Webshop Archive | A-COMMERCE
Schließen

Du möchtest einen kostenlosen Ersttermin vereinbaren?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Schließen

Du hast Fragen zu unseren Events und möchtest dir ein Ticket sichern?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

events@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du möchtest Teil unseres einzigartigen Teams werden?

Stephan Grad ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich auf die Zusendung deiner Bewerbungsunterlagen:

stephan@a-commerce.at
+43 2236 377185

Schließen

Du hast Fragen rund um die A-COMMERCE Partnerschaft?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

susanne@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen zur A-COMMERCE Medienpartnerschaft?

Elisabeth ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

elisabeth@a-commerce.at
+43 676 755 23 47

Schließen

Du suchst qualifizierte Mitarbeiter für dein Unternehmen und möchtest deine Job-Anzeige auf unserer Website veröffentlichen?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Die Nominierten für den Anton Award 2017

Es ist soweit – die für den Anton Award 2017 nominierten Unternehmen stehen fest und wir möchten euch gar nicht […]

Es ist soweit – die für den Anton Award 2017 nominierten Unternehmen stehen fest und wir möchten euch gar nicht lange auf die Folter spannen:

Kategorie Online Shop B2C Österreich sponsored by PayPal

In dieser heiss umkämpften Kategorie war es nicht leicht für unsere Jury, sich für die Top 3 Einreichungen zu entscheiden – die Wahl ist schlussendlich auf folgende Unternehmen gefallen:

Mondial Mode

myRobotcenter GmbH

Pappas Holding GmbH

 

Kategorie Online Shop B2B Österreich sponsored by Leadfeeder

Im letzten Jahr war die Kategorie Online Shop B2B sehr umkämpft, in diesem Jahr ist es der Jury vergleichweise leicht gefallen, die Top 3 Händler für den Anton Award 2017 zu nominieren:

SSI Schäfer Shop GmbH

 

Haberkorn GmbH

Trotec Laser GmbH

Kategorie Multichannel Unternehmen Österreich sponsored by Goldbach Audience

Die Kategorie Multichannel wird beim Anton Award von Jahr zu Jahr wichtiger, was auch den klaren Trend in der E-Commerce Branche aufzeigt. Nach heissen Diskussionen gibt es drei Vorzeigeunternehmen aus diesen Bereich in den Nominierten zum Anton Award 2017:

dm drogerie markt GmbH

Blue Tomato GmbH

Eduscho (Austria) GmbH

 

Online Shop International sponsored by Heidelpay

Dass ein Grossteil der Online Umsätze ins benachbarte Ausland abwandern, ist unserer Branche durchaus bewusst – viele internationale Shops haben auch erkannt, dass das Einkaufsverhalten in Österreich durchaus unterschiedlich zu dem in Deutschland ist. Daher gibt es oft regional angepasste Online Shop und in dieser Kategorie sind nominiert:

babymarkt.de GmbH

fashionette – Designertaschen Online

Shop-Apotheke B.V.

StartUp & Innovation sponsored by Userbrain

Gerade in der E-Commerce Branche sind auch viele Startups beheimatet – aus diesem Grund hat sich diese Kategorie in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt. Nominiert sind folgende Unternehmen:

ViewAR GmbH

Combeenation GmbH

spotlike GmbH

Agenturen & Dienstleister

Kaum eine Branche ist so sehr auf die gute Arbeit von Agenturen und Dienstleistern angewiesen wie unsere E-Commerce Branche. Shop-Entwicklung, Aufbau von Schnittstellen als auch die Themen Payment, Logistik und Online Marketing sind nur einige der Bereiche, in denen Online Händler die Dienstleistungen von Agenturen & Dienstleistern in Anspruch nehmen. Folgende Unternehmen aus diesem Bereich sind zum Anton Award 2017 nominiert:

LimeSoda Interactive Marketing

Smarter Ecommerce GmbH

brandREACH KG

Wir gratulieren allen Nominierten ganz herzlich und freuen uns schon sehr auf die Anton Award Verleihung im Rahmen des A-COMMERCE Day 2017 am 09.11. im MGC Messe Wien

claro

Nachdem wir in den letzten Monaten die Shops von Lebensmittelversendern, Möbelhäusern, Sporthändlern u.v.m. getestet haben, steht heute der Online-Shop von […]

Online Shoptest claro Österreich

Nachdem wir in den letzten Monaten die Shops von Lebensmittelversendern, Möbelhäusern, Sporthändlern u.v.m. getestet haben, steht heute der Online-Shop von claro zur Prüfung an. claro kennen wahrscheinlich viele von euch, auch wenn man das dazugehörige Produkt nicht gleich im Kopf hat: Richtig, es geht um Geschirrspülmittel, made in Austria.

Der Online Shop von Claro im A-COMMERCE Shoptest

Der claro Online-Shop

Beim ersten Besuch im claro Online-Shop wird man von dem außergewöhnlichen Screendesign der Seite empfangen – denn außer der Preisauszeichnung lässt im ersten Schritt nur sehr wenig die Annahme aufkommen, dass man hier tatsächlich in einem Online-Shop gelandet ist.

Dies zieht sich durch den gesamten Online-Auftritt von claro, egal, ob man sich das sehr nett gemachte Intro-Video ansieht oder auch die weiteren Seiten, es ist ein sehr eigener Stil, der hier gewählt wurde. Kann man mögen, muss man aber nicht – es bleibt jedem Nutzer persönlich überlassen, darüber zu urteilen.

Bildschirmfoto 2016-07-25 um 11.35.02

Worüber aber Google eindeutig urteilen kann, ist der Page-Speed – und der ist sowohl auf mobilen Endgeräten als auch sonst absolut verbesserungswürdig. Mobil eine 39 haben wir schon sehr lange nicht mehr im Google-Speedtest gesehen, hier muss dringend nachgebessert werden.

Auch die Darstellung am mobilen Endgerät, wenn auch von Google gut bewertet, könnte noch einigen Feinschliff vertragen, denn hier verrutschen je nach Gerät Zeichen, und das sieht nicht besonders schön aus.

Bildschirmfoto 2016-08-09 um 20.54.28Weiters scheint es einen Caching-Fehler zu geben – beim Besuch auf der claro-Seite wird bei mir seit dem Test-Einkauf der Warenkorb immer als befüllt dargestellt, sobald ich jedoch auf Shop klicke, ist der Warenkorb leer.

Im Shop gibt es keinerlei Suche. Es ist klar, dass viele Shops mit einer kleinen Produktfülle angeben, dass ihre Kunden keine Suche benötigen, dennoch ist es state-of-the-art und jedes Shopsystem – auch Magento, welches hier im Einsatz ist – kommt von Haus aus mit einer Suchfunktion, daher sollte diese auch genutzt werden.

Es gibt auch keine Filter-Möglichkeit, um die Auswahl der Produkte einzuschränken: Man muss einfach durch den Shop scrollen, bis man beim Wunsch-Produkt bzw. beim Wunsch-Bundle angekommen ist. Die Bundles werden generell im Shop sehr präsent angeboten – hier möchte man wahrscheinlich in keinen direkten Preisvergleich mit den claro-Produkten bei den Retailern gelangen. Eine sehr gute Idee, auch wenn die Beschreibung auf der Übersichtsseite gerne etwas informativer hätte ausfallen können.

Dies gilt auch für die Produktseiten selbst, denn hier fehlen gerade bei den Bundles die Gebinde-Größen der einzelnen Bundleteile, und dies sollte als Produktinformation auf jeden Fall angegeben werden. Ebenso fehlen leider die Produktbewertungen. Diese wären aber gerade bei Produkten wie diesen durchaus spannend.

Die Produktbeschreibung im claro Shop wurde nicht mit besonders viel Liebe zum Detail befüllt

Warenkorb & Checkout

Der erste Blick im Checkout-Bereich fällt bei uns immer auf die URL-Zeile, ob auch ein SSL-Zertifikat vorhanden ist – und leider fehlt dieses hier bei claro. Dies ist ein Punkt, den die umsetzende Agentur auf jeden Fall realisieren hätte müssen, denn gerade in einem Bereich wie dem Checkout, in dem persönliche Daten eingegeben werden, sind Kunden besonders sensibel.

