windeln.de Archive | A-COMMERCE
Schließen

Du möchtest einen kostenlosen Ersttermin vereinbaren?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Schließen

Du hast Fragen zu unseren Events und möchtest dir ein Ticket sichern?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

events@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen rund um die A-COMMERCE Partnerschaft?

Susanne Hüttner ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

susanne@a-commerce.at
+43 680 328 28 50

Schließen

Du hast Fragen zur A-COMMERCE Medienpartnerschaft?

Elisabeth ist deine richtige Ansprechpartnerin und freut sich auf deine Kontaktaufnahme:

elisabeth@a-commerce.at
+43 676 755 23 47

Schließen

Du suchst qualifizierte Mitarbeiter für dein Unternehmen und möchtest deine Job-Anzeige auf unserer Website veröffentlichen?

Daniel Poinstingl ist dein richtiger Ansprechpartner und freut sich
auf deine Kontaktaufnahme:

daniel@a-commerce.at
+43 676 307 79 78

Anton Award Verleihung 20.10.2016

eCommerce Preis in Österreich - Anton AwardMatthias Vlasits – Head of E-Commerce & Online-Marketing LIBRO Handelsgesellschaft mbH

LIBRO gilt mit seinen über 240 Filialen in ganz Österreich als wichtiger regionaler Nahversorger im Non-Food-Bereich. Die Sortimentsschwerpunkte des Unternehmens der MTH Retail Group sind Unterhaltung, Geschenke, Schul- und Bürowaren sowie Freizeitartikel. Die Produktpalette reicht von Papier- und Schreibwaren für Büro und Schule über Entertainment (Buch, Musik, DVD/Blu-ray, Games, Tickets) bis hin zu Spielen/Basteln und Geschenkartikel für die ganze Familie. Auch aktuelle Technikartikel bietet die Handels GmbH. Als Head of E-Commerce sorgt Matthias Vlasits dafür, die eCommerce Strategie des Unternehmens weiter auszubauen und voranzutreiben.

Anton Award, powered by Secure Trading

Anton Award 2016 - HändlerjuryMaximilian Rabl – Prokurist / Leiter windeln.de

Seit 2015 ist der gebürtige Österreicher Maximilian Rabl als Prokurist und Shop-Leiter für das erfolgreiche deutsche Unternehmen windeln.de tätig. Davor hat er drei Jahre E-Commerce-Erfahrung bei einem Private-Shopping-Club gesammelt und war als Unternehmensberater bei der Boston Consulting Group in München tätig. Windeln.de ist der größte Online-Shop für Babyprodukte des täglichen Bedarfs in Deutschland. Das umfangreiche Sortiment umfasst über 100.000 Produkte von mehr als 1000 Markenherstellern: nicht nur Windeln, Babynahrung und Hautpflegeartikel, sondern auch eine große Auswahl an Kinderwägen, Autositzen und Kleidung stehen zur Auswahl. windeln.de verdankt seinen Erfolg unter anderem seinen günstigen Preisen und dem hervorragenden Service mit kurzen Lieferfristen.

Händler bewerten Agenturen & Dienstleister

Anton Award 2016 powered by Secure TradingMichael Bermadinger – Manager E-Commerce International INTERSPAR GmbH

SPAR ist als 100 Prozent privates österreichisches Unternehmen einer der größten Lebensmittelhändler Österreichs. Die SPAR Österreich-Gruppe ist ein mitteleuropäischer Handelskonzern und im Kerngeschäft auch in den Ländern Italien, Ungarn, Slowenien und Kroatien tätig. Mit Regio, Tann und Weingut Schloss Fels verfügt SPAR auch über drei eigene Produktionsbetriebe. In seiner Funktion als Manager für den E-Commerce International ist es Michael Bermadinger wichtig, eine Multi-Channel-Strategie umzusetzen und somit eine Verzahnung mit den physischen Geschäften zu erreichen.

 Anton Award 2016 – Verleihung in Wien

Händlerjury VorstellungMichael Ornig – Teamleiter E-Commerce Berner GmbH

Die Berner Ges.m.b.H. mit Sitz in Braunau am Inn in Oberösterreich ist die österreichische Tochtergesellschaft des international tätigen Berner Konzerns, einem der europaweit führenden Direktvertreiber von Verbrauchsmaterialien und Werkzeugen für das Bau- und Kfz-Handwerk sowie die Industrie. Rund 420 Mitarbeiter, davon ca. 260 im Außendienst, betreuen die Kunden in ganz Österreich fachmännisch und zuverlässig. Darüber hinaus ist Berner Österreich als Regionsführer für den südosteuropäischen Raum verantwortlich.

