Tirol Archive | A-COMMERCE
Schließen

Du möchtest einen kostenlosen Ersttermin vereinbaren?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Schließen

Du hast Fragen zu unseren Events und möchtest dir ein Ticket sichern?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

events@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen rund um die A-COMMERCE Partnerschaft?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

susanne@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen zur A-COMMERCE Medienpartnerschaft?

Elisabeth ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

elisabeth@a-commerce.at
+43 676 755 23 47

Schließen

Du suchst qualifizierte Mitarbeiter für dein Unternehmen und möchtest deine Job-Anzeige auf unserer Website veröffentlichen?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

 

Stephan Grad hat am 21. Jänner das 7. Online Händler Treffen in Innsbruck eröffnetLetzte Woche Donnerstag, den 21. Jänner fand in der Handelsakademie Innsbruck das 7. Online Händler Treffen statt – und es war uns wie immer eine Freude, euch vor Ort begrüssen zu dürfen. Diesmal waren viele neue Besucher da, die zum ersten Mal an einem unserer Events teilgenommen haben, und aus diesem Grund freut uns das überaus positive Feedback umso mehr!

Für Raffael und mich war es ausserdem nicht nur ein Heimspiel, sondern auch eine Rückkehr in unsere alte Schule, in der wir uns damals auch kennengelernt hatten und den Professoren die ein oder andere schlaflose Nacht bereitet hatten

 

Die Vorträge

Maximilian Rabl hat beim 7. Online Händler Treffen über die Entwicklung von windeln.de gesprochenDen Anfang hat Maximilian Rabl von windeln.de gemacht – Max war schon lange Zeit unser Wunschkandidat als Vortragender, da ich persönlich die Entwicklung von windeln.de lange mitverfolge (auch aufgrund früherer enger Zusammenarbeit) und das Unternehmen als eines der spannendsten eCommerce Unternehmen in Deutschland ansehe.

Max hat dann auch in seinen Slides gezeigt, wie sich das Unternehmen in den letzten Monaten und Jahren entwickelt hat und welche Teilbereiche des Unternehmens Inhouse abgewickelt werden und welche extern zugekauft werden und wurden!


 

Marion Korherr hat beim 7. Online Händler Treffen über die Probleme und Ideen von StartUp Gründern gesprochenAls nächste Vortragende hatten wir Marion Korherr, die mit ihrem StartUp days or weeks in einer für Tirol sehr passenden Branche tätig ist: private Zimmervermietung! Marion hat uns einen Einblick in das Gründerleben gegeben, was man vor dem GoLive vorbereiten muss, welche Pläne ein Gründer schmiedet und vor Allem, welche Stolpersteine es auf dem Weg zu einer erfolgreichen Geschäftsfrau gibt, mit denen man zu Beginn nicht rechnet bzw. welche man aufgrund fehlender Erfahrung auch niemals auf dem Schirm hatte.

Unser Publikum hat fleissig mit Marion diskutiert und es wurden dann auch im Laufe des späteren Abends noch einige sehr interessante Fragen und Herangehensweisen diskutiert.


 

Aline Eckstein von BLUETRADE hat uns beim 7. Online Händler Treffen die Notwendigkeit von Personas nahe gebrachtAls dritte Vortragende des Abends war Aline Eckstein von BLUETRADE auf der Bühne und hat uns einen kurzen Einblick zum Thema „Personas“ gegeben und aufgezeigt, wie wichtig es für grosse, aber natürlich auch kleine Unternehmen ist, dass alle Mitarbeiter im Unternehmen, von der Empfangssekretärin hin zum Geschäftsführer sich mit den Produkten / Dienstleistungen des Unternehmens identifizieren können und klar wissen, wo der Fokus des Unternehmens gelagert ist.

Ich selbst habe mit Aline im Dezember bereits einen derartigen Workshop gemacht, und es wird sehr schnell klar, dass man im Alltag viel zu oft darauf vergisst, andere Mitarbeiter in die Ziele des Unternehmens einzuweihen bzw. klar verständlich zu machen, warum dies und jenes wichtig ist.

Im Anschluss an Alines Vortrag gab es Verköstigung mit Kaffee und Kuchen, sodass nach der Pause wieder alle fit und gestärkt für die beiden kommenden Vorträge waren.

