch zusätzlich noch mit kleinen Düften oder einer Pralinenschachtel zusätzlicher Service für den Kunden angeboten werden.

Checkout

Fällt die Entscheidung auf einen bestimmten Blumenstrauß, hat man die Möglichkeit ein passendes Lieferdatum auszuwählen. Im 1. der 6 Schritte des Checkouts angekommen, kann ebenfalls eine Grußkarte gegen eine Aufzahlung von € 2,00 beigelegt werden.

Der Checkout im Onlineshop

Im nächsten Schritt werden sorgfältig alle Daten wie Anschrift, Lieferadresse und dergleichen abgefragt. Zu guter Letzt kann man sich zwischen PayPal, SofortÜberweisung und Kreditkarte entscheiden um die Bestellung zu beenden.

Retoure, Lieferung & Service

Nachdem der Lieferzeitpunkt selbstständig gewählt werden kann und die Produkte nicht unter das Rückgabegesetz fallen (da verderbliche Produkte), fällt dieser Punkt heute etwas kürzer aus. Der Kundenservice wird von Frau Mag. Katharina Uebel selbst übernommen. Eine angenehme Stimme hilft dabei, einen passenden Strauß auszuwählen und berät bei der Auswahl. Das Paket selbst kommt in einem rosa Karton, der mit einem runden Aufkleber versehen ist. Im Paket befindet sich jedoch weit mehr als ein Blumenstrauß: Kärtchen, Gutscheincodes sowie Cremeproben lösen beim Kunden zusätzliche Freude aus – ein Touchpoint, den viele Online Shops vernachlässigen.

Die Verpackung von Rosalies Blumen                                          Rosalies Blumen Verpackung von innen

Die Mindestanforderung des Kunden ist es grundsätzlich, Ware zu bestellen und Ware in einem Karton zu bekommen. Erhält der Kunde jedoch etwas, was über die herkömmliche, erwartete Leistung hinaus geht, kann sich das Unternehmen, in unserem Fall Rosalies Blumen, von der Konkurrenz abheben und erzeugt so großartige Mundpropaganda und einen noch zufriedeneren Kunden. Diese Strategie basiert grundsätzlich auf den wissenschaftlichen Zugängen des KANO-Modells.

Interview mit Gründerin Frau Mag. Katharina Uebel

Wie bist du zum Thema E-Commerce gekommen?

Mein Ziel war es, mich mit dem Verkauf von Blumen selbstständig zu machen. Schon während den ersten Überlegungen rund um das Thema Selbstständigkeit und Handel war schnell klar, dass ich mich gegen den stationären und für den Onlinehandel entscheide. Vor allem die Kombination aus der Arbeit mit schnell verderblicher Ware, dem Onlinehandel und der damit verbundenen und sehr herausfordernder Logistik begünstigten die Entscheidung, mich dieser Herausforderung zu stellen und den Online Shop rosalies-blumen.at zu gründen.

Was gefällt dir am Onlinehandel?

Der Onlinehandel bietet Chancen und Möglichkeiten wie nie zuvor. Er unterstützt kreatives Potenzial und fördert in mannigfacher Form das nationale und internationale Unternehmertum. Für den Konsumenten bedeutet es ein unkompliziertes Shoppingvergnügen. Beispielsweise kann man vom österreichischen Wohnzimmer aus in Paris oder Madrid shoppen und dabei sehr einfach die angebotenen Produkte vergleichen. Der Onlinehandel schafft außerdem Jobs und neuartige Ausbildungen bzw. Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Für die Rosalie GmbH genieße ich die Arbeit mit modernen Tools, Analysemöglichkeiten, die Flexibilität und die neuartige Kommunikation mit dem Kunden.

Was fehlt deiner Meinung noch in der E-Commerce Branche?

Gerade für uns Onlinehändler ist es entscheidend, am Puls der Zeit zu sein und zu bleiben. Ein regelmäßiger Austausch über neue Trends und Entwicklungen ist daher entscheidend. Eine Plattform wie A-COMMERCE ist eine wunderbare Bereicherung und große Hilfe für uns Händler, um auch für die Zukunft gewappnet zu sein. Grundsätzlich wäre aber auch eine Interessensvertretung ähnlich der https://www.bevh.org in Deutschland für unsere Branche eine Bereicherung.

Seit wann kennst du uns schon und welchen Eindruck hast du von uns?

Ich kenne euch leider erst seit Mitte Mai diesen Jahres. Über Facebook bin ich auf eine Veranstaltung von euch aufmerksam geworden. Von diesem Event und von eurem Netzwerk bin ich sehr begeistert. Vor allem die Art und Weise, wie ihr das Netzwerk pflegt finde ich sehr erfrischend und professionell. Für alle die im E-Commerce tätig sind, jedenfalls the place to be!

Worüber würdest du im E-Commerce gerne mehr wissen?

Natürlich kann es nie genug Blogs, Webinare und Vorträge zu unseren brandaktuellen Themen geben. Vor allem weil wir eine schnelllebige Branche sind bzw. eine Branche die sich in einem schnell ändernden Umfeld behaupten muss. Den Erfahrungsaustausch zwischen den Onlinehändlern finde ich stets besonders bereichernd.

Wo siehst du die größten Herausforderungen im E-Commerce?

Die Digitalisierung hat den Handel erreicht. Nach wie vor blicken Menschen angstvoll und skeptisch auf das Thema. Es kursieren zahlreiche Vorurteile gegen die Digitalisierung und den Bereich E-Commerce. Hier Vertrauen zu schaffen ist meines Erachtens eine große, aber wichtige Herausforderung. Ein weiteres wichtiges Thema für den E-Commerce sind gute Partner in der Logistik. Für die sogenannte letzte Meile zum Kunden sind die optimalen Lösungen noch nicht gefunden. Hier an weiteren Lösungen zu arbeiten, geht uns alle an.

Welche Tools oder Dienstleistungen kannst du anderen Onlinehändlern empfehlen?

Es war noch nie so einfach wie heute Entrepreneur im E-Commerce zu werden, aber es ist harte Arbeit seinen Online Shop zum Erfolg zu führen. Aus eigener Erfahrung würde ich grundsätzlich zu einer guten Kommunikation mit einem Marketingplan raten, einer zuverlässigen und schnellen IT, gute Shopkonzepte sowie hervorragende Produktbeschreibungen. Über A-COMMERCE durfte ich gerade das Unternehmen Amazing Tools https://www.atools.de kennenlernen, das mich sehr begeistert. Falls ihr Kaufabbrecher gezielt ansprechen und diese zum Kaufabschluss bringen wollt, seid ihr bei Amazing Tools bestens aufgehoben.

Abschlussfrage: Wenn du dir ein Produkt in deinem Online Shop aussuchen könntest, welches wäre es und warum?

Das ist eine ziemlich schwierige Frage, da ich alle Produkte, also alle Sträuße in meinem Shop selber entwerfe. Und natürlich liebe ich es, frische Blumen zuhause zu haben. Ich gestehe, es gibt schon Sträuße im Webshop die mir besser gefallen als andere. Aber grundsätzlich liebe ich alle meine Blumen.

Zusammenfassung

Der Online Shop bringt einen regionalen Blumenhandel in die Welt des E-Commerce. Bei Blumen handelt es sich meistens um ein sehr emotionales Produkt, dass der Roaslies Blumen Online Shop gut beim Kunden präsentieret. Nichtsdestotrotz gäbe es noch Optimierungspotenzial an den Funktionen im Online Shop selbst, wobei wir an dieser Umsetzung gemeinsam mit Katharina und unserem Partnernetzwerk arbeiten werden. Wir freuen uns hier auf eine gute Zusammenarbeit!

Der Blumenstrauss von Rosalies Blumen

Gefallen euch unsere Shoptests? Mehr davon findet ihr hier.

Tester: Thomas Leskowsky; verwendeter Browser: Safari, Google Chrome & FireFox verwendetes mobiles Testgerät: iPhone 8 Plus, iPad Pro 2016, MacBook Pro 2017.
Datum der Testbestellung: 05.06.2018
Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig repräsentativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!
Die Shops werden aus Sicht eines Konsumenten und mittels Fragenkataloges sowie Mysteryshoppings getestet. Das Ergebnis zeigt eine Ist-Analyse zum Testzeitpunkt. Die Auswahl der getesteten Shops erfolgt durch A-COMMERCE ohne externe Einflüsse.

Miracle Woman Shoptest

Der Miracle Woman Online Shop in der Mai-Ausgabe unserer A-COMMERCE Shoptests. 11 Mitarbeiter arbeiten hinter den Kulissen von miracle-woman.com und versuchen gemeinsam mit nationalen Partnern die Kunden von ihren Produkten zu überzeugen. Neu am Start befindet sich nun auch eine Eigenmarke mit der die Welt der Frauen erobert werden soll.