 A-COMMERCE Day am 20.10.2016

Anton Award ist österreichischer eCommerce PreisNorbert Bisko – Geschäftsführer Bikestore.cc

Seit 2000 ist Österreichs führender Fahrrad-Onlineshop Bikestore.cc bereits live und Multipickup ist seit damals selbstverständlich. Geschäftsführer und Inhaber Norbert Bisko kümmert sich persönlich um die wichtigen Themen Multichannel, Social Media und Webshopentwicklung.

Maximilian RablGerade in unserer umkämpften Branche wird es immer schwieriger, eine Nische zu finden und diese dann auch erfolgreich zu bearbeiten – windeln.de hat es jedoch geschafft und ist inzwischen in Europa der führende Online Shop im Bereich Kleinkind-Bedarf. Der breiten Öffentlichkeit gegenüber ist windeln.de vor Allem durch den IPO im Mai 2015 bekannt geworden und auch wir haben uns mit dem Shop in den letzten Wochen aufgrund des Shoptests intensiv gewidmet.

Es freut ich daher überaus, heute Maximilian Rabl, den Prokurist der windeln.de AG und Leiter des Shops windeln.de bei uns im Interview begrüssen zu dürfen.

1.Max, du bist seit einem halben Jahr bei windeln.de an Bord und warst dafür auch für andere eCommerce PurePlayer tätig, kennst daher die Branche in & auswendig— was macht ihr im Vergleich zu vielen anderen PurePlayern im eCommerce anders bzw. richtig?

Ob wir mehr richtig machen als Andere beurteilen Kunden durch ihre täglichen Einkaufsentscheidungen. Die Zahlen der letzten Monate mit Wachstumsraten von über 80% zeigen mir, dass wir auf einem guten Weg sind. Was uns von den meisten anderen größeren und wachstumsstarken Online-Shops unterscheidet, ist unser Produktportfolio. Auch wenn der Anteil der FMCG, der schnelldrehenden Konsumgüter, inzwischen unter 50% gesunken ist, liegt er doch deutlich höher als bei anderen mir bekannten Shops. Der niedrigen Rohmarge dieser Produkte stehen zahlreiche Vorteile gegenüber: geringe Retourenquoten, schnelle Lagerdrehung und loyale, immer wiederkehrende Kunden.
Der Umgang mit Daten ist eine weitere Besonderheit unseres Unternehmens. Wir haben zahlreiche Business Intelligenz Tools im Einsatz, sodass wir unsere Entscheidungen datengestützt treffen können und die Ergebnisse fortlaufend im Auge behalten können. Zudem ist es unser Kredo, Dinge mittelfristig soweit wie möglich zu automatisieren. Beispielsweise bestellen wir bei allen größeren Lieferanten wöchentlich. Die entsprechenden Bestellmengen berechnen wir auf Grund von Daten wie Abverkauf, Lieferzeit und Lieferantenperformance automatisch mit intern entwickelten Algorithmen.

2.Gerade in eurer Branche ist es sehr wichtig, die Kunden vom ersten Kontakt-Momentan an emotional an das Unternehmen zu binden – wie geht ihr dabei vor? Ihr seid ja auch auf den sozialen Netzwerken sehr aktiv, und habt bereits eine breite Community.

Natürlich sind wir auf Facebook und weiteren Social Media Kanälen aktiv und bemühen uns dort, mit unseren Kunden in einen Dialog zu treten, also nicht, wie z.B. im E-Mail-Marketing eine Ein-Weg-Kommunikation. Das gelingt uns auch ganz gut. Ungeachtet dessen bin ich aber überzeugt, wahre Kundenbindung kommt von den richtigen Produkten, einem guten Preis und reibungslosen Prozessen. Ich hoffe nicht einmal Amazon selbst würde das Einkaufen dort als emotionales Erlebnis bezeichnen. Trotzdem sind sie der größte eCommerce Player der westlichen Welt und es gibt kaum eine Branche, in der sie nicht Markführer sind. Selbst im Bereich Mode, wo Emotionalität sicherlich eine größere Rolle spielt als bei Windeln und Kinderwagen, sind sie nach neusten Zahlen die Nummer zwei in Deutschland, also auch nicht gerade eine Außenseiter.