Mich persönlich wundert, dass Trusted Shops auch ohne SSL-Zertifikat sein Gütesiegel vergibt – wir werden uns dazu mit unserem Ansprechpartner dort in den nächsten Tagen auseinander setzen.

Ansonsten wurde ein moderner One-Page-Checkout implementiert, der einfach und übersichtlich aufgebaut wurde. Meiner Meinung nach hätte man noch das Kommentar-Feld direkt unter das Versandart-Feld legen können und somit die Kassenübersicht mit den AGB-Checkboxen weiter nach oben bringen können, aber dies ist wie gesagt meine ganz persönliche Meinung.

Es ist keinerlei Registrierung notwendig. Das ist sehr angenehm, dennoch wäre es aus claro-Sicht sinnvoll, auch die Möglichkeit eines Kundenkontos anzubieten, gerade bei Verbrauchsprodukten wie Spülmittel wäre ein Abo-Commerce-Modell immer noch durchaus spannend.

Lieferung, Kundenservice & Retoure

Die Lieferung unserer Bestellung war innerhalb von 3 Tagen abgeschlossen, das ist für Österreich durchaus noch im guten Bereich. Wir waren auch vom freundlichen Kundenservice positiv überrascht.

Leider fehlt auch beim Kontakt-Formular das SSL-Zertifikat – was vor allem beim Vertrieb der Produkte über die Grenzen von Österreich hinaus nach Deutschland zu einem Problem bzw. zu Abmahnungen führen kann.

Fazit

Man kann sicherlich über den graphischen Stil des claro Shops streiten, ob dieser gefällt oder nicht – das hat aber keinerlei Einfluss darauf, dass beim Aufbau des Shops einige wichtige Punkte wie die Suche, Filtermöglichkeiten und natürlich das fehlende SSL-Zertifikat vernachlässigt wurden.

Dazu kommt noch der sehr langsame Shop-Aufbau sowie lieblose Beschreibungen bei den Produkten selbst – der Online-Shop ist also keinerlei Spiegel dessen, wie sich claro selbst bzw. seine Produkte gegenüber dem Konsumenten präsentieren will.

Das ist schade, denn gerade österreichische Familienunternehmen sollten jene Wertschätzung, die sie ihren Produkten, ihren Mitarbeitern, aber auch ihren Kunden jeden Tag erbringen, auch in ihrem Online- & Digital-Auftritt so vermitteln, dass der Kunde auch auf diesem Touchpoint Freude am Einkaufen hat.

Der claro Online-Shop erhält so jedoch von mir 79 Punkte – Nicht genügend!

Datum der Testbestellung und des Shoptests: 25.07.2016
Tester: Stephan Grad; verwendeter Browser: Chrome, verwendetes mobiles Testgerät: Sony Xperia Z5 Compact. Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig representativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!

 

MediaShop

Wer kennt sie nicht, die endlosen Werbesendungen im TV, bei denen man manchmal beim Durchzappen hängen bleibt? Bis jetzt wurde […]

Wer kennt sie nicht, die endlosen Werbesendungen im TV, bei denen man manchmal beim Durchzappen hängen bleibt? Bis jetzt wurde ich noch nicht verführt, eines der Angebote zu kaufen. Aber für den heutigen Shoptest werde ich mir für euch den MediaShop mal genauer ansehen.

Das Design des MediaShop Online Shops ist schon etwas in die Jahre gekommen und bietet keine mobile Darstellung

Der MediaShop Online-Shop

Der Online-Shop empfängt mich als Kunden gleich mit einer nicht mehr ganz aktuellen Ansicht. Es werden schon am Startscreen sehr viele unterschiedliche Produkte dargestellt, bei denen natürlich der Sonderpreis bzw. vor allem das Paket-Bundle speziell hervorgehoben werden.

Der Score des MediaShop Shops im Google TestMySite Speedtests

Eine mobile Darstellung des Mediashop Online-Shops ist leider nicht vorhanden – auch die Ladezeiten am Desktop sind absolut verbesserungswürdig. Gerade bei Convenience-Produkten, die eben MediaShop im ersten Schritt verkauft, muss heute auf die Mobile-First-Architektur geachtet werden. Denn MediaShop-Kunden nutzen das Smartphone oder Tablet als Second Screen, und wenn dann die Darstellung der Produkte langsam bzw. schlecht ist, wird dies für eine sehr hohe DropOut-Rate sorgen.

Eine Suchfunktion ist vorhanden, diese zeigt jedoch weder in Realtime Suchergebnisse an, noch ist die Suche fehlertolerant – bei Tippfehlern werden somit keine Ergebnisse angezeigt. Die Produkte sind zwar in diverse Artikelkategorien unterteilt, aber dennoch sollte eine fehlertolerante Suche vorhanden sein. Vor allem, wenn es wie hier im MediaShop auch keine Filtermöglichkeiten bei den diversen Kategorien gibt.

Der MediaShop Shop teilt seine Produkte in Themenwelten ein, ähnlich wie es auch ein Tchibo macht

Die Produkte werden bei MediaShop in Themenwelten gegliedert. Das macht es für den Konsumenten sehr einfach, nach dem Wunsch-Produkt zu suchen – eine ähnliche Vorgangsweise nutzt auch Tchibo mit den wöchentlich wechselnden Themenwelten. In der Produkt-Detailansicht werden alle relevanten Informationen über die Produkte dargestellt inklusive umfangreichem Bild- und Video-Material – es sind sogar Bewertungen zu den einzelnen Produkten verfügbar.

Eine Eigenheit des MediaShop Online-Shops sieht man, sobald das erste Produkt in den Warenkorb gelegt wird: man wird auf der nächsten Seite vor die Wahl gestellt, ob man direkt weiter zur Kassa gehen möchte oder ob man sich jetzt ein Geschenk sichern möchte – sofern man dafür einen weiteren Artikel in den Warenkorb legt.

Bildschirmfoto 2016-07-26 um 21.36.50

Diese Vorgehensweise ist sehr spannend und sieht man nur in wenigen Online Shops – hier würde mich interessieren, welche Auswirkungen dieser Zwischen-Screen hat bzw. wie viele Konsumenten tatsächlich das Upselling-Produkt in den Warenkorb legen, um das kostenlose Geschenk zu sichern. (Welches in diesem Fall übrigens statt EUR 0,00 GRATIS ist! 🙂 )

Auch wenn man das zweite Produkt nicht in den Warenkorb legt, bekommt man dennoch ein Wasserspar-Set als Dankeschön für den Einkauf automatisch hinzugefügt – das ist eine nette Aufmerksamkeit.

Warenkorb & Checkout

Die Warenkorb-Übersicht ist sehr einfach gestaltet. Man sieht auch hier, dass der Shop gerade beim Design nicht mehr state-of-the-art ist, denn in der Artikel-Übersicht werden z.B. keine Fotos der Produkte dargestellt.

MediaShop bietet seinen Neukunden sehr aktiv einen Guest-Checkout an, der klar aufzeigt, was sich Erst-Käufer wünschen. Bei den Zahlungsmitteln sieht die Sache schon wieder etwas anders aus: als Erstkäuferin kann ich nur zwischen Kreditkarte und Nachnahme auswählen. Das ist erstaunlich, schließlich wird auf der Startseite sehr aktiv auch mit den Zahlungsmitteln Rechnung und Ratenzahlung geworben. Für meine Erstbestellung werden keine Transaktionsspesen verrechnet, dies wird als rote Warn-Mitteilung beim Produkt hervor gehoben.

Auch das ist sehr spannend, denn auf der Startseite wird darauf hingewiesen, dass für die Zahlungsabwicklung bei allen Bezahl-Methoden außer Kreditkarte Kosten für den Konsumenten entstehen – was, wie wir wissen, in Österreich gemäß dem ZaDiG (Zahlungsdienstleistungsgesetz) illegal ist.

MediaShop verlangt scheinbar Aufschläge für Zahlungsmittel im OnlineShop, was gemäss dem ZaDiG in Österreich verboten ist

Wir werden uns im Anschluss an den Shoptest mit MediaShop in Verbindung setzen, um zu erfahren, ob diese Kosten tatsächlich bei Bestandskunden eingehoben werden oder ob es sich hier nur um einen Fehler bei der Anzeige handelt.

