Unternehmen Archive | A-COMMERCE
Schließen

Du möchtest einen kostenlosen Ersttermin vereinbaren?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Schließen

Du hast Fragen zu unseren Events und möchtest dir ein Ticket sichern?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

events@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du möchtest Teil unseres einzigartigen Teams werden?

Stephan Grad ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich auf die Zusendung deiner Bewerbungsunterlagen:

stephan@a-commerce.at
+43 2236 377185

Schließen

Du hast Fragen rund um die A-COMMERCE Partnerschaft?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

susanne@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen zur A-COMMERCE Medienpartnerschaft?

Elisabeth ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

elisabeth@a-commerce.at
+43 676 755 23 47

Schließen

Du suchst qualifizierte Mitarbeiter für dein Unternehmen und möchtest deine Job-Anzeige auf unserer Website veröffentlichen?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Josef Robert Stadler – foryouandyourcustomers

Josef Stadler gehört zu den Pionieren in der Anwendung des Integralen Managements. Mit 34 Jahren war er Mitglied der Geschäftsleitung […]

foryouandyourcustomers Interview CEO

Josef Stadler gehört zu den Pionieren in der Anwendung des Integralen Managements. Mit 34 Jahren war er Mitglied der Geschäftsleitung einer ABB-Gesellschaft und führte mehrere Betriebe mit insgesamt 800 Mitarbeitern. Nach seiner Lehre als Elektrozeichner absolvierte er eine kaufmännische Kaderschule und verschiedene Weiterbildungen – unter anderem an der Universität St. Gallen im Bereich der Wirtschaftsethik. Er ist mit der Künstlerin Sali Ölhafen verheiratet und wohnt in Pfäffikon ZH und in Wien.

Robert Josef Stadler – foryouandyourcustomers Interview

foryouandyourcustomers unterstützt Unternehmen dabei, sich dem digitalen Wandel anzupassen. Dafür benutzt foryouandyourcustomers kein Hauptquartier, sondern eine Zellenorganisation mit einem Chef, welcher über eine hohe Fachkompetenz verfügt. Der Standort einer Zelle richtet sich sowohl nach den Wohnsitzen der Mitarbeitenden als auch den bestehenden Kunden, welche üblicherweise von mehreren Zellen bedient werden. Weil jede Zelle über sehr viel Gestaltungsspielraum verfügt, entsteht eine hohe Diversität. Gegründet wurde foryouandyourcustomers 2010 in der Schweiz und ist seit 2011 in Österreich tätig. Zurzeit sind 83 Mitarbeitende angestellt.

Unternehmen ohne Headquarter – foryouandyourcustomers

Touchpoint Management wird von vielen Unternehmen mit unterschiedlichen Bezeichnungen verwendet bzw. propagiert (Design Thinking, z.B.). Erzähl uns bitte, welchen Einfluss Touchpoints im unternehmerischen Umfeld darstellen.

Touchpoint Analyse im eCommerce

Berührungspunkte wurden von den Unternehmen schon immer verbessert. Neu ist, dass in den letzten Jahren viele Möglichkeiten dazu gekommen sind und die Verbesserung von einzelnen Touchpoints nicht mehr ausreicht. Die Unternehmen sind heute mit einem Orchester vergleichbar: mit den einzelnen Touchpoints eine konsistente Botschaft zu vermitteln ist grundlegender, als einzelne Instrumente perfekt zu spielen. Den schlechtesten Spieler hört man möglicherweise noch besser als den Besten. Da sollten die Geschäftsleitungsmitglieder genau hinhören. Wäre es nicht eine gute Idee, ihre eigenen Mitarbeiter, bestehende und potenzielle Kunden zu fragen, wie sie die Touchpoints erleben?

Digitalisierung und eCommerce in Österreich

Durch die Digitalisierung der Wirtschaft ergeben sich neue Herausforderungen im Kundenkontakt und auch bei internen Prozessen in Unternehmen. Wo merkt ihr bei foryouandyourcustomers die meisten Widerstände in diesen Change-Prozessen?

