Shopware Archive - A-COMMERCE | E-Commerce Beratung & Events
Schließen

Du möchtest einen kostenlosen Ersttermin vereinbaren?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Schließen

Du hast Fragen zu unseren Events und möchtest dir ein Ticket sichern?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

events@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen rund um die A-COMMERCE Partnerschaft?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

susanne@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen zur A-COMMERCE Medienpartnerschaft?

Elisabeth ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

elisabeth@a-commerce.at
+43 676 755 23 47

Schließen

Du suchst qualifizierte Mitarbeiter für dein Unternehmen und möchtest deine Job-Anzeige auf unserer Website veröffentlichen?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Shopware Community

Shopware Community Day 2017 – Ticketverkauf gestartet

Schöppingen, 30.03.2017 – Unter dem Leitthema “Hello Human” wird die shopware AG am 09. Juni 2017 bereits zum siebten Mal den Shopware Community Day veranstalten. Das Event, das auf dem Gelände der Tobit.Software AG stattfindet, gehört mit mehr als 1.600 Teilnehmern, 50 Referenten und 40 Ausstellern zu den wichtigsten Veranstaltungen im deutschen eCommerce. Tickets können ab sofort erworben werden.

Mit dem Leitthema „Hello Human“ will die shopware AG gemeinsam mit ihrer Community den Grundstein für das „Age Of The Customer“, also das Zeitalter des Kunden legen und sich auf den Menschen im Mittelpunkt konzentrieren. „Im Age Of The Customer bilden modernste Technologien die Schnittstelle zwischen menschlichen Bedürfnissen und Unternehmen. Wir wollen einen Ausblick auf die Zukunft des eCommerce und die Frage geben, was die Shopware Community in den nächsten Jahren erwartet und welche Rolle der Mensch dabei spielt“, erklärt Shopware Vorstand Sebastian Hamann das Leitmotiv.

Speaker am Shopware Community Day

Hochkarätige Speaker

Dieses Thema wird in facettenreichen Vorträgen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Über 50 Referenten, darunter Shopware Mitarbeiter und externe Speaker, bieten den Zuschauern auf der Hauptbühne und in kleineren Sessionräumen exklusive Einblicke in die digitale Welt. Mit Christian Lindner, dem Bundesvorsitzenden der FDP, Christian Lindemann, „Pickpocket King“ beim Cirque du Soleil und vielen anderen hochkarätigen Speakern dürfen sich die Besucher auf geballtes Fachwissen aus unterschiedlichsten Bereichen und unterhaltsame Vorträge freuen.

Ein weiteres Highlight ist die mittlerweile traditionelle Aftershow-Party in der benachbarten Dschungelbar „BamBoo!“, während der in entspannter Atmosphäre Kontakte bei einem kühlen Getränk und leckerem Essen geknüpft und intensiviert werden können.

Tickets ab sofort erhältlich

Weitere Informationen und die Tickets für das wohl außergewöhnlichste Event im eCommerce finden Interessenten unter scd.shopware.com. Da die Veranstaltung in den letzten Jahren immer schnell ausverkauft war, empfiehlt die shopware AG mit dem Ticketkauf nicht zu lange zu warten.

Shopware jetzt in Bitmami verfügbar

Ab sofort ist Shopware in Bitmami erhältlich.  Bitnami ist die international bekannte Anlaufstelle für aktuelle Open-Source Server Applikationen. Den Verwendern wird […]

Bitmami jetzt in Shopware erhältlich

Ab sofort ist Shopware in Bitmami erhältlich.  Bitnami ist die international bekannte Anlaufstelle für aktuelle Open-Source Server Applikationen. Den Verwendern wird eine breitgefächerte Auswahl an Open-Source-Programmen angeboten, wie beispielsweise dem Template-System Drupal oder dem Content-Management-System WordPress. Laut Brad Vock, Partner Success Manager des kalifornischen Anbieters ergänzen sich Shopware und Bitnami wunderbar. Beide schätzen die Bereitstellung von hochwertigen, reibungsarmen Aufwendungen für Nutzer und Unternehmen. „Das zeigt im Endeffekt die vielen Vorteile von Cloud-Lösungen“, so der Manager weiter.

Shopware möchte somit das Angebot an bereits zur Verfügung stehender eCommerce Software erweitern. Nutzer können Anwendungspakete herunterladen, welche die aktuellste Shopware-Version enthalten und diese installieren. Alle relevanten Elemente wie Webserver, PHP MyAdmin und MySQL sind bereits vorinstalliert – hier entsteht kein weiterer Aufwand.

Shopware in der Cloud

Über Bitnami lässt sich Shopware zudem problemlos in den wichtigsten Cloudumgebungen wie Microsoft Azure und Amazon Web Services installieren.  Zusätzlich ist es möglich, Shopware direkt als Browser-Demo in der AWS Cloud von Amazon zu testen. Der User bekommt dafür einen zeitlich begrenzten Zugang. Auch Shopware-Neulinge ohne Vorerfahrung oder Nutzer, die Shopware erst einmal versuchsweise ausprobieren möchten, können die Software so vollumfänglich erproben.

Durch die einfache Handhabung in puncto Download und Ausführung, kann der Anwender direkt ins Backend von Shopware einsteigen und mit der Nutzung beginnen.

Internationale Bekanntheit

Dale Brown, Vice President Business Development bei Bitnami, sieht im deutschen Softwarehersteller einen konstruktiven Kooperationspartner. „Mit momentan mehr als 54.000 Online-Shops, die mit Shopware realisiert wurden, ist das deutsche Unternehmen ganz klar ein Marktführer im eCommerce und wir freuen uns sehr, dass wir Bitnami-Nutzern diese neue Option anbieten können.“ Die shopware AG blickt der Zusammenarbeit mit dem US-Partner ebenfalls erfreut entgegen und ist optimistisch, neben dem amerikanischen Markt die Bekanntheit als Größe in der globalen eCommerce Branche noch weiter auszubauen.

„Unser Ziel ist, durch Bitnami neue Nutzer zu erreichen und international noch bekannter zu werden“, sagt Stefan Hamann, Shopware-Vorstand, Technik & Entwicklung.

Shopware in Bitnami ist ab sofort erhältlich unter folgender Adresse: https://bitnami.com/stack/shopware

Das Shopsystem als Wachstumsmotor

Ein Gastkommentar von Oliver Kling (handelskraft.de) Die Entscheidung für ein Shopsystem ist für Online-Pure-Player ebenso wie für Multichannel-Händler ähnlich weitreichend […]

Welche Showsystem passt zu mir?
Ein Gastkommentar von Oliver Kling (handelskraft.de)

Die Entscheidung für ein Shopsystem ist für Online-Pure-Player ebenso wie für Multichannel-Händler ähnlich weitreichend und herausfordernd, wie die Standortwahl eines stationären Geschäfts. Die Entscheidung für ein System ist langfristig ausgelegt. Die Systemauswahl sollte daher insbesondere unter Berücksichtigung der erwarteten Geschäftsentwicklung vorgenommen werden, denn Shopsysteme können im Zweifel beides: Wachstum bremsen, aber auch beschleunigen.

Die grundlegende Frage lautet: Welches Shopsystem passt zu mir und meinem Geschäft? Um diese Frage zielführend zu beantworten, müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein.

Welches Shopsystem passt?

Erstens: Die interne Recherche

Hierbei geht es um eine klare Standortbestimmung des Unternehmens. Wie sehen die aktuellen Kennzahlen und die E-Commerce-Strategie aus? Welche Abteilungen sollen das System in Zukunft nutzen? Welche Systeme sind bereits vorhanden und sollen diese abgelöst werden? Welches IT-Know-how gibt es im Unternehmen? Soll Personal aufgestockt, abgebaut oder ausgelagert werden? Das Ergebnis sollte ein klares Anforderungsprofil an das zukünftige System im Sinne einer Muss-, Kann- und Soll-Kriterienliste sein, die bei der Systemauswahl transparent und leicht nachvollzogen werden kann.

