Technologie Archive | A-COMMERCE
Schließen

Du möchtest einen kostenlosen Ersttermin vereinbaren?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Schließen

Du hast Fragen zu unseren Events und möchtest dir ein Ticket sichern?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

events@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du möchtest Teil unseres einzigartigen Teams werden?

Stephan Grad ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich auf die Zusendung deiner Bewerbungsunterlagen:

stephan@a-commerce.at
+43 2236 377185

Schließen

Du hast Fragen rund um die A-COMMERCE Partnerschaft?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

susanne@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen zur A-COMMERCE Medienpartnerschaft?

Elisabeth ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

elisabeth@a-commerce.at
+43 676 755 23 47

Schließen

Du suchst qualifizierte Mitarbeiter für dein Unternehmen und möchtest deine Job-Anzeige auf unserer Website veröffentlichen?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

digital alpha 10 – „Future Technologies“

Wir blicken auf 10 digital alpha Treffen (ehemals Online Händler Treffen) zurück und beschäftigen uns bei diesem Event besonders mit […]

Online Händler in Österreich unter sich

Wir blicken auf 10 digital alpha Treffen (ehemals Online Händler Treffen) zurück und beschäftigen uns bei diesem Event besonders mit der Zukunft der Wirtschaft. eCommerce ist ein großer Teilbereich der zukünftigen Wirtschaftsbewegung. Weshalb auch Feature Technologies wie Bot, Artificial Intelligence, etc. eine große Rolle spielen werden.

Man möge es zugeben oder nicht, auch im eCommerce bekommen diese Themen immer mehr Aufmerksamkeit. Wieso? Ganz einfach – weil neue Technologien den Arbeitsalltag und den Aufwand eines Online Händlers bzw. Hersteller mit Sicherheit effizienter gestalten!

Die Besten aus Wien werden zu diesem Thema sprechen. Jakob Reiter kennen viele unter euch schon, er hat bereits beim A-COMMERCE Day 2016 über den ersten Chatbot in Österreich (Austrian Airlines) gesprochen. Er wird uns gemeinsam mit seinen Partnern von TheVentury zu einer Zeitreise mitnehmen, in der wir uns alle bereits befinden. Auch Stephan Grad, als Geschäftsführer von A-COMMERCE blickt auf 4 Jahre erfolgreicher Tätigkeit zurück und zeigt auf, welche Zukunftsvisionen noch vor uns stehen. Weiters freut es uns, Sepp Puwein von CRIF als Event-Partner auf der Bühne begrüssen zu dürfen.

 

CRIF Sponsor digital alpha 10

CRIF ist der langjährige Partner österreichischer Banken, Leasinggesellschaften und Versicherungen und ermöglicht den Zugang zu Wirtschaftsinformationen über Personen und Unternehmen aus dem DACH-Raum, die über die branchenüblichen Datenbestände hinausgehen. CRIF liefert Finanzinstituten Informationen zu Identität und Bonität und ermöglicht ihnen damit, noch bessere Entscheidungen zu fällen und risikobasierte Entscheidungsmodelle zu entwickeln.

Sponsoren A-COMMERCE Event in Wien

Opus Capita LogoAuch dürfen wir Opus Capital erneut bei unserem Event in Wien begrüßen. Das letzte digital alpha in Graz hat ihnen so gut gefallen, dass sie uns doch glatt in Wien nochmals besuchen. Definitiv eine Reise wert 🙂 Was wäre der österreichische eCommerce ohne A-COMMERCE und unsere Partner.

digital alpha Treffen – Online Händler unter sich

Agenda:

15:30 Uhr – Einlass und Registrierung

16:00 Uhr – Stephan Grad: Begrüßung und Rückblick auf 10 spannende digital alpha Treffen

16:15 Uhr – Sepp Puwein-Borkwoski: Online Fraud Prevention – Neue Ansätze & Best Practices

16:45 Uhr – Siegfried Stepke: Wie Daten nicht nur in Vorträgen, sondern tatsächlich helfen

17:15 Uhr – PAUSE

17:30 Uhr – Jakob Reiter: Chatbots, Attack on the Planet of Apps

18:00 Uhr – Jürgen Schmidt: Sag mir was du liest, und ich sage dir, wer du bist

18:30 Uhr – Markus Pirker: Wie man Conversion Blocker durch laufendes Usability-Testing killt

19:00 Uhr – Dinner is served

 

 

Welcome to the Future!