Der Miracle Woman Shoptest 2.0

Im Zuge dieses Beitrages analysieren wir, wie sich das Team von Miracle Woman in einer A-COMMERCE Shop Analyse schlägt. All jene, die schon länger unsere Beiträge mitverfolgen, werden sich vielleicht noch erinnern können, dass Miracle Woman schon vor etwas über zwei Jahren von uns, im Zuge eines unangekündigten Shoptests, unter die Lupe genommen wurde: Hier der Link zum Shoptest von April 2016. Seitdem hat sich die E-Commerce Branche verändert und so auch der Online Shop des elf-köpfigen Teams aus Wien!

Die Startseite des Miracle Woman Onlineshops.

Der Online Shop wurde, wie gewohnt, anhand unsere Kriterien getestet. Hier legen wir besonderen Wert auf den gesamten Bestellprozess, die Bedienbarkeit der Website mit unterschiedlichen Devices (wie beispielsweise PC, iPad oder Smartphone), als auch regionale Besonderheiten wie beispielsweise ein passendes Gütesiegel, ausgewählte Logistikunternehmen sowie passende Zahlungsarten.

Der Miracle Woman Online Shop

Zu Beginn der Analyse sehen wir uns die grundlegenden Voraussetzungen für einen einwandfreien Onlineshop an. Zu diesen Voraussetzungen gehört beispielsweise die Darstellung auf diversen verschiedenen Endgeräten (iPhone, iPad, Laptop, etc.) oder die Ladegeschwindigkeit der Website – in beiden Kategorien schließt der Online Shop mit der vollen Punktezahl ab.

Eine weitere wichtige Eigenschaft des Online Shops ist die Suchfunktion. Diese kann dahingehend punkten, indem sie beispielsweise dem Benutzer während der Eingabe bereits Vorschläge als Text oder bestenfalls ein Bild anzeigt. Findet eine Suchfunktion trotz eines falsch eingegebenen Begriffes dennoch den passende Artikel, gibt es keinen Verbesserungsbedarf. So auch bei Miracle Woman – das Shopsystem von Shopware sorgt für diese einwandfreie Bedienung.

Produktdarstellung

In Sachen Kategorisierungen und Filtermöglichkeiten der Produkte machen einige Online Händler den Fehler, dass sie zwar für sich selbst eindeutige Begriffe wählen, diese Zuordnungen aus Kundensicht jedoch nicht klar verständlich sind. Betrachten wir diese Punkte nun im Miracle Woman Online Shop: Im Zuge der Analyse wird einem Mann erst klar, wie sehr man Unterwäsche unterkategorisieren kann: Plötzlich ist BH nicht mehr nur noch BH, sondern in folgenden Ausführungen erhältlich:

Die starke Unterkategorisierung des Onlineshops in den einzelnen Produktkategorien.

Nach Rücksprache mit meiner Kollegin Susanne wurde mir klar, dass es natürlich seine Berechtigung hat, diese Unterschiede zu definieren. Ist eine Kundin tatsächlich auf der Suche nach einem bestimmten BH, wird sie hier vermutlich fündig. Der Online Shop von Miracle Woman bietet zusätzlich die Möglichkeit, nach Farben, Preis und Hersteller zu filtern, um die Auswahl ideal anzupassen – auch hier verdient der Online Shop volle Punktezahl!

Die erste Kritik unsererseits gibt es bei den Produktbildern, da hier kein einheitliches Format vorherrscht. Teilweise entdecken wir die Produkte unangezogen in der Produktansicht, andererseits wird uns das Produkt gleich vorab angezogen an einem Model präsentiert. Hier kann man sich beispielsweise gute Tipps von AboutYou holen. Eine optimale Darstellung wäre grundsätzlich die Produktansicht von verschieden Seiten, sowie angezogen an einer Person. Wer noch einen draufsetzen möchte, stellt das Produkt im Zuge eines Videos dar oder bietet eine 360° Produktansicht an.

Unterschiedliche Produktfotos im Miracle Woman Onlineshop.

Beim Thema Produktbeschreibungen lässt Miracle Woman auch keine Wünsche offen. Es gibt sowohl allgemeine Beschreibungen als auch Pflegehinweise sowie Links, die zu ähnlichen Fragen des Produktes führen. Zusätzlich wird es registrierten Kunden in dieser Ansicht möglich gemacht, Produktbewertungen abzugeben – eine gute Lösung für möglicherweise gefälschte Bewertungen. Wird ein passendes Produkt ausgewählt, wird auch gleich ersichtlich, ob das Produkt einerseits auf Lager ist, und wenn ja, wie lange es brauchen würde, um beim Kunden vor Ort zu sein. Um das Kapitel Produktdarstellung abzuschließen, ist noch zu erwähnen, dass unterhalb des angezeigten Produkts auch weitere passende Produkte empfohlen bzw. dem Kunden andere Farben des Produktes angezeigt werden – eine Produktdarstellung, wie sie im Buche steht!

Checkout

Nachdem man die diversen Unterwäschevariationen durchforstet hat, steht man vor der Entscheidung, welches Produkt es in den Warenkorb schafft. Online Shop sei Dank werden bestellte Waren im Miracle Woman Online Shop  ab einem Bestellwert von € 75,00 gratis versendet und retourniert.

Der Warenkorb bietet die Möglichkeit einen Gutscheincode einzulösen und weiters Einsicht in die Curvy Coins zu erhalten.

Im Warenkorb hat man noch die Möglichkeit einen Gutschein-Code einzulösen und man hat direkt Einblick auf die erwirtschafteten Curvy Coins. Curvy Coins sind Teil von Miracle Womans Kundenbindungsprogrammes: Kunden können beim Kauf von Produkten im Online Shop „Curvy Coins“ sammeln, die sie für andere Besonderheiten im Nachhinein einlösen können – so etwas sollte man in mehreren Online Shops vorfinden, da sie der Kundin einen zusätzlichen Anreiz bieten, erneut im Online Shop einzukaufen.

Tippt die Kundin dann die gewünschte Lieferadresse in das entweder neu erstellte Kundenkonto oder in ein Gastbestellungsformular ein, steht sie vor der Entscheidung, wie sie die Unterwäsche bezahlen möchte. Zur Auswahl stehen PayPal, SOFORT Überweisung, Kreditkarte und Zahlung per Nachnahme. Kauf auf Rechnung befindet sich jedoch in den Top 3 der meist beliebtesten Zahlungsarten der Österreicher, bleibt hier allerdings, nach Rücksprache mit dem Miracle Woman Team, bewusst aus. Dies könnte jedoch über A-COMMERCE Partner wie der Universum Group, Payolution oder Klarna schnell implementiert werden.

Lieferung, Retoure & Service

Bestellt wurde früh Morgens am 24. April, zwei Tage darauf erfolgte auch schon die Lieferung. Die Ware wurde neben der herkömmlichen Kartonverpackung noch extra in gebrandetes Papier gewickelt. Zusätzlich dazu finden wir eine Rechnung mit den gelieferten Waren vor, mit Verweis auf den Rückversand, der durch den Kundenservice kostenlos abgewickelt werden kann. Durch ein automatisierten Retourenkleber könnte man diesen Vorgang noch um einen weiteren Schritt perfektionieren.

Die Verpackung von Miracle Woman.

Als Logistikpartner steht Miracle Woman das Linzer Logistikunternehmen Schachinger x-LOG zur Verfügung, die sich auch als stolzer A-COMMERCE Partner präsentieren dürfen. „Schachinger X-Commerce bietet maßgeschneiderte Logistiklösungen für Kunden mit kleinteiligen Artikelsortimenten im Industrie-, Werbemittel- und E-Commerce Bereich.“

Userbrain

Im Zuge unserer Shoptests wird wie gewohnt das Einkaufserlebnis von einem unserer Userbrain Tester durchgeführt. Das sagen Userbrain Tester zum Einkaufserlebnis bei Miracle Woman.

Möchtest auch du deinen Onlineshop mit Userbrain testen? Dann erstelle dir gleich auf Userbrain einen Account und starte damit dein regelmäßiges Feedback zur Usability deiner Website einzuholen.

Interview mit Michael Weidinger von Miracle Woman

Im Zuge unserer „neuen“ Shoptests, werfen wir auch einen Blick hinter die Kulissen: Welches Team arbeitet hinter Miracle Woman, seit wann zieht sich das Thema E-Commerce durch das Unternehmen und wo sehen sie selbst noch Verbesserungspotenzial?