3.Zappos in Amerika hat schon vor vielen Jahren damit begonnen, anhand der Kundendaten seine Kunden zu tracken – sobald jmd im System erfasst wurde, konnte man anhand des Lifecylces immer wieder neue Produkte zur jeweiligen Lebenssituation anbieten – das wird heutzutage als Big Data / Intelligent Data bezeichnet und ist für viele mittelständische eCommerce Unternehmen immer noch ein Buch mit 7 Siegel – wie ist das bei euch?

Wie oben angesprochen, haben Daten bei uns einen hohen Stellenwert. Vor allem im Customer Relation Management, wo wir mit zahlreichen – meist E-Mail-basierten – Maßnahmen versuchen, Kunden entsprechend ihrem Kaufverhalten bestmöglich zu betreuen und zum Widerkauf zu animieren, ist das wichtig. Ein Anteil von über 80% der Bestellungen, die von Wiederkäufern getätigt werden, spricht hier für sich. Zudem haben wir mit unseren Produkten natürlich den Vorteil, dass wir die Bedürfnisse der Kunden basierend auf dem Alter der Kinder gut abschätzen können. Mit sieben Monaten kauft man die Babytrage, mit 16 Monaten den Buggy – und nach ca. 24 Monaten den Schwangerschaftstest wenn es an die Planung des zweiten Kindes geht.

4.In der Branche hält sich ja seit Langem das Gerücht, dass es wenige Unternehmen abseits von Rocket Internet gibt, die so sehr auf die Prozess-Optimierung versessen sind wie windeln.de ist – stimmt das? Sind bis auf den letzten Punkt optimierte Prozesse Teil oder gar Grundstein eures Erfolgs?

Der Vergleich ehrt und wie ich oben gesagt habe, da ist auf jeden Fall etwas Wahres dran. Bei unseren Produkten und ihren geringen Margen ist auch nicht viel Platz für Verschwendung. Insofern stimme ich dir zu, dass es ein wichtiger Teil unseres Erfolgs ist.

5.Gemäss deiner Einschätzung – welcher eCommerce Teilbereich wird von den meisten mittelständischen Online Händlern zu wenig beachtet bzw. wo gibt es den grössten Bedarf an Professionalisierung?

In der öffentlichen Wahrnehmung – und meiner Meinung nach auch von bei vielen neuen Online Händlern – werden glaube ich vor allem die operativen Kosten unterschätzt. Natürlich haben Online Händler geringere Mietkosten und durch wenige zentrale Lagerstandorte meist einen geringeren Lagerbestand als stationäre Geschäfte. Dafür gibt es bei uns keine Selbstbedienung. Jede einzelne Kundenbestellung erzeugt manuellen Zusatzaufwand und daher Kosten. Mit Selbstbedienungskassen wie sie Spar, Ikea und andere gerade testen, fällt der letzte zwingende manuelle Arbeitsschritt zur Erfüllung eines Kaufs im stationären Handel. Das Packen und Zustellen von Paketen hat aber noch nicht einmal Amazon komplett automatisieren können. Zusammen mit der Erwartung, dass Hin- und Rücksendungen kostenlos sind, ergibt das enorme Kosten, die der Kunde nicht bezahlt, sondern die über die Produktmarge erwirtschaftet werden müssen. Und die ist in Zeiten von Preisvergleichsportalen und Google Shopping enorm unter Druck.

Kurz, ich glaube es ist sehr leicht einen Online-Shop zu starten, aber sehr schwierig, ihn nachhaltig profitabel zu führen.

6.Gut ausgebildete Mitarbeiter sind das Rückgrat eines erfolgreichen Unternehmens – wie geht ihr in diesem Punkt vor, bildet ihr eure Mitarbeiter selbst aus?

Das ist – gerade auch in München – sehr schwierig. Die besten Mitarbeiter haben hier eine große Auswahl an tollen Unternehmen und gerade für Spezialisten- und Leistungspositionen suchen wir manchmal länger als uns lieb ist.

Wichtig ist hierbei meiner Meinung nach ein guter Mix aus externen Einstellungen und der Weiterentwicklung interner Leute. So hat beispielsweise unsere Kundenservice Leiterin als Werkstudentin bei uns angefangen und leitet jetzt ein Team von fast 30 Leuten. Auf der anderen Seite gibt es Leute wie unseren Operations Leiter, der lange bei Siemens gearbeitet hat. Intern entwickelte Mitarbeiter sind meist sehr loyal und intern gut vernetzt, von extern kommende Mitarbeiter wissen oft mehr die Vorteile eines kleineren gerade-nicht-mehr Startups wie windeln.de zu schätzen.