Das digital alpha 10 Event findet im Möbeldepot im 23. Bezirk in Wien statt

digital alpha 10 – Future Technologies im Möbeldepot Wien

Das Event wird am 27.04.2017 in Wien, im Möbeldepot stattfinden.

Anmeldungen sind ab sofort für Händler, (Marken-)Hersteller und Agenturen jederzeit möglich!

 

Du hast Fragen zu unseren Events?

Studie – Zahlen per Vorkasse (DE)

Der Vorkasse-Zahlungsdienstleister und Technologieführer bei der Verarbeitung von Vorkasse-Zahlungen, „Komfortkasse“, hat die Transaktionen des Jahres 2015 im Rahmen von Bestellungen […]

Bezahlung im Online Handel

Der Vorkasse-Zahlungsdienstleister und Technologieführer bei der Verarbeitung von Vorkasse-Zahlungen, „Komfortkasse“, hat die Transaktionen des Jahres 2015 im Rahmen von Bestellungen von Online-Shops in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgewertet und dabei spannende Erkenntnisse gewonnen.

 

Die Vorteile der Vorkasse

Nach wie vor ist die klassische Vorkasse per Banküberweisung jene Bezahlmethode, die im deutschsprachigen Raum von den Online-Shops am häufigsten offeriert wird. Dafür gibt es mehrere Gründe: Sie ist die sicherste Zahlungsmethode für Händler, macht Zahlungsausfälle unmöglich, bringt geringe Abwicklungskosten mit sich, ist für Kunden ein gewohnte Zahlungsmethode und erfordert keine Weitergabe von Kreditkartendaten an den Händler.

Länder, die auf Vorkasse setzen – Auf Vorkasse per Banküberweisung wird neben Deutschland, Österreich und der Schweiz auch in Spanien, Italien, Schweden, Belgien, Griechenland, Portugal, Polen und Frankreich häufig zurückgegriffen. Durch den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum SEPA wurden grenzüberschreitende Zahlungen einfacher, schneller und günstiger.

Vorkasse-Marktanteil und Abmahnsicherheit

Durchschnittlich 23,4 % aller Bestellungen der bei „Komfortkasse“ angeschlossenen Online-Shops werden via Vorkasse bezahlt. Auf den gesamten eCommerce-Markt lässt sich diese Zahl jedoch nicht übertragen, da nicht jeder Online-Shop Vorkasse anbietet. Zum besseren Verständnis: Im Falle der 23,4 Prozent handelt es um die Anzahl der Bestellungen, nicht um den Anteil am Umsatz.

Das folgende Diagramm zeigt die Verteilung von Vorkasse-Zahlungen unter allen Online-Shops.

 Anteil Bezahlung Vorkasse

eCommerce in Österreich - Vorauskasse

Anteil Vorauskasse Bezahlung in Online Shops 

Dringende Empfehlung

„Komfortkasse“ rät dazu, Zahlung per Vorkasse anzubieten, da zum Beispiel Konsumenten mit schlechter Bonität, aber auch Kunden unter 18 Jahren oft keine Kreditkarten haben oder PayPal und Lastschrift nicht nutzen können. Ebenso empfiehlt der Vorkasse-Zahlungsdienstleister Rabatte auf Vorkasse-Zahlungen. „Um die geringen Abwicklungskosten im Vergleich zu Online-Payment an Ihre Kunden weiterzugeben“, so die Begründung in der Studie.