Veränderungen im eCommerce

Die Gründe für die Veränderung und der Gesamtnutzen sollten für alle Betroffenen gut erkennbar sein. Es geht darum, Akzeptanz für die Veränderung zu schaffen. Wir haben in den vergangenen zwei Jahren über 3’000 Personen zu Customer Journey und Abläufen von potenziellen Kunden mit der ChannelOPERA begleitet.

Unternehmensführung bei foryouandyourcustomers

foryouandyourcustomers ist ja eine besondere Art eines Unternehmens. Wir bei A-COMMERCE wissen schon ein bisschen mehr, wollen aber unseren Lesern eure Herangehensweise nicht vorenthalten. In eurem Unternehmen spielen die Mitarbeiter eine sehr wichtige Rolle – dementsprechend werden ihnen viele Gestaltungsmöglichkeiten gegeben. Bei euch gibt es keinen administrativen Overhead – das ist in der Branche revolutionär. Wieso habt ihr euch für diesen Weg entschieden? Wie kam es dazu? Welche Vorteile bieten sich gegenüber eines „normalen“ Agentur-Set-Ups?

eCommerce und Digitalisierung in Unternehmen

Mit Organisation und Prozessen in Unternehmen setze ich mich seit knapp 40 Jahren intensiv auseinander. Es geht mir darum, mit foryouandyourcustomers ein international tätiges Unternehmen zu gestalten, welches aus selbstverantwortlichen Menschen besteht und ein Vorbild für andere Unternehmen ist.

Arbeit sehe ich als einen sinnstiftenden Teil des Lebens an, welchen wir mit der familiären Zellstruktur unterstützen. Jede Zelle übernimmt zentrale Aufgaben der Verwaltung und Weiterentwicklung, was bedeutet, dass wir mit jeder zusätzlichen Zelle diese Aufgaben auf mehr Personen verteilen. Das ergibt Stabilität und ein sehr dynamisches Wachstum. Dabei verliert meine eigene Rolle als CEO der Gruppe permanent an Bedeutung – jede Zelle ist selbst überlebensfähig und kreiert gemeinsam mit anderen Zellen zusätzlichen Nutzen für die Gesamtheit.

Die Zellenstruktur führt dazu, dass sich die Mitarbeitenden in einem Spezialgebiet schnell weiter entwickeln, weil sie sich mit anderen Experten austauschen können und weil sie die Kunden in ihrem eigenen Lieblingsgebiet unterstützen. Davon profitieren unsere Kunden, weil es heute notwendig ist, in allen genutzten Kanälen zu den Besten zu gehören. Beispielsweise werden Produktpräsentation, Preis sowie die Geschwindigkeit der Einkaufsabwicklung auf der Website mit der Website des Mitbewerbers verglichen, nicht mit seinem Facebook- oder Instagramkanal.

Channel Cards und Opera – Touchpoint Analyse

Stichwort Channel Cards: Ihr habt ein einfaches Tool entwickelt, um Touchpoint-Analysen in KMUs und Konzernen einfacher zu machen bzw. den Anstoß zu geben, sich mit dem Thema „Touchpoints“ auseinander zu setzen. Wie kam es zu dieser Idee?

Wie mache ich eine Touchpoint Analyse?

Die Idee entstand in einem Feierabendgespräch von Axel Helbig, CEO Düsseldorf, mit Jonathan Möller, dem Gründer von foryouandyourcustomers. Die Anzahl der Kanäle wird damit visualisiert und die Möglichkeiten, lustvoll Szenarien für die Zukunft des Unternehmens zu gestalten, sind hoch und überraschend einfach.

Ideen entstehen beim Abendtalk

Viele produzierende Unternehmen haben eingesehen, dass PIM-Systeme eine wichtige Grundlage für den Erfolg in der Digitalbranche und im eCommerce darstellen. Worauf muss man achten, wenn man sich für ein PIM-System entscheidet?