Nach der Pause war direkt Sandra Kröger bei uns, um über das Thema „Female Commerce“ zu sprechen – denn auch wenn 90% der eCommerce Entscheider Männlich sind, ist doch ein Grossteil der Kundschaft weiblich und es gibt signifikante Unterschiede im Herangehen an den Einkaufsprozess.

Sandra Kröger hat als Vortragende beim 7. Online Händler Treffen über die Unterschiede von Mann und Frau im Shopping-Prozess gesprochen - female commerceWährend Männer klar wissen, was sie einkaufen möchten und sich dann an Produkt-Empfehlungen und Bewertungen orientieren, sind Frauen eher diejenigen, die stöbern möchten, was denn derzeit am Markt angeboten wird. Alleine dadurch, dass es hier einen offenen Ausgang gibt und Frauen dementsprechend von einem Thema zum nächsten Wechseln, kann ein sehr nüchterner Shop Ansatz nicht wirklich funktionieren – Sandra hat uns klar aufgezeigt, wie wichtig es für Frauen ist, Produkte in einer Echt-Umgebung zu testen und auch auf die Erfahrungen von Bloggern und Youtube Testern zurück zu greifen, um schlussendlich dann ein Gesamtbild zu bekommen – wenn diese Grundbedürfnisse erfüllt sind, spielt auch der Preis am Ende eine nicht mehr so grosse Rolle wie bei den männlichen Einkäufern


 

Raffael Tannheimer hat uns die neuen gesetzlichen Bestimmungen zum barrierefreien Internet am 7. Online Händler Treffen nahe gebrachtZum Abschluss der Vortragsreihe hat uns Raffael die neuen Vorgaben für Webseiten und Online Shop beim Thema „Barrierefreies Internet“ näher gebracht – viele Unternehmer wurden Anfang Jänner durch die Mitteilung vollkommen überrascht, dass Webseiten und Online Shops nun auch barrierefrei verfügbar sein sollen.

In Österreich gibt es über 1.7 Mio. Menschen mit einer körperlichen bzw. geistigen Einschränkung. Hierbei stellt sich die Frage, ob diese nicht eine attraktive Erweiterung der Zielgruppe darstellen könnten. Zudem sind „sauber“ programmierte Websites (entsprechend den WAI-Richtlinien) aus SEO-Sicht ein Garant für besseres Ranking gegenüber Seiten ohne Rücksicht auf die sowieso gesetzliche Vorgabe. Nähere Informationen zu diesem Thema findet ihr HIER


 

Im Anschluss an die Vorträge haben wir den Abend bei einem exzellenten gemeinsamen Essen und dem ein oder anderen Gläschen Wein oder Bier im Löwenhaus ausklingen lassen – und ich möchte mich nochmals bei euch Allen für euer Kommen bedanken, es hat wieder sehr viel Spass mit euch gemacht!

Das waren die Besucher beim 7. Online Händler Treffen und es war eine Freude, euch bei uns zu Gast zu haben

 

 

Das neue Jahr hat mit viel Neuschnee begonnen und somit liegt es nahe, sich gleich mit neuen Ski- & Sonnenbrillen für das (Apres-) Skifahren einzudecken -aus diesem Grund haben wir uns im dieswöchigen A-COMMERCE Shoptest den Online Shop von Gloryfy zur Brust genommen.

Der Gloryfy Shop

Der Gloryfy Shop zeigt modernes Design und klare Produkt-Strukturen

Der Shop von Gloryfy empfängt den Besucher mit großen Image Bildern und folgt damit dem momentanen Trend, den komplett verfügbaren Raum des Bildschirmes zu nutzen. Als Erst-Besucher kann es passieren, dass euch ein Pop-Up erscheint, welches euch darum bittet, euch zum Newsletter anzumelden – das ist etwas störend und nicht mehr unbedingt zeitgemäß, aber verschmerzbar. Die Darstellung des Shops erfolgt auch auf mobilen Endgeräten wie gewünscht – einzig und alleine die Ladezeit war sowohl am Laptop als auch auf den mobilen Endgeräten stark verbesserungswürdig – hier kann man sicherlich schnelle Erfolge durch bessere Kompression der Bilder erreichen.

Als wir nun mit der Suche nach einer passenden Ski Brille beginnen wollten, kam der erste AHA Moment: Es gibt keine Such-Funktion – wenn man eine überschaubare Anzahl an Produkten hat, mag das durchaus (aus Händler Sicht) gerechtfertigt sein, als Konsument ist man jedoch gewohnt, dass jeder Online Shop mit einem Suchfeld ausgestattet ist, somit hinterlässt dies den Eindruck, als ob der Shop nur halbfertig oder kaputt ist.