Rechtstipp von „Komfortkasse“ – Auch einen Rechtstipp gibt „Komfortkasse“. Das Unternehmen rät Vorkasse-Anbietern dazu, auf abmahnsichere Formulierungen in den AGBs zu achten. So müsse der Vertragsabschluss mit dem Kunden zeitlich vor der Bezahlung erfolgen. Termini wie „Der Vertrag kommt durch Lieferung der Ware zustande“ oder „Bei Zahlungsart Vorkasse kommt der Vertrag zu dem Zeitpunkt, an dem der Kunde Vorkasse leistet, zustande“ seien nicht zulässig, da der Kunde dann bereits vor Vertragsabschluss bezahlen müsste.

A-COMMERCE Day Aussteller – C06 bis C09

Klarna und SOFORT Überweisung Aussteller am #ACDay15     Klara und SOFORT Aussteller beim A-COMMERCE Day 2015 C06 Klarna und […]

Payment Service Provider A-COMMERCE

Klarna und SOFORT Überweisung Aussteller am #ACDay15

A-COMMERCE Day - Klarna Aussteller    A-COMMERCE Day Aussteller Sofortüberweisung

Klara und SOFORT Aussteller beim A-COMMERCE Day 2015

C06

Klarna und die SOFORT GmbH haben es sich zum Ziel gesetzt, Online-Shopping zu vereinfachen.

Die Geschichte von Klarna beginnt im Jahre 2005 – und damit beginnt auch das Ende des unsicheren Online-Handels. In Stockholm wird die Idee eines sichereren, einfacheren Online-Handels für sowohl Kunden wie Händler geboren. Das damalige Startup-Unternehmen Kreditor bietet Kunden erstmals die Möglichkeit, die Ware nach der Lieferung mittels beigefügter Rechnung zu bezahlen. Es ist der erste Schritt in Richtung sichereren, einfacheren Online-Handel. 2008 lanciert Kreditor als zweite Zahlart die Ratenzahlung im Online-Handel, um diesen noch einfacher und sicherer zu machen. Diese einzigartige Zahlungsmöglichkeit entspricht den höheren Anforderungen des Online-Handels an Flexibilität und reibungslosen Zahlungsvorgängen. Ab 2009 heißt das Unternehmen Klarna und ist inzwischen Marktführer im Bereich von Rechnungs- und Finanzierungslösungen im Online-Handel. 2011 erhält Klarna als erster rechnungsbasierter Anbieter von Zahlungslösungen für den Internethandel für seine hohen Sicherheitstandare das TÜV-Zertifikat “TÜV-geprüfte Zahlungssystem”. 2014 haben sich Klara und die SOFORT zusammengeschlossen – so entstand die Klarna Group, der führende europäische Zahlungsanbieter mit 1.300 Mitarbeitern. Heute nutzen 35 Millionen Online-Shopper in 18 Märkten die Services von Klarna und SOFORT.

Frosmo als Aussteller beim A-COMMERCE Day 2015

Frosmo Aussteller beim A-COMMERCE Day 2015

C07

FROSMO ist ein Technologie-, Beratungs- und Serviceunternehmen, dass sich auf eCommerce Growth Management spezialisiert hat. Mit Frosmo lässt sich der Umsatz von Webseiten und mobilen Anwendungen systematisch steigern. Der Marktführer aus Finnland arbeitet mit namhaften Unternehmen aus den Branchen Aviation, Tourismus, Services, Glücksspiel, Telekommunikation, Banken und Versicherungen und natürlich eCommerce.

FROSMO wurde 2008 in Helsinki gegründet, wo sich bis heute der Sitz des Unternehmens befindet. Als internationaler Aussteller spezialisiert sich das Unternehmen im Bereich eCommerce Growth Management Software. Sie schaffen eine einzigartige Kombination aus maßgeschneiderten Website Lösungen und Targetings um somit die Relevanz für User zu gewährleisten. „We want to create better eCommerce experience for Schobers and help eCommerce companies increase conversions“ – eine klare Vision, die sich das finnische Unternehmen als Ziel gesteckt hat. Kundenservice wird ebenfalls groß geschrieben – ihr Versprechen an die Branche: „We will always provide you with the first class personal service, the same kind, that in turn you can offer to your clients.“