PIM Systeme und ihre Wichtigkeit im eCommerce

Die Anforderungen unterscheiden sich von Branche zu Branche und der Anzahl von Produkten mit der Anzahl der Attribute sowie der internen Prozesse für die Produktdatenpflege. Für eine Entscheidung ist eine Kosten / Nutzenrechnung sinnvoll, wobei die Gesamtkosten über acht Jahre des Betriebs inklusive der Produktveredelung (Personal- und Arbeitsplatzkosten usw.) kalkuliert werden. Wir beobachten jedoch, dass Systementscheide in Österreich noch oft vom CIO getroffen werden und nur die IT-Systemkosten sprich Lizenzkosten und externen Dienstleisterkosten in der Entscheidungsfindung beachtet werden.

eCommerce in Österreich

Wenn du einen Wunsch an die eCommerce- bzw. Digitalbranche im gesamten D-A-CH-Raum hättest (gerne auch auf Länder aufgeteilt), welcher wäre das?

Zukunft des eCommerce

Ich denke, dass das Nationale auf der politischen Bühne wieder auftaucht, im Wirtschaftsleben jedoch am Verschwinden ist. Die Eigentümer von Google, Apple und Co. sind längst über den ganzen Planeten verstreut. Genau so wären Kooperationen über Landesgrenzen hinweg längst angebracht. Wir erklären unseren Kunden ausserdem, dass zeitgemäße Geschäftsmodelle eCommerce und alle anderen Kanäle umfassend im Unternehmen integrieren.

Vernissage bei foryouandyourcustomer

Auf welche Vernissage dürfen wir uns bald wieder in euren Büroräumlichkeiten freuen? 🙂

foryouandyourcustomers Ausstellung

Unsere Kuratorin Sali Ölhafen ist in Vorbereitung einer Foto- und Skulpturen-Ausstellung von vier Kunstschaffenden aus Wien, welche wir im Frühling in unseren Büros am Naschmarkt in Wien auf 300m2 Ausstellungsfläche zeigen.

 

Nicht weil wir es sagen, sondern die Gästeliste

Morgen ist es soweit! Der A-COMMERCE Day geht in diesem Jahr zum ersten mal ins Rennen. Für uns als A-COMMERCE ist der morgige […]

#ACDay15 Gästeliste

Morgen ist es soweit!

Der A-COMMERCE Day geht in diesem Jahr zum ersten mal ins Rennen. Für uns als A-COMMERCE ist der morgige Tag kein Wettbewerb unter den zahlreichen Branchen-Events. Wir möchten gemeinsam mit unseren Partnern, Ausstellern und vor allem unseren Gästen in der österreichischen eCommerce Branche etwas bewegen. Wir möchten Impact schaffen und gemeinsam Veränderungen und Optimierungen vorantreiben.

Gästeliste am A-COMMERCE Day 2015

Wir möchten diejenigen sein, die für euch die Plattform für einen regen Austausch von Erfahrung, Know How und Eindrücke schaffen. Als Partner stehen wir unserem Netzwerk schon seit Beginn an zur Seite und genau denselben Schritt wollen wir auch mit dem A-COMMERCE Day gehen. Es sind einige neue Namen auf der Gästeliste dabei und wir sind gespannt, welche Gesichter, Persönlichkeiten und Erfolgsgeschichten sich dahinter verstecken.

Tipp unsererseits: Nutzt das Event in vollen Zügen aus um Kontakte zu knüpfen, Know How mitzunehmen und euch mit verschiedenen Unternehmen zu verbinden. Man weiss immerhin nie, was sich auch einem Gespräch ergeben kann. Geht mit offenen Augen und Ohren durch den Tag und lasst keine Gelegenheit aus, spannende Menschen kennen zu lernen.

Diese Unternehmen sind am A-COMMERCE Day vertreten

Wie auch schon der Titel dieses Beitrages es ausdrückt .. Nicht weil wir stark davon überzeugt sind, dass dieses Event sehr gut werden wird, sondern weil die Gästeliste für sich spricht. Diese Unternehmen sind am A-COMMERCE Day vertreten. Partner, Aussteller, Speaker oder Gast – sie vertrauen auf das A-COMMERCE Netzwerk und unsere Kompetenz!