Somit gehen wir also über die normale Produktsegmentierung weiter und bemerken sofort, dass es keine Trennung der Kategorien Männer / Frauen gibt – wir wissen nicht, ob Gloryfy alle Brillen als Unisex anbietet, aber ich bin sicher dass zB. gerade die bonVOYAGE Brille von Susie Wolff für Frauen konzipiert wurde. Somit könnte man mit einem einfachen Filter dem Konsumenten die Auswahl wesentlich erleichtern.

Die GP3 Goggle von Gloryfy - leider ausverkauftAls wir nun beim Produkt unserer Wahl angekommen waren mussten wir leider feststellen, dass auch Produkte angezeigt werden, welche derzeit nicht im Shop verfügbar sind – das kann durchaus einmal passieren, jedoch wünsche ich mir als Konsument, dass mir dann entweder gleich in einem Cross-Selling Feld die zur Verfügung stehenden Alternativen angezeigt werden, oder ich zumindest meine eMail Adresse hinterlegen kann, um eine Information zu bekommen, ab wann diese Brille wieder lieferbar ist. Leider ist nichts davon im Online Shop von Gloryfy möglich.

Die Bilder bei den Produkten sind sehr schön freigestellt und es gibt bei einigen Produkten auch eine 360° Ansicht, es fehlt jedoch ein Bild, wie die Produkte ‚von Menschen getragen‘ aussehen. Uns ist klar, dass dies viel Arbeit für das Marketing Team bedeutet, aber gerade bei Brillen macht eine solche Darstellung absolut Sinn!

Neben dem Cross-Selling fehlt uns noch die Möglichkeit, ein Bundle zu kaufen: Wenn ich zB. eine Skibrille mit wechselbaren Gläsern kaufe, wäre es ideal wenn mir in einem Bundle gleich auch die beliebtesten Wechselgläser gleich mit dazu angeboten werden – somit bin ich als Konsument sicher, dass diese zu 100% in die Brille passen, und für den Händler ist es einfach einen Mehr-Umsatz zu generieren.


Warenkorb & Checkout

Da wir nun doch eine Brille für uns gefunden haben – ab in den Warenkorb und so schnell wie möglich durch den Checkout – hier wird gleich einmal die Möglichkeit geboten, als Gast den Checkout durchzuführen, was gerade für Erst-Käufer wie uns ein extrem wichtiges Feature ist. Bei der Auswahl der Bezahl-Arten sind fast alle wichtigen Bezahl-Optionen vorhanden, es fehlt jedoch das Nummer 1 Zahlungsmittel in der D-A-CH Region: die Rechnung – hier kann sicherlich auch sehr schnell ein Anbieter eingebunden werden, denn immerhin nutzen mehr als 30% aller Konsumenten den Rechnungskauf.

Gloryfy bietet den Service, seinen Kunden alle Produkte nach Österreich Versandkostenfrei zu versenden – finden wir toll, der Service sollte nur unserer Meinung nach durchaus im Shop besser vermarktet werden – denn solch ein Service ist absolut nicht weit verbreitet.

Bildschirmfoto 2016-01-14 um 10.20.51Der Checkout ist kurz und übersichtlich gehalten, jedoch gerade beim Kaufabschluss hat sich noch ein Fehler eingeschlichen: Der Button zum Abschluss der Transaktion heißt „Kaufen“ und nicht wie rechtlich vorgeschrieben „kostenpflichtig bestellen“ – auch dies kann man im Shop innerhalb von wenigen Minuten umstellen und so den Vorgaben im internationalen eCommerce Genüge tun!

Nach Abschluss der Transaktion und Weiterleitung an PayPal war der Einkauf abgeschlossen – es kam auch umgehend eine Bestell-Bestätigung, welche jedoch nicht wirklich graphisch ansprechend aufbereitet war – auch hier sollte das Gloryfy Marketing dringend Hand anlegen, wenn ich mir schon so viel Mühe bei der Gestaltung des Online Shops gebe, was ja gerade bei einem so emotionalen Produkt wie Fashion & Accessoires Sinn macht, sollte ich als Händler diese Liebe zum Detail auch bei Bestell-Bestätigungen weiterführen.