Zweitens: Die externe Recherche

Welche Antworten geben die verschiedenen Hersteller auf die Kriterienliste der internen Recherche? Dabei helfen sowohl Herstellerwebsites als auch Foren sowie Empfehlungen befreundeter Shopbetreiber. Für gewöhnlich ist hier aber schnell der Punkt erreicht, an dem man eine erfahrene Agentur benötigt. Hat der Lösungsanbieter einen Branchenfokus und wie wird er sich zukünftig entwickeln? Wie unterscheiden sich die Anbieter in Funktion, Technologie und Kosten? Markteinschätzung und Erfahrungswerte sind in Qualität und Umfang kaum ohne externe Hilfe zu recherchieren und es kann erstmalig die Zusammenarbeit mit der Agentur der Wahl getestet werden.

Anschließend hängt die Wahl des passenden Shopsystems von den individuellen Gegebenheiten des Unternehmens ab. Verkürzt könnte man sagen: Je besser interne und externe Recherche zueinander passen, desto eher wird das Shopsystem zum Geschäftswachstum beitragen. Allerdings nur, wenn Lizenz-, Hosting-, Projekt- und Folgekosten nicht über den erwarteten Mehreinnahmen liegen. Da diese Perspektive jedoch zu oberflächlich ist, werde ich im Folgenden jene Shopsystem-Eigenschaften vorstellen, die es bei der Systemauswahl zu vergleichen gilt.

Welches Shopsystem muss man als Händler wählen?

Einstiegs-, Mittelfeld- oder Enterprise-Lösung?

Die eigene Unternehmensposition und -größe sowie die Wachstumsambitionen und das verfügbare Budget sind ein erster Filter bei der Wahl des Shopsystems.

Onlinehandelseinsteigern genügt es meist das bestehende CMS, zum Beispiel WordPress, um Marktplatzanbindung zu erweitern oder Shopfunktionalitäten via WooCommerce-PlugIn hinzuzufügen.

Im Mittelfeld finden sich Anbieter wie Shopware und Magentos Community Edition. Doch gerade hier sind die Grenzen zu Enterprise-Systemen fließend. Kann das erwartete Produkt und Bestellvolumen abgebildet werden? Skaliert das System und ist es um Drittsysteme, wie CRM und Marketing-Automation erweiterbar? Sollen verschiedene Kanäle – online und offline – nahtlos verbunden und verwaltet werden können? Enterprise-Lösungsanbieter wie demandware, Intershop, SAP hybris oder IBM Websphere können komplexe Geschäftsanforderungen abbilden. Händler müssen also genau ihr Risiko abwägen, ob sie mit einer Lösung aus dem Mittelfeld zu schnell an ihre Grenzen geraten könnten und so Geld durch eine Zwischenlösung verbrennen.

Projekt- und Betriebskosten

Projekt- und Betriebskosten von Shopsystemen sind höchst unterschiedlich und ebenfalls abhängig von den unternehmerischen Gegebenheiten. Ein günstiges Projekt ist möglich, wenn der Großteil der Anforderungen des Händlers durch den Standard der Shoplösung abgebildet werden kann und nur wenig Customizing sowie Drittsystemanbindungen notwendig sind. Dennoch sollte hier auf das Lizenz- und Hostingmodell geachtet werden. Dort liegen häufig hohe Folgekosten, die allerdings bei einigen Herstellern durch SaaS-Angebote kontrollierbar sind.

Außerdem kann es durchaus Sinn ergeben den größeren Teil des Budgets in Systemanpassungen während des Projektes zu stecken und eine höhere time-to-market in Kauf zu nehmen, wenn so anschließende Folgekosten minimiert werden. Hier liegen Einsparpotentiale, die Unternehmen durch Kostensenkung zu zukünftigem Wachstum verhelfen können. Dennoch sollte abgewogen werden, inwieweit die Updatefähigkeit der jeweiligen Plattform dadurch beeinträchtigt wird.

Funktionalität und Technologie

Die Technologiebasis sowie der Funktionsumfang der verschiedenen Shoplösungen eröffnen Händlern enorme Wachstumspotentiale durch Kostensenkung, Effizienzsteigerung und die Möglichkeit größere Teile der Zielgruppe anzusprechen.

Technologisch verändern neue Shopsystemanbieter, wie commercetools und Spryker, den Markt. Vor wenigen Jahren genügte es noch zwischen Open-Source und Closed-Source, sowie PHP-basierten und Java-basierten Lösungen zu unterscheiden. Heute kommen Aspekte der Software-Architektur wie Standardschnittstellen, Frameworks, Modularisierung, Drittsystemanbindung und Microservices hinzu.

Händler können sich heute ihr individuelles Wunschsystem bauen (lassen), benötigen aber entsprechende IT-Ressourcen. Die Verknüpfung der Daten verschiedener Systeme und deren Austauschbarkeit hilft Händlern nicht nur dabei ihre Kunden besser zu verstehen und deren Anforderungen zu erfüllen, sondern auch Unternehmensprozesse zu verschlanken und zu automatisieren.

Shopsysteme im Überblick

In den Bereichen Mobile-Commerce, Cross-Channel-Fähigkeit, Personalisierung, Marketing, Internationalisierung und Kundenservice liegen Wachstumschancen für Händler im Funktionsumfang des Shopsystems, denn sie müssen unternehmerisch experimentieren können. Dabei darf die Performance und Stabilität des Shops zu keinem Zeitpunkt leiden.

Schlussendlich gibt es kein one-size-fits-all-Shopsystem mit Wachstumsgarantie. Als essentieller Teil der Systemlandschaft von Onlinehändlern ist die richtige Auswahl der Lösung für den zukünftigen unternehmerischen Erfolg entscheidend!

Kostenloses Whitepaper: »E-Commerce-Software auswählen – Anbieter und Technologien im Vergleich«

Welches Shopsystem passt zu mir und meinem Geschäft? Im kostenlosen Whitepaper stellt unser Partner dotSource verschiedene Lösungsanbieter vor und vergleicht sie ausführlich. Jetzt herunterladen!

Neues Shopware System ist live gegangen

Jetzt ist es soweit: Shopware hat heute die Version 5.2 seines Shopsystems veröffentlicht und mit dem Release gleichzeitig viel Feedback aus der Community umgesetzt. Besonderes „Zusatzfeature“: Mit der neuen Version hat Shopware zum ersten Mal komplett auf die Verschlüsselung der Zusatzfunktionen mit dem ionCube-Encoder verzichtet und damit ein „reines“ Open Source Release auf den Markt gebracht.

Die neue Version 5.2 hält sowohl für Entwickler als auch für Endkunden einige Neuerungen bereit, die die Software vor allem schneller und schlanker machen – und dennoch bleibt ihre Vielfältigkeit bestehen.

Shopware launcht 5.2 Version

Die neuen Funktionen und Verbesserungen von Shopware 5.2 im Überblick

Optimierung der Einkaufswelten und mehr Attribute

Dank des Release lassen sich wie gewohnt emotional aufgeladene Schoppingerlebnisse schaffen – allerdings mit einer einfacheren Bedienung etwa durch intuitiveres und übersichtlicheres Layout des Backends oder bessere Vorschau-Möglichkeiten. Nun ist es unter anderem auch möglich, eine einzige Einkaufswelt für alle mobilen Endgeräte zu optimieren, ohne für jedes Gerät eine eigene Welt anlegen zu müssen. Außerdem sind die Einkaufswelten ab jetzt mehrsprachfähig. Durch die verbesserte Attributverwaltung haben Shopbetreiber die Möglichkeit, ihre Datenbasis flexibel zu erweitern, z.B. um beliebige Felder aus einem Warenwirtschaftssystem.