Natürlich fehlen uns als Zahlungsmittel PayPal und SOFORT-Überweisung, welche heutzutage in einem modernen Online-Shop zur Grundausstattung gehören.

Lieferung, Kundenservice & Retoure

Nach dem Kaufabschluss wird sofort eine Bestell-Bestätigung ausgeschickt und drei Werktage nach Bestellvorgang wurde die Ware geliefert. Dem Paket wurden alle wichtigen Dokumente beigelegt. Für Konsumenten sehr erfreulich und leider immer noch viel zu selten: auch ein Retourenaufkleber wurde mitgeliefert, somit kann die Retoure sehr einfach abgewickelt werden. Der freundliche Kundendienst ist über eine kostenlose Hotline zu erreichen und hat alle meine Fragen zum Retourenprozess problemlos beantworten können.

Fazit

Kritik gibt es von mir für die fehlende mobile Darstellung des Shops, die schlecht funktionierende Suchfunktion sowie das Fehlen der wichtigen Zahlungsmittel – wie bereits beim Thema „Zahlungsmittel-Aufschlag“ bemerkt werden wir uns mit MediaShop direkt in Verbindung setzen. Lob gibt es für den einfachen Guest-Checkout und den beigelegten Retourenschein, mit dem eine kostenlose Rücksendung problemlos durchgeführt werden kann.

Der MediaShop Online-Shop erhält von mir 98 Punkte – Genügend!

Datum der Testbestellung und des Shoptests: 20.07.2016
Tester: Sandra Haller; verwendeter Browser: Chrome, verwendetes mobiles Testgerät: Sony Xperia Z5 Compact. Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig representativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!

24kauf.com

Diese Woche teste ich den Online Shop von 24kauf.com. Der Shop bietet eine Auswahl an Wohnaccessoires und Heimtextilien, wie Decken für […]

Diese Woche teste ich den Online Shop von 24kauf.com. Der Shop bietet eine Auswahl an Wohnaccessoires und Heimtextilien, wie Decken für das Wohnzimmer, Spannleintücher für das Schlafzimmer, Handtücher für das Bad und noch vieles mehr. Auf der Suche nach einer bestimmten Decke, die ein Geburtstagsgeschenk für meine Nichte werden soll, bin ich auf den 24kauf.com Online Shop gestoßen.

Kategorien

Der 24kauf.com Online Shop

SucheDer Shop gefällt mir vom ersten Eindruck her sehr gut. Ich finde das blau/weiße Design und die schönen Bilder einladend um eine Runde zu stöbern. Oben aufgelistet finde ich übersichtlich die diversen Artikelkategorien. Meine Nichte wünscht sich eine „Prinzessin-Kuscheldecke“ und um diese zu finden teste ich daher als erstes die fehlertolerante Suche. Leider musste ich feststellen die funktioniert nicht so wie sie sollte! „Deke“ statt Decke führt zu keinem Suchergebnis und zu einem Punkteabzug. Sehr schade finde ich, dass der 24kauf.com Online Shop nicht für mobile Endgeräte optimiert ist und ich hier ebenfalls keine Punkte vergeben kann.

ProduktbildDArtielbeschreibungie Produktdarstellung gefällt mir sehr gut. Für jeden Artikel gibt es schöne hochauflösende Fotos die das ausgewählte Produkt wirklich gut darstellen und je nach Artikel sind ein oder mehrere Bilder zur Ansicht verfügbar. Vergrößern kann ich die Bilder durch eine mouse-over Funktion. Für jeden Artikel ist eine ausreichende Produktbeschreibung mit den wichtigsten Informationen, wie Größe, Maße, Material usw. vorhanden.

Produkte können auch bewertet werden. Das hat aber bisher noch niemand gemacht.

Pluspunkte kann der 24kauf.com Online Shop durch die Verfügbarkeitsanzeige sammeln. Hier sehe ich gleich ob das ausgewählte Produkt auf Lager ist und wie lange die Lieferung dauern wird. Neben der Beschreibung habe ich das Feld „PREISALARM“ entdeckt. So wie es aussieht kann ich mich per E-Mail informieren lassen sobald das Produkt meinen angegebenen Wunschpreis erreicht hat.

Preisalarm

Lagerstandsanzeige

 

 

 

 

 

Warenkorb & Checkout

Checkout SchritteGuest Check out

Das gesuchte Produkt wurde gefunden – also ab damit in den Warenkorb. Hier freue ich mich als Gast bestellen zu können und über den übersichtlichen Warenkorb in dem ich, falls notwendig, noch Änderungen vornehmen kann. Danach suche ich mir eine Zahlungsart aus und kann zwischen Sofortüberweisung, PayPal und Vorauskasse auswählen. Leider fehlt hier Kauf auf Rechnung und Zahlung mit Kreditkarte. Der Checkout ist in wenigen Schritten erledigt und der Button Zahlungspflichtig bestellen ist auch vorhanden. Versendet wird die Ware mit GLS und es ist eine Lieferzeit von 1-3 Tagen angeben.

Zahlungspflichtig bestellen

 

 Der 24kauf.com Online Shop

Lieferung, Kundenservice & Retoure

Ich habe am Mittwoch 06.04.2016 bei 24kauf.com bestellt. Die Bestellbestätigung, die leider bei mir im Junk-Mail-Ordner gelandet ist,  habe ich sehr schnell nach Abschluss der Zahlung erhalten.

Junk-E-Mail

Die Zustellung der Ware war leider alles andere als schnell denn das Paket kam erst nach 7 Werktagen bei mir an. Das ist für mich persönlich viel zu lang und sollte unbedingt schneller gehen. Das Kundenservice ist leider nur schriftlich zu erreichen und auf meine Antwort musste ich 2 Werktage warten, da laut Kundenservice meine Nachricht ebenfalls im Junk-Mail-Ordner gelandet ist.

ZahlungsartenDie Versandkosten betragen € 4,90 und ab  € 45,- versendet der 24kauf.com Shop kostenlos.

Das Paket ist zwar sehr spät, aber dafür unbeschadet bei mir angekommen. Auch die Produkte haben trotz des relativ günstigen Preises eine gute Qualität. Leider fehlt ein Retourenaufkleber für eine Rücksendung – somit keine kostenlose Retoure möglich.

Fazit

Der Shop von 24kauf.com ist sehr nett zum Stöbern und mir gefällt das Design die Fotos und die Qualität der Ware. Aber für die lange Lieferzeit die fehlenden Zahlungsarten keine Hotline und kein Retourenaufkleber für kostenlose Rücksendungen kann ich nicht viel Punkte vergeben.

Somit bekommt der 24kauf.com Online Shop von mir 98 von 145 Punkten – Genügend!

Datum der Testbestellung und des Shoptests: 06.04.2016
Tester: Sandra Haller; verwendeter Browser: Chrome, verwendetes mobiles Testgerät: Nokia Lumina 930. Gen Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig representativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!

EQUIZANDO

Als passionierte Reiterin brauche ich immer neues Equipment. Gerne durchstöbere ich daher den Online Shop von Equizando. Aber warum eine fehlende Lieferstandsanzeige nicht nur […]

Der Shop von EQUIZANDO wurde von A-COMMERCE getestet

Als passionierte Reiterin brauche ich immer neues Equipment. Gerne durchstöbere ich daher den Online Shop von Equizando. Aber warum eine fehlende Lieferstandsanzeige nicht nur Punkteabzug sondern auch eine Lieferverzögerung bringt, könnt ihr im Shoptest der Woche lesen.

Kategorien EQUIZANDO Online Shop

Equizando im Online Shop Test

Der Equizando Shop

Auf den ersten Blick gefällt mir am Online-Shop, dass alle Artikelkategorien oben übersichtlich angeordnet sind. Hier werden mir auch die geführten Marken aufgelistet.

Equizando Sale

Ich bin ein „Schnäppchenjäger“ und durchsuche als erstes den SALE Bereich. Leider werde ich hier enttäuscht – da gibt es gar keine Schnäppchen bzw. kann ich sie nicht finden. Bei den angeführten Preisen kann man nicht erkennen ob es sich hier um verbilligte Produkte handelt!  Die Artikel sind nicht mit einem „statt“-Preis gekennzeichnet. Schade, kein Schnäppchen gefunden!