Die Bestell-Bestätigung im Gloryfy Shop ist leider sehr lieblos gestaltet


Lieferung, Kundenservice & Retoure

Die Bestellung war abgeschickt und ich hab mich schon auf meine neue Brille gefreut – und wurde durch eine äußerst kurze Lieferzeit überrascht. So gefällt mir das – das Paket war innerhalb von 48h bei mir, perfekt verpackt – sogar mit dem beigelegten Gloryfy Magazin – sehr vorbildlich! Auch ein Anruf hinterlässt ein sehr positives Bild – jeder Mitarbeiter mit dem wir Kontakt hatten war bemüht und interessiert, uns weiterzuhelfen – hier kann man dem Gloryfy Team nur gratulieren, es scheint als ob das komplette Team für die Brand, Produkte und Kundenzufriedenheit brennt!

Auch eine Rücksendung der Brille ist für den Konsumenten kostenlos möglich, ein Retourenaufkleber ist dem Versandpaket gleich beigelegt.


Fazit

Gloryfy überzeugt uns mit seinem wirklich gutem Kundenservice und einer sehr klar strukturierten Darstellung der Produkte im Online Shop – das entspricht auch den von uns wahrgenommen Werten der Tiroler Brillenmarke – leider wird ein besseres Ergebnis im A-COMMERCE Shoptest durch das Fehlen einiger Standard-Features im Shop wie zB. Cross Selling, der Suche und Rechnung als Zahlungsmittel für Kunden aus der D-A-CH Region verhindert. Man kann jedoch sagen, dass ein Grossteil der Änderungen sehr schnell und ohne großes Budget vorgenommen werden können, um somit die Conversion Rate und damit die Kundenzufriedenheit weiter zu steigern.

Der Gloryfy Shop bekommt somit von mir 111 von 145 Punkte – Befriedigend!

Datum der Testbestellung und des Shoptests: 14.01.2016
Tester: Stephan Grad; verwendeter Browser: Chrome, verwendetes mobiles Testgerät: BB Classic/ iPad Mini 1. Gen 
Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig representativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!

7. Online Händler Treffen – 21.01.2016 – „Wissen macht den Unterschied“

„Wissen macht den Unterschied“   Am 21. Jänner 2016 starten unsere Online Händler Treffen in das Jahr 2016 mit unserer […]

alps-938782_1920

„Wissen macht den Unterschied“

 

Am 21. Jänner 2016 starten unsere Online Händler Treffen in das Jahr 2016 mit unserer 7. Veranstaltung – diesmal im wunderschönen Innsbruck. Das Treffen steht diesmal unter dem Thema „Wissen macht den Unterschied“ und wir werden all jene kleinen Rädchen im Online Handel beleuchten, die euch vergleichsweise schnell & einfach noch erfolgreicher machen werden.

Location:

Handelsakademie Innsbruck, Karl-Schönherr-Straße 2, 6020 Innsbruck

Eröffnung: 16:00 Uhr

Vortragende:

8344762fe.9025501,15.256x256Marion Korherr – days or weeks GmbH

Vom Studium „Wirtschaftsberatung“ mit Schwerpunkt Marktkommunikation und Vertrieb, über Jobs in Konzernen und Agenturen – zuletzt als Agenturleiter einer Werbeagentur in Wien, mit den nationalen und internationalen Top Clients wie beispielsweise OMV, Pagro Diskont, Hypo Alpe Adria International und Amisola. 2014 Gründung von days or weeks GmbH – einer Full-Service Agentur zur Vermietung privater Ferienimmobilien in Österreich mit eigener Buchungsplattform.

 

 


 

aline-eckstein-foto.256x256

Aline Eckstein – BLUETRADE

Aline ist Senior Strategy Consultant der BLUETRADE E-Commerce Software und Marketing GmbH. Sie unterstützt handelstreibende Unternehmen bei der Konzeptionierung und Optimierung von Cross-Channel-Lösungen.

Zuvor leitete Sie das E-Commerce-Center Köln (ECC Köln) am Institut für Handelsforschung und analysierte im Rahmen wissenschaftlicher Studien den Einfluss des Internets auf Handelsstrukturen. Sie koordinierte bereits seit 2008 als Projektmanagerin Forschungsprojekte aus den Bereichen Multi-Channel-Management, Social- und Mobile Business sowie Zielgruppen- und Konsumentenverhalten.