7.Wenn du einen Wunsch für unsere Branche frei hättest – was wäre das?

Dass nicht ständig behauptet wird, wir wären die Zerstörer des stationären Handels. Der Kunde entscheidet, wo er seine Wünsche am besten erfüllt sieht, und es liegt an uns – Online-  sowie Offlinehändlern – uns zu bemühen, dies zu tun.

Über Maximilian Rabl

gebürtiger Salzburger, Studium Ingenieurwesen und Jus in Wien und Italien. Berufseinstieg in der Fahrzeugentwicklung bei Audi, danach drei Jahre Berater bei der Boston Consulting Group und MBA bei INSEAD in Frankreich. 2011 Wechsel in den E-Commerce, zuerst als Leiter Operation bei limango, dem größten Shoppingclub für Familien in Deutschland, und seit 2014 bei der windeln.de AG Deutschlands größtem Online Händler für Baby- und Kleinkindbedarf. Dort zuständig für die Businessunit windeln.de.

Da gerade im Freundes- & Bekanntenkreis das Baby-Fieber ausgebrochen ist, steht heute der Online Shop von Windeln.de zum Test an … das Schöne daran ist, dass man als Mann sich auch ganz ohne eigenartige Fragen wiedermal selbst mit Lego Technik beschenken kann!

Der Shop

Bildschirmfoto 2015-08-18 um 10.37.23

Natürlich ist man als Mann nicht Zielgruppe No 1 für diesen Shop – aus diesem Grund wurde gerade bei den optischen Bewertungen die Benotung durch ein gemischtes Test-Team vorgenommen, um hier nicht das Ergebnis zu sehr zu verfälschen. Es fällt jedoch auf, dass der Online Shop einerseits den Kunden eine sehr schnelle Orientierung nach Marken ermöglicht, andererseits natürlich auch die einzelnen Produkt-Kategorien zur einfachen Auswahl auflistet – das ganze Design ist durchaus schlicht gehalten, und es wird, im Gegensatz zu vielen brandneuen Online Shops auf den Einsatz von grossflächigen Photos verzichtet.

Bildschirmfoto 2015-08-18 um 10.40.45Es fällt jedoch gleich ein sehr spannendes Widget auf, welche gerade bei Produkten wie Windeln, Kindernahrung oder Dingen des täglichen Bedarfs das Einkaufen erheblich erleichtern wird – es nennt sich „meine Liste“ und zeigt jene Produkte am Startscreen an, die beim letzten Mal gekauft wurden (in unserem Fall eben Spielzeug) und ermöglicht es dem Kosumenten, in 3 Klicks die selben Produkte wieder in den Warenkorb zu packen. Dieses Tool ist klar und einfach bedienbar – könnte für unsere Auffassung jedoch gerne noch etwas präsenter auf der Seite hervorgehoben werden – speziell die männlichen Tester bei uns haben das Widget übersehen.

 

Bildschirmfoto 2015-08-18 um 10.52.42Sobald man sich in den einzelnen Produkt-Kategorien bewegt, ändert sich die Navigation je nach Warengruppe und den damit notwendigen Filtern und ermöglicht es den Besuchern so, ohne Probleme die notwendigen Produkte für das jeweilige Kind, dessen Grösse etc zu finden – hier muss man den Hut ziehen vor Windeln.de, wenige Online Händler haben es bis dato geschafft, das Einkaufserlebnis in diesem Ausmass an die Kundenbedürfnisse anzupassen.

Sobald man die Auswahl dann auf der „Landing“ Page getroffen hat, wird man auf den normalen Shop weitergeführt und kann hier anhand normaler Filterkriterien seine Auswahl weiter einschränken. Wenn man jedoch direkt in der Shopsuche seine Auswahl treffen möchte muss man darauf aufpassen, das gesuchte Produkt korrekt zu schreiben – eine fehlertolerante Suche ist nicht eingebaut, ein Punkt der schon leider bei sehr vielen Online Shops auffällt – obwohl man gerade hier ein grosses Plus bei den Kunden sammeln kann und ausserdem den Einkaufsfluss des Konsumenten nicht unterbricht.