Wie groß ist das E-Commerce Team hinter Miracle Woman?
„Das Kernteam von Miracle Woman besteht aktuell aus 11 Mitarbeitern.“

Was hat sich seit unserem ersten Shoptest bei euch getan bzw. verändert?
„Seit dem Shoptest vor zwei Jahren haben wir unser Sortiment erheblich ausgebaut, mit starkem Fokus auf unsere Eigenmarke „Miracle Woman“. Hierfür haben wir uns erfahrene Designer, Schneider und Produktmanager ins Boot geholt, um zielgerichtete und hochwertige Eigenware für unsere Zielgruppe zu entwerfen und produzieren zu können.“

Was hat sich seit unserem Shoptest verändert?
„Zum anderen haben wir Ende 2016 unseren Online Shop vollständig umgebaut und viele Funktionalitäten hinzugefügt & verbessert. Hierfür sind wir zum Shopsystem „Shopware“ gewechselt, da dieses uns mit seiner Leistungsfähigkeit sowie der einfachen Handhabung überzeugen konnte.“

Gab es einen Relaunch? Was ist neu?
„Im Zusammenhang mit unserem neuen Shopsystem Shopware haben wir seit 2016 das Shopdesign (inkl. CI) vollständig überarbeitet, die technische Infrastruktur verbessert sowie das gesamte Kauferlebnis auf ein höheres Level gehoben.“

Woher bezieht ihr eure Produkte?
„Den Großteil unserer Dessous und unserer Bademode designen wir in unserem eigenen Schnittstudio. Produziert werden unsere Produkte europaweit von verschiedenen Lieferanten. Aktuell bieten wir rund 440 Artikel bzw. 4.800 Varianten an.“

Welche Erfahrungen konntet ihr bereits mit A-COMMERCE machen?
„Neben den diversen A-COMMERCE Veranstaltungen, die wir immer wieder gerne besuchen, haben wir auch bereits einige Male Partnerempfehlungen in Anspruch genommen.“

Wo seht ihr euch größtes Verbesserungspotenzial im E-Commerce?
„Chancen sehen wir in der Optimierung des Kauferlebnisses für unsere Kunden, unabhängig vom Endgerät. Im Konkreten haben wir bereits Pläne die User Experience noch besser auf unsere Zielgruppe abzustimmen sowie ein sinnvolles Maß an Personalisierungsmaßnahmen in den Shop zu integrieren.“

Wo seht ihr eure größte Stärke im E-Commerce?
„Hohe Qualität der Eigenmarken Etablierung eines Serviceangebots im Online- Shop und einzigartiges Kundenservice mit sehr kurzen Reaktionszeiten (On Page, telefonisch, per Mail, via Chat)“

Wie hebt ihr euch von der Konkurrenz ab?
„Da wir den Großteil unserer Bademode und Dessous selbstständig designen und produzieren, heben wir uns schon jetzt mit unseren einzigartigen Produkten stark von der Konkurrenz hervor, die meistens nur als Reseller agieren. Dazu kommt, dass wir streng limitierte Kollektionen anbieten, das Gegenteil von Massenware.“

„Unser Ziel ist es, in naher Zukunft ausschließlich Eigenmarken mit hoher Qualität anzubieten. Hierfür haben wir im April 2018 ein neues, wesentlich größeres Schnittstudio bezogen und werden auch unser Design-Personal weiter aufstocken damit wir uns mit unserer Dessous- und Bademode noch deutlicher von der breiten Masse abheben und unseren Kundinnen ein noch vielfältigeres und umfassenderes Sortiment anbieten können.“

Fazit

Offensichtlich wurde in diesen Online Shop viel Arbeit und Liebe zum Detail investiert, was sich in vielen Funktionen des Online Shops wiederspiegelt.  Zusammenfassend können wir mit bestem Gewissen behaupten, dass es sich hier um einen Online Shop der Oberklasse handelt. In Sachen Produktinformation können sich einige Online Shops eine Scheibe abschneiden – hier fehlt es an nichts. Zwei Mankos haben wir dennoch entdeckt: Der Kauf auf Rechnung fehlt und die Produktfotos werden nicht einheitlich dargestellt – jedoch sehen wir hier durch einige Schritte noch weiteres Entwicklungspotenzial. Alles in Allem kann das Team hinter Miracle Woman sehr zufrieden mit der Leistung sein und wir sind froh, sie auf diesen Weg begleiten zu dürfen!

Miracle Woman bei der Expert Lounge 12

Das Team von Miracle Woman könnt ihr übrigens auch am 24. Mai 2018 bei unserer nächsten Expert Lounge 12 in Wien persönlich kennenlernen – kostenlose Tickets sichert ihr euch unter diesem Link!

Du hast Lust auf weitere Shoptests? Klicke dich hier durch unsere weiteren Beiträge durch!

Tester: Thomas Leskowsky und Susanne Hüttner (Bestellung); verwendeter Browser: Safari, Google Chrome & FireFox verwendetes mobiles Testgerät: iPhone 8 Plus, iPad Pro 2016, MacBook Pro 2017.
Datum der Testbestellung: 24.04.2018
Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig repräsentativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!
Die Shops werden aus Sicht eines Konsumenten und mittels Fragenkataloges sowie Mysteryshoppings getestet. Das Ergebnis zeigt eine Ist-Analyse zum Testzeitpunkt. Die Auswahl der getesteten Shops erfolgt durch A-COMMERCE ohne externe Einflüsse.

 

Servus am Marktplatz im A-COMMERCE Shoptest

Unsere neue Contentreihe befasst sich intensiv mit dem Shoperlebnis im Onlineshop. Wir blicken hinter die Fassade vieler Onlinehändler und unterhalten uns über relevante Themen E-Commerce.

Die Startseite des Servus am Marktplatz Onlineshops.

Der „Servus am Marktplatz“ Shoptest

Im Zuge unserer Überarbeitung der Shoptests wollen wir dir die Möglichkeit bieten, hinter die Kulisse in der E-Commerce Branche bzw. der Online Shops zu blicken. Wie gewohnt beschäftigen wir uns auch zukünftig mit der Analyse des jeweiligen Shops, eine Erweiterung gibt es jedoch: Im Zuge eines Interviews mit den Betreibern des Online Shops erfragen wir beispielsweise wie es zu gewissen Entscheidungen gekommen ist, wie viele Personen an einem E-Commerce Projekt beteiligt sind und welche Geschichte hinter dem Unternehmen und der Produkte steckt. Nachdem Servus am Marktplatz erst vor zwei Jahren von uns getestet wurde, dürfen wir euch nun das Ergebnis des Shop Relaunchs vorstellen. 

Die Produktkategorien bei Servus am Marktplatz im A-COMMERCE Shoperlebnis.

Objektive Betrachtung des Onlineshop

Wie aus den Shoptests gewohnt, erfolgt ohne Ankündigung eine Testbestellung, die wir anhand gewisser Kriterien bewerten. Hierzu zählen beispielsweise das Full Responsive Design, die voraussichtliche als auch tatsächliche Lieferzeit, die komplette Darstellung des Produktes sowie Thematiken wie der gesamte Kundenservice – angefangen vom Telefonat bis hin über Chatbots u.ä., die Struktur des Retourenprozesses und die diversen Zahlungsmethoden.

Der Servus am Marktplatz Onlineshop

Zu Beginn unserer Analyse betrachten wir grundlegende Features im Online Shop: Die Darstellung auf den diversesten Endgeräten (Smartphone, Tablet, PC), die Funktionalität der Suchfunktion, die Ladegeschwindigkeit uvm. Die Darstellung auf iPhone, Huawei, iPad und MacBook Pro erfolgt einwand- und fehlerfrei. Verwendet man die Suchfunktion, erwartet man normalerweise Ergebnisse aus dem Online Shop direkt. Da aber die diversen Plattformen von Servus miteinander verknüpft sind, wie beispielsweise das Servus Magazin un dServus TV, erhält man hier die verschiedensten Ergebnisse. Während der Begriffeingabe werden leider kleine Produktvorschläge gemacht und falsch eingetippte Begriffe nicht ausgebessert. Die Produktkategorien sind allerdings schön voneinander abgetrennt und werden mit zusätzlichen Filtern sortiert.

Produktdarstellung

Sieht man sich beispielsweise einen Rucksack in der Produktansicht etwas genauer an, kann man feststellen, dass es hier (fast) an nichts fehlt: Viele Produktfotos, die Verfügbarkeit, die voraussichtliche Lieferzeit sowie Preis und detaillierte Produktbeschreibungen auf einem Haufen! Unter anderem können die Produkte auch „geherzerlt“ werden.

Die Produktansicht im Servus am Marktplatz Onlineshop im A-COMMERCE Shoperlebnis.

Unterhalb des Produktes kann man den Herstellungsweg des Produktes anhand von Produktfotos und Produktvideos vom Hersteller mitverfolgen. Ein Stück darunter findet man passende Produktempfehlungen, um seinen Warenkorb zu erweitern. Kein Produzieren hinter versteckten Türen mehr, sondern klare und transparente Offenlegung, was beim Kunden ein Vertrauensgefühl erweckt – das gefällt uns! Einzig und allein vermissen wir, trotz Herzerl und Google Bewertungsmöglichkeiten, allgemeine Produktbewertungen, dem gehen wir natürlich später noch auf den Grund!