 

 

Da ich auf der Suche nach einer neuen Reithose bin, teste ich gleich die SuchfunktionSuchfunktion. Auch hier werde ich enttäuscht, versehentlich „Riethose“ statt „Reithose“ eingetippt und ich bekomme leider keine Ergebnisse.

SuchergebnisseKorrigiere ich den Fehler, erscheinen über die gesamte Seite, diverse Vorschläge, die ich  aber nicht anklicken kann.

Nach der korrekten Eingabe in der Produktsuche gibt es auch einen Filter. KATEGORIE – PREIS – HERSTELLER – FARBE

Im Equizando Online ShopFiltermöglichkeiten Equizando Shoptest gefällt mir die Erklärung der einzelnen Produkt-Kategorien sehr gut. Hier erfährt man einiges über das gewählte Zubehör.

Wofür brauche ich eigentlich ein Zaumzeug – welche Arten gibt es und für was kann man es einsetzen. Das find‘ ich eine super Idee – sollte man im Einkauf von Reitzubehör noch nicht ganz „sattelfest“ sein.

Online Shopping Reitzubehör

Die Produktfotos sind ausreichend groß und die Artikel  gut beschrieben. Bei der ausgesuchten Hose und Jacke kann ich mich gleich informieren aus welchen Material sie gefertigt sind – eine Waschempfehlung gibt es auch. Mein persönlicher Wunsch, weil ich es so ansprechender finden würde ist, bei der Reitbekleidung sollten die Bilder mit Modell gleich bei der Übersicht zu sehen sein und nicht erst wenn der Artikel angeklickt wird.  Produkte für das Pferd sind ebenfalls gut beschrieben und hier wird fast alles am „Modell Pferd“ gezeigt.

Equizando ProduktbeschreibungEs gibt auch die Möglichkeit eine Produktbewertung abzugeben. Diese wird von den Kunden eher nicht genutzt. Ganz unten habe ich auch noch ein super Extra entdeckt – die Möglichkeit einer Bestickung. Perfekt für Vereine und alle die sich gerne Pferdedecken, Halfter usw. personalisieren lassen wollen. Dieses Extra könnte etwas weiter oben und präsenter im Shop angeführt werden.

 

Eine Lagerstandsanzeige gibt es im Equizando Online-Shop leider nicht. Lagernde Produkte können, laut Angabe, umgehend versendet werden und die Lieferzeit beträgt 2 Arbeitstage innerhalb von Österreich. Laut Homepage wird man über nicht lagernde Produkte informiert. Das kann ich bestätigen! Die ausgesuchte Reithose war nicht mehr verfügbar und ich habe noch am Bestelltag (Donnerstag) eine Nachricht mit der Information und einem möglich passenden Ersatzprodukt erhalten. Leider ist die E-mail bei mir im Junk-Ordner gelandet und habe es somit erst am Montag bemerkt. Darum hat die Lieferung eine Woche gebraucht, um bei mir anzukommen. Mit einer Lagerstandsanzeige hätte ich  gleich gesehen, dass der gewünschte Artikel nicht lagernd ist und mir einen anderen ausgesucht.

Der Versandkostenbeitrag ist mit € 4,95 angegeben und es gibt einen Mindestbestellwert von € 15,-. Bei besonders schweren oder größeren Artikeln, die unter Sperrgut fallen, erhöhen sich die Versandkosten.

Warenkorb & Checkout

Der WarenWarenkorb Equizandokorb ist übersichtlich gestaltet, mit Bild – Artikelname – Einzelpreis – Menge – Position – Zwischensumme. Für die korrekte Preisdarstellung fehlt mir die Angabe der USt. – diese ist nur im Bestätigungsmail angeführt. Über den vorhanden Guest-Checkout habe ich mich sehr gefreut und kann hier die volle Punktezahl geben! Gerne hätte ich das ebenfalls bei den Zahlungsarten gemacht, aber hier fehlt die „Sofort-Überweisung“.

Zahlung

 Reitzubehör Online kaufen bei Equizando leicht und schnell

Lieferung, Kundenservice & Retoure

Die Ware wurde gut verpackt und alles ist unbeschädigt bei mir angekommen. Der Kundenservice hat mich noch am selben Tag darüber informiert, dass ein ausgewählter Artikel nicht lagernd ist und mir auch gleich ein Ersatzprodukt angeboten – gleiches Produkt in einer anderen Farbe. Man muss nur eine von den beiden Antworten aussuchen – kopieren und versenden.

+ Ich nehme das Alternativangebot an, bitte senden Sie mir den Ersatzartikel
+ Ich wünsche eine Teillieferung, bitte stornieren Sie den nicht oder  später lieferbaren Artike

Super finde ich den mitgelieferten Retourenaufkleber, den ich gleich für meine kostenlose Rücksendung verwenden kann.

Bild BuddyFazit

Da eines der ausgesuchten Produkte nicht vorhanden war und die sehr freundliche Infomail – in der mir auch ein Ersatzprodukt angeboten wurde, leider im Junkmail-Ordner gelandet ist dauerte meine Lieferung 1 Woche. Um das zu verhindern wäre eine Lagerstandsanzeige die perfekte Lösung. Auch würde ich im Sale-Bereich „statt- Preise einführen. Schnäppchenjäger lieben das.

 

Der Equizando Shop bekommt von mir 100 von 145 Punkten – Befriedigend!

Datum der Testbestellung und des Shoptests: 28.01.2016
Tester: Sandra Haller; verwendeter Browser: Chrome, verwendetes mobiles Testgerät: Nokia Lumina 930. Gen Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig representativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!

 

Charles Vögele

Heute ist Susanne als Shoppingqueen mal wieder am Werk und hat sich dem Thema Fashion Online Shopping gewidmet. Ort des […]

vogele_logo

Heute ist Susanne als Shoppingqueen mal wieder am Werk und hat sich dem Thema Fashion Online Shopping gewidmet. Ort des Shopping Geschehens: Der Charles Vögele Online Shop. Das Ergebnis dieses Tests könnt ihr hier lesen:

 

Der Shop

Der Shop macht – wie auch die Marke Charles Vögele – mal von Vorn herein keinen jugendlichen Eindruck – soll er auch nicht. Die Zielgruppe von Charles Vögele ist auch nicht die Jugend von heute. Vom Design her ist zu sagen, dass alle Bereiche klar und strukturiert abgetrennt sind. Die Kategorien (Damen – Herren – Kinder – Sale) sind schön aufgeteilt und auch die Unterkategorien sind klar definiert.

Bei der Suche nach bestimmten Produkten könnte auf jeden Fall noch einiges verbessert werden. Manche Tippfehler werden nicht verziehen, bei anderen Suchbegriffen funktioniert es wieder.

pulover2pluse

 

 

 

größeFiltermöglichkeiten sind ausreichend vorhanden – jedoch bei der Filterung nach Größen werden zwar einige Produkte angezeigt, jedoch ist die gefilterte Größe nicht mehr vorhanden. Dies ist vor allem bei den Sale Produkten aufgefallen. Hier gibt es scheinbar keine Echtzeit Verbindung zum Warenwirtschaftssystem, welches das nicht mehr vorhandene Produkt gleich automatisch aus dem Shop nimmt.

produkt2Die Produktfotos und Produktbeschreibungen sind ausreichend und vor allem bei den Bildern ist mit mouse-over auch eine Vergrößerung der Bilder möglich um diverse Details gut zu erkennen. Bei der Beschreibung wäre ein wenig mehr nicht schlecht – z.B. auch Vorschläge zu Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Kleidungsstücken und Accessoires  würden gut passen.

lieferzeitanzeigeEine Lagerstandsanzeige wurde vermisst jedoch ist die Lieferzeitanzeige nach Auswählen einer Größe vorhanden.

 

 

impDas Impressum entspricht nicht den von der Wirtschaftskammer Österreich vorgegebenen Richtlinien. Wie ein korrektes Impressum aussehen soll kann man auf der Website der Wirtschaftskammer nachlesen.

 

 

Warenkorb & Checkout

 

warenkorb2Im Warenkorb werden die ausgesuchten Artikel mit Stückzahl, Preis, Artikelnummer und kurzer Beschreibung (Größe, Farbe) dargestellt. Man kann die Stückzahl hier auch noch anpassen. Auch Gutscheincodes können eingelöst werden.