 

209084c81.6367563,3.256x256Maximilian Rabl – windeln.de

gebürtiger Salzburger, Studium Ingenieurwesen und Jus in Wien und Italien. Berufseinstieg in der Fahrzeugentwicklung bei Audi, danach drei Jahre Berater bei der Boston Consulting Group und MBA bei INSEAD in Frankreich. 2011 Wechsel in den E-Commerce, zuerst als Leiter Operation bei limango, dem größten Shoppingclub für Familien in Deutschland, und seit 2014 bei der windeln.de AG Deutschlands größtem Online Händler für Baby- und Kleinkindbedarf. Dort zuständig für die Businessunit windeln.de.

 


 

ab 20:00 Uhr: Abendveranstaltung

Die Location fürs das Event wird passend zum Thema Weiterbildung die Handelsakademie in Innsbruck sein

Als Hotel empfehlen wir euch das Austria Trend Hotel Congress Innsbruck, in dem auch wir eingebucht sind – zum Buchen einfach auf das Photo klicken

2



axamer-lizum-skigebiet-skifahren-winterurlaub-10

A-COMMERCE Ski Challenge

 

Am 22. Jänner findet im Anschluss die erste Ausgabe der „A-COMMERCE SKI CHALLENGE“ in der Axamer Lizum statt – gemeinsam Ski fahren gehen, den Winter geniessen und bei einem kleinen Skirennen die beste Zeit erreichen – die SKI CHALLENGE zählt in diesem Jahr als Bewerb in die Serie der A-COMMERCE MASTERS, im Rahmen dessen wir Ende 2016 den erfolgreichsten Sportler der eCommerce Branche ermitteln werden.

Alternativ-Programm bei geringer Schneelage: Rodeln bei den 11er Liften inklusive gemeinsamen Mittagessen auf der Hütte

Anmeldungen sind ab jetzt unter events@a-commerce.at möglich – maximale Teilnehmeranzahl: 60 Personen – bitte für den 22.01. getrennt bei Susanne anmelden

bis 21. Dezember 2015 Early Bird Ticket Online Händler: EUR 49,00 exkl. USt.
ab 22. Dezember 2015 Online Händler Ticket: EUR 79,00 exkl. USt.

Dienstleister können sich bei Susanne unter events@a-commerce.at über die Möglichkeiten der Teilnahme informieren

CCC

Du hast Fragen zu unseren Events?

Giesswein-LogoDer Sommer mit Temperaturen über 35 Grad ist vorbei – und der Herbst hält mit seinen kühlen Abenden Einzug; somit die perfekte Zeit, um den Online Shop von Giesswein für Walkwaren zu testen. Die Produkte von Giesswein begleiten mich persönlich schon seit meiner Kindheit, von daher war es für mich als Tiroler durchaus spannend zu sehen, wie ein Hersteller mit toller Marke die Herausforderung des eCommerce meistert – denn gerade als erzeugendes Unternehmen hätte Giesswein die besten Voraussetzungen, um bei den Kunden mit einem funktionierenden Online Auftritt zu punkten.

Der Shop

Giesswein

Der Shop begrüsst gleich mit grossflächigen Photos, um euch als Konsumenten das typische Alpengefühl nahe zu bringen, in dem die Produkte von Giesswein bekannt geworden sind. Auch mobil habt ihr den selben Eindruck – das Problem jedoch ist, dass der Giesswein Shop kein responsive Template nutzt und somit Kunden am Smartphone bzw. Tablet den Online Shop nur sehr eingeschränkt bedienen können. Die Navigation beim Desktop-Shop erfolgt über gewohnte Headernavigation und unterteilt sich in die gewohnten Kategorien für Damen, Herren, Kinder & Home Collection.

Die Produkt-Übersicht in den einzelnen Kategorien ist sehr übersichtlich gestaltet und man kann bereits sehr früh nach den gewünschten Größen, Farben sowie auch einer Preis-Range filtern, dies ist überaus hilfreich beim schnellen zurecht finden. Leider ist uns schon hier aufgefallen, dass zwar im Checkout-Bereich ein SSL-Zertifikat genutzt wird, jedoch beim normalen Surfen im Online Shop nicht. Das hat jetzt keine Auswirkungen auf die Usability, würde dem Giesswein Online Shop aber beim Google Ranking mehr Punkte einbringen.