Slopelift als Aussteller beim A-COMMERCE Day 2015

Slopelift Aussteller am A-COMMERCE Day 2015

C08

Die inhabergeführte Performance Marketing Agentur SlopeLift wurde im Jänner 2015 von Konstantin Kasapis im Zuge eines Management Buy-Out der Österreich – Niederlassung von Blue Summit gegründet. SlopeLift beschäftigt sich mit dem Neuaufbau von Search Engine Advertising (SEA) und Search Engine Optimization (SEO), sowie der Konzeption einer einheitlichen Online-Marketing-Strategie. Automatisierte Tools sind hilfreich und bei manchen Aufgaben nicht wegzudenken. Wenn das Tool aber den Menschen ersetzt, ist es für alle beteiligten ein Nachteil – Werkzeuge sind stets nur so gut, wie derjenige, der sie einsetzt. Als gelungenes Beispiel für diese Mischung steht der von ihnen entwickelte AdSynchroniser. Damit ist es kein Problem AdWords Kampagnen mit mehreren zigtausenden individuellen Keywords und Anzeigen-Texten nach handgestrickten Vorgaben zu erstellen.

Die Agentur versteht sich als Manufaktur und steht für Transparenz, Wissenskompetenz und lange Partnerschaften. Das Unternehmen ist zertifizierter Google- und Bing-Partner und arbeitet erfolgreich für renommierte nationale und internationale Unternehmen in unterschiedlichen Branchen. Zu den Kunden der ersten Stunde gehören dm-drogerie markt, BAWAG P.S.K., paysafecard, Tai Pan und Eurotax. Die Agentur verfügt nicht nur über ein Office in Wien, sondern – neben Büros in Zürich, Berlin und London – auch über eine Niederlassung in Bratislava. Unser erfahrenes Team begleitet Sie bei allen Schritten, die für eine effiziente Digitale Performance wichtig sind. Zusammengefasst: SlopeLift ist Ihr One-Stop-Shop für Online Performance Marketing.

Secure Trading als Aussteller beim A-COMMERCE Day 2015

A-COMMERCE Day 2015 - Secure Trading Hauptsponsor

C09

Secure Trading bietet integrierte Services rund um den Online-Zahlungsverkehr. Sie sind ein zentraler Ansprechpartner mit End-to-End Lösungen für Kreditkarten-Acquiring, alternative Zahlungsmethoden, PCI Compliance und Cyber Security.

Das Unternehmen wurde 1997 als Online Payment Partner für den Online Handel gegründet. Seitdem sind sie weltweit präsent und bieten auch den größten internationalen Unternehmen kundenspezifische Lösungen. Kundenservice wird in diesem Unternehmen großgeschrieben. Führende Online-Händler vertrauen darauf, dass ihren Kunden das optimale Online-Erlebnis vermittelt wird – rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche. Ihre Payment-Plattform wartet mit einer Uptime von 100% auf. Mit dem Acquiring-Netzwerk von Secure Trading sind Online-Händler für internationale Geschäfte bestens aufgestellt. Darüber hinaus bieten sie für den Online Handel kundenspezifische Cyber Security Services sowie PCI-Zertifizierungen.

Disclaimer – Informationen über Unternehmen

Disclaimer: Jegliche Informationen über die hier angeführten Unternehmen stammen aus den internen Abteilungen der Unternehmen selbst oder durch Entnahme von Informationen der Websites und Pressecorner.

Die digitale Revolution – anpassen oder sterben

Die Digitalisierung ist in aller Munde. Auch am A-COMMERCE Day wird ausgiebig darüber gesprochen und diskutiert werden. Digitaler Darwinismus Die […]

Digitaler Darwinismus und die Digitalisierung

Die Digitalisierung ist in aller Munde.

Auch am A-COMMERCE Day wird ausgiebig darüber gesprochen und diskutiert werden.