Erhöhte Sicherheit bei Shopware 5.2

Shopware passt die Mindestanforderungen an diejenigen PHP-Versionen an, die noch Security Support von Seiten des Herstellers genießen. Zwei neue Premium-Funktionen im Shopware Community Store sind etwa auch das Plugin „Shopping Advisor“. Es ermöglicht den Kunden, über Abfrage verschiedener Wünsche und Vorlieben im Shop zum passenden Produkt anzusprechen.

Die Funktion „Custom Products“ erlaubt es Usern, Produkte selbst zu kreieren und etwa ein Trikot mit eigenem Aufdruck oder eine Tasse mit einem persönlichen Spruch zu individualisieren. Auch die Erweiterung des Adressmanagements im Forstend ist neu: Für den Konsumenten ist es nun einfacher, Lieferadressen anzulegen, zu verwalten und auch alternative Lieferadressen anzugeben.

Neue Premiumfunktionen im Shopware Community Store

Das Plugin „Shopping Advisor“ ermöglicht es Kunden, über Abfrage verschiedener Wünsche und Vorlieben im Shop zum passenden Produkt zu gelangen. Die Funktion „Custom Products“ erlaubt es Usern, Produkte selbst zu kreieren und etwa ein Trikot mit eigenem Aufdruck oder eine Tasse mit einem persönlichen Spruch zu individualisieren.

Deprecated Funktionen: Mit der Version Shopware 5.2 wurden sämtliche Funktionen, die nicht mehr benötigt werden (sogenannte Deprecated Funktionen), aus dem Kern entfernt. Das macht die Software schlanker.

… und noch einiges mehr

„Shopware ERP powered by Pickware“: Ab sofort ist die Warenwirtschaft Pickware kostenlos in das Backend der Editionen Shopware Professional und Professional Plus inklusive der Funktionen Bestellwesen, Lieferantenverwaltung, Bestandspflege uvm. integriert.

Ein überarbeitetes Plug-In System vereinfacht die Lesbarkeit von Plugins und gestaltet diese übersichtlicher und die Wartung durch die Entwickler wird somit angenehmer.

Subshops: Ab jetzt ist das Anlegen beliebig vieler Subshops kostenlos und einfach aus dem Backend möglich.

Bei Fragen zur neuen Version können wir euch von A-COMMERCE natürlich gerne weiterhelfen, schickt einfach eine Mail an office@a-commerce.at

Der Shopware Community Day hat sich in den letzten Jahren zu DEM eCommerce Branchentreffpunkt in Deutschland entwickelt, denn die gesamte Community trifft sich dort zu einem persönlichen Erfahrungs- & KnowHow Austausch und erwartet mit einer Spannung, die man sonst nur von Apple Events kennt, welche Neuheiten Shopware wieder zu bieten hat. #SCD16

Der Shopware Community Day hat sich in Deutschland zum Treffpunkt des Jahres für die eCommerce & Online Handels Branche entwickelt

#SCD16 Pre-Event

 

Letzte Woche war es dann für 2016 soweit – Shopware hat unter dem Motto „Digital Blue“ nach Ahaus eingeladen, um die neueste Trends, Innovationen und Highlights zu präsentieren. Wie üblich bei Shopware treffen sich Aussteller, Partner und Freunde des Hauses schon am Vorabend – dieses PreEvent haben auch wir genutzt, um einerseits das neue Shopware Headquarter endlich auch persönlich zu sehen, andererseits um unsere Kontakte zu Partnern aufzufrischen.

Das neue Headquarter von Shopware ist wirklich beeindruckendDas neue Headquarter von Shopware ist wirklich beeindruckend Das neue Headquarter von Shopware ist wirklich beeindruckend Das neue Headquarter von Shopware ist wirklich beeindruckend

Shopware Community Day 2016 #SCD16

 

Der Shopware Community Day selbst steht dann unter spannenden Vorzeichen – mehr als 1.500 Online Händler, Agentur-Mitarbeitern und Dienstleister haben sich bei Tobit eingefunden, um die neuesten Informationen zu Entwicklungen im Shopware Ökosystem zu erfahren.

Stefan Hamann eröffnet um Punkt 10:00 Uhr den Shopware Community Day 2016 und führt uns gemäss dem Motto „Digital Blue“ in das Ökosystem der eCommerce Branche ein, erklärt durch sehr kurzweilig gestaltete Slides warum der Ozean sehr ähnlich unserer Online & eCommerce Branche ist und auch bei uns das Naturgesetz gilt „Fressen und gefressen werden“

Shopware 5.2 – die Neuheiten

Stefan hat dann auch die Neuheiten bei der Version 5.2 vorgestellt und damit die Community begeistert:

Shopware steigt mit Version 5.2 ins B2B Business ein

B2B

B2B ist das neue B2C – dieser Satz ist in der Branche bekannt, und auch Shopware muss sich diesem Trend stellen. Daher gibt es in einer der kommenden Versionen ein B2B Framework, um Prozesse und Rechteverwaltungen für Konzerne abbilden zu können. Dieses Feature ist grundlegend für ein B2B System und wird daher von der Community schon herbeigesehnt.

Einkaufswelten

Die Einkaufswelten waren in Shopware 5.0 DAS Highlight schlechthin und haben viele Händler überhaupt erst zum Umstieg auf das Shopsystem aus Schöppingen bewogen – nun wird es in der 5.2er Version vereinfacht gestaltbare Einkaufswelten geben, die schon direkt bei der Erstellung ein Testing über unterschiedliche Devices zulässt und somit bei der Gestaltung viel Zeit einsparen wird.

Ab der Shopware Version 5.2 fällt diese Verschlüsselung weg und alle PlugIn Codezeilen sind einsehbar

PlugIn System

Bisher waren die PlugIns von Shopware durch das ionCube System verschlüsselt, was Anpassungen durchaus sehr schwierig gestaltet hat. Ab der Version 5.2 fällt diese Verschlüsselung weg und jede Codezeile der Zusatzmodule kann eingesehen werden – das ergibt für Entwickler neue spannende Möglichkeiten, warf aber auch die Frage auf, wie die Funktionsfähigkeit von PlugIns über mehrere Updates hinweg gesichert werden kann. Hier sind wir gespannt, was sich Shopware dazu überlegt.

Sub-Shops

Bisher musste für jeden Sub-Shop bei Shopware eine Lizenz erworben werden – ab der 5.2er Version fällt dies komplett weg und Sub-Shops sind kostenlos erstellbar – dafür gab es grossen Beifall aus der Community.

ERP

Ab der 5.2er Version integriert Shopware das ERP von Pickware kostenlos für alle Kunden – in einer Analyse von Shopware hatte man erkannt, dass derzeit das Shopsystem schon von fast 50% der Kunden als ERP „missbraucht“ wird. Diese Entscheidung, ein eigenes ERP System anzubieten, freut natürlich kleine Händler, dürfte aber den ein oder anderen Shopware Partner vor Ort ordentlich geschockt haben.

Eine Übersicht zu den weiteren Feature Vorstellungen finde ihr hier

Eine komplette Feature Übersicht über die Version 5.2 des Shopware Shop Systems findet ihr hier

Vorträge am #SCD16

Highlight der Vorträge am Shopware Community Day war klar Einhorn.myNeben den Highlights von Stefan Hamann gab es natürlich noch einige hoch spannende Vorträge vor Ort zu verfolgen – unser Highlight war der Vortrag von einhorn.my Gründer Philip Siefer, jenem gehypten StartUp, welches vegane Kondome verkauft – und ich muss zugeben, wir haben selten gesehen, wie man Produkte, die schon seit Jahrzehnten am Markt vorhanden sind, durch gelunges Online Marketing und eine aussergewöhnliche Markenstrategie so zu einem „Will haben“ Produkt machen kann.