Bildschirmfoto 2015-08-18 um 10.57.55Sobald man nun das Produkt der Begierde gefunden hat, fällt bei der Produktdarstellung auf, dass zwar der erste Block mit Artikel, Grösse, Versandzeit, Kosten und auch dem avisierten Liefertermin sehr gut gemacht sind, jedoch fehlen bei vielen Produkten aussagekräftige und emotionale Photos, gerade im Fashion Bereich wird oft nur ein Photo zum Artikel eingestellt. Auch die Artikel-Bezeichnungen sind oft nur sehr knapp gehalten – hier könnte man einerseits zur Kundeninformation bessere Texte verwenden, dies hätte andererseits natürlich auch SEO-relevante Funktion und würde zu einem besseren Ranking des Shops führen.

Sehr schön gelöst ist, dass man als Kunde gleich weiss, wie viele Punkte ich mit meinem jeweiligen Einkauf erhalte – Bonus-Programme sind leider immer noch viel zu wenig bei PurePlayern verbreitet, auch dies ist ein wunderbares Tool, um Konsumenten an den Shop zu binden.

 

Warenkorb & Checkout

Nun gehts ans Eingemachte – leider gibt es keine Möglichkeit, als Gast den Checkout abzuschliessen, somit müsst ihr eure Daten eingeben, könnt aber praktischerweise auch gleich die Daten des beschenkten Kindes hinterlegen. Dies gibt Windeln.de natürlich die Möglichkeit, für das jeweilige Alter & Geschlecht gerechtes Marketing zu machen und euch so passende Produktempfehlungen zukommen zu lassen (hier hat man sich ein gutes Beispiel an den erfolgreichen Shop in Amerika genommen)

Die einzelnen Checkout-Schritte sind klar und übersichtlich gestaltet – auch die Zusammenfassungsseite vor dem entgültigen Bestellen ist sehr sauber aufgebaut, man kann auch direkt auswählen, ob man die bereits gesammelten Bonuspunkte vom Kaufpreis abgezogen haben möchte, oder weiter ansparen will.

Bildschirmfoto 2015-08-18 um 11.22.20Gerade für Österreich fallen hier jedoch einige verbesserungswürdige Punkte auf:

  1. Österreichischen Konsumenten sollte eine Rechnung mit der österreichischen Mehrwertsteuer angezeigt & übermittelt werden (20% anstelle der 19%)
  2. Beim Zahlungsmittel Rechnungskauf, dem sicherlich beliebtesten Zahlungsmittel wird eine Rechnungsgebühr aufgeschlagen – dies ist jedoch in Österreich verboten und sollte daher aus dem Checkout heraus genommen werden.
  3. Zwar gibt es den Satz „Mit Drücken des Buttons „Jetzt kaufen“ bestätige ich, dass ich mit den AGBs und der Datenschutzerklärung einverstanden bin. Die Widerrufsbelehrung habe ich zur Kenntnis genommen.“ aber es gibt dafür keinen eigenen Opt-In Button – auch dies ist rechtlich zumindest fragwürdig gelöst.

Lieferung & Kundenservice

Die Lieferung hat leider etwas länger gedauert als angenommen und hat somit einige Minus-Punkte eingebracht – auch wenn wir hier in Österreich noch nicht an 1 Day Delivery gewohnt sind, sind 4 Tage dann doch etwas lange.

Die Ware war sehr gut verpackt, es kamen alle bestellten Produkte auf einmal und auch die beigefügte Rechnung war sehr übersichtlich gestaltet – schade ist, dass es für Österreichische Kunden nicht so einfach ist, an Rücksendeetiketten zu kommen, hierfür muss man beim sehr bemühten Kundenservice anrufen – deutsche Konsumten haben scheinbar den Retourenschein direkt im Paket mitgeliefert bekommen.

Die Mitarbeiter des Kundenservice waren sehr freundlich, uns wurde schnell und kompetent weitergeholfen – sehr lobenswert.

