PIM Archive - A-COMMERCE | E-Commerce Beratung & Events
Schließen

Du möchtest einen kostenlosen Ersttermin vereinbaren?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Schließen

Du hast Fragen zu unseren Events und möchtest dir ein Ticket sichern?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

events@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen rund um die A-COMMERCE Partnerschaft?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

susanne@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen zur A-COMMERCE Medienpartnerschaft?

Elisabeth ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

elisabeth@a-commerce.at
+43 676 755 23 47

Schließen

Du suchst qualifizierte Mitarbeiter für dein Unternehmen und möchtest deine Job-Anzeige auf unserer Website veröffentlichen?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Was ist ein PIM - A-Commerce A bis Z

Ein sogenanntes PIM, ein Produktinformationsmanagement-System, sorgt dafür, dass die Produktinformationen zentral sowie medienneutral verwaltet, bereitgestellt und gepflegt werden, damit sie dann aktuell in verschiedenen Ausgabe-Medien und Vertriebskanälen standortunabhängig eingesetzt werden können. Es ist damit die Schaltzentrale für alle Produktdaten eines Multichannel-Unternehmens.

Was ist PIM?

Im Unterschied zum PoS kann ein Kunde die gewünschten Produkte im Online-Shop nicht persönlich unter die Lupe nehmen. Deshalb zeichnet sich erfolgreicher eCommerce auch durch eine möglichst exakte, detailreiche und ansprechende Beschreibung der angebotenen Produkte aus. Denn ein hochwertiger Content mit exakten Informationen ist ein wichtiges Differenzierungs- und Erfolgsmerkmal, der den Servicegrad, die Kundenzufriedenheit und die Kaufwahrscheinlichkeit erhöhen kann.

PIM ist ein vergleichsweise junges Thema, dessen System-Lösungen breiteren Kundenschichten etwa ab Mitte der 2000er Jahre zugänglich wurden. Vor allem der größer werdende Bestand an Produkten, die vielfältigeren Änderungen von Produktmerkmalen und die heterogeneren IT-Infrastrukturen ließen nach geeigneten Software-Lösungen suchen.

Einsatz und Anwendungsbereiche von PIM-Systemen

Heute lässt sich mit dem Einsatz von PIM-Systemen ganz allgemein Zeit und Ressourcenaufwand sparen, u.a. durch die schnellere Informationskommunikation am Markt, die Vermeidung von Redundanzen und leichteren inhaltlichen Fehlerbehebungen. Die höhere Qualität der Produktdaten zeigt zudem positive Auswirkungen auf Margen, Conversion-Rate oder Neukundengewinnung.

Insbesondere finden PIM-Systeme ihre Anwendung als

  • Basis für die Bereitstellung von Webseiten- bzw. Webshop-Content: Über die zentrale Datenverwaltung im PIM-System können unter anderem Dokumente, Medienobjekte (z.B. Produktbilder) und allgemeine Informationen mit Geschäftsgegenständen wie Produkten oder Kunden verknüpft werden. Diese Informationen können zur automatisierten Befüllung einer Webseite dienen.
  • Basis für elektronische Kataloge: Mittels PIM-System können beschreibende Produkttexte in eine Katalogmanagement-Lösung geladen werden. Dabei können Austauschstandards sowie Klassifizierungssysteme im PIM hinterlegt werden.
  • Basis für Sortimentsstrategien: Da ein PIM-System eine Einbindung von Lieferanten ermöglicht, kann auch ein sehr großes Sortiment mit Nischenprodukten ohne zusätzliche Lagerfläche leichter angeboten werden.
  • Basis für Produktkataloge oder Prospekte: Der Aufwand einer (Print-)Produktion von Katalogen reduziert sich durch den Einsatz eines PIM-Systems enorm, da die zentral verwalteten Produktinformationen automatisiert eingesetzt werden können.

Caste Study: PIM im Omni-Channel bei REWE

Content ist King! Weshalb gepflegte Produktdaten so zentral für erfolgreichen Omnichannel-Commerce sind und die elementare Rolle von Product Information Management […]

PIM und Omni Channel am A-COMMERCE DayContent ist King! Weshalb gepflegte Produktdaten so zentral für erfolgreichen Omnichannel-Commerce sind und die elementare Rolle von Product Information Management für eine zukunftsorientierte Architektur.

– so André Menegazzi, Vertreibsleiter DACH bei commercetools. Mehr will er aber bis zum A-COMMERCE Day 2015 auch nicht verraten. Er verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung im Vertrieb von Software-as-a-Service (SaaS) Lösungen, sowohl im Multichannel-E-Commerce als auch in der Medienbranche.

PIM und Omni Channel am Beispiel von REWE

Gemeinsam mit Markus Hinterleitner zeigen die beiden am Beispiel von REWE wie neben den vielen Buzzwords rund um die Digitalisierung von Businessmodellen es eine wesentliche Konstante gibt. Nämlich jene, dass schon jetzt an technologischen Lösungen gearbeitet werden muss um zukünftige Businessmodell ermöglichen zu können. Im Rahmen ihrer Keynote möchten sie konkrete Architekturbeispiele sowie die Bedeutung eines PIM, im Kontext einer Gesamtarchitektur, erläutern – Architektur und Wandel mit Hausverstand.