Leider ist wiedermal auch die Suche ein Punkt für Kritik, denn sie ist nicht fehlertolerant, schlägt keine Begriffe vor und ist außerdem optisch dermaßen gut versteckt, dass man als Konsument erstmal länger danach suchen muss!

Giesswein Produktdarstellung

In der Produktdarstellung kann der Kunde zuerst die noch verfügbaren Größen und im Anschluss die jeweils verfügbaren Farben auswählen. Dies erfolgt sehr intuitiv und auch eCommerce Neulinge werden sich hier gleich zurecht finden. Auch die Produktbeschreibung ist umfangreich und erklärt, welches Produkt ihr euch gerade in den Warenkorb gelegt habt, inklusive der verwendeten Materialien bei der Herstellung. Eine Lagerstandsanzeige ist nicht vorhanden, dafür wird direkt unter dem Warenkorb die Lieferzeit angezeigt, was wir sehr positiv hervorheben möchten.

Warenkorb & Checkout

Der Warenkorb ist ein Standard-Checkout Formular, hier stört nur dass leider nicht aufgrund der Geo-Location schon das richtige Versand-Land vorausgewählt ist – dies könnte man noch im Sinne eines perfekten Einkaufserlebnisses einbauen. Man kann auch als Gast den Checkout Prozess fortsetzen – gerade für Best-Ager bzw. Erst-Besteller ein wichtiges und oft entscheidendes Argument, um den Einkauf fortzusetzen.

Die Checkout-Schritte sind überschaubar angeordnet – jedoch konnten wir, egal mit welchen Daten wir es auch immer probiert haben, den Rechnungskauf über Klarna nicht aktivieren, dies hat uns doch gewundert, denn gerade für Neukunden ist die präferierte Zahlungsmethode entscheident, ob der Kauf abgeschlossen oder abgebrochen wird; vor Allem da diese Bezahlmethode für Giesswein vollkommen risikolos ist.

Nach Abschluss des Checkouts wurden wir gleich mit einer Bestell-Bestätigung informiert, dass unsere Giesswein Hüttenschuhe sich schnellstmöglich auf den Weg zu uns in den Osten Österreichs machen!

Lieferung & Kundenservice

Die Lieferung hat leider etwas länger gedauert – das Paket selbst ist sehr gut verpackt, und man kann zu 100% sicher sein, dass die Ware in perfekten Zustand den Kunden erreicht. Auch der Kundenservice hat gute Arbeit geleistet – ein Punkt der uns persönlich einfach als Konsumenten immer wieder bei 90% der getesten Online Shops stört, ist jener, dass der Retouren-Aufkleber nicht direkt beigelegt ist.

Dieser Punkt sorgt bei Retouren dafür, dass ich mich nochmals extra mit dem Kundenservice des Händlers auseinandersetzen muss. Uns ist durchaus klar, dass dies wieder ein kleiner Widerstand ist, um den Kunden die Retoure soweit zu erschweren, dass er bzw. sie womöglich die Ware doch nicht zurück schicken wird.

Fazit

Der Shop erhält mit 102 erreichten Punkten die Note: Befriedigend

Der Shop ist nett aufgebaut – auch wenn ich mir persönlich noch mehr Emotion und Begeisterung im Auftritt gewünscht hätte – viele Menschen kaufen Giesswein wegen der Tradition, Geschichte und des Handwerks in Tirol, aber all diese Punkte werden viel zu wenig im Shop präsentiert (ein Beispiel: die „über uns“ Sektion auf der Seite)

Giesswein Über uns

Weiters stört natürlich das völlige Fehlen einer mobilen bzw. tabletoptimierten Seite – gerade in der PriceRange der Giesswein Produkte kann hier durchaus der ein oder andere emotionale Moment auf der Couch zur Steigerung der Conversion genutzt werden. Ausserdem ist Responsive Design 2015 schon Pflicht, wenn man international seine Produkte verkaufen möchte. Dieser Punkt sowie die ungenügende und gut versteckte Suchfunktion als auch das für mich als Tester zu emotionslose Design verhindern ein besseres Abschneiden des Giesswein Online Shops.

Disclaimer:

Datum der Testbestellung und der Betrachtung des Shops: 27.08.2015
Tester: Stephan Grad; verwendeter Browser: Chrome, verwendetes mobiles Testgerät: iPhone 6 / iPad Mini 1. Gen

Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig representativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!