Warenkorb & Checkout

Nachdem das Produkt in den Warenkorb gelegt wurde, geht der Weg in Richtung Kassa weiter. Der Warenkorb wird übersichtlich dargestellt und enthält keine fragwürdigen Hindernisse. Auch Gastbestellungen sind möglich, eine Vorgabe, die im Hinblick auf die DSGVO verbindlich vorgeschrieben ist. Drei Checkout-Schritte später erhält man eine Bestellbestätigung, bezahlt mittels Kreditkarte, SofortÜberweisung, Kauf auf Rechnung, Zahlung per Nachnahme oder mit PayPal.

Lieferung, Retoure & Service

Bestellt wurde am 14. März und vier Werktage später landet die Lieferung bei uns im Office! Die Ware kommt in einem Karton verpackt beim Kunden (in diesem Fall bei uns) an. Eine nette Draufgabe ist die Verpackung in Seidenpapier.

Die Verpackung des Servus am Marktplatz Pakets im A-COMMERCE Shoperlebnis!

Am Boden des Produktes verbirgt sich noch ein kleines braunes Kuvert, das sowohl Rechnung als auch Retourenlabel beinhaltet. Der Kundenservice hat uns telefonisch auch darauf aufmerksam gemacht, man könnte aber auch über ein schriftliches Formular Kontakt aufnehmen.

Fazit & Schwächenanalyse

Zusammengefassend ist unser Eindruck vom Onlineshop sehr gut. Uns sind konkret noch zwei Punkte aufgefallen, wo wir gerne mehr von Seiten des Händlers wissen wollten: die Suchfunktion und die Produktbewertungen. Hierzu gleich noch mehr. Sehr positiv zu erwähnen ist, dass die Produktansicht einwandfrei gestaltet wurde und das Einkaufserlebnis für den Kunden einmalig ist. Der Kunde kann hinter die Kulissen blicken und der Händler schafft Transparenz und somit Vertrauen (und somit auch einen klaren Wettbewerbsvorteil) für den Kunden. Von unserer Seite: Daumen hoch für den erfolgreichen Relaunch!

Schwächenanalyse

Wie beschrieben haben wir folgende zwei Schwächen objektiv analysiert auf die wir kurz detaillierter eingehen:

  • die Suchfunktion sowie
  • die Produktbewertungen.

Nach Rücksprache mit dem Online Shop wurde uns bereits mitgeteilt, dass eine angepasste Suche noch dieses Jahr im Frühling implementiert werden soll. Bezüglich der Produktbewertungen sind wir somit ein Monat zu früh dran gewesen, da diese erst mit April in Planung sind. Wir haben bereits einen Screenshot des Prototypen erhalten, der aber derzeit noch nicht für die Öffentlichkeit freigegeben ist.

Interview mit Servus am Marktplatz

Wir haben uns mit dem Team von Servus am Marktplatz getroffen, für euch den Blick Hinter die Kulissen gewagt und uns erkundigt, wie verschiedene Themen bei diesem Unternehmen  gehandhabt werden. Das Team hinter Servus am Marktplatz besteht aus vier Kernmitarbeitern, die hinsichtlich Einkauf & Logistik vom Mutterkonzern unterstützt werden. Wie bereits erwähnt, gab es bereits einen Relaunch des Online Shops. Der Gedanke dahinter war, die Marke als Erlebnis zu positionieren, die verschiedensten Facetten von Servus miteinander zu verknüpfen und die Plattformen miteinander zu vernetzen. Das Thema E-Commerce und in diesem Zusammenhang auch den Marktplatz selbst, gibt es mittlerweile seit ungefähr sechs Jahren. Die Produkte bezieht Servus am Marktplatz momentan von 250 Herstellern im Alpenraum (Österreich & Süddeutschland). Meistens sind es kleine Handwerker oder Hersteller, die ihre handgemachten Erzeugnisse verkaufen wollen. Die Plattform gibt hier die Möglichkeit zu fairen Preisen Produkte anzubieten. Mittlerweile befinden sich über 800 Produkte im Online Shop – wobei die Grundidee war, regionales Handwerk zu fördern. Entgegen diesem Grundkonzept wurde das Thema Logistik nach Deutschland ausgelagert. Einen sehr großer Wert wird auf ein aufregendes Ein- und Auspackerlebnis gelegt. Daher wird die Ware auch per Hand in Seidenpapier verpackt, wobei die Wertschätzung der Kunden für diesen Zeit- und Ressourcenaufwand sehr groß ist.

Nach unserem Shoptest 2015, der noch den alten Online Shop betroffen hat, hat sich das Team von Servus am Marktplatz die Kritik zu Herzen genommen und die Verbesserungsvorchläge in die Tat umgesetzt. Wir freuen uns, dass unsere Anmerkungen so positiv aufgenommen wurden und wir einen Beitrag zum  überarbeiteten Online Shop leisten konnten.

Userbrain

Servus am Marktplatz hatte die Möglichkeit, selbst auszusuchen, welche Aufgabenstellung sie über das UX Testingtool „Userbrain“ testen wollen. Im Zuge des Videos dokumentiert eine zufällig ausgewählte Testperson ihr Erlebnis im Online Shop:

Möchtest auch du deinen Onlineshop mit Userbrain testen? Dann erstelle dir gleich auf Userbrain einen Account und starte damit dein regelmäßiges Feedback zur Usability deiner Website einzuholen.

Ihr wollt auch ins Rampenlicht?

Wollt ihr ebenfalls die Geschichte hinter eurem Onlineshop mit uns teilen? Gerne steht dir Thomas zur Verfügung und unterhält sich mit dir über weitere Vorgehensweisen. Habt ihr schon einmal euren Onlineshop auf Herz und Nieren analysieren und optimieren lassen? Dann wird es Zeit für eine  Shopanalyse.

Servus am Marktplatz persönlich treffen?

Servus am Marktplatz könnt ihr übrigens auch am 24. Mai 2018 bei unserer nächsten Expert Lounge in Wien persönlich kennenlernen, wo das Team als Besucher vor Ort sein wird. – kostenlose Tickets sichert ihr euch unter diesem Link!

MyTheresa Shoptest

Der MyTheresa Onlineshop im wöchentlichen A-COMMERCE Shoptest!

Die Startseite des MyTheresa Onlineshops.

Der MyTheresa Onlineshop

Damen Luxusmode wird bei MyTheresa groß geschrieben – wer das nötige Kleingeld hat, findet hier sicher etwas, dass das Herz begehrt. Im Meer der verschiedensten Fashion Onlinestores wollen wir uns auch MyTheresa etwas genauer ansehen, um zu sehen, wie sich dieser Onlineshop gegen die wachsende Konkurrenz durchsetzt!

Zu Beginn werfen wir immer einen Blick darauf, ob der Shop von allen Endgeräten aus bedient werden kann. Die Frage kann mit einem „Ja“ beantwortet werden. Auch über eine App kann man Bestellungen abgeben. Die Ladegeschwindigkeit befindet sich ebenfalls im grünen Bereich.

Die Suchfunktion arbeitet fehlerlos im MyTheresa Onlineshop

Die Suchfunktion wurde ebenfalls großartig integriert: Sie liefert Bildvorschläge während der Eingabe und gibt auch bei falsch geschriebenen Begriffen tendenziell richtige Ergebnisse aus. Die Produktkategorien und Filtermöglichkeiten sind einwandfrei angelegt und sehr passend für die Produktauswahl!

Produktdarstellung

Weiter geht es mit der Produktansicht. Schon bevor wir uns für ein Produkt entscheiden, treffen wir auf Mouse Over Bilder bei den Produkten – das heißt: Sobald wir uns mit der Maus über einen Artikel bewegen, ändert sich die Produktansicht.

Die Ansicht eines Produktes im MyTheresa Onlineshop.

Die Produktfotos, die in vielfacher Ausführung vorhanden sind, sind sehr übersichtlich gestaltet. Wir finden einen Preis mit Mehrwertsteuerangabe, eine Information zum Versand. Wenn wir innerhalb einer gewissen Zeit noch bestellen, erhalten wir unsere Ware dementsprechend früher. Wir bekommen Informationen zum Produkt und zur Lieferung sowie unterhalb Produktempfehlungen, falls unsere Auswahl am Ziel vorbei geht. Das einzige, was wir nicht entdecken, sind Produktbewertung.

Die Produktempfehlungen im MyTheresa Onlineshop

Checkout

Nach der heißen Auswahlphase finden wir ein passendes Produkt für unsere weibliche Besatzung im Office. Wir entscheiden wir uns schlussendlich für Hausschuhe. Leider müssen wir feststellen, dass uns trotz eines Bestellwertes von EUR 80,00, weitere EUR 5,95 für den Versand verrechnet werden. Für die Zielgruppe im Onlineshop wahrscheinlich ein Klacks, unsere generelle Meinung hierzu wäre jedoch, diese eher im Rahmen des Preises des Produktes zu verrechnen, um einen negativen Eindruck zu vermeiden. Eine Versandkostenfrei-Grenze ist nur in Deutschland ab 300 Euro möglich.