Fazit

Der Shop von Windeln.de ist ein sachlich aufgebauter Online Shop, der sich mit einigen Ideen wie zb. dem „Meine Liste“ Widget auf seine Zielgruppe einstellt – unserer Meinung nach könnte gerade bei dem sehr emotional aufgeladenen Thema Kinder noch mehr mit Bildern in der Gestaltung gearbeitet werden, nicht nur auf der Startseite, sondern auch direkt bei den Produktdarstellungen. Dazu könnten auch bessere Texte den Kunden noch bei der Einkaufs-Entscheidung weiterhelfen. Die nicht fehlertolerante Suche schränkt das Einkaufsvergnügen noch etwas ein – hier sollte man auf jeden Fall noch genauso nachbessern wie bei den potentiellen rechtlichen Themen im Checkout (Rechnungsgebühr, fehlendes Opt-In & fehlerhafte USt. Darstellung)

Das Thema Kundenservice hat Windeln.de auf jeden Fall schon aussergewöhnlich gut gelöst und zeigt, dass der persönliche Kontakt immer noch essentiell ist auch bei PurePlayern.

Der Shop erhält mit 110 erreichten Punkten die Note: Gut

Disclaimer:

Datum der Testbestellung und der Betrachtung des Shops: 07.08.2015
Tester: Stephan Grad; verwendeter Browser: Chrome, verwendetes mobiles Testgerät: iPhone 6 / iPad Mini 1. Gen

Dieser Test und die damit verbundene Bewertung stellt lediglich die persönliche Meinung des Testers dar und bezieht sich nur auf eine durchgeführte Testbestellung. Die gesammelten Erfahrungen sind daher nicht zwangsläufig representativ für die grundsätzliche Qualität des getesteten Shops. Alle Tests wurden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Dieser Test stellt keine Rechtsberatung dar!

 

 

 

 

Shoptest – Windeln.de getestet von Mamibloggerin Paula

Wie gestern bekannt wurde, hat Windeln.de den spanischen Konkurrenten Bebitus übernommen. Dies ist schon die zweite Übernahme innerhalb eines Jahres. […]

A-COMMERCE testet Winden.de Shoptest mit Bloggerin trendmum

Wie gestern bekannt wurde, hat Windeln.de den spanischen Konkurrenten Bebitus übernommen. Dies ist schon die zweite Übernahme innerhalb eines Jahres. Bereits im Frühjahr kaufte Windeln.de das tschechische Startup Feedo vollständig auf.

Bebitus verkauft seine Babyartikel hauptsächlich auf dem spanischen Markt und hat außerdem mit dem Versand nach Portugal und Frankreich in den letzten Monaten expandiert. Mit den Übernahmen wolle man „Windeln.de nach Europa bringen“ teilte der Mitgründer Konstantin Urban in einem Interview mit.

Es sind noch wenige Informationen über die weitere Vorgehensweise von Windeln.de bekannt, aber eines wissen wir – aktuell gibt es im gesamten Online-Shopping Prozess Probleme mit der Logistik. Unsere offizielle A-COMMERCE Lieferung kam leider nicht rechtzeitig an, um das Ranking für den Shoptest heute live stellen zu können.

ABER – wir wollen in Zukunft nicht mehr nur aus Sicht des „wanna-be“ Konsumenten schreiben. Authentizität wird groß geschrieben. Deshalb haben wir Mami-, Fitness- und Lifestylebloggerin Paula (http://trendmum.com) gebeten, den Windeln.de Shop parallel zu unserer Bestellung mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Vielen Dank an dieser Stelle!

Shoptest Windeln.de - Blogger

„Ich bestellte hauptsächlich online. Es ist für mich einfach die Beste Variante.“

Allgemeines und Preisvergleich – Windeln.de Online Shop

Windeln.de Shoptest A-COMMERCEGrundsätzlich kann man sagen, dass der Shop windeln.de einer der bekanntesten Markplätze für Babys und Kinder online ist. Ich glaube der Bekanntsheitsgrad ist ziemlich groß auch unter den „Nicht-Onlineshoppern“. Das Design – naja – ein Augenschmauß ist es nicht, da könnte man sicher noch einiges rausholen. Aber grundsätzlich ist alles übersichtlich und man weiß, wo man was findet. Also lange suchen muss man da nicht.

Vergleicht man die Preise in Supermärkten oder Drogeriemärkten mit denen in Onlineshops gewinnen auf jeden Fall die Internetanbieter. Man bekommt einfach alles günstiger im Netz. Geht man aber einen Schritt weiter und vergleicht auch noch die Preise unter den Baby-Onlineshops wird man schnell feststellen, dass windeln.de unschlagbar ist.