Digitaler Darwinismus

Die Auswirkung des #Neuland auf die Gesellschaft

Karl-Heinz Land, digitaler Darwinist & Evangelist und Gründer von neuland wird am 22. Oktober 2015 auf der Hauptbühne zum digitalen Darwinismus Stellung nehmen und die Herausforderungen der zunehmenden Digitalisierung aufzeigen.

Soziale Netzwerke, steigende mobile Zugriffe und das Entstehen von Big Data in Verbindung mit leistungsstarken Cloud-Technologien kommen auf uns zu. Ist die Anpassung somit umso schwieriger?

Welche Gefahren und Chancen von Produkten und Services gehen mit der Digitalisierung einher? Welche Macht wohnt in den sozialen Medien inne und wie diese bestehende Geschäftsmodelle aushebeln und Marken gefährden wird … Diese Fragen beantwortet Land auf der Bühne des A-COMMERCE Day in Wien.

Wie sich die Digitalisierung auf einen globalen Erfolg auswirkt und welche Trends in Europa noch lange nicht angekommen sind – das sind Themen, mit denen sich Karl-Heinz Land, Autor und digitaler Evangelist tag täglich widmet.

Kerl-Heinz Land spricht nicht nur über die Auswirkung der Dematerialisierung auf politische, soziale und ökonomische Rahmenbedingungen, sondern erklärt anhand von Unternehmen wir Über, Abrieb und der „Share-Economy“ die Neuverteilung der Welt.

Über den Vortragenden:

Karl-Hein Land ist Digital Darwinist & Evangelist und Gründer von neuland. Er gilt als Visionär und berät Unternehmen in Fragen der digitalen Transformation mit den Schwerpunkten Social Media, Mobile, Big Data und eCommerce. Er erhielt 2006 den Technology Pioneer Award auf dem World Economic Forum in Davos. Als Co-Autor des Bestsellers „Digitaler Darwinismus – Der stille Angriff auf Ihr Geschäftsmodell und Ihre Marke“ hat er sich auch als Redner einen Namen in der Branche verschafft.

Land war ausserdem über 25 Jahre in verschiedenen Managementpositionen, unter anderem bei Oracle, BusinessObjects, Microstrategy, GrandXCentrix und VoiceObject tätig.

Carola Lindenbauer – TECH GATE

In unserer Interview-Serie wollen wir ja nicht nur eCommerce Insider zu Wort kommen lassen, sondern auch über den Tellerrand hinaus […]

Carola Lindenbauer im A-COMMERCE InterviewIn unserer Interview-Serie wollen wir ja nicht nur eCommerce Insider zu Wort kommen lassen, sondern auch über den Tellerrand hinaus blicken und uns Menschen widmen, welche nur indirekt in unserer Branche tätig sind, aber deren Beruf bzw. deren Leistungen auch für uns wichtig sein können bzw. werden.

Da in den letzten Wochen das Thema Internationalisierung immer wichtiger wird und deutsche, italienische und auch schweizer Onlinehändler & Dienstleister vermehrt ein Auge auf Österreich werfen und sich hier ansiedeln, freut es mich sehr, heute Carola Lindenbauer, Geschäftsführerin des TECH GATEs im Interview zu begrüssen.

1. Carola, wir freuen uns sehr, dass wir im Tech Gate eine sensationelle Location für unseren A-COMMERCE DAY gefunden haben – damit gebt ihr uns eine Heimat für die Weiterentwicklung der eCommerce Branche in Österreich – jedoch kennen viele Menschen das Tech Gate als reinen Technologie-Hub – warum öffnet ihr euch nun für weitere Branchen?