Userbrain

Das sagen Userbrain Tester zum Einkaufserlebnis bei MyTheresa!

Möchtest auch du deinen Onlineshop mit Userbrain testen? Dann erstelle dir gleich auf Userbrain einen Account und starte damit dein regelmäßiges Feedback zur Usability deiner Website einzuholen.

Lieferung, Retoure & Service

Bestellt wurde am 26. Februar. Nach Bestätigung des Versands erhalten wir auch gleich eine Trackingnummer und können somit die Reise des Produktes zu uns ins Office mitverfolgen.

Die sensationelle Verpackung des MyTheresa Shops.

Geliefert wurde 2 Tage danach in einem, auf den ersten Blick, harmlos erscheinenden, Paket. Hinter der braunen Fassade des Kartons versteckte sich ein mit Masche verziertes Päckchen inklusive Unterlagenmappe – ein Auspackerlebnis mit Wow-Effekt! Großes Lob an dieser Stelle!

Fazit

Schlussendlich fehlen dem MyTheresa Onlineshop nur 10 Punkte auf die komplette Punktezahl! Hier hat einiges ausgezeichnet funktioniert. Wir hätten uns noch Produktbewertungen, eine offensichtlichere Verfügbarkeitsanzeige in der Produktansicht und ein voraussichtliches Lieferdatum gewünscht. Das Packaging des Produktes spiegelt eindeutig die Struktur des Onlineshops wieder! Einen Einser verteilen wir selten, heute aber zurecht – wir gratulieren!

Du hast Lust auf weitere Shoptests? Klicke dich hier durch unsere weiteren Beiträge durch!

Tester: Thomas Leskowsky; verwendeter Browser: Safari, Google Chrome & FireFox verwendetes mobiles Testgerät: iPhone 8 Plus, iPad Pro 2016, MacBook Pro 2017.
Datum der Testbestellung: 26.02.2018
Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig repräsentativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!
Die Shops werden aus Sicht eines Konsumenten und mittels Fragenkataloges sowie Mysteryshoppings getestet. Das Ergebnis zeigt eine Ist-Analyse zum Testzeitpunkt. Die Auswahl der getesteten Shops erfolgt durch A-COMMERCE ohne externe Einflüsse.

Playmobil Shoptest

Der Playmobil Onlineshop im wöchentlichen A-COMMERCE Shoptest!

Die Startseite des Playmobil Onlineshops

Der Playmobil Shoptest

Playmobil ist als Begleiter unserer Kindheit weltweit bekannt. Ob Bauernhof, Schloss, Polizeistation oder Skigebiete – es gibt nur wenige Abenteuer, die man mit Playmobil nicht erleben darf! Der Spielwarenhersteller ist selbst mit einem Onlineshop im E-Commerce präsent – aus diesem Grund nehmen wir den Webshop heute unter die Lupe!

Die Suchfunktion im Playmobil Onlineshop.

Die Suchfunktion wirkt optisch sehr ansprechend und arbeitet mittels Bildvorschlägen während der Sucheingabe. Leider findet sie bei falsch eingetippten Begriffen kein passendes Ergebnis. Die mobile, als auch die Desktopdarstellung ist optimiert und die Ladegeschwindigkeit befindet sich auch unter 3 Sekunden Ladezeit, kann jedoch in manchen Fällen noch weiter verfeinert werden.

Produktdarstellung

Sieht man sich ein Produkt näher an, wird man schnell feststellen, dass dies einer Art Reizüberflutung nahekommt. Viele Informationen und Produktfotos warten zusammengeschnürt auf einer Website auf den Konsumenten.

Die Ansicht eines Produktes im Playmobil Onlineshop

Unter dieser Ansicht verbirgt sich beispielsweise der Preis, einige Produktfotos (jedoch leider nicht in einer Galerie, sondern untereinander gestapelt, was die Übersichtlichkeit etwas reduziert), darunter andere Produktempfehlungen und eine Wunschliste. Hier fehlen leider entscheidende Faktoren im Onlineshop wie beispielsweise die Verfügbarkeit, die voraussichtliche Lieferzeit und Produktbewertungen der Kunden.

Checkout

Wir legen ein paar Figuren für den Bauernhof in den Warenkorb und werden gleich danach mit Versandkosten von € 4,95 belastet, bei einem Produktwert von € 8,79 leider vergleichsweise hoch. Bei einem Bestellwert über € 40,00 wird die Lieferung gratis angeboten. Möchte man zur Zahlungsmöglichkeit vordringen, muss zuerst ein Kundenkonto angelegt werden, da die Möglichkeit eines Guest-Checkouts nicht vorhanden ist, wofür wir leider einige Punkte in der Bewertung abziehen müssen. Bezahlen kann man schlussendlich per Rechnungskauf, PayPal, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift – wir hätten uns noch eine SofortÜberweisung sehr gewünscht, da es in Österreich eine sehr beliebte Zahlungsvariante ist.

Der nervige Checkout im Playmobil Onlineshop.

Der Onlineshop möchte uns ein gratis Give-Away mitgeben, möchte man dies nicht, wird man mit jeder weiteren Seite, die geladen wird, noch einmal dazu aufgefordert, sich zwischen einem der beiden zu entscheiden. Ein „Nein, Danke“ funktioniert leider nur kurzfristig und nervt beim tatsächlichen Checkout.

Lieferung, Retoure & Service

Bestellt wurde am 12. Februar und 3 Tage danach hielten wir unsere Bauernhoffiguren schon in den Händen. Die Ware war mittels Karton verpackt, etwas schwierig aufzubekommen und nicht gepolstert – auch hier kann man aus der Verpackung noch einiges rausholen. Im Paket befindet sich die Rechnung gemeinsam mit Ware und zwei verschiedenen Prospekten – keine Spur eines Retourenlabels. Wir erkundigen uns beim Kundendienst, wie ein Retourversand aus Österreich erfolgt: nach einiges Minuten kann uns die Stimme am Telefon weiterhelfen – es macht den Eindruck, als würden hier gewisse Definitionen der Prozesse fehlen. Ein Retourenlabel wird einen Tag nach der Antragsausfüllung auf Widerruf ausgestellt und kann somit kostenlos erfolgen.

Fazit

Schlussendlich kommt Playmobil nicht über ein „Genügend“ hinaus. Der Onlineshop ist auf den ersten Blick sehr ansprechend und gut auf seine Zielgruppe abgestimmt. Geht man dann tiefer in die Materie, sieht man, dass einigen Gebieten nicht die nötige Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Fehlende Lieferzeiten, Verfügbarkeiten, Produktbewertungen sowie keine Möglichkeit einer Gastbestellung hinterlassen in unserer Bewertung ihre Spuren. Auch die Verpackung könnte besser gelöst werden, welche wir aber nicht direkt in unsere Bewertung einfließen lassen. Die Grundpfeiler stehen unserer Meinung nach, trotzdem würde sich das Kundenklientel sicher über ein paar Verbesserungen im Onlineshop freuen!

Du hast Lust auf weitere Shoptests? Klicke dich hier durch unsere weiteren Beiträge durch!

Tester: Thomas Leskowsky; verwendeter Browser: Safari, Google Chrome & FireFox verwendetes mobiles Testgerät: iPhone 8 Plus, iPad Pro 2016, MacBook Pro 2017.
Datum der Testbestellung: 12.02.2018
Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig repräsentativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!
Die Shops werden aus Sicht eines Konsumenten und mittels Fragenkataloges sowie Mysteryshoppings getestet. Das Ergebnis zeigt eine Ist-Analyse zum Testzeitpunkt. Die Auswahl der getesteten Shops erfolgt durch A-COMMERCE ohne externe Einflüsse.

Heine Shoptest

Der Heine Onlineshop im wöchentlichen A-COMMERCE Shoptest!

Die Startseite des HEINE Onlineshops

Der Heine Onlineshop

Heine ist als Tochtergesellschaft der Ottogroup schon seit Jahren Anlaufstelle für Kunden in Sachen Mode und Ambiente. Das Unternehmen besteht bereits seit über einem halben Jahrhundert und hat schon früh versucht, im Onlinegeschäft mitzumischen – wir sehen uns heute an, wie gut das gelingt!

Die Filtermöglichkeiten im Heine Onlineshop.

Wirft man vorerst einen Blick auf die Kategorisierung der Produkte, stellt man fest, dass auf der Startseite alles in kleinem Rahmen aufgezogen ist: Fünf Produktkategorien helfen dem Onlineshopbesucher sich zu orientieren. Klickt man sich in eine dieser Produktgruppen, kann beispielsweise in der Kategorie „Mode“ wieder zwischen Damen, Herren und Modemarken unterschieden werden – man bekommt jedoch leider nicht gleich Produkte zur Ansicht. In der Damenmode angekommen kann zwischen den verschiedensten Filtermöglichkeiten gewählt werden, die bei diesem Produktsortiment sehr sinnvoll erscheinen.