Was gab es noch am #SCD16…

Auch das Rahmenprogramm war spannend und hatte für jeden Besucher etwas zu bieten, egal ob VR Brillen, die man ausprobieren konnte mit spannenden Games oder ob man im Freigelände den „Ocean Jump“ gewagt hat – ein Adrenalin Kick war auf jeden Fall verfügbar

Der Ocean Jump des Shopware Community Days

Die #SCD16 Party

Zu jedem Shopware Community Day gehört auch eine legendäre Party im Bamboo – und auch hier muss man einfach nur Danke sagen. Das Essen war lecker, die Getränke kalt und es hat wirklich Spass gemacht, mit so vielen Personen wieder einmal persönlich zu plaudern. Das Motto war wie in jedem Jahr „Was in Ahaus passiert, bleibt in Ahaus“ und dementsprechend wollen wir jedem von euch, der gerne eine der Shopware Parties live erleben möchte, den nächsten Community Day 2017 wärmstens ans Herz legen.

Danke an die Shopware Jungs, es war uns eine Freude und im Herbst sehen wir uns am A-COMMERCE Day in Wien!

 

Die Woche des A-COMMERCE Day ist angebrochen und Donnerstag ist es endlich soweit. Das eCommerce Event in Österreich, auf das viele schon so lange warten und wofür wir schon seit Monaten viel Zeit, Energie und Motivation hineinstecken.

Wir sind uns sicher, dass sich all‘ die Arbeit bezahlt machen wird. Wieso wir das wissen?

Weil IHR dabei seid!

A-COMMERCE DAY 2015

Um das Programm aufzugreifen und in der Endfassung nochmals vorzustellen, möchten wir euch in diesem Beitrag „The Best of Teaser“ der Vortragenden und Workshops am A-COMMERCE Day zusammenfassen.

Keynote und Vortrag am A-COMMERCE Day

Hauptbühne: E-Commerce in Österreich und der Rest der Welt.

Jens Bader – Secure Trading

„This is all consumer driven.“ The consumer gets confused. It’s incredibly difficult today. It can leave payment companies on the wrong side of the customer experience. They can use social media to express their frustrations. Our clients can lose a customer, and we can get a bad press. That can happen because of regulations.

Twitter: @SecureTrading

Secure Trading am A-COMMERCE Day

Workshop: Conversion Growth – Strategien für eCommerce

Benjamin Rinner – FROSMO

Conversion optimieren – eine Voraussetzung, die jeder „Griff“ in den Online Shop beinhalten muss. Jede Änderung, Ergänzung und Maßnahme soll und muss sich auf ein Wachstum der Conversion Rate beziehen. True Story? Definitiv!

Twitter: @Frosmo

Frosmo am A-COMMERCE Day

Hauptbühne: Die digitale Revolution – anpassen oder sterben

Karl-Heinz Land – neuland

Welche Gefahren und Chancen von Produkten und Services gehen mit der Digitalisierung einher? Welche Macht wohnt in den sozialen Medien inne und wie diese bestehende Geschäftsmodelle aushebeln und Marken gefährden wird … Wie sich die Digitalisierung auf einen globalen Erfolg auswirkt und welche Trends in Europa noch lange nicht angekommen sind.

Twitter: @karlheinzland

Karl-Heinz Land am A-COMMERCE Day 2015

Workshop: Durch Kauf auf Rechnung Stammkunden im Online Handel aufbauen

Tobias Paulsteiner – Payolution

Gerade die White Label Lösung die wir anbieten unterstützt Online-Händler noch intensiver dabei bequem, unkompliziert und vertrauensvoll zu sein.

Payolution am A-COMMERCE Day 2015

Hauptbühne: Großhandel B2B und B2C

Anja Hochmeier – PBS Holding

Büroartikel sind bestimmt nicht das gehypteste Produktsegment im E-Commerce – aber trotzdem ist es eine wahnsinnig spannende Branche!  Vor allem, wenn man die unterschiedlichsten Geschäftsmodelle – von B2B, Großhandel bis B2C – unter einem Dach vereint wie die PBS Holding. Erfahrt, wie die PBS Holding aufgestellt ist, warum der Online-Kanal für sie seit 15 Jahren nicht mehr wegzudenken ist, in welchen Ländern sie mit welchen Konzepten vertreten sind und ob es tatsächlich stimmt, dass sie alles inhouse machen (liebe Dienstleister, keine Angst, so schlimm sind wir nicht).

PBS Holding am A-COMMERCE Day 2015

Workshop: VisaSofortAmexMastercardeps PaypalRechnung – Alles klar?

Thomas Pinter – Secure Trading

In diesem Workshop gehen wir den wichtigsten Begriffen auf den Grund und zeigen wie man eine richtige Payment Strategie entwickelt. Am Ende sollen Sie bereit sein eine End-to-End Payment Strategie zu entwerfen, die Ihr Unternehmen am besten unterstützt. Der Teufel steckt im Detail.

Twitter: @thomaspinter

Thomas Pinter am A-COMMERCE Day 2015

Hauptbühne: Podiumsdiskussion – Welche Werbung bringt’s?

Roland Fink – niceshops.com

Jürgen Wiechert – Google DE / Twitter: @GoogleDE

Konstantin Kasapis – Slopelift / Twitter: @KKasapis

Heinrich Hammerschmidt – Post

Werbung ist ein Bestandteil des Paarungsrituals vieler Tiere. Dazu gehören zum Beispiel Balzen, Umwerben, Locken und Drängen. Im Internet gehts heute um Attribution, Touchpoints, CustomerJourneys, Real Time Bidding, Kohorten und was weiß ich alles…. Vielleicht reicht es ja doch einfach nur mal ein bisserle zu balzen. – Roland Fink

Welche Werbung bringt’s im eCommerce?

Workshop: Ich schick’s zurück – Retourenabwicklung im B2C Online Handel

Matthias Zrenner – pixi*

Dass sich Retouren nicht komplett vermeiden lassen ist jedem bewusst, jedoch zeigen wir Möglichkeiten auf, wie Händler ihre Retouren bereits im Vorfeld einer Bestellung verringern können und wie sie schließlich kundenfreundlich mit Retouren umgehen sollten, um positive Effekte für Ihr Folgegeschäft zu erzielen.

Twitter: @pixi_software

pixi software am A-COMMERCE Day

Workshop: Professionelles Hosting – wie es geht & worauf man achten sollte

Henning Adam – profihost

Denn die Qualitätsunterschiede zwischen den Hostinganbietern sind groß und lassen sich längst nicht mehr von Kennzahlen wie Speicherplatz und Arbeitsspeicher ableiten.

Twitter: @profihost

Profihost am A-COMMERCE Day 2015

Hauptbühne: Internationales Fulfillment 

Andreas Kreickmann – PVS

Auch im eCommerce heißt es: Auf zu neuen Ufern und Umsatz jenseits der Landesgrenzen generieren. Aber welche Aspekte müssen bei der Internationalisierung berücksichtigt werden, um den reibungslosen Ablauf vor Ort garantieren zu können / zu gewährleisten?

PVS-ff am A-COMMERCE Day 2015

Workshop: Buzzword-Alarm! Content Management & der Risk Of Ignoring (ROI) im Web

Ana-Maria Birsan – a-hochzwei communications

In Echtzeit entstehen Nachrichten und die ganze Welt schaut mit. Genauso werden heute in Echtzeit Produkte gekauft und verkauft – ebenfalls digital. Corporate Identitiy, Wording, Social Media und Content Management. Buzzwords, die auch in der digitalen Welt mittlerweile jeder kennt. Mit diesen Begriffen zu jonglieren muss gelernt sein!