Unternehmen am A-COMMERCE Day

Avon Cosmetics | Red Bull Media House | Actindo | Criteo | commerce4 | Bisnode | arvato | Sky Österreich | commercetools | Klarna | Digital Concepts | Cyberhouse | Econda | Palmers | foryouandyourcustomer | epoq | HORIZONT | Ovisto | Shopware | pimcore | REWE | celum | Lime Soda | MAM Babyartikel | Media Shop | FH Steyr | Goldbach | Conversion Boosting | MH Direkt | Nestlé | FH St. Pölten | lingohub | Hutchison Drei | THIRD Man | IS Inkasso | CADENZA | Bluetrade | Allianz Versicherung | Lyoness | exali | XXXLutz | Frosmo | Kastner & Öhler | smarter ecommerce | ecx.io | AOS GmbH | Wirtschaftsagentur Wien | Eurolabel Gütezeichen | payolution | CCC Holding | PVS | Hornbach | Softengine | Rakuten Österreich | Medianet | SOFORT GmbH | VOTUM | afterbuy | pixi* | Google Deutschland | Wirtschaftskammer Österreich | Keynet | Slopelift | demandware | Händlerbund | Verlagsgruppe News | mpay24 | THRON | MS eCommerce | Intersport | rework | GLS Austria | unic | werbeplanung.at | IBM | JAF international | profihost | Würth | woofshack | pralinamo | kelag Energie | coopshops | PBS Holding | Paypal | uvm.

Multichannel Unternehmen B2C – Die Nominierten

Multichannel wird als Schlagwort bereits seit Jahren in der Versandhandelsbranche verwendet und bedeutet im eigentlichen Sinn, dass der Kunde auf […]

Multi Channel Unternehmen in Österreich

Multichannel wird als Schlagwort bereits seit Jahren in der Versandhandelsbranche verwendet und bedeutet im eigentlichen Sinn, dass der Kunde auf jedem von ihm gewählten Kanal, also egal ob in der Filiale oder im Onlineshop (auch durch mobile Zugriffe) mit dem selben Bild und der selben Botschaft des Unternehmens auseinander gesetzt wird.

Anton Award:15 Nominierte in der Kategorie Multi Channel„Der Anton Award geht ins das 2. Jahr und ich war schon sehr gespannt auf die diesjährigen Einreichungen in den unterschiedlichen Kategorien. Es gab wieder sehr interessante und spannende Themenbereiche und es zeigt sich anhand der zahlreichen Einreichungen, dass sich auch in Österreich sehr viel tut. Neben den etablierten und bekannten Playern gab es wieder viele neue Ideen, insbesondere in Nischenbereichen gibt es sehr gute Ansätze und das Thema Multichannel bzw. Cross Selling ist auch in diesem Jahr wieder ein zentrales Thema. 

Ich freue mich auf den diesjährigen A-Commerce Day sowie auf die  Verleihung des Anton Awards. Neben der Preisverleihung in den unterschiedlichen Kategorien gibt es auch wieder die Möglichkeit interessante Gespräche mit allen Branchenvertretern zu führen, interessante Vorträge zu hören und auch an den Workshops teilzunehmen. Für den Standort Österreich sind derartige Initiativen sehr zu begrüßen und ich wünsche A-COMMERCE weiterhin viel Erfolg und jetzt schon zahlreiche und spannende Einreichungen für das nächste Jahr. “ so Christian Renk, Jurymitglied und Country Manager Klarna Austria GmbH.

Christian Renk ist Jurymitglied beim Anton Award:15 

Besondere Leistungen zeigen in diesem Jahr unter anderem auch die nachgereihten Unternehmen. Big Player in der österreichischen eCommerce Welt. Vor allem Kästner & Öhler haben jahrelang gute Arbeit in diesem Sinne geleistet und bekommen hiermit genau so wie die XXXLutz KG und die Modellbau Lindinger GmbH die Möglichkeit den Anton Award:15 in dieser Kategorie abzuräumen.

Wir gratulieren zu den Nominierungen!