Die Suchfunktion im Heine Onlineshop

Die Suchfunktion reagiert auf Fehler und bessert falschgeschriebene Begriffe auf naheliegende Begriffe aus. Während der Eingabe des Suchbegriffes bekommt man sofort Produktvorschläge, jedoch leider ohne Bildmaterial. Schlussendlich gehört noch gesagt, dass sowohl die mobile Ansicht, als auch die Desktopansicht einwandfrei funktionieren und gut strukturiert wurden.

Produktdarstellung

Weiter geht es mit der Darstellung der Produkte. Gleich zu Beginn fällt sehr positiv auf, dass die Bilder schon mit einem wechselnden Bild während des Mouse-Over in der Produktübersicht ausgestattet sind. Klickt man sich dann ins Produkt hinein darf man feststellen, dass hier auf kaum etwas vergessen wurde!

Die Produktansicht im Heine Onlineshop.

Die Verfügbarkeit des Produktes, Produktbewertungen, diverse Produktfotos, ein Preis mit Mehrwertsteuer, ein Merkzettel, genaue Produktinformationen und darunter passende Produktempfehlungen runden die gesamte Ansicht perfekt ab. Einzig und alleine wäre noch schön zu wissen, wie lange die voraussichtliche Lieferzeit geplant ist.

Checkout

Hier muss der Heine Onlineshop das erste Mal einen großen Punktverlust in Kauf nehmen: Innerhalb der 3 Checkoutschritte gibt es leider keine Möglichkeit als Gast seine Bestellung zu beenden. Man hat entweder die Möglichkeit als bereits registrierter Benutzer fortzusetzen oder ein Kundenkonto zu eröffnen.

Der Heine Checkout in 3 Schritten

Hat man sich durch diese drei Checkoutschritte durchgearbeitet, wird man zu den Zahlungsarten weiterverwiesen. Hier besteht die Möglichkeit zwischen PayPal, Kreditkarte und Kauf auf Rechnung – von SofortÜberweisung leider keine Spur.

Lieferung, Service & Retoure

Die Bestellung wurde am 12.2. aufgegeben und ist am 15.2. bei uns im Büro angekommen – 3 Tage Lieferzeit liegt hier im Durchschnitt. Der Kundenservice kann per Telefon, als auch per Live-Chat und Mail kontaktiert werden. Eine Retourlieferung wird dem Kunden einfach gemacht: in der Lieferung befindet sich bereits ein Retourenkleber für die österreichische Post – das sehen die Österreicher gerne: wenig Umstände und schnelle Abwicklung.

Userbrain

Das sagen Userbrain Tester zum Einkaufserlebnis bei Heine!

Möchtest auch du deinen Onlineshop mit Userbrain testen? Dann erstelle dir gleich auf Userbrain einen Account und starte damit dein regelmäßiges Feedback zur Usability deiner Website einzuholen.

Fazit

Der Heine Onlineshop schließt schlussendlich in unserem A-COMMERCE Shoptest mit einer Bewertung von 126 Punkten ab! Sehr positiv ist uns aufgefallen, dass auf die Produktdarstellung sehr viel Wert gelegt wurde und kein Feature in Vergessenheit geraten ist – mit Ausnahme der voraussichtlichen Lieferzeit. Auch die Retourenabwicklung wurde gut gelöst: ein Retourenkleber gleich im Paket erleichtert die Abwicklung total. Zu bemängeln gibt es ein paar wenige Punkte, die sich aber doch in der Wertung bemerkbar machen: ein Guest-Checkout sowie Bildvorschläge in der Suchfunktion hätten dem Heine Onlineshop zum „Sehr Gut“ im A-COMMERCE Shoptest verholfen!

Du hast Lust auf weitere Shoptests? Klicke dich hier durch unsere weiteren Beiträge durch!

Tester: Thomas Leskowsky; verwendeter Browser: Safari, Google Chrome & FireFox verwendetes mobiles Testgerät: iPhone 8 Plus, iPad Pro 2016, MacBook Pro 2017.
Datum der Testbestellung: 12.02.2018
Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig repräsentativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!
Die Shops werden aus Sicht eines Konsumenten und mittels Fragenkataloges sowie Mysteryshoppings getestet. Das Ergebnis zeigt eine Ist-Analyse zum Testzeitpunkt. Die Auswahl der getesteten Shops erfolgt durch A-COMMERCE ohne externe Einflüsse.

Bader Shoptest

Der Bader Onlineshop im wöchentlichen A-COMMERCE Shoptest!

Die Startseite des Bader Onlineshops.

Der Bader Onlineshop

Bader blickt auf über 85 Jahre Firmengeschichte zurück. Das Unternehmen hat einst mit dem Versand von Uhren, Schmuck, Tafelbesteck und Silberwaren gestartet. Über die Jahre hinweg entwickelte sich das Unternehmen ständig weiter und feierte im Jahr 2017 das 20-jährige Bestehen des Onlineshops. Wir sehen uns im heutigen A-COMMERCE Shoptest an, wie der Onlineshop in seiner Funktionsweise abschließt.

Die Ladegeschwindigkeit der Website ist im grünen Bereich und auch die Darstellung auf den unterschiedlichen Geräten ist problemlos. Die Produktkategorisierung ist breit gestreut und grundsätzlich gut getroffen – unser Userbrain-Tester wurde jedoch vom Design, als Mann, etwas abgeschreckt und würde nicht Erwägung ziehen hier einzukaufen.

Die Bader Suchfunktion läuft einwandfrei.

Die Suchfunktion läuft so, wie man es sich vorstellt. Gibt man einen falschgeschriebenen Begriff ein, wird dieser auf ähnliche Ergebnisse ausgebessert. Tippt man generell einen Begriff in die Suchfunktion ein, so erhält man gleichzeitig Bildvorschläge und Suchvorschläge aus relevanten Kategorien.

Produktdarstellung

Wir wählen zufällig ein Produkt aus dem Produktkatalog aus und nehmen es genauer unter die Lupe. Schon vor der direkten Produktansicht fällt auf, dass die Filtermöglichkeiten gut gewählt sind und die große Produktvielfalt ausgezeichnet eingeschränkt. Schlussendlich betrachten wir ein Hemd aus dem Onlineshop genauer.

Die Ansicht eines Produktes im Bader Onlineshop.

Einige Punkte sind als sehr positiv hervorzuheben: Wir sehen, ob das gewünschte Produkt lieferbar ist, welchen Preis es hat, können die einzelnen Attribute wie Größe und Farbe wählen, einen Merkzettel verwenden, sehen den Preis inklusive Umsatzsteuer und erhalten darunter eine genaue Produktbeschreibung sowie die Versand- und Zahlungsoptionen. Allerdings erhalten wir nur ein mögliches Produktfoto. Das Hemd wird, beispielsweise, weder von hinten, noch ungetragen und in Detailansichten dargestellt. Ein weiteres Manko findet sich in den fehlenden Produktbewertungen. Für diese beiden Punkte müssen wir leider einige Abzugspunkte geben.

Checkout

Überschreitet man den Mindestbestellwert von € 40,00 kann man auch mittels Gastbestellung seinen Einkauf absenden. Der Checkout erfolgt hier in vier Schritten, wobei man diese durchaus auch auf einer Seite und nicht auf weiteren Sub-Seiten darstellen hätte können. Es kann entschieden werden, ob man per Rechnung, Kreditkarte oder Nachnahme zahlt – von SofortÜberweisung und PayPal ist leider keine Spur zu finden.

Die Zahlungsmöglichkeiten im Bader Shop

Lieferung, Retoure & Service

Bestellt wurden zwei Gürtel am 15.1.2018, die Lieferung erhalten haben wir jedoch erst am 22.1 – Die Lieferzeit ist also für österreichische Verhältnis nicht gerade optimal. Die Retourlieferung erfolgt allerdings problemlos und kostenfrei für den Endkunden – bezüglich des Kundenservices gibt es ebenfalls nichts auszusetzen.

Userbrain

Das sagen Userbrain Tester zum Einkaufserlebnis bei Bader!

Möchtest auch du deinen Onlineshop mit Userbrain testen? Dann erstelle dir gleich auf Userbrain einen Account und starte damit dein regelmäßiges Feedback zur Usability deiner Website einzuholen.

Fazit

Schlussendlich liegt der Bader Onlineshop mit 112 Punkte bei einer eher durchschnittlichen Wertung. Positiv hervorzuheben ist, dass, trotz der großen Produktvielfalt, rein technisch gesehen, der Onlineshop gut durch dessen Kategorisierung und Filtermöglichkeiten aufgebaut ist. Einige Features wie die Suchfunktion und Produktempfehlungen funktionieren tadellos, sucht man jedoch noch Produktbewertungen oder einer voraussichtlichen Lieferzeit beziehungsweise weiteren Produktfotos wird man bei dieser Reise nicht fündig. Wir hoffen ein paar passende Input gegeben zu haben und wünschen gutes Gelingen bei der Umsetzung!