Die Bestellung

Bestellt habe ich wie immer – Windeln. Passend zum Namen des Shops, müssen Windeln natürlich immer mit hinein in den Warenkorb. Wenn man nach seiner Lieblingsmarke sucht – bei mir sind das immer noch die Pampers – dann kommen nicht unübersichtlich alle Windeln in 50 Größen, sondern man erhält pro Produkttyp ein gesuchtes Produkt und kann dann im nächsten Schritt die passende Größe eingeben. Sehr praktisch und übersichtlich. So muss man sich nicht – wie oft in Onlineshops – durch die gleichen Produkte durchkämpfen, bis man das findet, wonach man eigentlich gesucht hat. Preislich komme ich natürlich um einiges besser weg, als wenn ich Windeln direkt im Laden kaufen würde.

Als nächstes mussten noch Windelsäcke mit. Die Preise – auch online – gehen da oft sehr weit auseinander. Doch da hab ich bei Windeln.de einen guten Deal gemacht. Preislich sind die dort eher günstig. Außerdem hat man die Wahl zwischen einem 3-er, einem 6-er und einem 9-er Pack. Je mehr man kauft, desto günstiger kommt man davon. Ich habe es mir ausgerechnet und wäre beim 6-er oder 9-er sogar auf den selben Preis gekommen.

Als Letztes habe ich noch einen Strohhalmbecher für meinen Kleinen gesucht. Ich wurde auch recht schnell fündig und wollte einen ganz besonderen Becher von der Marke Avent haben. Hier gab es aber schon das erste Problem bei der Farbauswahl. Eigentlich wollte ich den blauen Becher – nicht in rosa – in den Warenkorb legen, jedoch konnte ich nirgendwo auswählen welche Farbe ich nun haben will. Auf gut Glück, habe ich den Trinkbecher dann doch bestellt. Geliefert wurde natürlich der rosarote Becher.

Nun ja – ich könnte ihn ja theoretisch zurückschicken – das wäre ja nicht das Problem. Aber bevor ich den Becher nun einpacke, alles vorbereite, zur Post gehe und auf knappe 10 Euro Rückbuchung warte, werde ich den Becher einfach weiterschenken.

Bezahlung und Lieferung

Bonusprogramm im Online Shop bei windeln.deDie Bezahlung funktioniert sehr gut. Ich habe mich eingeloggt, habe sogar Treupunkte einlösen können und Ruck Zuck war ich auch schon auf der PayPal Seite, auf der ich mich nicht unbedingt gesondert einloggen müssen. Anscheinend werden da Daten gespeichert.

Treupunkte bekommt man, durch frühere Bestellungen. Pro eingekauften Cent erhält man einen Treuepunkt. 100 Punkte ergeben somit 1 Euro. Ich habe meine 220 Treuepunkte also eingelöst und konnte mir 2,20 Euro für diese Bestellung sparen.

Auch die Lieferung war sehr unproblematisch. Der angegebene Liefertermin wurde bei der Bestellung auf den 07.08.2015 „geschätzt“. Da ich Mittwoch Abend bestellt habe, wäre dies ein Freitag gewesen. Angekommen ist die Bestellung schlussendlich am 10.08.2015. Also am Montag. Da ich nichts zu wichtiges bestellt habe, und ich meist auch schon im Vorhinein plane, war dies kein großes Problem. Hätte ich ein Geschenk fürs Wochenende bestellt, hätte dies böse enden können.

Fehlertolerante Suche

Windeln.de Stokke BabymarkeIch habe den Shop auf eine fehlertolerante Suche getestet. Grundsätzlich findet man über die Suchfunktion alle Artikel, die man braucht und auch kennt. Dafür muss man nicht den gesamten Shop durchforsten. Eine Sache wurde jedoch über die Suchfunktion nicht gefunden.

Ich habe im ersten Anlauf „Stokke“ (richtige Schreibweise) eingegeben – da kamen auch schon alle Artikel, die der Windeln.de Shop von dieser Marke anbieten. Dann habe ich es mit „Stocke“ versucht – diese falsche Schreibweise ist übrigens sehr gebräuchlich, wenn man zwar von der Marke gehört hat,  aber nicht auf die Idee kommt, sie mit zwei „k“ zu schreiben. Gefunden hat die Suchfunktion mit dem Schreibfehler leider gar nichts.

Im Großen und Ganzem bin ich mit der Bestellung sehr zufrieden. An ein paar Kleinigkeiten könnte man noch arbeiten – aber ich würde auf jeden Fall nochmal bei Windeln.de bestellen.