Nominierungen in der Kategorie Multichannel Unternehmen B2C

XXXLutz KG – Mömax

mömax

Nominierungen in der Kategorie Multichannel Unternehmen B2C

Modellbau Lindinger GmbH

Nominiert in der Kategorie Multichannel Unternehmen B2C

Nominierungen in der Kategorie Multichannel Unternehmen B2C

Kastner & Öhler Mode GmbH

A-COMMERCE verleiht Anton Award:15 - Nominiert Kastner & Oehler

HarCon Media startet "Worst Case“-Kampagne: lieber gleich…

Viele Agenturen und Berater bieten best case Beispiele, um sich gut darzustellen. Das ist etwas schwer, denn hier wird oft […]

button lieber  gleichViele Agenturen und Berater bieten best case Beispiele, um sich gut darzustellen. Das ist etwas schwer, denn hier wird oft ausgeschmückt, dass sich die Balken biegen. Es ist allerdings auch mühsam, zu erklären, dass Marketing nicht nur Werbung oder Social Media ist, sondern sich mit dem Markt, der Zielgruppe, den Produkten/Leistungen sowie allen strategischen und betriebswirtschaftlichen Prozessen im Unternehmen beschäftigt.

Doch HarCon will mit kurzen und knappen Beispielen zeigen, warum es gute Marketingberatung braucht. Nicht´s liegt da näher als zu zeigen, was passiert, wenn das Marketing daneben geht. Darum geht es in der neuen Kampagne: „lieber gleich….“

HarCon Media & Consulting besteht nun im 5ten Jahr, wobei der Agenturname erst nach einem Re-Branding im Jahr 2014 entstand. Anfang 2015 hatten die beiden Inhaber von HarCon nun die Idee, nachzusehen, was aus den ehemaligen Akquiseobjekten geworden ist, bei denen sie mit ihren Ideen nicht zum Zug gekommen sind.

„Wir haben damals nie nach bereits gut laufenden Kundenprojekten Ausschau gehalten, sondern waren als Problemlöser unterwegs. Wir haben uns angesehen, was ganz offensichtlich nicht läuft, eine Lösungsidee entwickelt und diese vorgestellt.“ Dennoch gab es immer drei gleiche Antworten. 1. Sowas brauchen wir nicht! 2. Da haben wir schon jemanden bzw. machen das selbst! 3. Läuft alles prima bei uns!. Das war schon mühsam.“, so Harald Farkas, Gründer und Geschäftsführer von HarCon Media & Consulting.

Viele schlechte Beispiele zeigen Notwendigkeit von gutem Marketing

harconDie Überraschung bei der Nachforschung zu den ehemaligen Akquiseobjekten: Viele dieser Kunden und Ansprechpartner gibt es heute gar nicht mehr. Insolvenz, aufgegebene Projekte oder schlechte Umsetzung ist der heutige Status quo. Sieht so aus, als hätten die Unternehmen „es“ doch gebraucht und als würde doch nicht „alles so prima“ laufen mit der eigenen Umsetzung und den so hoch gelobten bestehenden Partnern. Es werden aber auch Beispiele gezeigt, die im täglichen Leben auffallen. Damit will HarCon auf die notwendige Priorität von nachhaltigem Marketing (sustainable business marketing) hinweisen.

„Etwas Schadenfreude spielt schon mit, als wir nach dieser Erkenntnis auf die Idee der Kampagne „lieber gleich: HarCon“ gekommen sind. Natürlich ist es aber traurig, da an den gescheiterten Projekten und Unternehmen auch persönliche Schicksale hängen. Wir sind zwar keine Wunderwuzzis, aber derart offensichtliche Fehler im Marketing können mit ein bisschen Hausverstand, weniger Arroganz und mehr eigenverantwortlicher Zukunftsplanung vermieden werden!“, so Constantin Wollenhaupt, Gründer und Geschäftsführer von HarCon Media & Consulting.

Mit fundiertem Know How als Führungskräfte in verschiedenen Unternehmen, bietet HarCon seinen Kunden realistische Projekte, die konkrete Problemlösungen beinhalten und nachhaltig ausgerichtet sind. Damit den Kunden von HarCon eben nicht das gleiche Schicksal droht, wie in den schlechten Beispielen. Deswegen lieber gleich: HarCon Media & Consulting!

Die Kampagne:

Laufend über Postings auf https://www.facebook.com/harconmediacon

twitter und Instagram: via Hashtag #liebergleich

Auf der Homepage: http://www.harcon.at