Du hast Lust auf weitere Shoptests? Klicke dich hier durch unsere weiteren Beiträge durch!

Tester: Thomas Leskowsky; verwendeter Browser: Safari, Google Chrome & FireFox verwendetes mobiles Testgerät: iPhone 8 Plus, iPad Pro 2016, MacBook Pro 2017.
Datum der Testbestellung: 15.01.2018
Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig repräsentativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!
Die Shops werden aus Sicht eines Konsumenten und mittels Fragenkataloges sowie Mysteryshoppings getestet. Das Ergebnis zeigt eine Ist-Analyse zum Testzeitpunkt. Die Auswahl der getesteten Shops erfolgt durch A-COMMERCE ohne externe Einflüsse.

MyRavensburger im Shoptest

Der MyRavensburger Onlineshop im wöchentlichen A-COMMERCE Shoptest!

Der MyRavensburger Onlineshop

Als treuer Begleiter unserer Kindheit stellt sich Ravensburger als DER Spielwarenproduzent Nummer 1 in den Ring. Ein Teil des Geschäftes wird in den personalisierten Bereich verlagert: Der MyRavensburger Onlineshop. Hier bei myRavensburger bekommt das innerliche Kind in uns die Möglichkeit, personalisiertes Spielzeug zu kreiieren. Wie kann man sich das vorstellen? Beispielsweise kann das bekannte Spiel „Memory“ so angepasst werden, dass Bilder von der Familie, von Freunden oder sonstigen Ereignissen auf den Teilen erscheinen.

Die Funktionsübersicht zeigt keine Suchfunktion an!

Das Design ist im Vergleich zur Hauptseite www.ravensburger.com altmodisch gehalten und schreit nach einer Generalsanierung. Hier geht eindeutig großes Potenzial verloren, da die Geschäftsidee eigentlich großartig ist, jedoch die Umsetzung der technologischen Standards hinterher hinkt.  Das Full Responsive Design für mobile Geräte ist nicht vorhanden und der Onlineshop liefert keine Suchfunktion – kommt eine Person beispielsweise durch Empfehlung auf die Website, muss sie sich erst durch alle Kategorien durcharbeiten, bis sie das passende Produkte gefunden hat, anstatt über eine Suchfunktion direkt zum Produkt zu gelangen.

Produktdarstellung

Die Produktansicht ist einfach gestaltet. Wir sehen einen Preis, diverse Produktfotos und Empfehlungen bezüglich der Verwendung und unterhalb dieser Anzeige endlose viel Produktbeschreibung – das war es dann auch schon. Produktempfehlungen könnten hier zu einem erhöhten Warenkorb verführen, Produktbewertungen die Einzigartigkeit hervorheben und eine Lieferzeit-Angabe die Conversionrate ebenfalls positiv tangieren – wären diese Informationen vorhanden, könnte so eher das Vertrauen der Konsumenten gewonnen werden.

Die Produktansicht eines Memory im Onlineshop

Die Konfiguration der Produkte kann entweder durch hochgeladene Fotos erfolgen oder durch die Verlinkung des Facebookprofiles mit myRavensburger. Hat man diesen Schritt überwunden, kann man zur Memorygestaltung weiterschreiten, die Schachtel gestalten und sich eine Vorschau vom Endprodukt ansehen – einfach und simpel.

Die 4 Konfigurationsschritte eines personalisierten Produktes.

Auch in unserer Bewertung schließt myRavensburger dann dementsprechend schlecht ab. Wirft man einen Blick auf Ravensburger.com erkennt man schnell, dass es auch anders geht – ein Weckruf für die Geschäftssparte der personalisierbaren Produkte!

Checkout

Nachdem wir ein Memory für einen jungen Mann aus der Familie konfiguriert haben, arbeiten wir uns in Richtung Checkout vor. Dort angekommen kann man zwischen den Zahlungsmethoden PayPal, Kreditkarte, Lastschrift und Vorkasse wählen – uns fällt hier auf, dass die Möglichkeit einer SofortÜberweisung oder eines Rechnungskaufes fehlt. Wir schließen schlussendlich unseren Kauf mittels Kreditkarte ab.

Lieferung, Retoure & Service

Personalisierte Geschenke werden in den Bedingungen der Rücksendung ausgeschlossen, da sie gemäß des Kundenwunsches gefertigt werden, deshalb wird dieser Teil der Lieferung im heutigen Shoptest ausgelassen. Der Service kann per Telefon und Kontaktformular kontaktiert werden und man wird zur allgemeinen Hotline von Ravensburger weitergeleitet.

Userbrain

Das sagen Userbrain Tester zum Einkaufserlebnis bei myravensburger.com!

Möchtest auch du deinen Onlineshop mit Userbrain testen? Dann erstelle dir gleich auf Userbrain einen Account und starte damit dein regelmäßiges Feedback zur Usability deiner Website einzuholen.

Fazit

MyRavensburger’s Geschäftsidee ist gelungen, jedoch scheitert es ein wenig an der Umsetzung im E-Commerce. Die Abwicklung funktioniert zwar tadellos, jedoch kann durch eine Shop-Optimierung das Potenzial des Onlineshops durchaus besser ausgeschöpft werden. Viele Features wie eine Suchfunktion, die Angabe der Lieferzeit, Produktbewertungen oder Produktempfehlungen sind schlicht und einfach nicht vorhanden. Gut funktioniert allerdings der Kundenservice, die Lieferung und die Umsetzung der Konfiguration. Wir hoffen, dass die verbesserte Umsetzung bald in Kraft tritt und würden uns sehr über einen Relaunch des Shops freuen!

Du hast Lust auf weitere Shoptests? Klicke dich hier durch unsere weiteren Beiträge durch!

Tester: Thomas Leskowsky; verwendeter Browser: Safari, Google Chrome & FireFox verwendetes mobiles Testgerät: iPhone 6, MacBook Pro 2017.
Datum der Testbestellung: 15.01.2018
Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig repräsentativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!
Die Shops werden aus Sicht eines Konsumenten und mittels Fragenkataloges sowie Mysteryshoppings getestet. Das Ergebnis zeigt eine Ist-Analyse zum Testzeitpunkt. Die Auswahl der getesteten Shops erfolgt durch A-COMMERCE ohne externe Einflüsse.

Gscheat

Der Gscheat Onlineshop im wöchentlichen A-COMMERCE Shoptest!

Die Gscheat Startseite im Überblick

Der Gscheat Onlineshop

Grias eich die Madln, servus die Buam! Der Name ist Programm: Der Gscheat Onlineshop liefert genau das, was man sich gerade denkt: Richtig gscheade Woar aus Österreich! Der Onlineshop trifft genau ins Herz der Österreicher – Umgangssprache zum Mitnehmen. Wie setzen die Wiener dieses Vorhaben mit der technischen Unterstützung aus Deutschland um?

Die Website ist Full Responsive auf mobilen Endgeräten und lädt binnen weniger Sekunden. Suchen wir nach einem passenden „Shyrt“ findet die Suchfunktion leider nichts passendes, teilt uns das aber sehr humorvoll mit:

Die Gscheat Suchfunktion inklusive Antwort!

Die Kategorien sind schlicht aufgeteilt und lassen in der Kategorieansicht Filtermöglichkeiten für Mann und Frau zu. Die Prints können entweder durch Vorlagen ausgesucht werden oder mittels Spreadshirt-Generator selbst entworfen werden.

Produktdarstellung

In der Produktansicht nehmen wir uns einen Klassiker für den Vatertag zur Hand: „Ollas Wappla bis am Papa!“. Neben Preis, Lieferzeit und Verfügbarkeit, Farb- und Größenwahl sowie Produktbeschreibungen und -bewertungen, finden wir auch Cross-Selling-Produkte als persönliche Empfehlung.

Die Produktansicht eines T-Shirts im Gscheat Onlineshop.

Bei der Auswahl eines zufälligen Produktes finden wir leider nur ein Produktfoto von der Vorderseite, wäre bei einem T-Shirt natürlich nicht unwichtig zu sehen, ob der Druck beidseitig ist. Wenn ein Shirt hinten bedruckt ist, wird das auch angezeigt. Hier gilt das Prinzip: Mehr ist mehr. Ansonsten würden einen Verweis hinzufügen, dass das Shirt hinten nicht bedruckt ist. Auch eine Darstellung angezogen an einer Person wäre wünschenswert!

Checkout

Wir entschließen uns schlussendlich für das oben gezeigte T-Shirt und werfen es direkt in den Warenkorb. Dort angekommen arbeitet man sich binnen drei Schritten Richtung Bestellabschluss durch. Die Bezahlung kann durch SEPA-Lastschrift, Kreditkarte, PayPal oder Vorkasse erfolgen – die Option eines Rechnungskauf oder per SofortÜberweisung finden wir allerdings nicht. Die Versandkosten werden je nach Warenkorb gestaffelt – jedoch steigen sie, anstatt dass man mit einer Versandkostenfrei-Grenze den durchschnittlichen Warenkorb erhöht.