Nun kann man die Bestellung als Gast oder auch durch Anmeldung für ein Kundenkonto abschließen.

Nach Anmeldung für das Kundenkonto bekommt man auch gleich per E-Mail die Charles Vögele Fashioncard zugesendet und kann diese auch beim nächsten Einkauf Online oder in der Filiale für diverse Vorzüge verwenden.

Hier bekommt man dann z.B Treuebonis oder auch Einladung zu diversen Events. Was hier etwas gestört hat ist das Angebot für eine persönliche Servicehotline – welche aber trotzdem (wie für alle anderen Kunden) kostenpflichtig ist.

Im Checkout selbst sind 4 Schritte zu erledigen und die Bestellung kann schnell abgesendet werden.

checkoutschritte

 

kostenlose lieferungBei den Zahlungsarten hat uns „Sofortüberweisung“ gefehlt. Was aber sehr positiv hervorzuheben ist: Für jede Bestellung ist die Lieferung UND die Retoure kostenlos. Die Lieferung war zwar mit 3 bis 5 Werktagen angegeben. Umso mehr waren wir von der Lieferung am 2. Tag nach der Bestellung positiv überrascht. Das bestellte Produkt war gut verpackt und auch ein fix fertiger Retourenaufkleber und ein Retourenschein sind beigelegt. Gut umgesetzt!

Retoure & Kundenservice

paketLeider hat die bestellte Bluse nicht gepasst, somit wurde sie noch am gleichen Tag wieder retourniert. Da der Retourenaufkleber ja dabei war ging das ganz schnell. Retourenschen ausfüllen (Angabe des Retourengrundes), Paket zukleben und ab zur Post.

Nach kurzer Nachfrage zur Rücküberweisung des bereits bezahlten Betrages beim Kundenservice per E-Mail kam auch innerhalb von kurzer Zeit die freundliche Antwort zurück. Einziger Mangel hier: Eine telefonische Anfrage beim Kundenservice ist nicht kostenlos.

Zwei Tage später kam auch schon das E-Mail mit der Retoureneingangsbestätigung und dem Hinweis dass der schon bezahlte Betrag auf das Kreditkartenkonto baldigst rücküberwiesen wird.

Fazit

Der Shop von Charles Vögele erhält 112 Punkte – Gut!

Prinzipiell macht Charles Vögele in seinem Online Shop einiges richtig. Die größten Kritikpunkte sind das Impressum, die nicht ganz funktionierende fehlertolerante Suche, das nicht kostenlose telefonische Kundenservice und das Fehlen von Cross-Selling Artikel. Absolut positiv zu bemerken ist die kostenlose Lieferung und Retoure und der vom Design her gut umgesetzte allgemeine Eindruck des Shops.

 Disclaimer:

Datum der Testbestellung und der Betrachtung des Shops: 2.11.2015

Tester: Susanne Hüttner

verwendeter Browser: Chrome

verwendetes mobiles Testgerät: Sony Xperia Z3

Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig representativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!

Business-Risiken im eCommerce absichern – #ACDay15

Attacken durch Cyber-Kriminelle, komplexe Verordnungen wie die Verbraucherrechtrichtlinie 2014 bis hin zum Marken- und Kennzeichnungsrecht machen Händlern im eCommerce das […]

Workshop exali.de am A-COMMERCE Day2015

Attacken durch Cyber-Kriminelle, komplexe Verordnungen wie die Verbraucherrechtrichtlinie 2014 bis hin zum Marken- und Kennzeichnungsrecht machen Händlern im eCommerce das Leben schwer und steigern das Risiko von Fremd- und Eigenschäden mit teuren Konsequenzen.

In dem Workshop von Ralph Günther, Gründer des Versicherungsportals exali.de, geht er dem Thema auf den Grund, wie sich Shopbetreiber & Co. vor den speziellen Risiken aus Online-Handel und Internet-Vertrieb schützen können. Dabei skizziert er anhand von Schadenszenarien aus der Praxis die Risiken im eCommerce und nimmt kritisch unter die Lupe, welche Kriterien ein Konzept zu deren Absicherung erfüllen sollte.

Ralph Günther, exali.de ist Speaker am A-COMMERCE Day

exali.de Gründer Ralph Günther Workshop A-COMMERCE Day 2015Ralph Günther von exali.de gilt als ausgewiesener Experte, wenn es um Risikomanagement und spezifische Absicherung für den Online-Handel/ eCommerce geht. Als einer der Vorreiter im Online-Versicherungsbusiness hat er aktiv an der Verbesserung des Versicherungsschutzes in diesem Bereich mitgewirkt und ein neues Versicherungskonzept am Markt eingeführt. Ralph Günther schreibt als Fachautor in relevanten Medien. Zudem klärt er wöchentlich auf seinem Blog „Vermögensschaden: Versicherung neu denken“ (rgblog.de) auf.

Die Aussteller am #ACDay15 – D15 bis D19

eKomi ist Aussteller am A-COMMERCE Day 2015 D15 eKomi, The Feedback Company, ist Europas erster und größter unabhängiger Anbieter von […]

eKomi ist Aussteller am A-COMMERCE Day 2015

eKomi ist Aussteller am A-COMMERCE Day 2015

D15

eKomi, The Feedback Company, ist Europas erster und größter unabhängiger Anbieter von transaktionsbasierten Kundenmeinungen und Produktbewertungen. Als globaler Google-Partner mit über 200 Mitarbeitern und Hauptsitzen in Berlin und Los Angeles sowie Niederlassungen in London, Paris, Madrid und San Francisco hat eKomi mehr als 13 Millionen Bewertungen für Kunden gesammelt und veröffentlicht. Mehr als 14.000 Unternehmen nutzen die Social-Commerce-Technologie von eKomi um mehr Vertrauen zu ihren Kunden zu gewinnen, für die Steigerung des Umsatzes, der Minimierung von Rücksendungen sowie für die Erhöhung des organischen Traffics, den ihre Kunden durch die benutzergenerierten Bewertungen erhalten.

eKomis Social-Commerce-Technologie ermöglicht Online-Unternehmen Verkäuferbewertungen, Kundenmeinungen, Produktbewertungen sowie soziale Empfehlungen zu generieren. Somit kann ein positiver, viraler Effekt auf verschiedenen Social Media Plattformen und Webseiten erzeugt werden, welcher förderlich für diverse Unternehmen ist. Das Unternehmen schafft somit eine Plattform, auf der sich Verbraucher mit ihren Erfahrungen austauschen können. eKomi verfügt mit seinem Team über einen reichen Erfahrungsschatz im Management großer Kundenfeedbacksysteme: „Wir überprüfen alle Bewertungen  persönlich und individuell rund um die Uhr für unsere Kunden.“

Digital Concepts ist Aussteller am A-COMMERCE Day 2015

A-COMMERCE Day Aussteller digital concepts

D16

digital concepts ist Gesamtanbieter von eCommerce Lösungen. Ihre Leistungen umfassen die Erarbeitung der Strategie und des Designs, die technische Umsetzung, das Hosting und die laufende Betreuung der Web Shops. Das Unternehmen setzt ihre Kundenprojekte schlüsselfertig um, egal ob es sich um ein Einstiegspaket oder um komplexe Anforderungen handelt. 15 Jahre Erfahrung im Onlineshop Business und ein persönlicher, fairer Umgang zeichnen sie aus. Ihr Motto: „Wir machen unsere Kunden beim Verkauf im Web erfolgreich.“

Bei individuellen Softwareprojekten will digital concepts Flexibilität und umfassendes technisches Know How einbringen. Von der Entwicklung einer Gesamtlösung, von einzelnen Modulen bis hin zum Trouble Shooting – sie haben Spaß daran, Software funktionell und sauber zu entwickeln. Viele Projekte im Webbereich wurden von ihnen bereits umgesetzt und in den letzten Jahren erfolgte die Spezialisierung auf den Bereich Onlineshops. Die Onlineshops bieten sie mit allen notwendigen Marketingtools an (zB: Onlineshop in Kombination mit einer Webseite, Newslettertools, etc.).  Neben der technischen Umsetzung ist ihnen auch der Erfolg jedes Projektes wichtig –  eine umfassende Beratung, Erarbeitung der Strategie und die laufende Betreuung  gehört dazu.