Wir freuen uns sehr, dass wir den A-COMMERCE DAY als internationalen Fachkongress zu uns ins Tech Gate Vienna holen konnten. Wir haben viele Unternehmen aus dem Bereich IT und Wissenschaft bzw. Forschung bei uns im Haus. Aber nicht nur. Auch Kinderärzte, Agenturen und Startups fühlen sich bei uns wohl. Den strengen Branchenfokus hatten wir eigentlich nur noch im ehemaligen Markenauftritt. Wir haben ja in den letzten Monaten das komplette Marketing neu aufgestellt, vom neuen Logo über die Website bis hin zum Vertrieb. Aber natürlich bilden sich hier Cluster, die im weitesten Sinne unter dem Begriff „Digitale Wirtschaft“ ein Dach finden.

2. Wie schon einleitend angemerkt, wurde Österreich als Land von vielen Unternehmen „mitbetreut“, da man gedacht hatte dass die selbe Vorgehensweise wie in Deutschland auch für unser kleines Land reicht – hier fängt gerade das Umdenken an, man erkennt dass regionale Standorte sowohl für das Kunden-Vertrauen, aber auch für die Marktpräsenz unheimlich wichtig sind – welche Erfahrungen habt ihr mit diesem Trend gemacht?

Das war bisher in fast allen Branchen so. Österreich ist aber kein Anhängsel sondern ein eigenständiger Markt mit eigenen Regeln. Und wirtschaftlich äußerst interessant. Auch wenn wir im Land oft „sudern“, es geht uns weltweit mit am Besten. Und das ist auch für andere Länder interessant. Jedoch braucht es hier jemanden vor Ort, der die Netzwerke kennt, die Kultur versteht und als persönlicher Ansprechpartner da ist. Wir sind ein sehr emotionales Land. Im Prinzip hat es auch etwas mit Wertschätzung zu tun, nicht nur e-mails nach Österreich zu schicken sondern persönlich mit den Menschen ins Gespräch zu kommen.

3. In unserer eCommerce Branche sind ein Grossteil der Unternehmer in einer sehr überschaubaren Grösse – daher buchen sich viele Unternehmen in Co-Working-Spaces ein – habt ihr auch schon an eine solche Lösung für (Technologie-) Startups im Tech Gate gedacht?

Was viele nicht wissen ist, dass man bei uns schon ab 30 Quadratmetern mieten kann. Und wir haben – sofern keine großen Umbauten für uns zu machen sind – keine jahrelang gebundene Mietverträge. Wir haben mal ausgerechnet, dass vergleichbare Leistungen in einem Co-Working-Space in Wien bis zu doppelt so teuer sind als ein fixes Büro bei uns. Wir sind also im Preis-Leistungs-Verhältnis wettbewerbsfähig. Derzeit arbeiten wir daran, das auch den Startups zu kommunizieren. Ein Co-Working Space wird es bei uns vorerst nicht geben, wir arbeiten aber gerade an einer Lösung für eine Bürofläche, in der man sich einzelne Räume mieten kann. Unsere allgemeinen Meeting-Räume, Eventflächen sowie Teeküchen sind aber jetzt schon „shared spaces“.

4. Wir von A-COMMERCE arbeiten ja daran, im Sommer 2015 einen eCommerce Hub ins Leben zu rufen, um unser spezialisiertes KnowHow an ambitionierte Aufsteiger der Branche weiterzugeben – gerade aber aufgrund der speziellen Anforderungen von eCommerce Unternehmen, die auf eine technologisch ausgereifte Infrastruktur zurückgreifen müssen, macht die Suche nach Standorten schwierig – welche Tipps kannst du unseren Lesern geben, worauf (in Wien) bei der Immobilien-Auswahl zu achten ist?

Das ist sehr individuell. Wichtig ist, dass man sich wohl fühlt. Ein technisch perfektes Büro kann dennoch unbefriedigend sein, wenn das Klima und das drumherum nicht stimmt. Wichtig sind generell: Flexibilität, persönliche Ansprechpartner auf Vermieterseite, eine gute Infrastruktur, gute öffentliche Erreichbarkeit sowie Parkplätze. Worauf man als Unternehmen auch achten muss ist, dass einige Co-Working Spaces zwar in sind, jedoch im Sinne der arbeitsrechtlichen Umgebung nicht für Mitarbeiter geeignet sind. Lässige Sofas erfüllen nicht die ergonomischen Auflagen des Arbeitsinspektorats, die coole Deckenlampe und der kleine Schreibtisch können da schon mal beanstandet werden. Und die vielen Spielsachen, die in manchen Startups rumliegen, stellen Stolperfallen dar, die dem Unternehmer teuer zu stehen kommen, wenn seine Praktikanten oder eine Mitarbeiterinnen darüber stolpern.