Lieferung, Retoure & Service

Möchte man seine Ware umtauschen, muss man zuerst das Servicecenter von Spreadshirt mit gegebener Bestellnummer kontaktieren, dass die Reklamation bearbeitet werden kann. In vier Tagen war unser Produkt geliefert, schön verpackt, nur die Rechnung dürfte während der Fahrt schon ein paar Schläge abbekommen haben. Retourenlabel erhält man keines und auch die Versandkosten bleiben unberührt – ABER: Nachdem wir den Kundenservice kontaktiert haben, erhielten wir folgende Nachricht:

Auf die Retourlieferung wird bei Gscheat verzichtet um einen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten.

Für diesen Beitrag zur Nachhaltigkeit sprechen wir ein großes Lob aus und freuen uns, dass diese Initiative ergriffen wurde.

Userbrain

Das sagen Userbrain Tester zum Einkaufserlebnis bei gscheat.at!

Möchtest auch du deinen Onlineshop mit Userbrain testen? Dann erstelle dir gleich auf Userbrain einen Account und starte damit dein regelmäßiges Feedback zur Usability deiner Website einzuholen.

Fazit

Schlussendlich schließt der Onlineshop mit 116 Punkten ab. Das Gesamtkonzept des Onlineshops ist einzigartig! Andererseits sollte auf gewisse Details mehr Fokus gelegt werden: Beispielsweise könnte mehr Produktfotos integriert werden, eine Versandkostenfrei-Grenze integrieren und eine einfachere Retourenabwicklung sollte integriert werden – für weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung. Andererseits ist die Anpassung an die Zielgruppe mehr als optimal – auf jedes Detail wurde sprachtechnisch acht gegeben: Man kommt bei jeder Subseite ins Schmunzeln und beim Kunden ein positives Gefühl zu erzeugen, ist wahrscheinlich der größte Lohn! Wir wünschen viel Erfolg bei der Umsetzung und ein großartiges Jahr 2018!

Du hast Lust auf weitere Shoptests? Klicke dich hier durch unsere weiteren Beiträge durch!

Tester: Thomas Leskowsky; verwendeter Browser: Safari, Google Chrome & FireFox verwendetes mobiles Testgerät: iPhone 6, MacBook Pro 2017.
Datum der Testbestellung: 15.01.2018
Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig repräsentativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!
Die Shops werden aus Sicht eines Konsumenten und mittels Fragenkataloges sowie Mysteryshoppings getestet. Das Ergebnis zeigt eine Ist-Analyse zum Testzeitpunkt. Die Auswahl der getesteten Shops erfolgt durch A-COMMERCE ohne externe Einflüsse.

Peterhahn

Der PeterHahn Onlineshop im wöchentlichen A-COMMERCE Shoptest!

Die Startseite von PeterHahn

Der Peterhahn Onlineshop

Als nächster Onlineshop hat sich Kandidat Nummer 76 des iBusiness Onlineshop Rankings nominiert. PeterHahn bietet auf den ersten Anblick Damen- und Herrenmode für Erwachsene, aufgeteilt auf viele verschiedene Markenhersteller. Wie sich der Onlineshop von anderen Modeonlineshop unterscheiden kann, erfährt ihr im heutigen Beitrag!

Die Suchfunktion im PeterHahn Onlineshop!

Nachdem die Ladegeschwindigkeit und das Full Responsive Design getestet wurde, wird zuerst die Suche unter die Lupe genommen. Kann die Suchfunktion falsch geschrieben Begriffe ausbessern? Bekommen wir Bildvorschläge während der Eingabe? Ersteres kann mit „Ja“ beantwortet werden, zweiteres mit einem „Jein“: Bei der Eingabe unseres Begriffes kommen zwar Vorschläge, jedoch ohne Bildmaterial.

Produktdarstellung

Beginnend mit der Produktdarstellung nehmen wir uns zufällig eines der Hemden aus der Suchfunktion zur Hand. Die Produktfotos sind einheitlich: Wir erhalten eine Vorder-, Rück- und Seitenansicht und bei einigen Produkten finden wir auch das Kleidungsstück in Verwendung vor – dies könnte natürlich auch auf alle Produkte übertragen werden.

Produktvorteile im PeterHahn Onlineshop!

Neben dem Preis, einer Produktbewertung, einer ausführlichen Produktbeschreibung, einer Größenwahl inklusive Größentabelle und Produktempfehlungen, werden die Vorteile des Kaufs im Onlineshop noch hervorgehoben: Gratis Rücksendung, Kauf auf Rechnung und ein 24 Stunden Bestellservice bei PeterHahn. Wählt man die passende Größe für sein Produkt wird auch ersichtlich, ob es lagernd ist und wie lange es bis zum Bestellenden brauchen würde!

Die Produktansicht eines Hemdes im PeterHahn Onlineshop!

Checkout

Wird das Produkt in den Warenkorb gelegt, kann noch einmal kontrolliert werden, ob alles so passt, wie man sich das vorgestellt hat. Versandkosten von € 5,95 werden pauschal verrechnet, egal in welcher Höhe bestellt wird. Der Checkout lässt sich durch fünf Schritte vollenden und bietet unter anderem auch die Möglichkeit ohne Registrierung den Einkauf zu beenden.

Der Beginn des Checkouts bei Peterhahn!

Bei den Zahlungsarten angekommen, wirkt das Ergebnis sehr ernüchternd. Es wird als einzige Zahlungsweise die Rechnung (bzw. Teilzahlung) vorgeschlagen. Weder Kreditkarte, PayPal, noch SofortÜberweisung können gefunden werden. Dadurch, dass nur die Rechnung angeboten wurde, haben sich auch andere Schwierigkeiten ergeben. Die Bestellung wurde bereits am 7. Jänner versendet, kurz darauf erhielten wir auch unsere Bestellungsbestätigung. Einen Tag darauf erhalten wir eine weitere Mail mit dem Betreff „Ihre Bestellung bei Peter Hahn„, welche die Frage nach der amtlich gemeldeten Privatanschrift inne hatte. Von diversen anderen Onlineshops verwöhnt, ahnt man nicht mehr, dass eine weitere Mail notwendig ist, um den Workflow zu beenden, dementsprechend verzögerte sich auch unsere Lieferung ins Office. Hier sollte man eventuell durch den Betreff genauer kennzeichnen, dass ein weiterer Arbeitsschritt notwendig ist, um die Bestellung konkret zu beenden.

Lieferung, Service & Retoure

Die Lieferzeit verzögerte sich dementsprechend durch die Kundenservice-Mail, also nahmen wir den Durchschnittswert der angegebenen Lieferzeit an, welche dann 3 Tage betragen würde. Die Rücklieferung erfolgt kostenlos mittels Retourenkleber! Sendungsverfolgung haben wir leider keine vorgefunden, jedoch war der telefonische Kundendienst sehr freundlich und entgegenkommend.

Userbrain

Das sagen Userbrain Tester zum Einkaufserlebnis bei PeterHahn!

Möchtest auch du deinen Onlineshop mit Userbrain testen? Dann erstelle dir gleich auf Userbrain einen Account und starte damit dein regelmäßiges Feedback zur Usability deiner Website einzuholen.

Fazit

Abschließend verlässt der PeterHahn Onlineshop mit einer akzeptablen Wertung von 123 Punkten den Ring. Wo sehen wir den Verbesserungsbedarf? Einerseits ist uns die Einschränkung mit einzig und allein der Rechnung ein Dorn im Auge, andererseits könnte eine Versandkosten-Frei-Grenze integriert werden sowie die Anzahl der Checkoutschritte reduziert werden. In Punkto Produktdarstellung kann der Onlineshop in allen Hinsichten sehr gut Punkten – so stellt man sich das vor! Ansatzpunkte sind geschaffen, nun liegt es am Onlineshopbetreiber diese womöglich umzusetzen – wir wünschen viel Erfolg bei der Umsetzung und im weiteren Geschäftsjahr!

Du hast Lust auf weitere Shoptests? Klicke dich hier durch unsere weiteren Beiträge durch!

Tester: Thomas Leskowsky; verwendeter Browser: Safari, Google Chrome & FireFox verwendetes mobiles Testgerät: iPhone 6, iPad Pro, MacBook Pro.
Datum der Testbestellung: 07.01.2018
Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig repräsentativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!
Die Shops werden aus Sicht eines Konsumenten und mittels Fragenkataloges sowie Mysteryshoppings getestet. Das Ergebnis zeigt eine Ist-Analyse zum Testzeitpunkt. Die Auswahl der getesteten Shops erfolgt durch A-COMMERCE ohne externe Einflüsse.