Twitter: @birsan_anamaria

Birsan Ana-Maria Workshop am A-COMMERCE Day 2015

Hauptbühne: Wo ist nur die Motivation geblieben?

Wolfgang Posch – SPARCOworld

Es scheint verzwickt. Der Alltag schreit nach mehr Leistung, nach höheren Zielen und schlankeren Prozessen. Doch oft fehlt einfach die Motivation dafür. Was aber ist Motivation eigentlich? Was verstehen wir darunter? Woher kommt sie und weshalb geht wieder so schnell? Wo muss ich nach ihr suchen? Kann man Motivation dauerhaft behalten?

Twitter: @wolfgang_posch

Conquer – Courage – Commitment – Wolfgang Posch alias Marine Sparco

Workshop: Betrugsprävention – die richtigen Tools & Prozesse für sicheren Online Handel

Gregory Husadzic – Secure Trading

Seit mehr als 17 Jahren unterstützt Secure Trading mittelständische Unternehmen sowie Konzernen bei der sicheren Abwicklung von Transaktionen im Internet. Betrugsprävention und Risikomanagement gehören zu den wichtigsten Themen im Online Handel, weil sie einen direkten Einfluss auf den Erfolg des Online Shops haben. Zuviel Betrugsprävention genauso wie zu wenig Schutz können eine negative Wirkung haben und es ist wichtig ein Gleichgewicht zu finden.

Twitter: @SecureTrading

Gregory Husadzic über Betrugsprävention am A-COMMERCE Day

Hauptbühne: Wie funktioniert internationaler Kundenservice?

Dennis Heidtmann – Koffer Direkt / Twitter: @kofferdirekt

Hildebrand Müller – Greyhound / Twitter: @Team_GREYHOUND

Immer mehr Verkaufsplattformen und zusätzliche Länder in denen Produkte in unterschiedlichen Sprachen angeboten werden. Neben attraktiven Angeboten auf ausländischen Märkten muss heute aber auch das Serviceerlebnis stimmen – und das vor, während und nach dem Kauf.

kofferdirekt und GREYHOUND beim A-COMMERCE Day

Workshop: Effizientes SEO und SEA. Was müssen Shop Betreiber beachten um Umsatz zu generieren.

Konstantin Kasapis – Slopelift

Der Bau eines Shops legt den Eintritt in den eCommerce Markt, die zweite Phase ist allerdings weit entscheidender für den Erfolg. Wenn es darum geht, den Shop auch bekannt zu machen sind SEA und SEO die perfekten Werkzeuge. Anhand von Praxis Beispielen wird Kasapis die Punkte aufzeigen, die man dabei beachten muss.

Twitter: @KKasapis

Slopelift am A-COMMERCE Day 2015

Hauptbühne: Den Einsatz von PIM im Omnichannel Kontext am Beispiel von REWE

André Menegazzi – commercetools / Twitter: @commercetools

Markus Hinterleitner – REWE / Twitter: @rewe_group

Content ist King! Weshalb gepflegte Produktdaten so zentral für erfolgreichen Omnichannel-Commerce sind und die elementare Rolle von Product Information Management für eine zukunftsorientierte Architektur.

commercetools un REWE am A-COMMERCE Day

Workshop: Immer diese Schnittstellen! – Automatisierung, Schnittstellen und Datenfeeds

Christoph Rüger – Synesty / Twitter: @synesty

Heiko Woywodt – Synesty / Twitter: @synesty

Kennt ihr das? Der Shop steht, sieht toll aus und man könnte sich als Shopbetreiber / E-Commerce-Agentur fast schon entspannt zurücklehnen – wenn da nicht noch das Thema Schnittstellen oder die Anbindung der Warenwirtschaft wäre. Diese Schnittstellen und Sonderwünsche können so manches Go-Live eines Projektes verschieben. Meist beginnt dann ein schmerzvoller Weg aus Überstunden, Hacks, Skripten und Cronjobs.

Synesty am A-COMMERCE Day

Hauptbühne: Mut zu Mobile!

Felix Marx – Master Card

Warum ist Mobile wichtig für eCommerce, welche Rolle spielt Mobile heutzutage im Kaufverhalten der Konsumenten. Was muss weine Mobile Loesung anbieten um für den Konsumenten und den Anbieter attraktiv zu sein, welche technologischen und kommerziellen Aspekte müssen erfüllt sein um relevant zu sein?

Twitter: @MasterCard

MasterCard am A-COMMERCE Day 2015

Workshop: E-Commerce-Trends 2016:  Content Commerce & PIM

Dietmar Rietsch – pimcore / Twitter: @pimcore

Christian Fasching – elements

It’s no Rocket Science! Die generelle Entwicklung des Webs hin zu einem der wesentlichsten Marketing-Instrumente und B2C-/B2B-Vertriebskanäle führt ganz klar vor Augen, dass die Themen Shop-Software, CMS, PIM und Multi-Channel-Publishing miteinander eng in Verbindung stehen und für einen erfolgreichen Einsatz auch stark verzahnt gehören.

pimcore und elements am A-COMMERCE Day

Hauptbühne: Shopware 5 – Emotional shopping. On any device.

Marcel Kurrek – Shopware

Ihr derzeitiges Kernprodukt, Shopware 5, steht unter dem Slogan „Emotional Shopping on any Device“ und bietet mit „Storytelling“ inspirierende und emotional gestaltbare Einkaufswelten im Full Responsive Design. Dabei zeichnet sich Shopware 5 als eines der leistungsfähigsten Shopsysteme auf dem Markt durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit, den Einsatz modernster Technologien, ausgeklügelte Marketingfunktionen und ein unvergleichliches Design aus.

Twitter: @shopware

Shopware am A-COMMERCE Day

Workshop: Business-Risiken im eCommerce erfolgreich absichern

Ralph Günther – exali.de

Attacken durch Cyber-Kriminelle, komplexe Verordnungen wie die Verbraucherrechtrichtlinie 2014 bis hin zum Marken- und Kennzeichnungsrecht machen Händlern im eCommerce das Leben schwer und steigern das Risiko von Fremd- und Eigenschäden mit teuren Konsequenzen.

Twitter: @exali

exali.de beim A-COMMERCE Day 2015

Hauptbühne: Trends und neue Player im Zahlungsverkehr – Innovative Systeme und ihr Marktpotenzial

Christian Renk – SOFORT Austria GmbH

FinTechs als Zahlungsdienstleister – Wo sie herkommen und wohin sie wollen. Strategien, Verbreitung, Erfolg – Wie „stark“ sind die neuen Anbieter wirklich? Kooperationsmöglichkeiten für Banken – Warum Banken von FinTechs profitieren und umgekehrt.

Twitter: @SOFORTGmbH / @KlarnaDE

SOFORT Austria GmbH & Klarna am A-COMMERCE Day 2015

Workshop: Rechtliche Stolpersteine im internationalen eCommerce

Birgit Noha – laws.at

Ja, am A-COMMERCE Day wird es die Vielfalt an eCommerce in Hülle und Fülle geben. Auch den rechtlichen Teil wollen wir hier nicht vernachlässigen, deshalb wird Frau Mag. Birgit Noha einen Workshop zum Thema Rechtliche Stolpersteine im internationalen eCommerce sprechen.

laws.at – rechtliches im eCommerce

Hauptbühne: Es war einmal …

Christian Plamenig – Red Bull Media House

Tja, leider konnte uns Christian im Vorhinein nicht viel erzählen. Es war einmal ein Speaker mit Überaschungseffekt – quasi.