5. Für viele junge Unternehmen, welche gerade mit ihren Ideen starten ist es immer noch sehr schwierig, Kontakte zu etablierten Unternehmern aufzubauen, um ehrliches Feedback oder einen Meinungsaustausch in Gang bringen zu können – jetzt habt ihr im Rahmen eurer Talk Gate Veranstaltungen immer sehr hochklassige Besucher – wäre es für euch spannend, auf dieser Grundlage auch zukünftig eine solche Vernetzung zu ermöglichen?

Ja natürlich. Bei unseren Talk Gate Veranstaltungen geht es um Inhalte und nicht um Status. Jeder, der etwas beitragen kann, ist herzlich willkommen. Für ein gutes Netzwerk ist es im Übrigen aber nicht wichtig, auf jeder Hochzeit zu tanzen. Junge Unternehmen gelten oft als nicht zuverlässig. Heute hier morgen dort, je nachdem was gerade In ist. Auch fürs Networking braucht es eine Strategie. Wenn die zu uns und unseren Events passt: Herzlich Willkommen!

6. Wenn du abschliessend noch einen Tipp oder Gedanken für Unternehmen hättest, die mit dem Gedanken spielen nach Österreich zu expandieren, welcher wäre das?

Macht es einfach! Zu viel Marktforschung, zu viel Excel Listen, zu viele schriftliche Konzepte. Das kann alles perfekt und oft auch teuer sein. Und dennoch hat man noch nichts auf die Straße gebracht. Herkommen, zuhören und im Sinne des Marketings die Bedürfnisse des Marktes befriedigen.

Einladung zur SPHERE.IO Roadshow 2015

Kennt ihr schon SPHERE.IO – die E-Commerce Plattform von commercetools? Wenn nein, habt ihr im Juni in Wien und Zürich […]

Die Sphere Roadshow zeigt Einblicke in die modernste OnlineShop-ArchitekturKennt ihr schon SPHERE.IO – die E-Commerce Plattform von commercetools?

Wenn nein, habt ihr im Juni in Wien und Zürich jeweils vormittags die Möglichkeit, euch über diese neueste eCommerce Technologie zu informieren, zu erfahren ob eure bestehende Shopsoftware fit für die Zukunft ist und gleichzeitig einen Ausblick auf die Shop-Software der Zukunft zu bekommen.

Die commercetools-Experten erläutern die SPHERE.IO-Architektur und das Merchant-Center, zeigen euch Onlineshop & Omni-Channel-Demos und stehen für persönliche Gespräche zur Verfügung.

Die Termine der SPHERE.IO Roadshow 2015:

– 16. Juni, Zürich – 25hours Design-Hotel
– 24. Juni, Wien – Café Landtmann

Händler, wie z.B. REWE International und die Agenturen kultwerk und Keynet sprechen über Ihre Erfahrungen mit der cloud-basierten E-Commerce-Plattform, die mit einer offenen API angeboten wird.

Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos – meldet euch gleich hier an!

Die Roadshow ist spannend für Alle, welche…

…immer öfter von bestehender E-Commerce-Software bei der Umsetzung von strategischen Projekten ausgebremst werden

…trotz stark gestiegener Kosten bei Verfügbarkeit und Performance weiter stark wachsen wollen

.. zukünftig flexibler und agiler Vertriebslösungen für Web, Mobile, Apps, PoS und für weitere Kanäle entwickeln müssen

Wir freuen uns auf eure Teilnahme an der SPHERE.IO Roadshow 2015!

Beste Grüße,

euer SPHERE.IO Team supported by A-COMMERCE