SoftENGINE sind Aussteller beim A-COMMERCE Day 2015

SoftEngine ist Aussteller am A-COMMERCE Day 2015

D17

SoftENGINE ist seit über 20 Jahren Hersteller kaufmännischer ERP-Anwendungen und fokussiert sich mit den ERP-Systemen BüroWARE & WEBWARE auf Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen. Lager- und Lieferlogistik, Beschaffung, CRM, Bezahlabwicklung, Fibu, etc. gehören in ihr Leistungsportfolio. Abgestimmt auf die aktuellen Webshop & Payment-Lösungen, optimiert auf Windows, Web und Tablets/iPad.

Seit 1993 liefert das Unternehmen die komplette kaufmännische Organisation für ihre Kunden und helfen mit passgenauer ERP-Software langfristig und sicher am Markt erfolgreich zu sein. In Deutschland und Österreich erfolgt der Vertrieb über 80 SoftENGINE-Partner, die ihren Kunden vor Ort zur Seite stehen. Ihr Ziel ist es, ihre Kunden erfolgreich zu machen und durch kaufmännische Software Mehrwerte zu generieren: Mehr Leistung durch gute Organisation. Anwender profitieren von einer modernen ERP-Geschäftsanwendung, die dabei hilft, den Unternehmenserfolg langfristig auszubauen. SoftENGINE Vertriebspartner erhalten mit der SoftENGINE ERP Software und den damit verknüpfbaren Services – Chancen auf ein profitables Geschäft und eigenes Wachstum.

Cyberhouse ist Aussteller und Partner von A-COMMERCE

Cyberhouse ist Aussteller und Partner am A-COMMERCE Day

D18

Cyberhouse ist Anbieter für hochwertige E-Business Lösungen im DACH Raum. Mit über 40 Mitarbeitern an den Standorten Linz, Wien, Winterthur und Passau unterstützt Cyberhouse Unternehmen bei der Planung und Realisierung ihrer digitalen Strategie. Cyberhouse hilft seinen Kunden dabei, ihren Unternehmenswert zu steigern. Wir schaffen bei unseren Kunden einen echten und messbaren Mehrwert. Dies kann etwa durch Gewinnung von Neukunden, Bindung von Bestandskunden, Steigerung der Umsätze oder Optimierung der Prozesse erfolgen.

Ihre Grundwerte sind:

  • Wir nehmen unsere Kunden und unsere Mitarbeiter als Menschen ernst
  • Wir scheuen uns nicht, neue Wege auszuprobieren. Wir sind interessiert und lieben die Herausforderung
  • Bei allem, was wir tun, setzen wir unseren gesunden Hausverstand ein. Wir gehen den Dingen auf den Grund. Wir behandeln die Ursachen und nicht die Symptome
  • Unsere Arbeitsweise ist geprägt von Wertschätzung und Fehlertoleranz
  • Wir handeln ergebnisorientiert („Es kommt auf den Output an!“) und eigenverantwortlich. Wir blicken über den Tellerrand und ergreifen dort die Initiative, wo es notwendig ist
  • Wir sind ausdauernd und bleiben hartnäckig an den Dingen dran, die uns wichtig sind
  • Wir liefern professionelle Qualität

MH Direkt ist Aussteller am A-COMMERCE Day 2015

MH Direkt ist Aussteller am A-COMMERCE Day 2015

D19

MH|direkt wurde 1996 gegründet und ist mittlerweile einer der führenden europäischen Full Service-Anbieter im eCommerce Bereich. Als internationaler Dienstleister beschäftigt MH|direkt ein Team aus ca. 200 Spezialisten an zwei Standorten in Österreich und China, die das Onlinegeschäft für zahlreiche Kunden aus Europa und Asien betreuen. Dazu betreibt das eigentümergeführte Familienunternehmen mit großem Erfolg eigene Webshops in den wichtigsten zentraleuropäischen Märkten Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien und Frankreich.

MH|direkt bietet sämtliche Leistungen in den Bereichen eCommerce und Fulfillment an und deckt dabei den gesamten DACH-Raum inklusive der Schweiz, die Niederlande und Belgien sowie Frankreich und Italien ab. Über die MH|direkt-Tochter web2asia werden auch umfassende Online Marketing Services für den chinesischen Markt angeboten. Das MH|direkt-Leistungsspektrum reicht von individuellen Webshop-Lösungen über Online Marketing bis zu Lagerwesen, Zahlungs- und Retourenmanagement sowie Kundendienst mit eigenem Call Center. Alles aus einer Hand und in Form maßgeschneiderter Lösungen, die spezifische Kunden- und Branchenanforderungen berücksichtigen.

Disclaimer – Informationen über Unternehmen

Disclaimer: Jegliche Informationen über die hier angeführten Unternehmen stammen aus den internen Abteilungen der Unternehmen selbst oder durch Entnahme von Informationen der Websites und Pressecorner.

Wer kümmert sich um die Händler? Rechtsschutz im eCommerce

Wir kümmern uns um unsere Händler. Rechtsschutz im eCommerce ist unter E-Commerce Entschieden immer Thema. Es gleicht einem Feld voller Fettnäpfchen […]

Haftpflichtversicherung im eCommerce - exali.de

Wir kümmern uns um unsere Händler.

Rechtsschutz im eCommerce ist unter E-Commerce Entschieden immer Thema. Es gleicht einem Feld voller Fettnäpfchen – oder doch ein Minenfeld? Ein falscher Schritt und es kostet das Unternehmen Kopf und Kragen? Gefahrenherde zu identifizieren und zu kontrollieren hat in vielen Onlineshop hohe Prio – zwecks Rechtssicherheit & Co.

exali.de als Versicherungsmakler für Shopbetreiber

Die Bandbreite der Branchen, welche exali.de mit ihren Leistungen als Versicherungsmakler abdeckt ist beachtlich. Es gibt kaum einen Bereich, denn das Unternehmen nicht bedient. Nicht nur Webshops deckt der Makler ab, sondern auch E-Commerce Hoster, Programmierer, Webdesigner und Unternehmen die rund um das Thema eCommerce ihr Geschäftsfeld aufgebaut haben.

einzige Versicherung Im ecommerce

Einzigartig ist, dass der Versicherungsmakler zwei Versicherungsarten abdeckt. Auf der einen Seite Schäden durch fremde Personen aber auch die Eigenschadenversicherung ist miteinbegriffen.

Wird der Shop durch einen Angriff von außen komplett lahmgelegt oder ist der Zugriff auf den Shop nur noch eingeschränkt möglich, beispielsweise durch Denial-of-Service-Attacken, dann bekommt der Onlineshop-Betreiber seinen entgangenen Ertrag aus dem verlorenen Umsatz des Onlineshops erstattet. Eine Einschränkung liegt dann vor, wenn der Umsatz pro Stunde um 25 Prozent im Vergleich zum durchschnittlichen Stundenumsatz der letzten 12 Monate zurückgegangen ist. In den ersten zwölf Stunden zahlt die Versicherung nichts, der Onlineshop muss also entweder länger als 12 Stunden vom Netz oder mindestens zwölf Stunden schwer zu erreichen sein. Datenwiederherstellung wird nur bezahlt, wenn die Speicherung auf eigenen Systemen vorgenommen wird – Cloud- und SaaS-Software wird dabei wie ein eigenes System behandelt. Die Einschränkung, dass der Onlineshop länger als zwölf Stunden nicht mehr beziehungsweise nur noch eingeschränkt zugänglich sein darf, hebelt einen Teil des Nutzwerts wieder aus. Es ist extrem unwahrscheinlich, dass ein ausgefallenes System nicht innerhalb von zwölf Stunden wieder am Netz ist. Unbestritten bleibt der Nutzwert bei einem eingeschränkten Zugang. (Quelle: t3n.de)

Krisenmanagement durch exali versichert

Der Webshop Versicherungsmakler geht aber noch einen Schritt weiter: Sie bietet eine Kostenübernahme für Schäden bei Kunden und Online Händler. Hier geht es um den Arbeitsaufwand und die Maßnahmen, welche es erfordert um einen Imageschaden zu verhindern. Datenschutz Bestimmungen und Geheimhaltungsverpflichtungen kommen hier nicht zu kurz und werden bis ins letzte Detail geprüft um garantiert alls möglichen Szenarien abzudecken. Für Online Händler bedeutet dies, dass die Versicherung bei einem Krisenfall etwaige Reputationskorrektur abdeckt. Die Einrichtung eines Call Centers, Krisenmanagement und PR-Maßnahmen werden hier miteinbegriffen.