Markus Hinterleitner ist Speaker beim A-COMMERCE Day 2015

Gesamtarchitektur durch Einsatz von PIMMarkus Hinterleitner ist im Wirkungskreis der REWE Group International für den Aus- und Aufbau sämtlicher eBusiness und eCommerce-Systeme verantwortlich. Seine Schwerpunkte liegen vor allem im Design und strategischer Ausrichtung hochskalierbarer Microservicearchitekturen und in der organisatorischen Transformation von klassischen Vorgehensmodellen hin zu agilen und multidisziplinären Organisationsformen.

Neben Studium an FH Wr. Neustadt und Donau-Uni-Krems runden 15 Jahre IT-Erfahrung und vor allem die Gestaltungsfreude am Job sein Profil ab.

Synesty mit Workshop am A-COMMERCE Day

Kennt ihr das? Der Shop steht, sieht toll aus und man könnte sich als Shopbetreiber / E-Commerce-Agentur fast schon entspannt zurücklehnen – wenn da nicht noch das Thema Schnittstellen oder die Anbindung der Warenwirtschaft wäre.

Diese Schnittstellen und Sonderwünsche können so manches Go-Live eines Projektes verschieben. Meist beginnt dann ein schmerzvoller Weg aus Überstunden, Hacks, Skripten und Cronjobs.

Christoph Rüger und Heiko Woywodt plaudern in ihrem Workshop am A-COMMERCE Day 2015 anschaulich aus dem Nähkästchen, über die täglichen Probleme von Händlern und Agenturen, was man so alles für „Flickschustereien“ kennen lernt, und wie man das das ganze besser lösen kann.

Jetzt für ihren Workshop anmelden!

Über die Vortragenden

synesty hält Workshop am A-COMMERCE DayChristoph Rüger, Geschäftsführer (Synesty GmbH)

Christoph Rüger verfügt über langjährige Erfahrungen im E-Commerce-Umfeld und bei der technischen Umsetzung unzähliger Schnittstellenprojekte.

Daraus hat sich die Idee für Synesty Studio entwickelt – eine einfache Lösung zur Automatisierung von Schnittstellen und Datenfeeds, die auch ohne Programmierkenntnisse bedienbar ist. Die SaaS-Lösung ist mittlerweile bei zahlreichen und namenhaften Kunden im Einsatz, die damit täglich Prozesse automatisieren, Schnittstellen anbinden und so wertvolle Zeit und Kosten sparen.

ie Vortragenden

Über die Vortragenden

A-COMMERCE Day Workshop synestyHeiko Woywodt, Senior Manager Business Development (Synesty GmbH)

Heiko Woywodt ist mit über 18 Jahren Berufserfahrung im Bereich E-Commerce und IT ein Experte auf diesen Gebieten.

Als Projekt- und Accountmanager verantwortete er zahlreiche nationale und internationale E-Commerce Projekte und kennt die täglichen Herausforderungen der Shopmanager bestens.

Heiko Woywodt hat umfangreiche Erfahrungen im Projekt- und Produktmanagement sowie Vertrieb und Partnermanagement.

Unic

Unic_Logo_Q-Gruen_RGBWir freuen uns sehr, Unic als neuen Partner bei A-COMMERCE begrüssen zu dürfen.

Unic ist ein europaweit führender Anbieter von integrierten E-Business-Lösungen. Gemeinsam mit unseren Kunden identifizieren und nutzen wir die strategischen Chancen in der digitalen Welt, um eine durchgängige Customer Journey mit einem einzigartigen Erlebnis zu schaffen.

1996 in der Schweiz gegründet, entwickeln heute 280 Mitarbeitende in den Bereichen Digital Marketing und Digital Commerce interaktive Lösungen, die das Kundenerlebnis in den Mittelpunkt stellen. An den Standorten in Bern, Karlsruhe, München, Wien und Zürich sowie im Entwicklungszentrum in Wrocław setzen wir uns engagiert für die Wünsche und Anforderungen unserer Kunden ein. Dazu arbeiten die Kompetenzen für Beratung, Kreation, Umsetzung und Betrieb Hand in Hand.

Cyberhouse

Cyberhouse ist eine Magento & PIM Agentur aus LinzWir freuen uns sehr, dass wir Cyberhouse von unserer sensationellen Arbeitsweise und der Qualität unserer Events überzeugen konnten und somit Cyberhouse als A-COMMERCE Partner begrüssen dürfen

Cyberhouse ist Anbieter für hochwertige E-Business Lösungen im DACH Raum.

Mit über 40 Mitarbeitern an den Standorten Linz, Wien, Winterthur und Passau unterstützen wir Unternehmen bei der Planung und Realisierung Ihrer digitalen Strategie. Dabei reicht die Bandbreite unserer Lösungen von E-Commerce über PIM Applikationen bis zu Web-Content Management Lösungen.

Zu unseren Kunden zählen beispielsweise A1, KTM, voestalpine,  BMW, Zumtobel.