Red Bull Media House am A-COMMERCE Day 2015

Workshop: Internationalisierung – Der richtige Auftritt in neuen Märkten

Thomas Pinter – Secure Trading

Viele Unternehmen planen eine internationale Expansion bzw. sind bereits International aktiv. Ziel dieses Workshops ist Ihnen zu helfen Ihre Internationalisierungsstrategie zu entwickeln. Schon mal an Dynamic Currency Conversions gedacht? Welche alternativen Bezahloptionen sollten den Kunden angeboten werden?

Twitter: @thomaspinter

Thomas Pinter mit Workshop am A-COMMERCE Day 2015

Hauptbühne: Operation am offenen Herzen – Ein Erfahrungsbericht zu Hürden und Fallstricken bei einem fliegenden Systemwechsel am Beispiel von Reno

Joubin Rahimi – Bluetrade

Twitter: @JoubinHoDE

Bluetrade am A-COMMERCE Day 2015

Workshop: Wie starte ich richtig in den eCommerce?

Hagen Menschen – PrestaShop / Twitter: @PrestaShop

Omar Medani – medani web & design

Immer wieder stellt der Einstieg in den eCommerce Unternehmen vor große Herausforderungen. Dabei sind die Anforderungen genauso unterschiedlich wie die möglichen Lösungen. Wir haben die Erfahrungen gemacht, dass man in einer agilen Welt welche ständigen Veränderungen unterworfen auch den Start in den Onlinehandel flexibel starten sollte. Gemeinsam mit unserem österreichischen Agenturpartner medani GmbH zeigt PrestaShop, was die ersten praktischen Schritte für die Eröffnung eines Onlineshops sind und worauf man achten sollte. Abgerundet wird der Workshop durch Fallbeispiel von PrestaShops aus Österreich.

eCommerce Preis Verleihung A-COMMERCE Day

A-COMMERCE Day Aussteller – D10 bis D14

Greyhound ist Aussteller beim A-COMMERCE Day 2015 D10 Bereits seit 1999 widmen sich GREYHOUND dem Thema Kundenservice und einem bestmöglichen Serviceerlebnis für den […]

A-COMMERCE Day am 22.10.2015

Greyhound ist Aussteller beim A-COMMERCE Day 2015

Greyhound Aussteller am A-COMMERCE Day

D10

Bereits seit 1999 widmen sich GREYHOUND dem Thema Kundenservice und einem bestmöglichen Serviceerlebnis für den Händler, als auch für den Kunden. Basierend auf jahrelanger Erfahrung, hilft GREYHOUND heute beim Management der anfallenden Kundenkommunikation und führt wichtige Funktionen aus CRM- und Ticketsystem in einer zentralen Plattform zusammen: E-Mails-, Chats, Faxe-, Telefonanrufe und Briefe können vom gesamten Team bearbeitet werden – von überall und von unbegrenzt vielen Nutzern gleichzeitig. Wiederkehrende Arbeitsabläufe lassen sich mit Hilfe von Workflows im Handumdrehen automatisieren, stark vereinfachen und zu gleich sicherer gestalten. Für die Optimierung weiterer Prozesse lässt sich emMida nahtlos anbinden. Für den eCommerce entwickelt, hilft GREYHOUND heute bereits mehr als 500 Unternehmen bei der Organisation sowie der Optimierung ihres Informations- und Kommunikationsaufkommens.

Shopware AG ist Aussteller beim A-COMMERCE Day

Shopware AG ist Aussteller beim A-COMMERCE Day in Wien

D11

Die shopware AG ist ein deutscher Softwarehersteller für Online-Shopsysteme. Gegründet im Jahr 2000, konzentriert sich das Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern derzeit auf sein Kernprodukt Shopware 5, eine neuartige und führende Shopsoftware für Unternehmen und Online Shops jeglicher Größe. Mit aktuell mehr als 48.000 Kunden und über 1200 Vertriebspartnern ist die shopware AG einer der erfolgreichsten Hersteller von Shopsoftware und außerdem einer der größten Innovationstreiber im deutschen eCommerce. Als Aktiengesellschaft ist das Unternehmen zu 100 Prozent inhabergeführt, unabhängig, eigenkapitalfinanziert und gewährleistet somit ein hohes Maß an Flexibilität.

Shopware steht für ein Ziel: Das Einkaufserlebnis im Internet nachhaltig zu verbessern. Das Unternehmen stecken viel Liebe ins Detail und stellt hohe Ansprüche an sich selbst. Sie leben jeden Tag ihre Kreativität frei aus und lassen Freude, Schaffenskraft und Inspiration in ihr Produkt mit einfließen. Viel Aufwand wird für die Zukunftsforschung betrieben, denn sie wollen Innovationstreiber bleiben um sicher zu stellen, dass sie Software nicht nur für das Internet entwickeln, sondern für den Menschen, der sie benutzt. Shopware ist für alle und jeden. Entwickelt mit und für den Händler.

Econda ist Aussteller am A-COMMERCE Day 2015 #ACDay15

econda ist Aussteller beim A-COMMERCE Day 2015

D12

econda zählt zu den führenden Anbietern von Webanalyse und Personalisierungs Lösungen auf dem europäischen Markt. Mit den Data-Driven eCommerce und Content Suites bietet econda Komplettlösungen für datengetriebenen und kundenzentrierten eCommerce und Digital Relationship Management. Die Data-Driven Suites vereinen sechs Produkte von der Shop, Site oder Portal Analyse bis zum Cross Selling, mit denen die gesamte Bandbreite für ein datengetriebenes und kundenzentriertes E-Business abgedeckt werden. Ein weiterer starker Vorteil für alle econda Kunden ist die geballte Marketing Automation Kompetenz unter dem Dach der Performance Interactive Alliance. PIA Performance Interactive Alliance ist eine der führenden Agenturgruppen für Digital Strategy, Automation und Services. Gemeinsam mit Performance Media, Blue Summit und DELASOCIAL verbinden wir Content, Channels und Commerce unter einem Dach. Die Bündelung der Expertise schafft die Basis für eine ganzheitliche Betrachtung digitaler Marketingprozesse.

Die klar kommunizierte Zielsetzung von econda ist: „Wir treten dafür an, Werte aus E-Commerce Daten zu schaffen. High-End Web-Analyse und Recommendation Lösungen, begleitet durch die Expertise aus unzähligen erfolgreichen Projekten: damit helfen wir unseren Kunden, ihren Erfolg im E-Commerce nachhaltig zu maximieren. Wir setzen uns anspruchsvolle Ziele und genießen den Weg dorthin. In einer Atmosphäre, die Erfolg fördert – stets orientiert an unseren Unternehmenswerten.“

pixi ist Aussteller beim A-COMMERCE Day 2015

pixi ist Aussteller am A-COMMERCE Day 2015

D13

Die pixi* Software GmbH ist ein international tätiges Softwareunternehmen mit Hauptsitz in München, das sich auf die Entwicklung von Software für den internetbasierten Versandhandel spezialisiert hat. Als Preferred Business Partner des Bundesverbands des deutschen Versandhandels (bvh) wurden sie Preisträger des Innovationspreises 2012 und zählen mit ihren Niederlassungen in München, Leipzig und Slowenien (Šenčur) zu den führenden Herstellern von Versandhandelssoftware im eCommerce.

pixi* ist eine für den eCommerce optimierte Warenwirtschaft, die ihren Kunden dabei hilft, Ihre Auftragsabwicklung so effizient wie möglich zu gestalten – stets mit dem Ziel manuelle Prozesse zu automatisieren. Mit pixi* können alle Versand- und Logistikprozesse automatisiert, diese mit Kommunikationsabläufen vernetzen und Zahlungen automatisch abgewickelt werden. Mit der konzipierten Versandhandelssoftware haben sie ein vollständiges eCommerce-Backend-System entwickelt, das den spezifischen Branchenanforderungen im Online-Handel umfassend Rechnung trägt und dabei die Warenwirtschaft und alle zentralen Geschäftsprozesse abdeckt. Dabei setzt das Unternehmen auf das agile softwareentwicklungsframework Scrum, arbeitet in kurzen Entwicklungszyklen und reflektiert sich ständig im Tun, um sich kontinuierlich zu verbessern. Durch die offene Architektur und viele Schnittstellen fügt sich pixi* nahtlos in andere Systemumgebungen ein.