Wir sind von dem Webshop Versicherungsmakler überzeugt und freuen uns, mit exali.de zusammenarbeiten zu können. Für weitere Infos betreffend Cyber-Kriminelle, komplexe Verordnungen sowie Marken- und Kennzeichnungsrecht gibt es heute ein Webinar von exali.de: https://exali.edudip.com/invite/5370/383078

Firmenbeschreibung exali

Über exali.de:

Branchenspezifische Haftpflicht-Lösungen, die immer individuell auf Ihre aktuellen Risiken im Business angepasst sind: Das bekommen Sie bei exali.de – Dem Online-Makler für Dienstleister und freie Berufe aus den Bereichen eCommerce, IT, Media, Consulting sowie für Rechtsanwälte. exali.de gilt als Pionier in der Absicherung von webbasierten Risiken, dazu zählen Abmahnungen genauso wie Cyberrisiken oder Schadenersatzansprüche durch Rechtsverletzungen. Eine unkomplizierte Online-Abwicklung Ihres Vertrages und persönliche Betreuung schließen sich bei exali.de nicht aus, sondern gehen Hand in Hand. Mit dem Online-Rechner erhalten Sie in wenigen Minuten Ihr individuelles Angebot. Auch die Beitragsberechnung und Antragsstellung erfolgen online und bieten Ihnen sofortigen Versicherungsschutz in Echtzeit oder zu einem Zeitpunkt Ihrer Wahl. Bei allen Fragen zur Versicherung oder im Schadenfall steht Ihnen unser Experten-Team direkt und persönlich zur Verfügung – ohne Warteschleife.

It’s beginning to look a lot like Christmas

Bing Crosby hat es in seinem Song schon sehr gut auf den Punkt gebracht. Wahrscheinlich etwas später im Jahresablauf – […]

eCommerce rüstet sich für Weihnachten

Bing Crosby hat es in seinem Song schon sehr gut auf den Punkt gebracht. Wahrscheinlich etwas später im Jahresablauf – aber dies gilt nicht für die eCommerce Branche.

Mittlerweile ist es schon höchste Zeit für Online Händler an das Weihnachtsgeschäft zu denken. Nicht, weil die Temperaturen beginnen zu sinken, sondern weil gute Vorbereitung auf die Hochsaison eines jeden Händlers zwingend notwendig ist.

Schön eigentlich, dass es einmal im Jahr einen ungebrochenen Kaufrausch gibt, der jede und jeden erreicht. Gut für uns als Händler und fürs Geschäft. Also ihr lieben – ran ans Werk und es gilt strategisch zu handeln.

#Weihnachtsgeschäft

Alles beginnt mit und in der Vergangenheit

Klingt jetzt vielleicht etwas unlogisch, aber es stimmt. Bevor man irgendeinen Strich für das Weihnachtsgeschäft tut, ist es wichtig zu analysieren, welche Trends im vergangenen Jahr besonders aufgetaucht sind. Welche Produkte gefragt sind und wie sich die Zielgruppe Kunde in den vergangenen 10-11 Monaten verhalten hat. Trends identifizieren und diese für das eigene Unternehmen und die Produkte im Online Shop zu nutzen ist ein langer Prozess, der nicht nur kurz vor knapp geschehen darf. Falls ihr es in diesem Jahr verpasst habt, Trends zu recherchieren und für euch zu definieren, dann nehmt es euch für das nächste Jahr bitte zu Herzen – diese Informationen bringen euch mehr als ihr glauben wollt.

Wenn man sich diverse Statistiken ansieht merkt man sehr schnell, dass bereits Mitte Oktober Weihnachtseinkäufe getätigt werden. Nicht, dass wir dies als Privatpersonen auch machen würden, aber ein relativ großer Teil der Käufer erledigt Weihnachtsbesorgungen bereits im Herbst. In den ersten beiden Dezemberwochen laufen Käufer auf Hochtouren und besorgen die meisten Geschenke und Dekorationen, etc. Trotzdem bleibt noch 1/3 der Käuferschaft übrig, die in den letzten 8 Tagen vor Weihnachten alle Besorgungen tätigen. Spätzünder eben.

Trotzdem müssen schon im Herbst folgende Schritte bei Online Händlern getan werden:

  • strategische & übergeordnete Planung des Weihnachtsgeschäftes
  • eventuelle Shop-Optimierungen
  • Lager füllen
  • SEO Strategie erstellen
  • Werbespots produzieren inkl. Mediaplanung
  • Social Media Strategie festlegen
  • Serverkapazitäten prüfen
  • Konzepte bezüglich Kaufanreize und Verkaufsargumente erstellen

#Weihnachtsgeschäft

Natürlich spielt noch vieles mehr eine Rolle, doch diese wichtigen Eckpfeiler sind das Grundgerüst auf welchem ein erfolgreicher Ablauf der Weihnachts-Saison erfolgen kann und wird.

weihnachtsgeschäft eCommerce

#Weihnachtsgeschäft

Suchmaschinen Weihnachtsfest

SEO braucht Zeit. Vor allem, wenn es darum geht, sich in das Haifischbecken zur meist frequentierten Zeit des Jahres zu werfen. Analyse & Festlegung der wichtigsten Keywords, Landingpages vorbereiten, texten, Adwords Kampagnen aufsetzen und laufend zu optimieren sind ab sofort Daily Business bei Online Händlern. Es reicht eben nicht, nur den Shop zu optimieren oder ein eigenes Sortiment online zu stellen. Google & Co. wollen es genau wissen und challengen jeden SEO-Beauftragten in dieser Zeit besonders. SEA spielt ebenfalls eine sehr wichtige Rolle; hier ist unser Tipp – Holt euch bitte unbedingt professionelle Beratung und verschwendet die wichtige Zeit vor Weihnachten nicht damit, euch auszuprobieren und mit SEO und SEA zu experimentieren. Es wird euch leider und mit Sciherheit „auf den Kopf fallen“.

Es ist sehr wohl so, dass Adwords Kampagnen im September und Oktober für viele wenig Sinn machen, doch genau in diesen Monaten ist der Keyword Andrang nicht besonders hoch, was auch Kosten spart und im Endeffekt eine Vorarbeit für die Spitzenzeiten im Weihnachtsgeschäft ist. Also hier eventuell nochmals mit der SEO Agentur des Vertrauens sprechen und euch gut beraten lassen. Laufende Budgetanpassungen stehen auf dem (ja sogar) täglichen Programm!

Laut Statistiken der letzten Jahre bringt die organische Suche immer noch am meisten Traffic – deshalb gehen wir (fast) nahtlos zu unserem nächsten Punkt über – CONTENT.

#Weihnachtsgeschäft

Ein Versammeln unter dem Weihnachtsbaum

USP.

Die Weihnachtszeit bietet sich perfekt an, um den USP eures Unternehmens oder eurer Produkte zu vermitteln und in den Köpfen der Käufer zu festigen. Es liegt viel wertvolles in einer guten USP-Strategie in Verbindung mit Kommunikation und Werbung. Ein Paket, dass man sich gerne groß unter den Weihnachtsbaum stellt.

Vor allem in der Weihnachtszeit sind Käufer sensibel und aufmerksam gegenüber schönen Geschichten. Für den Otto-Normalverbraucher eine Zeit der Ruhe und Besinnung? So heisst es doch – also wieso nicht nutzen, um Kunden auf einer besonderen Ebene (Meta-Ebene) anzusprechen? In diesen Wochen gilt es, das Beste aus Wording, Content und Social Media rauszuholen.

Newsletter Marketing kann und soll ab November im großen Stil durchgeführt werden. Werbeeinschaltungen bereits ab Mitte November geplant und durchgeführt werden. Hier ist es ebenfalls wichtig, besonders darauf zu achten, wenn es um die verschiedenen Kanäle geht. Social Media, Print und TV oder Radio gilt es anders zu bespielen. Es gibt auch in diesem Bereich genügend Agenturen, die dies perfekt umsetzen und nicht experimentieren oder mit euren Budgets spielen. Lasst euch lieber gut beraten und schafft auch hiermit ein Alleinstellungsmerkmal bzw. den Mehrwert gegenüber eurem Mitbewerb.