Actindo ist Aussteller am A-COMMERCE Day 2015

Actindo ist Aussteller am A-COMMERCE Day am 22.10.2015

D14

Die Actindo GmbH wurde 1988 gegründet und ist heute mit mehr als 2.600 Kunden ein in Deutschland führender Hersteller von Enterprise Cloud-ERP-Software. Actindo bietet eine cloudbasierte ERP-Software zur umfassenden Integration von Produktdaten, Geschäftsprozessen und allen Verkaufskanälen innerhalb einer Lösung – ob Webshop, Mailorder, Filialen, M-Commerce oder auch Marktplätze. Für Omni-Channel-Commerce – global, durchgängig und automatisiert.

Neben seiner TÜV-geprüften Cloud-ERP-Software bietet Actindo zudem ein vollständiges Servicepaket für die Erstellung und den Betrieb von Onlineshops. Als zentraler Ansprechpartner dirigiert Actindo sämtliche strategischen, prozessualen, kreativen und technologischen Herausforderungen und ist mit seinem „Actindo Managed E-Commerce“ Portfolio ein erfolgreicher Partner für viele europäische Markenhersteller. Im Jahre 2012 wurde die Actindo GmbH für ihre gleichnamige Software als „Cloud ERP-Software des Jahres“ durch das Center of Enterprise Research der Universität Potsdam ausgezeichnet und erhielt im Jahr 2015 die Auszeichnung best in eCommerce für die ERP Integration bei Lieferello. Ganz aktuell wurde Actindo im September  als ERP System des Jahres 2015 in der Kategorie KMU ausgezeichnet.  Zu den Referenzkunden zählen unter anderen: Carrera, Deutsches Rotes Kreuz, Eterna, Der Feinschmecker, Golf.de, Jedox, Lieferello.de, Nanu-Nana,  Schulranzen-Onlineshop.de, red dot design award, Terra-canis.de, Troika, Wave Music.

Disclaimer – Informationen über Unternehmen

Disclaimer: Jegliche Informationen über die hier angeführten Unternehmen stammen aus den internen Abteilungen der Unternehmen selbst oder durch Entnahme von Informationen der Websites und Pressecorner.

Emotional Shopping on any device – Vortrag Shopware AG

Marcel Kurrek wird am A-COMMERCE Day auf der Hauptbühne einen Vortrag über das barrierefreie & emotionale Shoppingerlebnis halten. Er ist Mitglied des […]

A-COMMERCE Day Bühne mit shopware AG

Shopware 5 am A-COMMERCE Day am 22.10.2015Marcel Kurrek wird am A-COMMERCE Day auf der Hauptbühne einen Vortrag über das barrierefreie & emotionale Shoppingerlebnis halten.

Er ist Mitglied des Sales-Teams der Shopware AG und trägt wesentlich zum Wachstum von Shopware, insbesondere in Österreich und der Schweiz, bei. Sowohl Shopware-Kunden, als auch Partner profitieren von seiner kompetenten Beratung, in der Marcel über die Leistungen des innovativen Shopsystems informiert und Projekte bei ihrem Auf- und Ausbau betreut. Sein umfassendes eCommerce-Know-How konnte der gelernte Betriebswirt neben seiner Tätigkeit bei Shopware zuvor bei einem Shopware-Partner der ersten Stunde aufbauen.

Marcel Kurrek ist Speaker am A-COMMERCE Day am 22.10.2015

Shopware 5 – Emotional shopping. On any device.

Darüber spricht Marcel:

Ihr derzeitiges Kernprodukt, Shopware 5, steht unter dem Slogan „Emotional Shopping on any Device“ und bietet mit „Storytelling“ inspirierende und emotional gestaltbare Einkaufswelten im Full Responsive Design. Dabei zeichnet sich Shopware 5 als eines der leistungsfähigsten Shopsysteme auf dem Markt durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit, den Einsatz modernster Technologien, ausgeklügelte Marketingfunktionen und ein unvergleichliches Design aus.

Das System ist so ausgereift, weil es sich auf ein lebendiges Ökosystem stützen kann. Eine schnell wachsende Gemeinschaft, die sich gegenseitig in ihren Ideen und ihrer Kreativität antreibt. Eine große Familie, die inzwischen viele tausend Mitglieder, Entwickler und Vertriebspartner in ganz Europa umfasst.

Die Shopsoftware Shopware ist, je nach individuellen Anforderungen, als kostenlose Open Source-Version und in drei weiteren kommerziellen Versionen, der Professional, Professional Plus und Enterprise-Edition, erhältlich.

Anton Award Jury Sitzung

107

Das ist die Anzahl der Einreichungen in den 6 Kategorien des diesjährigen Anton Award.

Anton Award – Jury Sitzung

Die Einreichfrist ist seit fast einem Monat vorbei und die Verleihung des Anton Award steht vor der Tür. Seit letztem Jahr hat sich die Anzahl der Einreichungen vermehrt und die Bandbreite an Branchen ist überwältigend. Auch an innovativen und überraschenden Projekten mangelt es nicht, denn davon gibt es einige, die besonders hervor gestochen sind.

Die Anton Award Jury hat sich gestern getroffen, um alle eingereichten Projekte und Online Shops zu screenen und die Besten zu nominieren. Gesprächsstoff gab es dabei genügend.

Jurybesetzung Anton Award

  • Erst Steiniger – Obmann des Internet- und Versandhandels, Wirtschaftskammer Wien
  • Anja Hochmeier – Konzernleitung E-Business, PBS Holding
  • Christian Renk – Country Manager, Klarna Austria GmbH
  • Katharina Chalupa – Digital Manager, AVON Cosmetics
  • Stefan Heyne – Vorstand, shopware AG

DSC_0025

Jurybesetzung Anton Award

Wir werden noch vor der Verleihung am 22. Oktober 2015 die Top 3 Nominierungen jeder Kategorie hier im Blog vorstellen.

Anton Award 2015 – der eCommerce Award in Österreich

Fachliche Know-How Vielfalt

Viele verschiedene Ansichtspunkte brachte die 5 köpfige Jury in der stundenlangen Sitzung hervor. Es sind zwar alle Mitglieder in der Wirtschaft tätig, doch nicht mit demselben Background. Das Anforderungsprofil an die eingereichten Projekte war deshalb umso komplexer. Während für die einen Innovation an erster Stelle stand, hatten andere die technische Umsetzung im Fokus. Eine Variation an Know How und fachlichem Wissen um sicherstellen zu können, dass wirklich die Besten gekürt werden.

Wir durften mit Neugierde und Spannung den Gesprächen und Bewertungen der Jury lauschen und viele Eindrücke daraus gewinnen. Es ist sicher gestellt, dass nicht nur einseitig bewertet wurde, sondern diverse Aspekte in dem Ranking bedacht und für wichtig empfunden wurden.

Ein Buzzword-Bingo vom Feinsten. Innovation. Responsive Design. Und viele andere Begriffe standen ständig im Raum.