Kaufanreize oder ausschlaggebende Kaufargumente für euren Online Shop können sein:

  • Versandkostenfreie Bestellung
  • Übernahme der Retourkosten
  • verlängerte Rücksendefristen
  • Liefertermine besonders hervorheben

Auch hier gibt es viele Punkte, die zu einem Anstieg der Verkaufszahlen führen kann.

#Weihnachtsgeschäft

Eine intensive Zeit liegt vor uns! Deshalb können wir nur nochmals betonen, dass ihr diese Zeit nicht als Experiment sehen dürft und auch nicht euer kleines Labor schaffen sollt, wo gezaubert wird. Lasst andere für euch die professionelle Hilfe und Stütze sein, die ihr braucht, um nicht in der Flut an Mitbewerbern (vor allem auch der stationäre Handel) unterzugehen.

Meldet euch bei uns und lasst uns gemeinsam ein „Holly Jolly Christmas“ vorbereiten.

PS. Während der Erstellung dieses Artikels wurden Weihnachtslieder abgespielt.

E-Commerce oder eCommerce, Online Shop oder Webshop?

Das nächste Schuljahr beginnt wieder in ganz Österreich in circa einem Monat und wir wünschen allen Schülern und ihren Eltern […]

E-Commerce A bis Z

Das nächste Schuljahr beginnt wieder in ganz Österreich in circa einem Monat und wir wünschen allen Schülern und ihren Eltern noch letzte angenehme Ferienwochen.

Das Alphabet lernen viele schon sehr früh und das ist gut so! Aber ist es in der digital und eCommerce Branche auch der Fall? Kennen Berufseinsteiger oder so genannte „alte Hasen im Geschäft“ alle Fachbegriffe und ihre Bedeutung? Wissen, Fleiß und Motivation sind auch im Berufsleben nicht wegzudenken.

A-COMMERCE startet deshalb ab sofort mit einer etwas anderen Art von Beitragsreihe. Ein eCommerce A bis Z mit mehr als nur Definitionen und Erklärungen, zu den verschiedenen Begriffen aus der Branche. Verknüpft mit Insights wollen wir die Begriffe greifbar und für jeden verständlich machen. Ein Bildungsauftrag eben.

Die Digitalbranche ist prädestiniert dazu, laufend neue Begriffe ins Leben zu rufen. Verschont wird davon früher oder später keiner mehr bleiben. Man wird auch aus anderen Branchen nicht drum herum kommen, sich mit dem 1 x 1 und dem A bis Z der digitalen Welt auseinander setzen zu müssen.

Bemerkung am Rande – Wir „digitalen“ lieben es außerdem sehr, im Fachjargon zu sprechen und mit Definitionen und Bullshit-Bingo um uns zu werfen. Zwecks der Kompetenz und dem Fachwissen warad’s gwesn.

Für viele aber bedeuten einige Wörter aus dem eCommerce dann doch „Neuland“. Unter diesem Begriff stellt sich heute zum Beispiel keiner mehr die Entdeckung Amerikas vor. Genau so ist es mit vielen Dingen in der digitalen Welt aber vor allem im eCommerce. Neue Technologien, neues Konsumenten- und Userverhalten bringen neue Ansätze und Lösungen hervor. Deshalb wollen wir euch mit diesem Alphabet des eCommerce rüsten und zusätzlich neue Trends zerlegen und so erklären, dass sie für alle verständlich sind. Nicht nur theoretisch, einseitig und zeilenlange Definitionen, sondern mit Insights aus dem täglichen digitalen Wahnsinn und Case Studies wollen wir euch den Vorsprung durch Know-How erleichtern.

Kleiner Selbsttest:

Wie fit seid ihr im eCommerce Begriffe erklären? Kennt ihr euch aus?
„Ja natürlich!“ – dann freuen wir uns über euren Input.
„Nein, nicht alle!“ – dann lasst euch inspirieren.
„Nein.“ – das würde zwar keiner in der Branche zugeben, aber auch euch wünschen wir viel Freude mit unserem eCommerce Alphabet.

Paketzustellung am Samstag in Österreich selbstverständlich?

Es ist spruchreif. Die österreichische Post startet nun offiziell mit der Samstagszustellung von Paketen. Nach einem Pilotbetrieb in sechs Verteilzentren […]

Samstagszustellung österreichische Post AG

Es ist spruchreif. Die österreichische Post startet nun offiziell mit der Samstagszustellung von Paketen. Nach einem Pilotbetrieb in sechs Verteilzentren sollen noch heuer in allen Ballungszentren, Haushalte am Samstag mit Paketen versorgt werden.

Was in Deutschland schon lange Standard ist, wird nun auch in Österreich umgesetzt

österreichische Post AG Logo

Die Samstagszustellung von Paketen durch die börsennotierte, teilstaatliche Post bietet auch für Online-Händler einen Vorteil. Der Einkaufsprozess im Webshop ist innerhalb kürzester Zeit abgeschlossen, die Ware gepickt und gepackt – nur der Versand lies bisher auf sich warten. Damit soll bald Schluss sein. Kunden dürfen sich jetzt freuen, dass das Outfit für die am Wochenende anstehende Party rechtzeitig ankommt und die Bestellung auch auf den letzten Drücker gemacht werden kann. Dies bedeutet auch, dass zB. Amazon-Prime Kunden in Österreich endlich in den Genuss der 24-Stunden Lieferung kommen.

SB-Zone, Postempfangsboxen und Post-App werden ausgebaut und umstrukturiert

Der Ausbau der Postempfangsboxen, die Weiterentwicklung der Post-App und der „Same-Day-Delivery“ sollen dafür sorgen, dass Pakete rechtzeitig beim Empfänger ankommen. „Die Kunden bestellen Produkte immer öfter online und wollen sie immer rascher erhalten. Deshalb erhöht die Post die Zahl der am Wohnort installierter Empfangsboxen bis Jahresende von 9.500 auf 11.000„, so Dipl. Ing. Dr. Pölzl – Generaldirektor der österreichischen Post AG.

Der europaweite Trend findet somit Einkehr im nächsten Alpenland, sorgt aber für keine Mehrkosten. Weder Versender noch Empfänger tragen die Kosten der Zustellung am Wochenende. Die Zustellung soll samstags am Vormittag bis zum späten Nachmittag erfolgen und die Gewichtsbeschränkung liegt pro Paket nach wie vor bei den üblichen 31,5 kg. Die Post lässt sich diesen Zusatzservice einen Betrag im mittleren einstelligen Millionenbereich kosten, so Paket-Vorstand Peter Umundum.

 Der Postler bleibt am Wochenende zuhause

Sendungsbenachrichtigung - gelber Zettel

Die Zustellung am Samstag bezieht sich laut Pressemeldung rein auf Pakete. Wer auf Briefe am Samstag hofft, hat sich getäuscht. Auch die bekannten „gelben Zettel“ wird es also in dem jetzigen Ausmaß nicht mehr geben. Freitag nicht zu Hause gewesen? Der Nachbar auch nicht? Ist somit eine Zustellung oder Abholung am Samstag gewährleistet bzw. möglich? Ob sich hierzu schon jemand eine logische Schlussfolgerung überlegt hat, ist noch offen. Dazu stehen von der österreichischen Post noch keine Informationen zur Verfügung.

 

 

Erfolgreiches Pilotprojekt mit sieben Großkunden stößt auf großes Interesse

Das im Juli gestartete Pilotprojekt war sowohl für Kunden als auch Unternehmen ein erfolgreicher Start für das, was schon bald Standard werden kann. Die Unito-Gruppe war Teil dieses ersten Anlaufes – mit absolutem Erfolg und positivem Feedback der Kunden. Die Handelsgruppe Pfeiffer aus Linz stellt seit November 2014 unter anderem auch Lebensmittel über die österreichische Post AG an Haushalte im Raum Oberösterreich zu. Flächendeckend erfolgte die Zustellung der Produkte bisher im normalen Lieferrhythmus der Post, also am Vormittag des Folgetages.

Wir sind gespannt, wie sich die Samstagszustellung auf das Einkaufsverhalten der Online Shopper in Österreich auswirken wird.