A-COMMERCE Anton Award Verleihung

„Steht eine Facebook Integration im Webshop schon automatisch für Innovation? Nein.“

Stefan Heyne, shopware

A-COMMERCE Anton Award Verleihung

Bei der Bewertung der eingereichten Projekte war und ist es der Jury besonders wichtig klar zu stellen, dass hier kein Durchschnitt der österreichischen eCommerce Branche erhoben wurde, sondern die Bewertungsparameter rein auf Basis der Einreichungen geschehen ist. Nach dem Motto: „Diejenigen, die eingereicht haben, haben die Chance zu gewinnen.

Anton Award Verleihung im Rahmen des A-COMMERCE Day

Raum für Optimierung

Viele Händler und Agenturen haben dieses Jahr bereits zum zweiten Mal eingereicht und wir mussten leider feststellen, dass es bei der Weiterentwicklung vieler Aspekte eines Onlineshops oder einer Lösung ein großes Defizit gibt. Kein Platz für neue und innovative Ansätze; geschweige denn von der Optimierung des Kundenservice. Natürlich waren auch neue Umsetzungen dabei, aber hier fehlt leider auch sichtlich die Liebe zum Detail. eCommerce kann doch so schön sein 🙂

Dies zeigt uns, dass es viel Platz für Optimierungen im österreichischen Raum gibt.

A-COMMERCE Day am 22.10.2015

Online Händler lassen sich oft von diversen Agenturen im Hinblick auf den Aufbau des Shops beraten – hier darf bitte nicht vergessen werden, dass es schlussendlich eure Kunden sind – nicht die Kunden der beratenden Agentur. Deshalb ist es umso wichtiger, internes Know How aufzubauen um nicht wahllos und stumm den Online Agenturen ausgeliefert zu sein.

Es ist nicht einfach, in der eCommerce DACH Region mit zu halten. Unmöglich aber auch nicht. Deshalb ist es wichtig JETZT anzusetzen und zu optimieren. Für viele Online Händler steht der Kundenservice immer noch nicht an oberster Stelle, was schlicht und ergreifend so nicht stimmt. Nur zufriedene Kunden sind Bestandskunden. Und nur Bestandskunden bringen das große Stück des Kuchens, von dem alle etwas haben möchten.

 

Das Shopsystem bildet die Grundlage für den Online Handel – denn das Shopsystem stellt euch sowohl Frontend als auch Backend eures Shops zur Verfügung. Es ist somit gerade für PurePlayer eine der wichtigsten Auswahlkriterien und kann oft mitentscheiden, ob ein Online Shop langfristig erfolgreich ist oder nicht.

Die Wahl des passenden Shop-Systems fällt auch Branchen-Experten nach wie vor extrem schwer, denn es gibt für jedes Budget, aber auch für jeden Anforderungskatalog eine Vielzahl an Möglichkeiten. Diese Auswahl wird noch schwieriger, je mehr Systeme ihr in eurem Unternehmen an den Online Shop noch anbinden müsst (zb WaWi, ERP, PIM etc)

Moderne Shopsysteme sind bereits von Haus aus Responsive und somit auf stationären, aber auch mobilen Endgeräten einsetzbar und geben euch als Händler die Möglichkeit, über Direkt-Anbindungen auch auf Marktplätzen wie Amazon & eBay eure Produkte zu verkaufen.

Wir werden euch in den kommenden Wochen jedes Shop-System mit seinen Stärken & Schwächen analysieren und hier vorstellen.

 

 

Shopware

Am 20.03.2015 hat Shopware im Rahmen eines eigens produzierten Kinofilms in Münster einem auserwählten Publikum das neuste Major Release „Shopware 5“ vorgestellt. A-COMMERCE war als exklusiver Vertreter für die österreichische Presse eingeladen und vor Ort. Shopware 5 soll das inspirierende, emotionale Einkaufserlebnis, das man vom stationären Einzelhandel kennt, nahtlos ins Internet übertragen. Die Möglichkeit zum „Storytelling“, ein Responsive Design sowie eine überarbeitete Technik sollen  dazu die nötigen Hausmittel mitliefern. 

Neues „full responsive“ Frontend

Exklusive Kinopremiere von Shopware 5„Generell setzen wir bei Shopware 5 mit einer komplett überarbeiteten Frontend-Basis voll auf das Thema Emotion. Wir gehen mit der neuen Version weg vom klassischen Onlineshoppen wie man es kennt, hin zum inspirierenden, ganzheitlichen Shopping-Erlebnis. Der Kunde soll Spaß daran haben zu stöbern, neue Produkte und Hintergrundinformationen zu entdecken und sich auf eine Abenteuerreise durch den Shop zu bewegen, wobei er ein noch nicht dagewesenes Storytelling erlebt“, sagt Shopware-Vorstand Sebastian Hamann.

Konkret soll dieses „Storytelling“ durch neue, ganzseitige Einkaufswelten und Landingpages geschaffen werden. Die ersten Screenshots dazu sehen vielversprechend aus. Außerdem wird Shopware mit der neuen Version nun auch (endlich) ein full responsive Template erhalten, dass für alle Mobilgeräte geeignet sein soll und auch Touchgesten optimierte Bedienelemente wie fingerfreundliche Buttons, Galerien mit Pinch-to-Zoom oder Slider mit Momentum Scrolling enthalten soll. Darüber hinaus verspricht der Hersteller auch eine weitere Conversion-Optimierung.

Exklusive Kinopremiere von Shopware 5
Überarbeitungen an Backend und Kern

Neben den Anpassungen des Frontends wurden auch Anpassungen im Backend vorgenommen.  Dieses soll noch übersichtlicher, intuitiver und schlichter geworden sein. Neue Filtermöglichkeiten und neue Funktionen in der Stapelverarbeitung für große Artikelmengen sollen die Arbeit im Backend für den Shopbetreiber effizienter gestalten.

Auch die Technologie (der Kern) von Shopware soll verbessert worden sein. So sollen alle relevanten Bibliotheken auf den neuesten technischen Stand gebracht worden sein. Gleichzeitig wurde die SEO-Engine überarbeit und um weitere Einstellungsmöglichkeiten erweitert.

Die finale Version von Shopware 5 steht voraussichtlich ab Mitte April zum Download bereit.

Exklusive Kinopremiere von Shopware 5

Fazit:
Viele Änderungen von Shopware 5 klingen sehr spannend. Dass das neue Standarttemplate auf Full Responsive Design setzt und auf den ersten Blick wirklich sehr gelungen aussieht, ist ein richtiger und sehr wichtiger Schritt.

Wir sind sehr gespannt wie gut diese und auch alle anderen Funktionen umgesetzt sind und werden am Montag einen detaillierten (Video)Bericht von der Kinopremiere mit weiteren Informationen zur konkreten Umsetzung der angekündigten neuen Funktionen liefern.

Übrigens: Falls Ihr den Shopware 5 Kinofilm selbst im Kinos sehen möchtet: Shopware tourt mit dem Film momentan durch viele deutsche Kinos. Für Österreicher ist wohl vor allem der Termin am 23.03 in München am Vorabend der Internet World interessant. Eine Terminübersicht findet Ihr hier.

Henning AdamHenning ist seit 01. Februar das neueste Mitglied des aCommerce Teams und unterstützt uns nun tatkräfitg bei der Weiterentwicklung neuer Innovations-Lösungen für den eCommerce Markt in der D-A-CH Region und verantwortet ebenfalls die Commerce Academy, das Weiterbildungsinstitut des aCommerce Teams.

Ziel der Academy ist es, Online-Händlern, aber auch Dienstleistern die Möglichkeit zu bieten, Mitarbeiter in allen Teilbereichen des eCommerce schulen zu lassen und somit von den neuesten Entwicklungen am Markt regelmässig informiert zu werden.

Henning war zuvor bei Greyhound Software für den Bereich Messen- & Eventmanagement sowie bei Shopware als Manager Events tätig.